Laut IWF droht Sogwirkung
Euro-Krise gefährdet Schweizer Wirtschaft
publiziert: Mittwoch, 9. Mai 2012 / 09:02 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 9. Mai 2012 / 11:34 Uhr
Der Schweizer Franken ist leicht überbewertet.
Der Schweizer Franken ist leicht überbewertet.

Washington - Aus Sicht des Internationalen Währungsfonds (IWF) gerät die Schweizer Wirtschafts angesichts der Euro-Schuldenkrise in eine immer schwierigere Lage. Die Szenarien reichen bis zu einer Rezession.

Schweizer Kredit online beantragen
12 Meldungen im Zusammenhang
Die Ökonomen des IWF empfehlen der Schweiz in ihrem Länderbericht, den Euro-Franken-Mindestkurs aufzugeben. Diese Massnahme, welche die Schweizerische Nationalbank im September 2011 getroffen hatte, stösst hierzulande aber immer noch auf breite Zustimmung. Besonders für den Export ist die Untergrenze von 1,20 für den Euro wichtig.

Der Schweizer Franken sei leicht überbewertet, hiess es im am Dienstag veröffentlichten IWF-Jahresbericht zur Schweiz.

Im Schatten der Krise

Sollte sich die Krise in der Euro-Zone verschärfen, könne sich auch die Schweiz nicht den Folgen entziehen. Die Unsicherheit in der Währungsgemeinschaft ist seit dem Wochenende gestiegen.

Die Parlamentswahlen im mit Rettungsmilliarden gestützten Griechenland ohne klare Mehrheiten könnten zu neuen Turbulenzen führen. Dazu wartet die Euro-Zone gespannt auf erste Anzeichen, wie in Frankreich der neugewählte sozialistische Präsident François Hollande seine Wirtschaftspolitik gestalten will.

Die engen Verflechtungen der Schweizer Wirtschaft mit den Euro-Ländern könne zu unwillkommenen «Schocks» führen, schreiben die IWF-Analysten weiter. Der Druck auf den Handel könne so weit gehen, dass die Schweiz in eine Rezession gestürzt werde.

0,8 Prozent Wachstum

Die Schlussfolgerungen des IWF-Berichts für die Schweiz decken sich weitgehend mit den Aussagen, welche eine IWF-Delegation am 20. März vor den Medien in Bern gemacht hatte. Bereits damals hatte der IWF zur Geldpolitik der Nationalbank angemerkt, es gelte nun einen «sanften Ausstieg» aus dem Euro-Mindestkurs zu finden.

Die Massnahme des Mindestkurses sei eine «angemessene Reaktion» gewesen, heisst es nun auch im Jahresbericht. Der IWF findet es wünschenswert, dass die Schweiz wieder zu einem voll vom Markt bestimmten Kurs zurückkehre.

Dies sollte geschehen, wenn sich die Inflation wieder auf einem normalen Niveau befinde und die Wirtschaft wieder wachse, geht aus dem Länderbericht weiter hervor. Der IWF sieht für die zweite Jahreshälfte ein bescheidenes Wirtschaftswachstum. Für 2012 geht der Währungsfonds von 0,8 Prozent und für 2013 von 1,7 Prozent Wachstum aus.

(bg/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
1
Forum
Machen Sie auch mit! Diese wirtschaft.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Ohne den Euro-Mindestkurs der Nationalbank wäre die Schweiz mit ... mehr lesen
Gemäss Brunetti wäre die Exportindustrie zu Unrecht in eine Krise hineingezogen worden. (Symbolbild)
Frankfurt/Berlin - Die Europäer müssen sich wegen der immensen Kosten für die Euro-Rettung aus Sicht der Deutschen Bank ... mehr lesen
Die Inflationsrate in der Eurozone lag im August bei 2,6 Prozent.
Gemäss SNB sind die Grossbanken auf einen Schock wie in der Finanzkrise 2007-2009 nicht vorbereitet.
Bern - Die Schweizerische Nationalbank sieht wegen der Krise in der Euro-Zone ... mehr lesen 2
Zürich - Der Wirtschaftsdachverband Economiesuisse sagt für das laufende Jahr ein Wirtschaftswachstum von 0,9 Prozent voraus. Im nächsten Jahr dürfte sich die Wirtschaftsleistung nach Einschätzung des Verbands auf 0,8 Prozent abschwächen. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Zürich - Nach Ansicht des ehemaligen UBS-Chefs Oswald Grübel muss die Schweizerische Nationalbank (SNB) die ... mehr lesen 9
Ex-UBS-Chef Oswald Grübel
Wo bleiben die Impulse?
Brüssel - Schlechte Nachrichten aus Brüssel für Frankreichs neuen Präsidenten Hollande: Das Defizit ist zu hoch. Spaniens Rajoy ... mehr lesen
Zürich - Der Schweizer Handel ist im vergangenen Jahr gewachsen. Im Vergleich zu 2010 legte der Gesamthandel um 1,3 ... mehr lesen
Am stärksten wuchs der Autohandel.
Bern - Die düsteren Wolken über der Schweizer Wirtschaft lockern sich auf. Die Geschäftslage der Firmen hat sich gemäss einer Umfrage der Konjunkturforschungsstelle der ETH Zürich (KOF) in den vergangenen Monaten stabilisiert. Die Nachfrage ist ausser in der Gastronomie nicht weiter gesunken. mehr lesen 
Finanzchefs grosser Unternehmen sind beunruhigt.
Zürich - Die Furcht vor einer Kreditklemme trübt den neu gewonnenen Optimismus ... mehr lesen
Washington - Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat vor einer neuen Kreditkrise in Europa mit möglichen weltweiten Folgen ... mehr lesen
Droht Europa eine neue Kreditkrise?
IWF-Experten sehen die Banken in kritsischer Lage.
Bern - Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat in seinem neusten Länderreport der Schweizer Währungs- und ... mehr lesen
Guten Morgen IWF
Seit ihr auch endlich erwacht?

Der Franken überbewertet??? Warum wird dann der EURO gestützt???
Euclid Tsakalotos ist nun als stellvertretende Aussenminister zuständig.
Euclid Tsakalotos ist nun als stellvertretende ...
Umgänglicher als der Finanzminister  Athen - Athen geht mit einem neuen Mann in die Verhandlungen mit seinen Geldgebern über weitere Hilfen. Für die Koordinierung der Gespräche ist künftig der stellvertretende Aussenminister Euclid Tsakalotos zuständig. 
Prüfauftrag für die Troika Brüssel - Nun kommt doch noch Bewegung in den Schuldenstreit mit Griechenland: ...
Griechenland  Athen - Das griechische Parlament hat ...
Das durch das griechische Parlament gebilligte Dekret wurde bereits von kommunalen und regionalen Vertretern scharf kritisiert.
Erneut mahnte UBS-Präsident Axel Weber, Europa müsse seine strukturellen Probleme lösen.
Die UBS ist für einen Zahlungsausfall Griechenlands gewappnet Zürich - Für die Grossbank UBS wäre eine Pleite des verschuldeten Griechenlands ein «vernachlässigbares ...
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1324
    Es ist zum Heulen! Der Kleinsparer und Rentner wird mit dem Negativzins bestohlen. Die ... Fr, 24.04.15 18:47
  • Kassandra aus Frauenfeld 1324
    Was soll man zu der Griechenmisere noch sagen? Sozialdemokraten ran! Jeder Kreditgeber überprüft die Bonität des Kreditnehmers. Kredite ... So, 19.04.15 17:17
  • Kassandra aus Frauenfeld 1324
    Wie schon oft festgestellt, bei den Amis gibt es einfach alles. Vom dumpfen Impfgegener bei den ... Do, 16.04.15 23:39
  • Kassandra aus Frauenfeld 1324
    Wieso eigentlich? Brauchen wir doch gar nicht, die Menschenrechte, nicht mal in der ... So, 12.04.15 18:01
  • LinusLuchs aus Basel 79
    Perverse Ignoranz Der Artikel liesst sich, als ginge es um einen sportlichen Wettbewerb. ... Mi, 08.04.15 13:19
  • Kassandra aus Frauenfeld 1324
    Die Üsserschwyz kann's gar nicht abwarten, euch Walliser zu kaufen, seht euch vor!;-) Di, 07.04.15 17:25
  • Kassandra aus Frauenfeld 1324
    WSenn's nicht wieder so eine Übung ist, bei der die Ueberwachung teurer als der Gewinn wird, ... Do, 02.04.15 13:12
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2965
    Schwarzarbeit... liegt nur drin wenn sie aus Notwehr erfolgt, weil man Opfer schwer ... Do, 02.04.15 12:00
Es ist wichtig, den richtigen Umgang mit den eigenen Daten zu lernen.
Startup News Eigene Daten richtig schützen - Methoden und Programme zum Datenschutz Das Internet hat die wichtigsten Bereiche des alltäglichen Lebens übernommen, sei es Online Banking, Familienerinnerungen, soziales ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
24.04.2015
naturaCAT Logo
23.04.2015
JOVENIS Logo
22.04.2015
22.04.2015
Swissgestion Logo
21.04.2015
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DI MI DO FR SA SO
Zürich 3°C 6°C leicht bewölkt, starker Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 2°C 8°C bewölkt, Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
St.Gallen 6°C 8°C bewölkt, starker Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Bern 7°C 12°C bewölkt, Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Luzern 7°C 12°C bewölkt, starker Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 7°C 13°C leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 10°C 20°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten