Bislang guter Tag
Euro-Gipfel beflügelt die Börsen
publiziert: Donnerstag, 27. Okt 2011 / 09:52 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 27. Okt 2011 / 15:34 Uhr
Die Einigung am Euro-Gipfel wirkt sich auch positiv auf die Schweizer Börse aus.
Die Einigung am Euro-Gipfel wirkt sich auch positiv auf die Schweizer Börse aus.

Zürich/Tokio - Nachdem sich die Regierungschefs Europas an ihrem Gipfel in Brüssel auf ein Massnahmenpaket gegen die Schulden- und Bankenkrise geeinigt haben, bewegten sich Aktienpreise auch am Nachmittag noch auf höherem Niveau als am Vorabend.

Online Broker, Finanzdienstleister
5 Meldungen im Zusammenhang
Die Einigung am europäischen Schuldenkrisengipfel hat die Aktienkurse der Bankenbranche am Donnerstag geradezu beflügelt. Um 15 Uhr waren Aktien der Credit Suisse 10,0 Prozent mehr wert als am Mittwochabend.

Der Preis einer UBS-Aktie bewegte sich mehr als 8 Prozent über dem Niveau vom Vortag. Auch die Titel der Bank Julius Bär gewannen über 4 Prozent an Wert. Auch die Versicherungswerte von Swiss Life (+7,4 Prozent), Bâloise (+7,0 Prozent), Swiss Re (+4,9 Prozent) und Zurich Financial Services (+4,0 Prozent) haben bis am Nachmittag überdurchschnittlich zugelegt. Dabei stieg der Aktienkurs der in Europa verhältnismässig stärker engagierten Bâloise und Swiss Life mehr als der Kurs der anderen Versicherer.

Das in der Nacht beschlossene Massnahmenpaket zur Lösung der Schuldenkrise habe zwar in etwa den Erwartungen entsprochen, sei aber vom Markt recht euphorisch aufgenommen worden, kommentierte ein Händler. So seien Teile von jüngst parkierten Mittel wieder in Aktien investiert worden.

Asiatische Börsen beflügelt

Die Einigung der Euro-Länder im Kampf gegen die Schuldenkrise beflügelte auch die asiatischen Aktienmärkte. Aufgrund der anhaltenden Unsicherheit über die Hebelung des europäischen Rettungsfonds hielten sich die Gewinne allerdings in Grenzen.

Auch die japanische Notenbank trug zur guten Stimmung bei: Sie will weiter Geld in die Wirtschaft pumpen und damit der Konjunktur auf die Sprünge helfen.

In Tokio legte der 225 Werte umfassende Nikkei-Index um 1,4 Prozent auf 8871 Punkte zu. Der breiter gefasste Topix-Index stieg um 1,5 Prozent auf 757 Zähler. Die Börse in Hongkong gewann 1,6 Prozent. Auch die Börsen in Südkorea, Taiwan und Australien notierten fester.

(bg/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Die Verunsicherung über die wirtschaftliche Entwicklung hat den Schweizer Arbeitsmarkt erreicht. Der ... mehr lesen
Der Indikator sank von 3.0 auf -4.5 Zähler.
Die Wall Street zeigt sich erfreut über die Beschlüsse am Euro-Gipfel.
New York - Die Wall Street hat wie ... mehr lesen
Berlin - Die 17 Euro-Staats- und Regierungschefs sind in der Schuldenkrise gefordert. Beim zweiten Sondergipfel in vier Tagen versuchten ... mehr lesen
Die Rekapitalisierung ist nur ein Teil eines grossen Massnahmenpakets.
Jean-Claude Juncker: «Die Demokratie hat keine Zeit, die Finanzmärkte nehmen sich keine Zeit.»
Europa - Wie weiter? Die Frage, die seit Beginn der Finanzkrise tagtäglich durch die ... mehr lesen 3
Berlin - Der deutsche Bundestag hat am Mittwoch grünes Licht für eine Stärkung des Euro-Rettungsfonds EFSF gegeben. ... mehr lesen 48
Bundeskanzlerin Merkel besucht den Euro-Gipfel am Abend mit Rückendeckung des Parlaments.
Beratung, Entwicklung und Betrieb von Informations- und Handelssystemen für Finanzdienstleister.
Online Broker, Finanzdienstleister
Barrikaden in Berlin, Mai 1929: Vom Crash zur Katastrophe war es kein langer Weg.
Barrikaden in Berlin, Mai 1929: Vom Crash ...
Dschungelbuch «Il Quarto Reich» heisst der politische Bestseller in Italien. Unterdessen machen sich tatsächlich Tausende auf deutschen Strassen breit, um «für das Abendland» und gegen die «Islamisierung Europas» zu demonstrieren. Der deutsche Feuilleton zeigt sich in beiden Fällen entsetzt. Was aber, wenn es eine direkte Linie von Börsencrash zu Strassenschlacht gäbe wie schon mehrmals in der Geschichte? mehr lesen  
Börsen  Zürich - Gut 1200 Unternehmen weltweit haben dieses Jahr einen Börsengang gemacht - das sind ein Drittel mehr als letztes Jahr, wie das Beratungsunternehmen EY am Dienstag mitteilte. Das mit Abstand grösste Börsendebüt war jenes der chinesischen Internet-Handelsplattform Alibaba in New York.  
Mehr Unternehmen wagen sich an die Börse Basel - In den ersten neun Monaten des Jahres wagten weltweit fast doppelt so viele Unternehmen als noch im ...
Die europäischen Handelsplätze holten in den letzten neun Monaten stark auf. (Symbolbild)
1. Dezember 2. Dezember 3. Dezember 4. Dezember 5. Dezember 6. Dezember 7. Dezember 8. Dezember 9. Dezember 10. Dezember 11. Dezember 12. Dezember 13. Dezember 14. Dezember 15. Dezember 16. Dezember 17. Dezember 18. Dezember 19. Dezember 20. Dezember 21. Dezember 22. Dezember 23. Dezember 24. Dezember
Adventskalender nachhaltige Entwicklung 2014
Adventskalender 24 Fenster zur Nachhaltigkeit, von innovativen Unternehmen, NGOs und weiteren Partnern.
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1100
    So, Italien will? Ein paar Populisten sind noch lange nicht Italien! Welch ein ... heute 00:52
  • Kassandra aus Frauenfeld 1100
    Hör ich recht? Der KGB Beamte, der sich hinter der Mauer offensichtlich recht wohl ... Do, 18.12.14 22:41
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2628
    Die... Sanktionen gegen Russland mögen kurzfristig wirken. Langfristig sind ... Do, 18.12.14 13:55
  • Kassandra aus Frauenfeld 1100
    Mittelalter Deutlicher kann es nicht zu Tage treten, die Gold-Initianten leben noch ... Mo, 01.12.14 13:37
  • Kassandra aus Frauenfeld 1100
    Die Dummen sind die Besucher der chinesischen Restaurants, nicht die Köche aus China oder ... Mo, 01.12.14 01:28
  • PMPMPM aus Wilen SZ 165
    Hoffentlich... ...werden diese Kontingente endlich vernünftig eingesetzt und nicht wie ... Fr, 28.11.14 19:54
  • Kassandra aus Frauenfeld 1100
    Die Finanzwelt lacht! Hier eine Meinung einer Bank und eine angesehen Börsenzeitung: "Statt ... Do, 27.11.14 18:56
  • Kassandra aus Frauenfeld 1100
    Teilweise hat er ja Recht, der Jordan Der Wert des Frankens wird in der Finanzwelt durch Nachfrage und ... Mi, 26.11.14 20:30
Es ist wichtig, den richtigen Umgang mit den eigenen Daten zu lernen.
Startup News Eigene Daten richtig schützen - Methoden und Programme zum Datenschutz Das Internet hat die wichtigsten Bereiche des alltäglichen Lebens übernommen, sei es Online Banking, Familienerinnerungen, soziales ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
17.12.2014
15.12.2014
ALARME securityalarms Logo
15.12.2014
15.12.2014
15.12.2014
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SA SO MO DI MI DO
Zürich 5°C 5°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 2°C 4°C leicht bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 6°C 6°C bedeckt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Bern 7°C 8°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Luzern 7°C 9°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 7°C 10°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 4°C 12°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
mehr Wetter von über 6000 Orten