15 Festnahmen
Dutzende Verletzte bei Massenprotesten in Madrid
publiziert: Freitag, 20. Jul 2012 / 10:35 Uhr / aktualisiert: Freitag, 20. Jul 2012 / 15:03 Uhr
Einsatz der Polizei gegen die Demonstranten.
Einsatz der Polizei gegen die Demonstranten.

Madrid - Nach den Massenprotesten gegen neue Sparmassnahmen in Spanien sind in Madrid 15 Menschen festgenommen worden. Mindestens 39 Personen sind bei Zusammenstössen mit der Polizei in der Nacht auf Freitag verletzt worden, wie eine Polizeisprecherin mitteilte.

4 Meldungen im Zusammenhang
In Madrid hatte die Polizei Gummigeschosse eingesetzt, um Demonstranten vom Parlamentsgebäude fernzuhalten. Einige von ihnen setzten Abfallcontainer in Brand und warfen Dosen und andere Gegenstände auf die Sicherheitskräfte.

Angestellte des Öffentlichen Dienstes und Gewerkschafter schwenkten in Madrid spanische Flaggen mit Trauerflor. Auf Transparenten war zu lesen: «Nein zu den Kürzungen» und «Ihr habt uns ruiniert». Die Beamtin Isabel Urbelz schimpfte darüber, dass ihr von der Regierung das Weihnachtsgeld gestrichen worden sei. «Ich bin empört. Ich bin wütend. Warum können sie nicht woanders kürzen?», sagte die 54-Jährige.

Zehntausende hatten in 80 spanischen Städten am Donnerstag bis in den späten Abend hinein gegen die jüngsten Sparmassnahmen der Regierung protestiert. Die Mehrzahl der Kundgebungen war friedlich verlaufen.

Heftige Debatte im Parlament

Zuvor hatte das Parlament ein weiteres Sparpaket in Höhe von 65 Milliarden Euro bis 2015 gebilligt. Vorgesehen sind unter anderem Lohnkürzungen im Öffentlichen Dienst und eine Erhöhung der Umsatzsteuer.

«Es ist an der Zeit zu sagen, wie es ist», sagte Finanzminister Cristóbal Montoro zu Beginn der Debatte. «Die Finanzierung öffentlicher Leistungen mit weiteren Schulden wird uns vernichten.»

Der sozialistische Oppositionsführer Alfredo Pérez Rubalcaba warf der Regierung am Donnerstag Hörigkeit gegenüber der Europäischen Union vor. «Nehmen Sie ein Flugzeug nach Brüssel und sagen Sie denen, dass die Kürzungen Barbarei sind», sagte er an das Kabinett gerichtet.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Madrid - Bei einer Grossdemonstration in Madrid haben tausende Spanier gegen die neuen Sparmassnahmen der Regierung protestiert. Die Demonstranten versammelten sich unter dem Motto «Sie wollen das Land ruinieren, das müssen wir verhindern» im Zentrum der spanischen Hauptstadt. mehr lesen 
Berlin - Die europäische Rettungsaktion für die maroden spanischen Banken hat eine entscheidende Hürde genommen. ... mehr lesen
Die Milliardenhilfe für Spanien wurde vom deutschen Bundestag gebilligt.
Mariano Rajoy
Madrid - Aus Protest gegen die ... mehr lesen
Madrid - Die spanische Regierung hat am Freitag weitere einschneidende Sparmassnahmen zur Senkung des hohen ... mehr lesen
Cristóbal Montoro
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 17
Italiens Banken sitzen auf faulen Krediten von rund 360 Milliarden Euro.
Italiens Banken sitzen auf faulen Krediten von ...
Übernahme von Grossteil der Aktien  Mailand - Der neue italienische Bankenrettungsfonds Atlante übernimmt mehr als 90 Prozent der angeschlagenen Banca Popolare di Vicenza. Andere Investoren haben bei einer 1,5 Milliarden Euro schweren Kapitalerhöhung nur geringe Nachfrage gezeigt. mehr lesen 
Initiative für die bedingungslose Briefkastenfirma Im Juni kommt das kommunistisch-anarchische Projekt des bedingungslosen Grundeinkommens (BGE) zur ...
Für Schwarzarbeit Beraterrechnung von den Cayman-Islands: Die BBF macht es möglich!
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Nur ein ziemlicher Trottel kann annehmen, dass es etwas mit Zivilcourage zu hat, wenn er an einer ... Fr, 17.06.16 12:02
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Meine Anwälte sagen: "Aus einem Esel wird wird in tausend Jahren kein Golfisch, ... Di, 14.06.16 20:10
  • jorian aus Dulliken 1754
    Saudumm? Die Frage ist nur WER! Sie haben mich verleumdet. Sie haben übel über mich geredet! (Dies ... Di, 14.06.16 03:57
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Wer Kritik als persöliche Beleidigung empfindet, wer Kritik als mundtot-machen ... So, 12.06.16 12:24
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 17
Das Crowdfunding hat um 73 Prozent zugelegt.
Startup News Crowdfunding in der Schweiz markant gewachsen Luzern - Auf tiefem Niveau ist der Markt für Schwarmfinanzierung (sog. Crowdfunding) in der Schweiz erneut stark gewachsen. Diese Art der Geldbeschaffung ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (502) Ungültiges Gateway.
Source: http://www.wirtschaft.ch/ajax/home_col_3_1_4all.aspx?adrubIDs=737