Auslieferung in die USA droht
Ex-Credit-Suisse-Händler in London verhaftet
publiziert: Donnerstag, 27. Sep 2012 / 07:09 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 27. Sep 2012 / 10:26 Uhr
Der ehemalige Händler soll 2007/2008 Manipulationen vorgenommen haben.
Der ehemalige Händler soll 2007/2008 Manipulationen vorgenommen haben.

New York - Ein ehemals ranghoher Wertpapierhändler der Credit Suisse ist in London festgenommen worden. Ihm droht die Überstellung in die USA, wo ihm Betrug im Zusammenhang mit Milliarden-Verlusten der Bank bei Ramsch-Anleihen 2007/2008 vorgeworfen wird. Dies berichtete die Nachrichtenagentur Reuters.

Finanzdienstleistungen und Vermögensberatung
4 Meldungen im Zusammenhang
Der heute 39-Jährige war der globale Chef der Credit Suisse (CS) für den Handel mit strukturierten Krediten. In der gleichen Sache hatten sich in den USA bereits im Februar zwei andere frühere Händler der Bank schuldig bekannt. Einer von ihnen hatte erklärt, er habe - wie auch andere Händler - beim Zusammenbruch des US-Immobilienmarktes Manipulationen vorgenommen.

Beide Händler hatten angegeben, sie seien von ihrem Chef, der nun in London festgenommen wurde, zu Buchfälschungen angehalten worden. Die US-Börsenaufsicht SEC hatte im Februar den Verdacht bestätigt und mitgeteilt, der Chef und ein weiterer ihm nahestehender Kadermann hätten die zwei Untergebenen regelmässig zum Betrug angestiftet.

Beförderung erhofft

So seien die zwei Händler dazu angehalten worden, Bonds-Preise und Buchwerte von Hypothekarpapieren so zu verändern, dass Tages- und Monatsgewinnziele erreicht und Verluste versteckt werden konnten. Die Händler hätten sich dadurch höhere Boni und der Chef eine Beförderung in eine der höchsten Positionen des CS-Investmentbankings erhofft.

Der nun in London Festgenommene hat dabei laut den SEC-Angaben vom Februar gegenüber dem ihm unterstellten Kadermann sogar einmal die Sorge geäussert, die interne Kontrollabteilung der Bank könnte auf die Buchfälschungen aufmerksam werden. Dass diese in der Folge die publizierten CS-Geschäftszahlen besser aussehen liessen, als sie in der Tat waren, habe er bewusst in Kauf genommen.

Milliardenabschreiber verursacht

Im Frühjahr 2008 hatte die CS überraschend einen Verlust von 2,85 Mrd. Dollar bei Ramsch-Anleihen gemeldet und eine Gruppe von vier Händlern dafür verantwortlich gemacht. Diese hätten vorsätzlich Preismanipulationen vorgenommen, hiess es damals bei der CS.

Heute nun erklärte ein CS-Sprecher auf Anfrage, die CS habe damals die fehlbaren Mitarbeiter umgehend der Börsenaufsicht gemeldet und vollumfänglich mit den Untersuchungsbehörden kooperiert. Deshalb sei die Bank selbst nicht rechtlich belangt worden. Eine interne Untersuchung habe gezeigt, dass es sich um Einzelverschulden der Händler handelte, wie auch die SEC diesen Februar bestätigte.

Die beiden im Februar verhafteten Männer müssen mit Haftstrafen von bis zu fünf Jahren rechnen. Mildernd auswirken dürfte sich für die zwei wie auch für den involvierten Kadermann, dass sie im Rahmen der Untersuchung mit der US-Börsenaufsicht zusammengearbeitet hatten. Eine allfällige Strafe für den vierten Mann im Spiel, ihren Chef und mutmasslichen Anstifter, dürfte wohl höher ausfallen.

(bg/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
New York/Bern/Zürich - Ein früherer Credit-Suisse-Händler hat sich im US-Gerichtsverfahren um schwerwiegende ... mehr lesen
Imageschaden für Credit Suisse.
Credit Suisse selbst sprach im März 2008 von einem absichtlichen Fehlverhalten einer kleinen Zahl von Händlern.
New York - Ein früherer Händler der Credit Suisse hat im Gerichtsverfahren um schwerwiegende Falschbuchungen ... mehr lesen
Zürich - Wegen mutmasslicher Fahrlässigkeit im Zusammenhang mit dem Hypothekengeschäft hat sich die Grossbank Credit Suisse ... mehr lesen
Credit Suisse einigt sich auf Vergleich mit US-Börsenaufsicht
New York - Der Credit Suisse droht in den USA noch mehr Ungemach wegen mutmasslich illegaler Praxis im Hypothekengeschäft. Die Regulierungsbehörde National Credit Union Administration (NCUA) erklärte am Donnerstag, sie habe Klage gegen Credit Suisse Securities (USA) erhoben. mehr lesen 
Finanzdienstleistungen und Vermögensberatung
Individuelle Vermögensverwaltung - Unabhängig, Transparent, Zuverlässig
Die Deutsche Bank hatte einen Verlust in Höhe von 6,8 Milliarden Euro für das Jahr 2015 bekannt gegeben. (Symbolbild)
Die Deutsche Bank hatte einen Verlust in Höhe ...
Im ersten Quartal  Frankfurt - Die Deutsche Bank hat im ersten Quartal trotz schwacher Kapitalmärkte unerwartet schwarze Zahlen geschrieben. Unter dem Strich stand ein Gewinn von 236 Millionen Euro, wie Deutschlands grösstes Geldhaus am Donnerstag mitteilte. 
Befangenheitsantrag im Prozess gegen Deutsche-Bank-Mitarbeiter Frankfurt - Der Frankfurter Prozess um eine Beteiligung von Deutsche-Bank-Mitarbeitern am ...
Sieben Beschäftigten und einem Ex-Manager werden «schwere bandenmässige Steuerhinterziehung» vorgeworfen.
Verzicht auf Veränderung  Tokio - Japans Notenbank hält an ihrem Kurs im Kampf gegen die Konjunkturflaute ...
Japan kämpft gegen die Konjunkturflaute an. (Archivbild)
Japans Wirtschaft schrumpft erneut Tokio - Seit Jahren geht es mit Japans Wirtschaft auf und ab. Von einer echten Erholung kann keine Rede sein. Doch Premier Shinzo Abe ...
Die Bank von Japan kurbelt das Wirtschaftswachstum an.
Japans Zentralbank führt Negativzins ein Tokio - Japans Zentralbank führt zur Ankurbelung der Preise und des Wirtschaftswachstums überraschend Negativzinsen ein. Die Börse ...
Titel Forum Teaser
Green Investment «Solar Impulse 2» landet im Silicon Valley Mou - Der Schweizer Sonnenflieger «Solar Impulse ...
Flurin Müller war 2015 mit dem venture leaders Programm in Boston und New York
Startup News XING kauft Zürcher Startup BuddyBroker Die XING AG übernimmt den venture leaders 2015 BuddyBroker und ihr Produkt eqipia. eqipia ist das führende automatisierte Mitarbeiterempfehlungs-Programm in der ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
Wettbewerb
   
eGadgets Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zum Release des siebten Teils der Star Wars-Serie («Das Erwachen der Macht») verlosen wir zwei DVDs.
eGadgets Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
28.04.2016
NID
28.04.2016
smarty Logo
28.04.2016
MAZI Anatolischer Kaffee Kurdischer Kaffee Mesopotamischer Kaffee Logo
27.04.2016
26.04.2016
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 0°C 15°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter trüb und nass
Basel 0°C 15°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen bewölkt, etwas Regen
St. Gallen 0°C 13°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter trüb und nass
Bern -1°C 15°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Gewitter möglich trüb und nass
Luzern 1°C 15°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter trüb und nass
Genf 2°C 16°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen bewölkt, etwas Regen
Lugano 10°C 16°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten