Prognosen
Exportorientierte Unternehmen sind optimistischer
publiziert: Donnerstag, 12. Jan 2012 / 14:29 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 12. Jan 2012 / 15:52 Uhr
80 Prozent der bereits im Ausland agierenden Unternehmen planen in den nächsten Jahren weitere Expansionen.
80 Prozent der bereits im Ausland agierenden Unternehmen planen in den nächsten Jahren weitere Expansionen.

International agierende Unternehmen schätzen ihre Zukunft positiver ein, als ihre Marktbegleiter auf nationaler Ebene. Nur China bildet aufgrund hoher staatlicher Stützungen eine Ausnahme.

Zürich - International agierende Unternehmen melden bessere Aussichten (Umsatz- und/oder Gewinnprognosen) als solche, die sich auf den nationalen Markt beschränken. Dies ergab die aktuelle Regus Global Survey, bei der 12 000 Unternehmen weltweit befragt wurden. Die Studie zeigt, dass sich der Weg ins Ausland positiv auf die Unternehmensbilanzen auswirkt.

Weitere Expansionen geplant

Auch hinsichtlich der Zukunftspläne besteht eine Kluft zwischen den Unternehmen, die bereits international tätig sind und jenen, die sich auf ihren Heimmarkt konzentrieren. 80 Prozent der bereits im Ausland agierenden Unternehmen planen in den nächsten Jahren weitere Expansionen; bei den national tätigen Unternehmen sind es nur 42 Prozent, die den Schritt ins Ausland wagen möchten.



Herausforderungen

Als zwei der grössten Herausforderungen einer internationalen Expansion werden «Immobilien» und «Mitarbeiter» angesehen.

. 34 Prozent der Unternehmen sind der Meinung, dass die grösste Hürde bei einer Expansion ins Ausland die Einrichtung einer Präsenz vor Ort ist.

. 63 Prozent wollen Immobilienverträge flexibel und kurzfristig halten, um auf Ertragsschwankungen reagieren zu können.

. Die Meinung zur Herkunft des Führungsteams in der neuen Geschäftsstelle ist geteilt: 53 Prozent bevorzugen Manager aus dem Herkunftsland des Unternehmens, 47 Prozent favorisieren ein lokales Management.


. In Bezug auf die Sprache der Geschäftsleitung gehen die Meinungen ebenfalls auseinander: Eine Hälfte der Befragten (48 Prozent) setzt fliessende Sprachkenntnisse in der lokalen Sprache voraus, die andere nicht.


Garry Gürtler, General Regional Manager Balkan, CEE & CIS bei Regus, erklärt:«Dieser Bericht zeigt, dass Unternehmen, die bereits den Schritt ins Ausland gewagt haben, besser aufgestellt sind, als jene, die nur auf dem lokalen Markt vertreten sind. Dies gilt sowohl für kleine und mittelgrosse als auch für grosse Betriebe und sollte für die Firmen, die nur in nationalen Märkten tätig sind, als Weckruf gelten. Sie sollten effektive und kosteneffiziente Wege finden, das Geschäft ins Ausland zu verlagern, um Gewinne zu maximieren und Risiken besser zu verteilen. Die Einschätzung, dass Immobilien und Mitarbeiter die grössten Herausforderungen darstellen, stimmt nur teilweise mit der Wirklichkeit überein.» Die weltweite Verfügbarkeit von flexiblen Arbeitsplatzlösungen erlaube es jedem Unternehmen, kurzfristig und kostengünstig einen Standort in einem neuen Markt zu eröffnen. Personalentscheidungen bedürften im Gegensatz dazu weit grösserer Aufmerksamkeit. Die Entscheidung zwischen einem Führungsteam aus dem jeweiligen Land und aus dem Herkunftsland des Unternehmens hingen davon ab, wie der Grossteil des Umsatzes erzielt werde - über lokale Partner oder im direkten Kundenkontakt, sagt Gürtler.


Ausnahme China

Interessanterweise ist China die Ausnahme unter den stärksten Wirtschaftsnationen. Denn hier bieten staatlich subventionierte Infrastrukturinvestitionen und Entwicklungsmassnahmen lokalen Unternehmen überproportional hohe Wachstumschancen auf dem eigenen Markt. Dieses gesteuerte Wachstum wird jedoch in naher Zukunft zu Ende gehen. Regus geht davon aus, dass chinesische Unternehmen sich dann wieder verstärkt auf das exportbasierte Wachstum konzentrieren werden.

(ms/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Eine breite Allianz konzernkritischer Organisationen erhöht den Druck auf Schweizer Unternehmen.
Eine breite Allianz konzernkritischer ...
Allianz erhöht den Druck  Bern - Eine breite Allianz konzernkritischer Organisationen erhöht den Druck auf Schweizer Unternehmen. Nachdem sie das Thema Konzernverantwortung mit der Kampagne «Recht ohne Grenzen» auf die politische Agenda gebracht haben, lancieren sie nun eine Volksinitiative. mehr lesen 1
Energiesparen  Die kleinen und mittleren Unternehmen ... mehr lesen
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
IT-Zufriedenheit  Besonders junge Berufstätige wollen ... mehr lesen
Mehr als die Hälfte der Berufstätigen würden gerne den Arbeitscomputer durch ein neues Gerät ersetzen.
AKTUELLE AUSGABE
AKTUELLE AUSGABE

» Hier abonnieren


Die Fachzeitschrift
für Geschäftsleitung und Verwaltungsrat von Unternehmen mit 10 - 250 Beschäftigten.

» Hier abonnieren


Agenda
Wichtige Termine für Entscheider

» Termine anzeigen

Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wieso eigentlich? Brauchen wir doch gar nicht, die Menschenrechte, nicht mal in der ... So, 12.04.15 18:01
  • JasonBond aus Strengelbach 4115
    Zürich Weltmetropole Die Entwicklung ist nicht mehr aufzuhalten. In 10 Jahren ... Do, 24.02.11 11:02
  • jorian aus Dulliken 1754
    Rohstoffpreise A Wer keine Gold oder Silbermünzen hat ist selbst schuld! EU ... Fr, 04.02.11 03:57
  • Midas aus Dubai 3810
    Wir alle haben schuld Sehen Sie die Beiträge zur Waffeninitiative im Vergleich zu Ihrem ... Fr, 04.02.11 02:48
  • mriedl aus Aurolzmünster 1
    Schuld haben die Politker Ein Beispiel, der Heizölverbrauch sink jährlich um 5%, Tendenz weiter ... Do, 03.02.11 14:23
  • jorian aus Dulliken 1754
    Buchtipp ... Sa, 08.01.11 11:26
  • Betriebsrentner aus Wörthsee 1
    Die Versicherungswirtschaft läßt grüßen!! Wieder ein Versuch, diesmal auf europäischer Ebene, Menschen in die ... So, 06.06.10 16:59
  • ochgott aus Ramsen 695
    Eine Statistik die keinen Menschen weiterhilft. Mi, 26.05.10 16:26
Energie sparen, Elektroauto
Startup News So spart man mit dem Elektroauto Die Anschaffung eines Elektroautos mag sich für manche ...
 
News
         
Flyer von Flyeralarm
Startup News FLYERALARM  FLYERALARM zählt zu den führenden Online-Druckereien Europas im B2B-Bereich. 2002 gegründet, beschäftigt das Familienunternehmen heute knapp ... mehr lesen
Auto auf Schnellstrasse
Publinews so profitiert auch Autoteilhändler Autodoc vom Boom  Für die Autodoc GmbH liefen die letzten Geschäftsjahre gut - alleine 2016 verzeichnete das Berliner Unternehmen einen Gesamtumsatz von 118,5 Millionen Euro. Das ... mehr lesen
Team von AquAero beim StartUpForum Aargau
Startup News StartUpForum Aargau  Christoph Müller und Thomas Manyoky, AquAero GmbH, berichten am StartUpForum Aargau über Ihre Erfahrungen als Jungunternehmer ... mehr lesen
Coworking in Solothurn
Startup News Von Adriana Gubler, Wirtschaftsförderung Kanton Solothurn  Die Forschungs- und Hochschulstandorte sind die grossen Start-up-Motoren der Schweiz. Aber auch im Kanton Solothurn entwickelt sich eine vielfältige ... mehr lesen
Nahaufnahme eines Lochblechs
Publinews Lochblech - was ist das überhaupt?  Lochblech findet inzwischen in vielen verschiedenen Bereichen Einsatz: in der Industrie, in der Architektur und sogar beim Kfz-Tuning. ... mehr lesen
Eine Schutzhaube sorgt dafür, dass nicht versehentlich Haare ins Essen fallen.
Publinews Schutzkleidung - ein absolutes Muss  Berufsbekleidung bedeutet so viel. In bestimmten Berufszweigen dient sie als Erkennungsmerkmal, das auf Tradition begründet ... mehr lesen
Publinews Interview  Als der Unternehmer Peter Baumann die pebe AG gründete, war ein Magnetstreifen auf einem Kontoblatt noch etwas Modernes. Heute beschäftigt uns ... mehr lesen
Das rege Messegeschehen aus der Vogelperspektive.
Publinews SOM & Swiss eBusiness Expo  Am 5. und 6. April trifft sich die Online-Branche in Zürich. Rund 80 Programmpunkte werden eindrucksvoll beweisen, ... mehr lesen
Was sind die Hausaufgaben für Schweizer Unternehmen bei der Digitalisierung?
Publinews Swiss Online Marketing & Swiss eBusiness Expo  Google, Post, Handel Schweiz, VSV, GS1: Am Mittwoch, den 5. April diskutieren Big Player und Marktexperten über das «Schreckgespenst Digitalisierung - ... mehr lesen
saleduck.ch, Luc van der Blij
Publinews Ziel: die teure Schweiz günstiger machen!  Das Affiliate Marketing ist heute ein nicht mehr wegzudenkender Teil eines jeden erfolgreichen e-Commerce Unternehmens. ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
19.01.2018
18.01.2018
Bally Schuhfabriken AG Logo
18.01.2018
Tilsiter SWITZERLAND Logo
18.01.2018
SWIZZROCKER Logo
18.01.2018
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 4°C 5°C stark bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen starker Schneeregen
Basel 5°C 6°C stark bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass bewölkt, etwas Regen
St. Gallen 4°C 2°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneefall starker Schneeregen
Bern 5°C 5°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen stark bewölkt, Regen
Luzern 6°C 7°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen starker Schneeregen
Genf 8°C 8°C stark bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen trüb und nass
Lugano 1°C 10°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten