Kein Handlungsbedarf
ENSI sieht nichts Neues in Studie zum AKW Mühleberg
publiziert: Montag, 15. Okt 2012 / 13:58 Uhr
Für das ENSI ist klar, dass es in diesem Herbst kein Treffen von Atomexperten zum Kernkraftwerk Mühleberg braucht. (Symbolbild)
Für das ENSI ist klar, dass es in diesem Herbst kein Treffen von Atomexperten zum Kernkraftwerk Mühleberg braucht. (Symbolbild)

Brugg AG/Mühleberg BE - Das Eidgenössische Nuklearsicherheitsinspektorat ENSI hat die Studie geprüft, welche das österreichische Umweltministerium im Mai zur Anlagetechnik des Kernkraftwerks Mühleberg vorlegte. Es hat darin nach eigenen Angaben keine neuen Aspekte entdeckt.

Professionelle Beratungsdienstleistungen in den Bereichen Windkraft, Photovoltaik und Biogas.
5 Meldungen im Zusammenhang
In seiner Stellungnahme zuhanden des Bundesamts für Energie schreibt das ENSI deshalb, die 17 in der Studie enthaltenen Empfehlungen aus Österreich ergäben aus seiner Sicht keinen Handlungsbedarf. Das teilte die Schweizer Aufsichtsbehörde für die nukleare Sicherheit am Montag mit.

Bis Ende Jahr will das ENSI auch noch zu neun weiteren Empfehlungen Stellung nehmen, welche in der 335-seitigen österreichischen Studie figurieren. Schon klar ist aber für das ENSI, dass es in diesem Herbst kein Treffen von österreichischen und schweizerischen Atomexperten zum Kernkraftwerk Mühleberg braucht.

Schliesslich habe es die Fragen der Österreicher im Detail beantwortet. Ende Juli hatte das ENSI ein solches Treffen mit dem österreichischen Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft angekündigt.

Die Empfehlungen aus Österreich betreffen nach Angaben des ENSI im Wesentlichen die Themenbereiche Sicherheit vor Erdbeben, vor Hochwasser, die Notstandsysteme und die Störfallbehebung.

(knob/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Das Atomkraftwerk Mühleberg soll ab 2017 nur unter strengen Auflagen weiter betrieben werden können. Die vom ... mehr lesen
Die Sicherheit im Atomkraftwerk muss bis spätestens 2017 erhöht werden.
Atomkraftwerk Mühleberg ist laut internationalen Experten sicher
Bern - Ein Team der Internationalen Atomenergieagentur IAEA hat in den vergangenen drei Wochen das ... mehr lesen
Bern - Die Berner Kantonsregierung will die Volksinitiative «Mühleberg vom Netz» dem Stimmvolk zusammen mit einem Gegenvorschlag vorlegen. Dieser sieht vor, das AKW Mühleberg nicht per sofort, sondern nach einer definierten Frist ausser Betrieb zu nehmen. mehr lesen 
Bern - Nach Zweifel an einem Druckbehälter in einem belgischen AKW hat der ... mehr lesen
Der Druckbehälter von Mühleberg ist in derselben Schmiede hergestellt worden.
Die BKW will das AKW Mühleberg nicht schliessen.
Bern - Die Bernische Kraftwerke AG ... mehr lesen
...bis 30% Heizkosten sparen und CO2 reduzieren!
Branchenverband, Ihr kompetenter Partner für Elektro-, Energie- und Informationstechnik
Electrosuisse
Luppmenstrasse 1
8320 Fehraltorf
Professionelle Beratungsdienstleistungen in den Bereichen Windkraft, Photovoltaik und Biogas.
Der Brand auf der «Deepwater Horizon» verursachte eine der schlimmsten Naturkatastrophen der jüngsten Zeit.
Der Brand auf der «Deepwater Horizon» ...
Ölkatastrophe  Zug - Fünf Jahre nach der Ölkatastrophe im Golf von Mexiko hat das Zuger Ölbohrunternehmen Transocean mit privaten Klägern und mit dem Konzern BP eine Einigung erzielt. Damit kommt das jahrelange juristische Hickhack für den Konzern langsam zu einem Ende. 
Notwendigen Schritte zur Bekämpfung  Los Angeles - Nach der Panne an einer Öl-Pipeline im US-Bundesstaat Kalifornien hat die Betreiberfirma Plains All American Pipeline die notwendigen Schritte zur Bekämpfung der Ölpest zugesagt. Nach Angaben des Unternehmens waren rund 80'000 Liter Öl ins Meer gelaufen.  
Titel Forum Teaser
Die Solar Impulse muss warten.
Es ist wichtig, den richtigen Umgang mit den eigenen Daten zu lernen.
Startup News Eigene Daten richtig schützen - Methoden und Programme zum Datenschutz Das Internet hat die wichtigsten Bereiche des alltäglichen Lebens übernommen, sei es Online Banking, Familienerinnerungen, soziales ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
Erneuerbare Energie
Übrigens: Hier könnte auch Ihr Unternehmen gefunden werden.
Erfassen Sie zuerst Ihr kostenloses Firmenporträt! Mit dem Firmenporträt präsentieren Sie Ihr Unternehmen und Ihre wichtigsten Dienstleistungen schnell und einfach auf dem wichtigsten KMU-Marktplatz der Schweiz.
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
BEZIEHUNGS ABC Logo
19.05.2015
18.05.2015
Marc Newson. Logo
18.05.2015
18.05.2015
18.05.2015
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
FR SA SO MO DI MI
Zürich 5°C 10°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 1°C 12°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 6°C 12°C bewölkt bewölkt bewölkt bewölkt bewölkt bewölkt
Bern 5°C 16°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 8°C 15°C bewölkt bewölkt bewölkt bewölkt bewölkt bewölkt
Genf 9°C 18°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 12°C 23°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten