EZB pumpt 250 Mrd. Euro in den Markt
publiziert: Dienstag, 7. Okt 2008 / 17:46 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 7. Okt 2008 / 18:03 Uhr

Frankfurt/Zürich - Der Durst der Banken nach Liquidität scheint nahezu unstillbar: Bei ihrem wöchentlichen Refinanzierungsgeschäft hat die Europäische Zentralbank (EZB) den Banken 250 Mrd. Euro ausgeliehen.

40,5 Milliarden Euro hätten laut EZB ausgereicht, um die Liquidität sicher zu stellen.
40,5 Milliarden Euro hätten laut EZB ausgereicht, um die Liquidität sicher zu stellen.
12 Meldungen im Zusammenhang
In der Vorwoche lag das Volumen des jeweils sieben Tage laufenden Geschäfts noch bei 190 Mrd. Euro. Der durchschnittliche Zinssatz betrug am Dienstag 4,99 Prozent, 0,03 Prozentpunkte mehr als in der Vorwoche und deutlich mehr als der EZB-Leitzins, der derzeit bei 4,25 Prozent liegt.

Das ausgeliehene Geldvolumen übersteigt die EZB-Berechnungen bezüglich des tatsächlich notwendigen Kapitals bei weitem. Demnach hätten 40,5 Mrd. Euro ausgereicht, um die Liquidität der Banken sicherzustellen. Da die Banken sich wegen der Finanzkrise gegenseitig kaum noch Geld leihen, steigt die Nachfrage nach dem Geld der Notenbank.

Auch SNB überrannt

Riesig war die Nachfrage auch nach den 4 Mrd. Dollar, welche die Schweizerische Nationalbank (SNB) im Rahmen der mit anderen Notenbanken konzertierten Massnahmen zur Stabilisierung der Finanzmärkte am Dienstag auslieh. Insgesamt gingen für die Anleihe mit einer Laufzeit von 88 Tagen Gebote über 8,9 Mrd. Dollar ein, wie die SNB mitteilte.

Der tiefste Zinssatz, welche die SNB für das ausgegebene Geld erhält, beläuft sich auf 3,25 Prozent. Im Durchschnitt zahlen die Banken der Nationalbank für den Dollarregen 4,45 Prozent. Die US-Dollar-Repo-Auktion der SNB schloss damit weit über dem Mindestzinssatz, der am Morgen auf 1,39 Prozent festgesetzt wurde.

Liquidität über Neujahr sichern

Um eine Liquiditätsklemme über Weihnachten und Neujahr zu verhindern, haben die EZB, die amerikanische Federal Reserve (Fed), die britische Notenbank sowie die SNB angekündigt, neben den sechs bereits angekündigten Dollar-Auktionen mit Laufzeiten von 28 respektive 84 Tage bis zum Jahresende noch zwei weitere Refinanzierungsgeschäfte durchzuführen.

Die Geschäfte sind vorläufig auf zwei Termine im November festgelegt worden und laufen beide bis Anfang Januar. Die vier Zentralbanken behalten sich aber Änderungen in ihrem Massnahmeplan vor, um flexibel auf die Marktbedingungen reagieren zu können.

Übernacht-Anleihen weiterhin begehrt

Von den Notenbanken weitergeführt werden auch die täglichen Dollar-Auktionen, welche Mitte September gemeinsam eingeführt wurden. Diese sind bei den Banken weiterhin äusserst begehrt.

So haben sich für die 50 Mrd. Dollar, welche die EZB am Dienstag als Übernacht-Darlehen zur Verfügung stellte, 67 Banken beworben und um insgesamt 109,2 Mrd. Dollar nachgesucht. Der Mindestzinssatz betrug 6,75 Prozent.

Auch bei der SNB hat die Nachfrage nach den Dollar-Tagesgeldern am Dienstag wieder angezogen, nachdem am Vortag alle Gesuche der Banken noch vollständig hatten bedient werden können. Die Nachfrage nach den von der SNB vergebenen 10 Mrd. Dollar belief sich auf 12,1 Mrd. Dollar. Der Mindestzinssatz betrug tiefe 0,27 Prozent.

Fed erwägt weitere Massnahmen

Die US-Notenbank stemmt sich derweil mit immer dramatischeren Schritten gegen das zunehmende Chaos an den Finanzmärkten. Wie die Fed mitteilte, will sie in Zukunft auch ungesicherte kurzfristige Anleihen ankaufen.

Sie wird den Emittenten für die Handelspapiere Liquidität zur Verfügung stellen. Die Massnahme ist einmalig, weil diese Papiere durch die Krise auf den Finanzmärkten vielfach fast wertlos geworden sind.

Angesichts der verschärften Finanzkrise hatte zuvor die australische Notenbank RBA ihren Leitzins überraschend kräftig von 7,0 auf 6,0 Prozent gesenkt. Eine Senkung um einen ganzen Prozentpunkt hatte es zuletzt im Mai 1992 gegeben.

An der Börse in Sidney reagierten die Anleger erleichtert. Anders das Bild in Tokio. Die japanische Notenbank hatte ihren Leitzins bei 0,5 Prozent belassen.

(tri/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Evian - EZB-Präsident Jean-Claude ... mehr lesen
EZB-Präsident Jean-Claude Trichet möchte mehr Transparenz im Finanzsektor.
Nur die Finanztitel rutschten ab.
Zürich - Die Börsenschwergewichte ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Händler verwiesen auf neue Gerüchte über eine Zuspitzung der Finanzkrise.
Zürich - Die Verschnaufpause war nur ... mehr lesen
Reykjavik - Island droht der ... mehr lesen
Islands Regierungschef Geir Haarde sah die Gefahr eines Staatsbankrotts.
Mit der Entscheidung, die Leitzinsen konstant zu halten, hatten Experten gerechnet.
Tokio - Die japanische Notenbank hat ... mehr lesen
New York - Die Talfahrt der Börsen ... mehr lesen
Swiss Re und UBS büssten am Montag rund 13 Prozent ein.
Zürich - Im Vergleich zum Ausland sind die Bankguthaben in der Schweiz im Fall ... mehr lesen
Das Verteilung des Ersparten auf verschiedene Konten macht Sinn.
Der Leitzins im Euro-Raum bliebt unverändert bei 4,25 Prozent.
Frankfurt - Die Europäische Zentralbank (EZB) hat trotz der zugespitzten Finanzkrise und des Konjunkturabschwungs nicht an der Zinsschraube gedreht. Eine Zinssenkung schliesst sie nun aber ... mehr lesen
Italiens Banken sitzen auf faulen Krediten von rund 360 Milliarden Euro.
Italiens Banken sitzen auf faulen Krediten von ...
Übernahme von Grossteil der Aktien  Mailand - Der neue italienische Bankenrettungsfonds Atlante übernimmt mehr als 90 Prozent der angeschlagenen Banca Popolare di Vicenza. Andere Investoren haben bei einer 1,5 Milliarden Euro schweren Kapitalerhöhung nur geringe Nachfrage gezeigt. mehr lesen 
Britischer Premier beträchtlich in die Schusslinie geraten  London - Der durch die «Panama Papers» unter Druck geratene britische Premierminister David Cameron hat wie angekündigt die Daten seiner Steuererklärungen der vergangenen sechs ... mehr lesen
Premierminister David Cameron hatte am Samstag bei einer Versammlung seiner konservativen Partei versprochen, er werde nicht nur seine diesjährige Erklärung, sondern auch die Angaben vergangener Jahre offenlegen.
«Das war keine gute Woche»  London - Am britischen Regierungssitz in der Downing Street haben hunderte Menschen gegen den Premierminister demonstriert und forderten seinen Rücktritt. David Cameron räumte denn auch Fehler im Umgang mit der Affäre rund um die Panama Papers ein. mehr lesen  
Wells Fargo habe «riesige Gewinne» aus den Krediten gezogen. (Archivbild)
1,2 Milliarden Dollar  New York - Die US-Grossbank Wells ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
EasyGov am Laptop
Startup News EasyGov.swiss vereinfacht die nötigen Behördengänge Das Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) baut den Online-Schalter für Unterneh-men EasyGov.swiss bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr aus. Mit ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
News
         
Firma Acin
Publinews Der Schweizer Dienstleister Acin AG hat mitten in der Corona-Krise schnell reagiert und in seinem Betrieb kurzerhand eine vierte Packstrasse ... mehr lesen
Extrakte, die einen hohen Reinheitswert aufweisen, sind bei Konsumenten beliebt.
Publinews Heute bekommt man praktisch sämtliche CBD Produkte im Fachhandel. Im Internet hat der Trend begonnen und der Fachhandel ist schnell ... mehr lesen
Der Rheinfall - eine einzigartige Erfahrung.
Publinews Die Schweiz wird oft als ein unparteiisches Land assoziiert. Neben einigen Wintersportaktivitäten und der Hauptstadt gibt es jedoch nur wenig, das die Gesellschaft als ... mehr lesen
Von Zuhause aus gründen.
Publinews Gratis  Aussergewöhnliche Zeiten erfordern aussergewöhnliche Menschen. Heute und morgen sind mutige Macher/innen gefragt. Mehr denn je. mehr lesen
Geben Sie den Tram eines neuen Autos nicht auf.
Publinews Wenn der Kauf eines neuen Autos ansteht, müssen zuerst einige Fragen geklärt werden. Neben Modell, Marke, Ausstattung sowie ... mehr lesen
Reanimation
Publinews Erste Hilfe am Arbeitsplatz  Was tun Sie, wenn Ihr Kollege keine Luft mehr bekommt? Und damit meinen wir nicht (nur) ... mehr lesen
Für Arbeitgeber ergibt sich mit dem Home Office ein wichtiger Vorzug.
Publinews    Die Arbeit beansprucht nach Abschluss der Ausbildung oder des Studiums einen grossen Teil unseres Lebens, weshalb es für ... mehr lesen
Es bestehen aktuell eine Vielzahl an Überweisungsmöglichkeiten, so auch via Mobiltelefon und Bank- oder Kreditkartenkonten.
Publinews Geldüberweisungen  Während das Internet und andere technische Fortschritte die Grenzen der geografischen Distanz überwunden haben, haben immer mehr Länder ihre Türen für den ... mehr lesen
Schweisser
Publinews Beim Schweissen werden zwei oder mehr Werkstücke dauerhaft miteinander verbunden. Gemäss den Definitionen EN 14610 und DIN 1910-100 ist das Schweissen das ... mehr lesen
Viele spannende Möglichkeiten, ein Start-up zu finanzieren. Am Ende kommt es ganz wesentlich auf zwei Dinge an: Sich nicht entmutigen zu lassen und immer wieder nach neuen Lösungen suchen.
Publinews Die beste Idee nutzt nicht viel, wenn kein Kapital vorhanden ist, um sie umzusetzen. Start-ups stehen in der Beliebtheitsskala der Banken jedoch nicht gerade ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
02.06.2020
02.06.2020
02.06.2020
02.06.2020
02.06.2020
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 10°C 26°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Basel 14°C 27°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 14°C 24°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Bern 10°C 25°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 12°C 26°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft trüb und nass
Genf 13°C 25°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 14°C 25°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten