EAT.ch: Dank AdWords den Umsatz in weniger als 12 Monaten vervierfacht
publiziert: Freitag, 31. Aug 2012 / 19:21 Uhr
Lukas Weder und Reto Graf, Gründer und Geschäftsführer EAT.ch: «Wir haben in weniger als einem Jahr unseren Umsatz vervierfacht. Das aktive Management unserer Accounts hilft uns, den Preis-pro-Klick (CPC) und die Konversionskosten auch nach so vielen Jahren gleich niedrig zu halten.»
Lukas Weder und Reto Graf, Gründer und Geschäftsführer EAT.ch: «Wir haben in weniger als einem Jahr unseren Umsatz vervierfacht. Das aktive Management unserer Accounts hilft uns, den Preis-pro-Klick (CPC) und die Konversionskosten auch nach so vielen Jahren gleich niedrig zu halten.»

EAT.ch, die führende Online-Essenbestellplattform der Schweiz, erhöhte das AdWords-Budget und vervierfachte in weniger als zwölf Monaten den Umsatz. Zugleich konnten die Kosten-pro-Klick (CPC) durch das aktive Management der Accounts niedrig gehalten werden.

Ihre Firma genial einfach gründen
Weiterführende Links zur Meldung:

mehr über AdWords
Jetzt mit Google AdWords starten
adwords.ch

mehr über EAT
Homepage von eat.ch
eat.ch

Mehr als 70.000 Stammkunden in gerade einmal vier Jahren - das ist die Zwischenbilanz von EAT.ch. Die 2007 in Zürich von drei Studienkollegen der Uni St.Gallen gegründete Essenbestellplattform vernetzt Restaurants und Kuriere mit hungrigen Kunden. Zielgruppen sind sowohl Studenten, Singles und Young Professionals in grossen Städten als auch Familien, die am Wochenende lieber die Pizza ins Haus kommen lassen als selbst am Herd zu stehen. Sie müssen im Internet nur ihre Postleitzahl eingeben und sehen sofort, welche Gerichte im Angebot sind - und können dann gleich bestellen. Neben der Mundpropaganda und verschiedenen anderen Werbemitteln ist Google AdWords «das wichtigste Marketinginstrument», erklärt Lukas Weder, einer der Gründer von EAT.ch.

In weniger als einem Jahr Umsatz vervierfacht

«Aktuell laufen rund 50 AdWords-Kampagnen mit ungefähr 75.000 Keywords», berichtet Lukas Weder, der als Geschäftsführer das Marketing des Startups verantwortet. So umfangreich war der werbliche Einsatz der kleinen Textanzeigen nicht immer. «Wir haben mit wenigen Keywords und 100 Franken im Monat angefangen und nach und nach das Budget gesteigert», erzählt Weder. Eine grosse Veränderung gibt es seit April 2011. Da ging EAT.ch eine Kooperation mit Just Eat ein, dem weltweiten Marktführer bei Online-Plattformen für Essenbestellungen. Seitdem stehen die Zeichen auf noch stärkere Expansion. Das Marketingbudget und insbesondere das für Google AdWords wurde «drastisch erhöht», so Weder. «Das war eine einfache Entscheidung. Wir haben gesehen, dass AdWords eine gute Performance hatte und entsprechend haben wir das Geld dort eingesetzt, wo es am effizientesten wirkt.» Der Erfolg war sofort spürbar. «Wir haben in weniger als zwölf Monaten unseren Umsatz vervierfacht», sagt der EAT.ch-Geschäftsführer, «und die Kosten eines Neukunden in weniger als einem Jahr zurückverdient.»

Aktives Account-Management hält CPC-Kosten niedrig

«Wir versuchen, immer die erste Position zu erreichen», sagt Lukas Weder. Doch er nutzt die Ausweitung des Online-Marketing-Budgets nicht nur für mehr Keywords, sondern auch für regionales Targeting, etwa in einzelnen Schweizer Städten. Zudem reagiere er heute stärker auf aktuelle Ereignisse. Sage der Wetterbericht etwa Regen voraus, werde das AdWords-Budget kurzfristig erhöht. Ausserdem startete er jüngst mobile Kampagnen, die speziell auf Smartphones angezeigt werden. «Der Bereich wächst stark», erläutert der EAT.ch-Gründer, zehn Prozent seines AdWords-Budgets fliessen derzeit in diesen Bereich. Er lobt insgesamt «die hohe Flexibilität» des Marketinginstruments. «Das aktive Management unserer Accounts zusammen mit der inzwischen gewonnenen Erfahrung hilft uns, die Kosten-pro-Klick (CPC) und die Konversionskosten auch nach so vielen Jahren gleich niedrig zu halten ? trotz der heute ungleich höheren Zahl an Keywords.»Weiterer wichtiger Erfolgsindikator: die Klickrate (Click-through-Rate). Sie gibt an, wie oft Personen, die eine Anzeige sehen, auch darauf klicken. Bei vier bis fünf Millionen Anzeigen-Ausspielungen (Impressions) pro Monat erreicht die Klickrate einzelner Kampagnen bis zu 25 Prozent. «Tatsächlich wachsen wir heute schneller als vor der Erhöhung des AdWords-Budgets», lautet das Fazit von EAT.ch-Geschäftsführer Weder.

(th/IFJ)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Ihre Firma genial einfach gründen
Fast Track for Startups!
venturelab
Kirchlistrasse 1
9010 St. Gallen
Die Online Recruiting Plattform Silp.
Die Online Recruiting Plattform Silp.
Vor weniger als zwei Jahren wurde die Online-Plattform Silp, welche Freunde und offene Stellen mittels Facebook zusammenbringt, lanciert. Vor einem Jahr gab das Startup den Teilexit mit Semantik-Spezialist x28 bekannt. Heute verfügt Silp über namhafte Schweizer Kunden und über 6. Mio. registrierte Nutzer. Im Interview erklärt CEO Dominik Schmid die Bedeutung von «Growth Hacking» und was Silp von seinen zahlreichen Konkurrenten unterscheidet. mehr lesen 
Am Montagabend fand an der ETH in Zürich Startimpuls Nr. 1500 statt. Mit Charme, Witz und Eloquenz, aber ohne PowerPoint überzeugte Referent Ruedi Noser die anwesenden Gäste dieser Jubiläumsveranstaltung. Beim ... mehr lesen
Der Unternehmer und Politiker Ruedi Noser.
Das Startup TwingTec entwickelt stromerzeugende Drachen
Das Empa-Spin-off TwingTec revolutioniert die Windenergiebranche mit Hilfe von einmaligen Fluggeräten, die die Energie des Windes zur Stromerzeugung nutzbar machen. ... mehr lesen  
Im ersten Quartal 2014 wurden in der Schweiz insgesamt 10'568 Unternehmen neu ins Handelsregister eingetragen. Dies sind 469 Firmen mehr als im Vorjahresquartal. Damit steigt der Bisnode/IFJ-Gründerindex auf ... mehr lesen
Bisnode/IFJ-Gründerindex: Firmengründungen
Titel Forum Teaser
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
16.04.2014
15.04.2014
B BERYL DJ Logo
15.04.2014
14.04.2014
14.04.2014
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MO DI MI DO FR SA
Zürich 6°C 11°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Basel 6°C 10°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
St.Gallen 8°C 13°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Bern 8°C 15°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Luzern 9°C 15°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Genf 8°C 16°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Lugano 10°C 15°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten