Facebook-Börsengang beschert UBS erheblichen Verlust
publiziert: Sonntag, 10. Jun 2012 / 14:45 Uhr
Die technischen Probleme beim Facebook-Börsengang am 18. Mai wurden auch der UBS zum Verhängnis.
Die technischen Probleme beim Facebook-Börsengang am 18. Mai wurden auch der UBS zum Verhängnis.

Bern - Die Grossbank UBS hat durch die Panne beim Facebook-Börsengang einen massiven Verlust erlitten. Wie hoch dieser ausfiel, gibt die UBS nicht preis. Es werde aber geprüft, wie die Bank das Geld zurückerhalten könne.

6 Meldungen im Zusammenhang
Während des Quartals würden keine Kommentare zu Positionen und Performance der Bank gemacht, sagte eine UBS-Sprecherin der Nachrichtenagentur sda. Der Verlust habe aber keine materiellen Auswirkungen auf die UBS.

Der Facebook-Börsengang am 18. Mai war von massiven technischen Problemen der New Yorker Technologiebörse Nasdaq belastet worden. Der Handelsbeginn musste um mehr als 30 Minuten verschoben werden. Schlimmer noch, Händler wussten zum Teil stundenlang nicht, ob ihre Aufträge ausgeführt wurden.

Das wurde auch der UBS zum Verhängnis. Wie das «Wall Street Journal» schrieb, hat die Bank den Kauf einer Million Facebook-Aktien beauftragt. Als eine Bestätigung ausblieb, sei die Order mehrfach wiederholt worden. Am Ende sass die Bank demnach auf deutlich mehr Facebook-Papieren als sie haben wollte.

Und es kann kein gutes Geschäft gewesen sein: Die Aktie fiel am ersten Tag nach einem anfänglichen Plus von zehn Prozent schnell auf den Ausgabepreis von 38 Dollar zurück. In den Tagen darauf ging es vor allem abwärts.

Zuletzt konnte sich die Aktie zwar etwas von ihren Tiefständen lösen - mit 27,10 Dollar kostet sie aber immer noch rund 29 Prozent weniger als am ersten Tag. Einige Investoren sehen bereits dauerhaften Schaden für die Finanzierung von Internet-Unternehmen.

Rechtliche Schritte werden geprüft

Gemäss der UBS-Sprecherin werde nun eine Klage gegen die Nasdaq geprüft. «Wir werden weiterhin Möglichkeiten prüfen, wie wir unsere Verluste in dieser Angelegenheit zurückerhalten können, haben aber noch keine rechtlichen Schritte eingeleitet», sagte sie.

Die Nasdaq schlug bisher einen Fonds mit insgesamt 40 Mio. Dollar vor, aus dem Ausgleichszahlungen für die technischen Probleme bezahlt werden sollen. Die Summe wurde von den Aktienhändlern sofort als zu niedrig kritisiert. Konkurrierende Börsen verurteilen eine solche Zahlung hingegen als Wettbewerbsverzerrung.

(asu/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
New York - Die Grossbank UBS greift die US-Technologiebörse Nasdaq wegen der Panne beim Facebook-Börsengang in einem ... mehr lesen
Nasdaq soll die UBS mit 62 Mio. Dollar entschädigen.
Sheryl Sandberg.
Facebook New York - Facebook hat Sheryl Sandberg als erste Frau in seinen Verwaltungsrat bestellt. Sandberg wurde 2008 von Google ... mehr lesen
Facebook New York - Zur Beilegung eines Rechtsstreits mit US-Internetnutzern über den Missbrauch von Nutzerdaten zahlt das ... mehr lesen
Facebook ist immer wieder Vorwürfen ausgesetzt, die Privatsphäre seiner weltweit rund 900 Millionen Nutzer zu verletzen.
Die Facebook-Aktie sinkt weiter.
Facebook New York - Der Sinkflug der Facebook-Aktie geht unvermindert weiter. Am Dienstag fiel das Papier im New Yorker Handel bis zum ... mehr lesen
Facebook New York - Die Facebook-Aktie ist weiter auf Talfahrt. Die Euphorie beim grössten Internet-Börsengang aller Zeiten scheint komplett verflogen. Immer lauter wird die ... mehr lesen
Gespannt ist man darauf, wie Facebook Werbung auf die mobilen Geräte platzieren kann.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Facebook New York - Nun dürfen sich all jene bestätigt fühlen, die den Hype um den Börsengang von Facebook von Anfang an nicht verstanden haben: Die Aktie des sozialen Netzwerks brach zu Beginn ihres zweiten Handelstages ein. Milliarden lösten sich in Luft auf. mehr lesen  2
Der Chef der belgischen UBS beging angeblich Geldwäsche und Steuerbetrug. (Symbolbild)
Der Chef der belgischen UBS beging angeblich Geldwäsche und ...
Geldwäsche und Steuerbetrug  Brüssel - Die belgische Staatsanwaltschaft hat am Donnerstag ein Ermittlungsverfahren gegen den Chef der UBS Belgien eröffnet. Ihm werden Geldwäsche und Steuerbetrug vorgeworfen, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte. Zuvor wurde er mehrere Stunden von einem Untersuchungsrichter befragt. 
Risiken wachsam verfolgen  Bern - Die Schweizerische Nationalbank (SNB) sieht weiterhin bedeutende Risiken im Bankensystem. ...  
Die Schweizerische Nationalbank drängt die Hypotheken-Kreditgeber zur Vorsicht.
Kweku Adoboli muss wegen Betrugs hinter Gitter.
UBS-Spekulant  London - Der frühere UBS-Händler Kweku Adoboli muss definitiv sieben Jahre hinter Gitter. Der ...  
Berufsverbot für früheren UBS-Banker wegen Adoboli-Fall London - Die britische Finanzmarktaufsicht FCA hat den früheren UBS-Banker John Hughes aufgrund ...
Kweku Adoboli hatte 2011 bei der UBS in London einen Handelsverlust von 2,3 Mrd. Dollar verursacht.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2501
    Oettinger's Märchen "Das Ziel ist höher als in einem vorherigen Entwurf. Allerdings halten ... Do, 24.07.14 05:46
  • keinschaf aus Wladiwostok 2501
    Es wird nur noch absurder.. 30% Energie sparen... Offenbar will die EU ihren Bürgern 30% Energie ... Do, 24.07.14 05:31
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2323
    Um... die totale Lächerlichkeit der Embargowindungen der EU zu verstehen, ... Do, 17.07.14 09:00
  • keinschaf aus Wladiwostok 2501
    Höhere Fachschulen oder Fachhochschulen? Das ist ein Unterschied: "höhere Fachschulen (HF)" sind keine ... Mi, 16.07.14 07:15
  • keinschaf aus Wladiwostok 2501
    Euphemismus Normalerweise müssen technische Fortschritte nicht zeilenweise in ... Mi, 16.07.14 06:33
  • LinusLuchs aus Basel 17
    Familienkompatible Lösungen notwendig Fach- und Führungskräfte arbeiten Vollzeit. Solange in den ... Fr, 11.07.14 18:15
  • jorian aus Dulliken 1463
    Danke Seite 3! ... Do, 10.07.14 06:42
  • kubra aus Port Arthur 3000
    Dä Näbi wieder mal auf den Punkt gebracht. Mi, 09.07.14 01:37
Jetzt gibt es das Selfie mit Fernauslöser.
Startup News «GoCam»-App ermöglicht Selfies ohne Klick Selfie-Fans können dank der sogenannten «GoCam»-App Fotos von sich schiessen, ohne dabei den Bildschirm direkt berühren zu müssen. Als Auslöser fungiert eine ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
GOLD | DESK Mining makes Money a business unit of AgaNola AG Logo
24.07.2014
22.07.2014
22.07.2014
22.07.2014
22.07.2014
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SA SO MO DI MI DO
Zürich 14°C 17°C leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Basel 12°C 19°C leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
St.Gallen 16°C 19°C bedeckt, Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Bern 16°C 22°C leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Luzern 16°C 19°C bedeckt, Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Genf 16°C 24°C leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 18°C 21°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten