Erholung von Finanzkrise dauert laut IWF mindestens zehn Jahre
publiziert: Mittwoch, 3. Okt 2012 / 13:37 Uhr
Laut dem Chefökonom des IWF hat dies am Mittwoch bekanntgegeben.
Laut dem Chefökonom des IWF hat dies am Mittwoch bekanntgegeben.

Budapest - Die jüngste Finanzkrise wird nach Einschätzung des Internationalen Währungsfonds (IWF) die Weltwirtschaft noch sehr lange beeinträchtigen. Es werde vom Beginn der Turbulenzen an mindestens zehn Jahre dauern, um wieder einigermassen in Schwung zu kommen.

4 Meldungen im Zusammenhang
Dies sagte IWF-Chefökonom Olivier Blanchard dem ungarischen Internet-Portal Portfolio.hu, das die Äusserungen am Mittwoch veröffentlichte.

Als Höhepunkt der Finanzkrise gilt die Pleite der US-Investmentbank Lehman Brothers im September 2008.

Für die Euro-Zone hält Blanchard eine geteilte Preisentwicklung für nötig. Während die unter der Schuldenkrise besonders leidenden Staaten im Süden einen Rückgang bräuchten, müssten die Kernländer wie Deutschland eine höhere Inflation in Kauf nehmen.

«Dies ist nicht der Beginn einer Hyperinflation», versicherte der Ökonom in dem bereits am 18. September geführten Interview. Er verwies zur Begründung auch auf das starke Mandat der Europäischen Zentralbank (EZB), die Preisstabilität zu sichern.

Für jedes Land sei der passende Sanierungskurs zu finden. Sparanstrengungen seien unvermeidlich, aber diese dürften nicht die Konjunktur komplett abwürgen. Auch die Haushaltsprobleme der USA und Japans dürften nicht vergessen werden, mahnte Blanchard.

(laz/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Tokio - Die 188 Mitgliedstaaten im Internationalen Währungsfonds (IWF) haben sich auf grössere Entschlossenheit im ... mehr lesen
Die IWF-Staaten sagen der Schuldenkrise den Kampf an.
Peking - Die Weltwirtschaft steht nach Einschätzung des Internationalen Währungsfonds (IWF) nicht mehr am Rande des Abgrunds. Aus der Eurozone und den USA kämen Anzeichen für eine Stabilisierung. mehr lesen 
Davos - Die Verlangsamung der Weltwirtschaft knickt auch die Zuversicht der Chefs der Weltkonzerne. Laut einer Studie ... mehr lesen
48 Prozent der Chefs erwarten eine schrumpfende globale Wirtschaft.
Die Banken müssen 55 Milliarden Euro in einen Abwicklungsfonds überweisen.
Die Banken müssen 55 Milliarden Euro in einen ...
EU-Parlament billigt Kompromiss  Strassburg - Die Steuerzahler in der Europäischen Union sollen künftig nicht mehr für die Rettung maroder Banken in die Tasche greifen müssen. Darauf zielen einheitliche Regeln zur Abwicklung von Krisenbanken ab, die das EU-Parlament in abschliessender Lesung verabschiedet hat. 
Historischer Rekord  Athen - Nach Griechenland sind im vergangenen Jahr fast 18 Millionen Touristen gereist - ein ...  
Die Tourismus-Branche macht rund 17 Prozent des Bruttoinlandprodukts (BIP) aus.
Griechenland erzielt erstmals seit Jahrzehnten Überschuss Athen - Griechenland hat erstmals seit mehr als 65 Jahren einen Überschuss in seiner ...
Für Griechenland gehts es finanziell allmählich bergauf. (Symbolbild)
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Henau 2203
    Patchwork Wird eine Firma MWSt-pflichtig, so kann sie künftig jeglichen ... gestern 07:00
  • keinschaf aus Henau 2203
    Verteuerbare Energie Sie machen immer wieder denselben Schreibfehler, Patrick Etschmayer. Es ... Di, 15.04.14 21:19
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2086
    Aber,... aber R. Müller! Sagen Sie doch einfach mit ihren eigenen Worten In ... Fr, 11.04.14 21:19
  • keinschaf aus Henau 2203
    Sozialschmarotzer!! Wenn Schweizer Arbeitslose, die RAV oder SKOS-Gelder beziehen, so ... Fr, 11.04.14 07:00
  • keinschaf aus Henau 2203
    Lesen Sie dazu... ....auch den Artikel in der AZ. Es gibt dort einen interessanten ... Fr, 11.04.14 04:42
  • jorian aus Gretzenbach 1438
    Forum Als ich diesen Bericht gelesen habe, habe ich an bestimmte ... Fr, 11.04.14 03:43
  • keinschaf aus Henau 2203
    Schweizerischer Armleuchterverein SAV "Aus Sicht des Schweizerischen Arbeitgeberverbands (SAV) gelten ... Fr, 11.04.14 01:31
  • keinschaf aus Henau 2203
    oder so....:-) Eine Millisekunde ist zwar in der Datenübertragung und -Verarbeitung ... Mi, 09.04.14 07:02
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
15.04.2014
B BERYL DJ Logo
15.04.2014
14.04.2014
14.04.2014
SWISS PSY INSTITUTE Logo
14.04.2014
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
FR SA SO MO DI MI
Zürich 5°C 7°C bewölkt, Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen
Basel 3°C 7°C bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen
St.Gallen 9°C 9°C bewölkt, Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen
Bern 4°C 10°C bewölkt, wenig Regen bewölkt bewölkt bewölkt bewölkt bewölkt
Luzern 4°C 11°C bewölkt, Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Genf 5°C 14°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Lugano 8°C 17°C bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten