Neue Streik in südafrikanischen Minen
Erneut treten tausende Minenarbeiter in Südafrika in wilde Streiks
publiziert: Freitag, 28. Sep 2012 / 22:10 Uhr
Tausende Arbeiter sind in einen wilden Streik getreten. (Symbolbild)
Tausende Arbeiter sind in einen wilden Streik getreten. (Symbolbild)

Johannesburg - In mehreren südafrikanischen Minen sind erneut tausende Arbeiter in einen wilden Streik getreten. Wie der Goldproduzent Village Main Reef am Freitag mitteilte, erschienen seit Donnerstagabend rund 1700 Arbeiter nicht mehr zum Dienst in der Mine Blyvooruitzicht nahe Johannesburg.

Spezialist für legales Anstellen und Versichern im Haushalt.
quitt.ch
Birmensdorferstrasse 94
8003 Zürich
8 Meldungen im Zusammenhang
In der Mine von Samancor Chrome gingen dem Betreiber zufolge 400 Angestellte am Donnerstag in einen «illegalen Sitzstreik unter Tage», um höhere Löhne zu fordern. Die Arbeiter hätten ihren Streik aber am Freitag beendet, da die Arbeitgeber in neue Verhandlungen eingewilligt hätten.

Ein Sprecher der Arbeiter sagte hingegen, die Betreiber hätten die Belüftungsanlage sowie die Wasserzufuhr in der Chrom-Mine abgeschaltet, um die Streikenden zum Herauskommen zu zwingen. Auch in einer Kohlemine in der östlichen Provinz KwaZulu-Natal legten 345 befristet Angestellte am Freitag die Arbeit nieder.

In ganz Südafrika sind zehntausende Minenarbeiter im Streik. Angefangen hatte die Welle der Proteste für höhere Löhne mit den Arbeitern der südafrikanischen Platinmine Marikana. Die wochenlangen Auseinandersetzungen hatten Mitte August zu einem blutigen Polizeieinsatz mit 34 Toten geführt.

Insgesamt gab es bei Protesten an der Mine im August und September 46 Tote. Mitte September wurden den Arbeitern Gehaltserhöhungen von bis zu 22 Prozent zugestanden.

(knob/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Johannesburg - Bei neuer Gewalt in einem Platin-Werk von Anglo American Platinum in Südafrika sind Medien zufolge mindestens ... mehr lesen
Anglo American Platinum will 14'000 Stellen streichen. (Archivbild)
Johannesburg - Der grösste Platinhersteller der Welt, Anglo American Platinum, hat 12'000 streikende Minenarbeiter entlassen. Nach drei Wochen wilder Streiks habe das Unternehmen Verluste in Höhe von 700 Millionen Rand (rund 77,2 Millionen Franken) zu beklagen. mehr lesen 
Fünf Tote bei neuer Gewalt an südafrikanischer Mine
Johannesburg - Bei neuer Gewalt an einem südafrikanischen Bergwerk sind ... mehr lesen
Rustenburg - Nach der tödlichen Polizeigewalt gegen streikende Arbeiter einer Mine in Südafrika hat eine von Staatschef Jacob Zuma eingesetzte Untersuchungskommission am Montag ihre Arbeit aufgenommen. Erste Ergebnisse der Untersuchung werden in etwa vier Monaten erwartet. mehr lesen 
Addis Abeba/Johannesburg - Sechs Wochen nach Beginn der blutigen Bergarbeiterproteste in der südafrikanischen ... mehr lesen
Kumpel nehmen nach Streik-Ende Arbeit in Platingrube wieder auf
Weitere Artikel im Zusammenhang
Polizei Südafrikas löst Kundgebung bei Platinmine gewaltsam auf
Johannesburg - Die südafrikanische Polizei hat am Mittwoch eine Kundgebung nahe ... mehr lesen
Johannesburg - Der Arbeitskampf südafrikanischer Bergleute hat sich auf die grösste Platinmine der Welt ausgeweitet. Etwa 1000 Arbeiter blockierten am Dienstag den Zugang zum Hauptschacht des Bergwerks des Unternehmens Anglo American Platinum nahe der Stadt Rustenburg. mehr lesen 
Johannesburg - Bei gewaltsamen Auseinandersetzungen in einer südafrikanischen Goldmine sind nach Polizeiangaben vier Minenarbeiter verletzt worden. Rund 200 nach einem wilden Streik gefeuerte Arbeiter griffen mit Stöcken und Eisenstangen ehemalige Kollegen in der Mine östlich von Johannesburg an. mehr lesen 
Bei kurzen Gesprächen mit Mitarbeitenden informierte sich Sommaruga über die Arbeitsbedingungen der KSW-Angestellten.
Bei kurzen Gesprächen mit Mitarbeitenden informierte sich Sommaruga ...
Rundgang durch Spital am Tag der Arbeit  Bern - SP-Bundesrätin Simonetta Sommaruga hat zum Tag der Arbeit Mitarbeitende besucht, die besonders häufig unregelmässige Arbeitszeiten haben oder Teilzeit arbeiten: Ärzte, Pflegende und Hebammen. Sie besuchte die Frauenklinik des Kantonsspitals Winterthur (KSW). 
Gewerkschaften rufen zum gemeinsamen Kampf auf Bern - Auch dieses Jahr feiert die Arbeiterschaft den Tag der Arbeit wieder ...
300 Linksautonome provozieren Polizei  Bern - Tausende Menschen haben am Sonntag trotz garstigen Wetters den 126. Tag der Arbeit gefeiert - abgesehen von Sachbeschädigungen in ...   1
Trotz schlechtem Wetter hatten die 1.-Mai-Feierlichkeiten zahlreiche Menschen angezogen.
Der linke Präsident Nicolas Maduro sagte am Samstag, es handle sich um die zwölfte Anhebung des Mindestlohns seit seiner Wahl im April 2013.
Verzweifelter Kampf gegen die Teuerung  Caracas - Angesichts der grassierenden Inflation hat Venezuela den Mindestlohn um 30 Prozent erhöht. Zum 1. Mai stieg er auf monatlich 15'051 ...  
Titel Forum Teaser
Jens Alder äusserte sich zur Strategie. (Archivbild)
Green Investment Alpiq-Präsident weist Kritik von Ebner zurück Olten - Jens Alder, Verwaltungsratspräsident ...
Flurin Müller war 2015 mit dem venture leaders Programm in Boston und New York
Startup News XING kauft Zürcher Startup BuddyBroker Die XING AG übernimmt den venture leaders 2015 BuddyBroker und ihr Produkt eqipia. eqipia ist das führende automatisierte Mitarbeiterempfehlungs-Programm in der ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
Spezialist für legales Anstellen und Versichern im Haushalt.
quitt.ch
Birmensdorferstrasse 94
8003 Zürich
 
Wettbewerb
   
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zum Release des siebten Teils der Star Wars-Serie («Das Erwachen der Macht») verlosen wir zwei DVDs.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
29.04.2016
29.04.2016
29.04.2016
GLORILIS de Lesquendieu Logo
29.04.2016
29.04.2016
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 6°C 7°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen stark bewölkt, Regen
Basel 6°C 8°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt stark bewölkt, Regen
St. Gallen 4°C 6°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen stark bewölkt, Regen
Bern 3°C 7°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt stark bewölkt, Regen
Luzern 5°C 7°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen stark bewölkt, Regen
Genf 4°C 8°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Wolkenfelder, kaum Regen
Lugano 8°C 14°C stark bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten