Ein Jahr Euro-Mindestkurs der SNB
publiziert: Donnerstag, 6. Sep 2012 / 09:00 Uhr
Euro-Mindestkurs der SNB seit einem Jahr in Kraft.
Euro-Mindestkurs der SNB seit einem Jahr in Kraft.

Zürich/Bern - Genau vor einem Jahr hat die Schweizerische Nationalbank (SNB) den Euro-Mindestkurs von 1,20 Franken gesetzt. Ein Ende des Eingriffs ist nicht in Sicht, obwohl die SNB bereits in gewaltigem Ausmass an den Kapitalmärkten intervenieren musste.

Finanzdienstleistungen und Vermögensberatung
6 Meldungen im Zusammenhang
Rekordhohe 406,5 Mrd. Franken betrugen die Devisenanlagen der Schweizerischen Nationalbank (SNB) Ende Juli. Innert eines Jahres haben sie sich damit verdoppelt. Die Bestände an Euro-Anlagen alleine - zu einem grossen Teil sind es Staatsanleihen top-bewerteter Euro-Länder wie Deutschland - haben inzwischen über 200 Mrd. Fr. erreicht.

Nach der Bekanntgabe des Mindestkurses am 6. September 2011 waren sie weniger durch Käufe als durch den Kursanstieg des Euros angestiegen. Der Euro erholte sich von fast Gleichstand zum Franken im August durch die Massnahmen der SNB auf bis zu 1,24 Franken. Die Tragödie Griechenlands und zunehmende Probleme grosser Euro-Staaten wie Spanien und Italien setzten die Gemeinschaftswährung ab Ende 2011 aber wieder unter Druck. Seit Ostern klebt der Wechselkurs sehr nahe am Mindestkurs von 1,20 Franken.

Bislang haben sich Kosten und Mühen der SNB gelohnt, bilanzierte der Chefökonom der Bank Julius Bär, Janwillem Acket, im Gespräch mit der Nachrichtenagentur sda. «Die Schweiz wäre wohl in einer tiefen Rezession mit allen Folgen wie höherer Arbeitslosigkeit und Verlusten auch bei der öffentlichen Hand, wenn die SNB nicht beherzt eingegriffen hätte.» Der Mindestkurs habe nicht nur Exporte und Tourismus gestützt, sondern der Gesamtwirtschaft gedient. Die Schweiz stehe jetzt zwar am Rand einer Rezession. Mit dem Mindestkurs sei der Abschwung aber stark gedämpft worden, sagte Acket. Dagegen schrumpfe die Wirtschaft in Grossbritannien, das ebenfalls nicht dem Euro angehört, derzeit massiv.

(alb/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Die Schweizerische Nationalbank (SNB) zeigt sich angesichts der anhaltenden Probleme in der Eurozone und dem wieder ... mehr lesen 1
Der Euro-Mindestkurs von 1,20 Franken gelte nach wie vor.
Nationalbank verschärft laut Studie Ungleichgewicht in der Eurozone
New York - Die Schweizerische Nationalbank (SNB) kauft nach Einschätzung der ... mehr lesen
Bern - Die Schweizerische Nationalbank (SNB) behält ihre Geldpolitik wie erwartet bei. Das Zielband für den Leitzins belässt sie ... mehr lesen
Der Euro-Mindestkurs von 1,20 Franken bleibt.
-1
Bern/Zürich - Der Euro hat nach fünfmonatigem Kleben nahe am Mindestkurs der Schweizerischen Nationalbank (SNB) spürbar an Stärke gewonnen. Am Freitag notierte die Gemeinschaftswährung sogar ... mehr lesen
Bern - Die Schweizerische Nationalbank (SNB) hält auch unter erschwerten Bedingungen am Euro-Mindestkurs von 1,20 Franken ... mehr lesen
Die Nationalbank will unter allen Umständen den Euro-Mindestkurs von 1,20 Franken aufrechterhalten.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Die SNB sei weiterhin bereit, ausländische Währungen in unbegrenzter Höhe zu kaufen.
Zürich - Die Schweizerische Nationalbank (SNB) hat ihren Willen zur Bekämpfung ... mehr lesen
Finanzdienstleistungen und Vermögensberatung
Individuelle Vermögensverwaltung - Unabhängig, Transparent, Zuverlässig
Konten von US-Kunden müssen Steuerbehörden gemeldet werden.
Konten von US-Kunden müssen Steuerbehörden ...
Steuerstreit  Bern - Im Zusammenhang mit dem FATCA-Abkommen zwischen der Schweiz und den USA ersuchen Schweizer Banken ihre US-Kunden, der Übermittlung von Kontodaten an die US-Steuerbehörde zuzustimmen. Was geschieht, wenn sie nicht unterschreiben, erfahren Betroffene nun vom Bund. 
OECD drängt weiter Richtung automatischen Informationsaustausch Sydney - Ein einziger weltweiter Standard für den ...
Dem Bankgeheimnis gehts an den Kragen Bern - Das Ende des Schweizer Bankgeheimnisses rückt einen Schritt näher: Die ...
Software-Sicherheitsleck bedroht globale Kraftwerke London/Boston - Das Security-Unternehmen Rapid7 hat im Zuge der Überprüfung einer weltweit ...
7600 Anlagen weltweit nutzen die Software mit Windows Betriebssystem.
Internet 2025: Mehr Vernetzung, keine Privatsphäre Washington - Das Internet wird bis zum Jahr 2025 ein unverzichtbarer Bestandteil unseres täglichen ...
Das Internet ist allgegenwärtig. (Symbolbild)
Titel Forum Teaser
  • tigerkralle aus Winznau 87
    Nörgeler Grüne Das ENSI sagtalles OK !!!!!!!¨Also last Müleberg laufen und zieht allen ... Mo, 21.04.14 11:46
  • HeinrichFrei aus Zürich 319
    Atomkraftwerk Mühleberg bei Bern das Risse hat sofort abschalten Fessenheim und auch die anderen Atomkraftwerke Frankreichs sind auch ... Mo, 21.04.14 09:32
  • Kassandra aus Frauenfeld 808
    Oh, oh, Schäfchen "vorab etwas zur Rhetorik. Da gibt es eine einfache Technik, die häufig ... So, 20.04.14 19:02
  • keinschaf aus Henau 2222
    Unser Herr Chefökonom des SGB ... Sa, 19.04.14 15:19
  • jorian aus Gretzenbach 1447
    Metzger & Bankster Vermischen Sie bitte die Bankster & Metztger nicht die ganze ... Sa, 19.04.14 07:07
  • keinschaf aus Henau 2222
    Korrektur "Die arbeiten offenbar alle in Grossunternehmen und in der Baubranche, ... Fr, 18.04.14 22:11
  • keinschaf aus Henau 2222
    Ironie! Liebe Heidi... ich weiss, es ist nicht immer einfach, geschriebene und ... Fr, 18.04.14 22:01
  • Heidi aus Oberburg 959
    Das ist nicht wahr Ich arbeite in der Baubranche, und da ist niemand für Fr. 22.00/h ... Fr, 18.04.14 21:50
Andreas Fischlin ist Professor für Systemökologie an der ETH Zürich.
Green Investment Die Folgen des Klimawandels sind allgegenwärtig Die Auswirkungen des Klimawandels sind nicht ...
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
16.04.2014
15.04.2014
B BERYL DJ Logo
15.04.2014
14.04.2014
14.04.2014
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MI DO FR SA SO MO
Zürich 8°C 14°C leicht bewölkt leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Basel 6°C 14°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
St.Gallen 8°C 16°C leicht bewölkt leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Bern 8°C 19°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 8°C 19°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Genf 8°C 20°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 10°C 22°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten