Euro-Gipfel beflügelt die Börsen
publiziert: Donnerstag, 27. Okt 2011 / 09:52 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 27. Okt 2011 / 15:34 Uhr
Die Einigung am Euro-Gipfel wirkt sich auch positiv auf die Schweizer Börse aus.
Die Einigung am Euro-Gipfel wirkt sich auch positiv auf die Schweizer Börse aus.

Zürich/Tokio - Nachdem sich die Regierungschefs Europas an ihrem Gipfel in Brüssel auf ein Massnahmenpaket gegen die Schulden- und Bankenkrise geeinigt haben, bewegten sich Aktienpreise auch am Nachmittag noch auf höherem Niveau als am Vorabend.

Online Broker, Finanzdienstleister
5 Meldungen im Zusammenhang
Die Einigung am europäischen Schuldenkrisengipfel hat die Aktienkurse der Bankenbranche am Donnerstag geradezu beflügelt. Um 15 Uhr waren Aktien der Credit Suisse 10,0 Prozent mehr wert als am Mittwochabend.

Der Preis einer UBS-Aktie bewegte sich mehr als 8 Prozent über dem Niveau vom Vortag. Auch die Titel der Bank Julius Bär gewannen über 4 Prozent an Wert. Auch die Versicherungswerte von Swiss Life (+7,4 Prozent), Bâloise (+7,0 Prozent), Swiss Re (+4,9 Prozent) und Zurich Financial Services (+4,0 Prozent) haben bis am Nachmittag überdurchschnittlich zugelegt. Dabei stieg der Aktienkurs der in Europa verhältnismässig stärker engagierten Bâloise und Swiss Life mehr als der Kurs der anderen Versicherer.

Das in der Nacht beschlossene Massnahmenpaket zur Lösung der Schuldenkrise habe zwar in etwa den Erwartungen entsprochen, sei aber vom Markt recht euphorisch aufgenommen worden, kommentierte ein Händler. So seien Teile von jüngst parkierten Mittel wieder in Aktien investiert worden.

Asiatische Börsen beflügelt

Die Einigung der Euro-Länder im Kampf gegen die Schuldenkrise beflügelte auch die asiatischen Aktienmärkte. Aufgrund der anhaltenden Unsicherheit über die Hebelung des europäischen Rettungsfonds hielten sich die Gewinne allerdings in Grenzen.

Auch die japanische Notenbank trug zur guten Stimmung bei: Sie will weiter Geld in die Wirtschaft pumpen und damit der Konjunktur auf die Sprünge helfen.

In Tokio legte der 225 Werte umfassende Nikkei-Index um 1,4 Prozent auf 8871 Punkte zu. Der breiter gefasste Topix-Index stieg um 1,5 Prozent auf 757 Zähler. Die Börse in Hongkong gewann 1,6 Prozent. Auch die Börsen in Südkorea, Taiwan und Australien notierten fester.

(bg/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Die Verunsicherung über die wirtschaftliche Entwicklung hat den Schweizer Arbeitsmarkt erreicht. Der ... mehr lesen
Der Indikator sank von 3.0 auf -4.5 Zähler.
Die Wall Street zeigt sich erfreut über die Beschlüsse am Euro-Gipfel.
New York - Die Wall Street hat wie ... mehr lesen
Berlin - Die 17 Euro-Staats- und Regierungschefs sind in der Schuldenkrise gefordert. Beim zweiten Sondergipfel in vier Tagen versuchten ... mehr lesen
Die Rekapitalisierung ist nur ein Teil eines grossen Massnahmenpakets.
Jean-Claude Juncker: «Die Demokratie hat keine Zeit, die Finanzmärkte nehmen sich keine Zeit.»
Europa - Wie weiter? Die Frage, die seit Beginn der Finanzkrise tagtäglich durch die ... mehr lesen 3
Berlin - Der deutsche Bundestag hat am Mittwoch grünes Licht für eine Stärkung des Euro-Rettungsfonds EFSF gegeben. ... mehr lesen 48
Bundeskanzlerin Merkel besucht den Euro-Gipfel am Abend mit Rückendeckung des Parlaments.
Beratung, Entwicklung und Betrieb von Informations- und Handelssystemen für Finanzdienstleister.
Online Broker, Finanzdienstleister
Weibo hat sich einen höheren Marktwert erhofft.
Weibo hat sich einen höheren Marktwert ...
Chinas Twitter-Rivale  New York - Der chinesische Kurznachrichtendienst Weibo muss bei seinem Börsengang in den USA kleinere Brötchen backen. Das Twitter-Pendant erzielte für seine Anteilsscheine nicht den angestrebten Höchstpreis. 
Chinesische Internet-Riesen wollen US-Börsen erobern Peking - Amazon und Twitter müssen sich warm anziehen: Die beiden chinesischen Rivalen Alibaba und ...
Der chinesische Twitter-Konkurrent Weibo reichte bereits am Freitag seinen Antrag auf Börsenzulassung in den USA ein.
Deal mit Gnip  San Francisco - Der Kurznachrichtendienst Twitter will aus seinen riesigen Datenbeständen ...
Twitter kann sich an der Börse wieder einmal freuen.
Neues Design für Twitter - Angleichung an Facebook San Francisco - Der Kurznachrichtendienst Twitter baut sein Profil-Design um. Nutzer könnten fortan ...
Von Facebook kaum noch zu unterscheiden.
Titel Forum Teaser
Kathy Riklin ist Nationalrätin der CVP und Mitglied der Kommission für Wissenschaft, Bildung und Kultur WBK der Strategiegruppe EnergieSchweiz.
Green Investment Klimapolitik: «Business as usual» ist hochriskant Die jüngsten Berichte des UN-Klimarats ...
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
16.04.2014
15.04.2014
B BERYL DJ Logo
15.04.2014
14.04.2014
14.04.2014
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DO FR SA SO MO DI
Zürich 8°C 15°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Basel 6°C 15°C leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
St.Gallen 9°C 18°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Bern 10°C 20°C leicht bewölkt leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen
Luzern 10°C 20°C leicht bewölkt leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Genf 8°C 21°C leicht bewölkt bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Lugano 11°C 23°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten