Es gibt keine Alternative zum Mindestkurs
publiziert: Sonntag, 1. Jul 2012 / 10:10 Uhr
Thomas Jordan, Präsident der Schweizerischen Nationalbank (SNB)
Thomas Jordan, Präsident der Schweizerischen Nationalbank (SNB)

Bern - Thomas Jordan, Präsident der Schweizerischen Nationalbank (SNB), sieht «auf absehbare Zeit keine Alternative zum Mindestkurs». Mögliche Nebenwirkungen der heutigen Geldpolitik wie eine Inflation sind für Jordan in den nächsten Jahren kein Problem.

Individuelle Vermögensverwaltung - Unabhängig, Transparent, Zuverlässig
3 Meldungen im Zusammenhang
«Momentan haben wir trotz der sehr starken Ausweitung der Geldmenge tiefere Preise als vor einem Jahr», sagte Thomas Jordan in einem Interview mit dem «SonntagsBlick». Die Teuerung sei in der Schweiz in den nächsten Jahren kein Problem. «Im Gegenteil: Wir müssen den Mindestkurs durchsetzen, um eine deflationäre Entwicklung zu verhindern.»

Solange die Durchsetzung des Mindestkurses die richtige Geldpolitik sei, werde die SNB diese mit aller Konsequenz durchsetzen, betonte Jordan erneut. Auch die Risiken, die sich mit der Ausweitung der Geldmenge etwa auf die Bilanz der SNB ergäben, gelte es zu akzeptieren, sagte Jordan. Diese Risiken könne die SNB tragen.

Jordan äusserte sich auch zum Bericht der Nationalbank zur Finanzmarktstabilität. Darin hatte die SNB besonders die Credit Suisse zu einem rascheren Aufbau von hartem Eigenkapital aufgefordert. Der Aktienkurs der Bank brach daraufhin um 10,5 Prozent ein.

Der SNB-Präsident dazu: «Die Börse hat überreagiert. Alle Informationen im Finanzstabilitätsbericht waren bereits öffentlich bekannt.» Ausserdem seien die Botschaften sehr ausgewogen gewesen und nur an das sich verschlechternde Umfeld angepasst worden. Die Nationalbank habe den Auftrag, zur Stabilität des Finanzplatzes beizutragen und müsse solche Empfehlungen abgeben können.

Der neue Job seines Vorgängers Philipp Hildebrand beim weltgrössten Vermögensverwalters Blackrock sei aus Sicht der SNB kein Problem. Hildebrand habe keinerlei Zugang zu privilegierten Informationen mehr. Ausserdem sei er weiterhin ans Amtsgeheimnis gebunden.

(asu/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Die Parteien und der Bundesrat haben der Schweizerischen Nationalbank den Rücken gestärkt. In einer dringlichen Debatte ... mehr lesen 2
Christoph Blocher und Susanne Leutenegger Oberholzer im Parlament.
Ex-UBS-Chef Oswald Grübel
Zürich - Nach Ansicht des ehemaligen UBS-Chefs Oswald Grübel muss die ... mehr lesen 9
Bern - Die Schweizerische Nationalbank (SNB) hält auch unter erschwerten Bedingungen am Euro-Mindestkurs von 1,20 Franken ... mehr lesen
Die Nationalbank will unter allen Umständen den Euro-Mindestkurs von 1,20 Franken aufrechterhalten.
Finanzdienstleistungen und Vermögensberatung
Individuelle Vermögensverwaltung - Unabhängig, Transparent, Zuverlässig
Die Kantone kritisierten die Pläne im Vorfeld.
Die Kantone kritisierten die Pläne im Vorfeld.
Berufsgeheimnis verletzt  Bern - Der Nationalrat will Diebe von Bankkundendaten härter bestrafen und auch Käufer ins Visier nehmen. Er hat am Dienstag als Erstrat entsprechende Gesetzesänderungen gutgeheissen, gegen den Willen von SP und Grünen. 
Bundesrat: Härtere Strafen für Verkauf von Bankkundendaten Bern - Der Bundesrat unterstützt die Vorschläge der nationalrätlichen Kommission für ...
Die WAK hofft, dass sich Datendiebe durch die höhere Strafdrohung von der Tat abhalten lassen.
Widerstand des Verbands  Zürich - Die Schweizer Bankiers wollen verhindern, dass das Bankwesen in der Schweiz zu stark reguliert wird. Die Banken seien bereit, ...
Bei den Bankiers macht sich Widerstand breit.
Viele verloren ihr Vermögen, weil sie es in Finanzprodukte angelegt hatten, deren Risiken sie nicht kannten. (Symbolbild)
Bundesrat will Kundenschutz bei Finanzprodukten verbessern Bern - Beim Kauf von Finanzprodukten sollen Kunden besser geschützt werden. Der Bundesrat hat die Vernehmlassung ...
Die Schweizerische Nationalbank drängt die Hypotheken-Kreditgeber zur Vorsicht.
Grossbanken: SNB fordert weiteren Kapitalaufbau Bern - Die Schweizerische Nationalbank (SNB) sieht weiterhin bedeutende Risiken im Bankensystem. Von den beiden Grossbanken ...
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 996
    Die Macht der Gewohnheit Schneider-Ammann sagt, Steueroptimierung sei schweizerisch. Das ist ... gestern 18:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 996
    Die Zeiten haben sich eben verändert! Was früher vielleicht einmal gang und gäbe war, ist heute obsolet. Es ... So, 14.09.14 16:37
  • Espion aus Meisterschwanden 1
    Lächerlich Als würde auch nur eine Firma in der Schweiz Arbeitsplätze aus ... So, 14.09.14 13:06
  • LinusLuchs aus Basel 33
    Mission: ungebremster Profit Wie bringe ich ein paar Millionen im Ausland in Sicherheit, damit sie ... Fr, 12.09.14 13:53
  • kubra aus Port Arthur 3150
    Ne. Nicht wirklich zombie1969. Mit einer esoterischen Sicht auf Russland wird nicht ... Fr, 12.09.14 13:24
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2434
    Der... Ost-West-Konflikt ist auch ein Ying-Yang-Konflikt. Der technokratische, ... Fr, 12.09.14 10:57
  • Kassandra aus Frauenfeld 996
    Wäre schon was, 3,4% Weltwirtschaft, natürlich wären 4,7% mehr, aber wirklich auch ... Do, 11.09.14 10:51
  • jorian aus Dulliken 1507
    Mehr Staat? Die linken wollen mehr Staat, die wo den Staat bekämpfen! In meinen ... Do, 11.09.14 04:00
Juliane Fritz, Investment Manager b-to-v Partners AG
Startup News Auf der Suche nach dem nötigen Kleingeld? Tipps von einer Investment Managerin Venture Capitalist über Business Angels zu Inkubatoren: Es gibt viele Wege wie man als Startup Investoren finden kann. Die ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
CULTURAL NETWORK Logo
12.09.2014
Montagsforum Mo/Di/Mi/Do/Fr/Sa/So Logo
11.09.2014
10.09.2014
10.09.2014
JEANS.CH THE DENIM STORE Logo
10.09.2014
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DI MI DO FR SA SO
Zürich 12°C 18°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Basel 11°C 19°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 13°C 19°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Bern 13°C 23°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 12°C 23°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 14°C 24°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Lugano 17°C 21°C bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten