EDA erlaubt Tourismus-Reisen mit Diplomaten
Ferien mit Alt-Bundesrat Leuenberger ab 6900 Franken
publiziert: Dienstag, 25. Sep 2012 / 10:31 Uhr
Neben Benedikt Wechsler wird auch Moritz Leuenberger an der Reise teilnehmen.
Neben Benedikt Wechsler wird auch Moritz Leuenberger an der Reise teilnehmen.

Bern - «Background Diplomatique - Reisen mit Persönlichkeiten aus der Diplomatie»: Das bietet künftig das Reisebüro Globetrotter an. Für den Kontakt zu Botschaftern sorgt ein Diplomat im Dienstes des Aussendepartements. Eine Grauzone, wie das EDA zugibt.

2 Meldungen im Zusammenhang
«Alles ist transparent, alt Botschafter Benedikt Wechsler hat vom Aussendepartement die Erlaubnis erhalten, sich in seiner Freizeit diesem Projekt zu widmen», sagte Jean-Marc Crevoisier, Sprecher des Eidg. Departements für auswärtige Angelegenheiten (EDA), der Nachrichtenagentur sda. Er bestätigte einen Bericht der Westschweizer Zeitung «Le Matin».

«Die Tatsache, dass sich Diplomaten der Bevölkerung öffnen, ist eine gute Sache», sagte Crevoisier. Allerdings dürften schon Fragen gestellt werden. Etwa ob die Vermischung von Diplomatie und bezahlter touristischer Arbeit zulässig sei. Der kommerzielle Aspekt sei tatsächlich eine «Grauzone».

Wechsler arbeitet Teilzeit als diplomatischer Berater für das Staatssekretariat im EDA. Und nebenbei führt er im kommenden Jahr zusammen mit alt Bundesrat Moritz Leuenberger eine Reise für maximal fünfzehn Interessierte nach New York und Washington durch.

Vorgesehen ist ein Treffen mit UNO-Botschafter Paul Seger und dem Schweizer Botschafter Manuel Sager in Washington. Auf dem Programm stehen weitere Treffen unter anderem mit den Exekutivdirektoren, welche die Schweiz bei der Weltbank und dem Internationalen Währungsfonds vertreten.

Diplomaten als Türöffner

Ziel der Background-Reisen ist es, eine bestimmte Region mit der Expertise von vorwiegend ehemaligen diplomatischen Vertretern aus der Schweiz zu bereisen, wie der Geschäftsführer von Globetrotter, Ruedi Bless, in einem Prospekt wirbt. Die ehemaligen Diplomaten seien in der Lage, als «Türöffner» vor Ort spannende Begegnungen zu organisieren.

«Die diplomatischen Reiseführer ermöglichen einen Einblick in die Politik und die Wirtschaft eines Landes», sagte Bless auf Anfrage. Es gehe auch darum eine gewisse Öffnung und Transparenz der Schweizer Diplomatie aufzuzeigen. Angeboten werden im kommenden je eine Reise nach Kuba, nach Aserbaidschan und Georgien, Brasilien, Katar und Oman sowie nach Burma.

Die Reisen mit den Diplomaten dauern acht bis fünfzehn Tage und kosten zwischen 6900 und 9900 Franken. Allerdings führten die Diplomaten nicht fürs Geld durch die Regionen, sondern aus Freude, sagte Bless.

Evaluation steht noch aus

Die Bewilligung für das Reiseangebot wurde Anfang Jahr in der Übergangsphase von Micheline Calmy-Rey zu Didier Burkhalter erteilt, sagte EDA-Sprecher Crevoisier weiter. Ende Jahr werde das Konzept überprüft.

Globetrotter-Chef Bless betonte, dass die Idee der diplomatischen Hintergrundreisen die Idee seines Reiseunternehmens war. Er habe sich daraufhin auf die Suche nach einem Partner gemacht, der eine Verbindung mit Botschaftern herstellen könnte und sei mit Wechsler fündig geworden.

Bless gründete 1996 zusammen mit dem Journalisten und Nahost-Experten Erich Gysling bereits Background Tours für Studienreisen. Dabei arbeitet der Reiseanbieter mit Schweizer Korrespondenten verschiedener Medien zusammen.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
2
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Das Beispiel Moritz Leuenberger soll sich nicht wiederholen: Der Nationalrat will die Tätigkeit von Bundesräten nach deren ... mehr lesen
Alt-Bundesrat Moritz Leuenberger.
Zur Umsatzentwicklung der neun weiteren Tochtergesellschaften und zu den Gewinnzahlen macht Globetrotter keine Angaben.
Bern - Der Reiseveranstalter Globetrotter hat 2012 seinen Umsatz 2012 um rund 5 Prozent steigern können. Die Gruppe, zu ... mehr lesen
Nur wenn....
Nur wenn ich mit Moritzli in den Kongo darf und ihn da im Busch verlieren kann.
2 Szenarien
A:
Die SVP verlangt eine PUK, den Rücktritt von EWS und die Ausschaffung von Leuenberger.

B: Die SVP erkennt hier ihre Chance und bietet sofort solche Reisen an mit ihren Lieblingen, den beiden Christophs, Toni und Toni, This, Oskar, Erich und/oder Natalie.
EWS muss trotzdem zurücktreten.
Booking-Engine für 50'000 Hotels weltweit
hotel.ch
Katharinengasse 10
9000 St. Gallen
Reisekredit - Schnell, Einfach, Unkompliziert - Innerhalb von 2 Stunden
kredit.ch
Untertor 8
8400 Winterthur
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 20
Die Schweiz hat in jeder Hinsicht viel zu bieten - dank Hotelcard finden ...
Publinews Hotelcard  Bei der Bezeichnung «typisch Schwiiz» denkt man sofort an Käse, Schokolade oder Jodeln. Aber unser facettenreiches Land hat noch viel mehr zu bieten als Fondue, Toblerone oder Schwyzerörgeli. mehr lesen  
Publinews Präsentiert auch den Flumserberg-Bergsommer  Im vergangenen Winter zeigte FlumsiTV bereits spannende Geschichten vom ... mehr lesen  
Publinews Abenteuer und Naturerlebnis mitten in der Hauptstadt  Der Seilpark Bern liegt nur 10 Minuten vom Bahnhof Bern entfernt. Er zählt mit seinen 7 Selbstsicherungsparcours und den 3 Kinderparcours zu den grössten der Schweiz und hat für jeden etwas zu bieten. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2823
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Nur ein ziemlicher Trottel kann annehmen, dass es etwas mit Zivilcourage zu hat, wenn er an einer ... Fr, 17.06.16 12:02
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 20
Das Crowdfunding hat um 73 Prozent zugelegt.
Startup News Crowdfunding in der Schweiz markant gewachsen Luzern - Auf tiefem Niveau ist der Markt für Schwarmfinanzierung (sog. Crowdfunding) in der Schweiz erneut stark gewachsen. Diese Art der Geldbeschaffung ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
Publinews
                 
Publinews Enabling new business  Von besser informierten GL bis zum E-Commerce im Exportmarkt - digitale Tools nutzen in der ganzen Wertschöpfungskette. Netcetera-CEO Andrej Vckovski ... mehr lesen
Erfolg durch zielgerichtete Planung.
Publinews CRM  In einer Zeit übersättigter Märkte ist nicht mehr die Suche nach einem Produkt oder Lieferanten der Flaschenhals, sondern das Aufspüren von Bedarf und neuen ... mehr lesen
Wir erfinden das Drucken neu - damit Ihr Unternehmen wie ein grosses beeindruckt
Publinews Ein Unternehmen muss nicht gross sein, um Grosses zu leisten. Es benötigt lediglich die richtigen Ressourcen. Und dazu gehört auch ... mehr lesen
Auf das Flair der bunten und aufregenden Casino-Welt verzichten und stattdessen im Internet Glücksspiele zocken? Online-Casinos bergen sowohl Gefahren als auch Möglichkeiten für den Spieler.
Publinews Im Oktober 2015 verabschiedete der Bundesrat das neue Geldspielegesetz: Seither dürfen Schweizer Casinos auch im Netz ... mehr lesen
Kaffee gehört für viele Arbeitnehmer fest zum Büroalltag dazu
Publinews Eine gute Tasse Kaffee gehört für viele Menschen fest zum Alltag. Während manche den Muntermacher hauptsächlich morgens nach dem Aufstehen brauchen, trinken ... mehr lesen
Online-Dating wird immer beliebter - heute setzen schon viel mehr Menschen bei der Partnersuche auf das Internet als noch einige Jahre zuvor. Die Tendenz geht zudem zum mobilen Online-Dating.
Publinews Online-Dating erfreut sich grosser Beliebtheit. Dies ist angesichts von ca. 1,5 Millionen Singles in der Schweiz auch kein Wunder. Dabei sind für den ... mehr lesen
Ohne Social Media geht es nicht
Publinews Horisen AG  Soziale Netzwerke gehören zum modernen Marketing-Alltag längst dazu. Deshalb hast du vermutlich auch schon einmal darüber nachgedacht, dir eine ... mehr lesen
Ist das gewünschte Grundstück tatsächlich für das eigene Bauprojekt geeignet? Worauf sollten Käufer dabei achten?
Publinews Laut Statistik Schweiz waren im Jahr 2000 fast drei Viertel der in der Eidgenossenschaft existierenden 3,57 Millionen Wohnungen in der Hand von ... mehr lesen
Warte nicht länger, sondern mach dich auf den spannenden Weg zu deinem eigenen Film.
Publinews Kamera läuft!  Smartphones machen es möglich: wir haben unsere kleine Video-Kamera immer dabei und filmen laufend, was uns bewegt, was lustig, skurril oder sehenswert ist. ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
DOCUSERV Logo
07.12.2016
O&W
07.12.2016
06.12.2016
SCHLACHTHUUS Logo
06.12.2016
06.12.2016
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich -2°C 5°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel Nebel
Basel -2°C 7°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 4°C 9°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern -3°C 5°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel sonnig
Luzern -2°C 5°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel Nebel
Genf -2°C 3°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig Nebel
Lugano 1°C 8°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten