Tamedia leidet mit dem Werbemarkt
Durchzogener Werbemarkt zieht Ergebnis von Tamedia nach unten
publiziert: Donnerstag, 30. Aug 2012 / 07:57 Uhr
In der Schweiz wird nicht mehr so viel Werbung gemacht.
In der Schweiz wird nicht mehr so viel Werbung gemacht.

Zürich - Das Medienunternehmen Tamedia hat in den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres weniger verdient. Auch der Umsatz ging zurück. Die Entwicklung widerspiegle die Situation des Schweizer Werbemarkts.

Wir sind ein auf die Vermarktung und Vermittlung von Medien der besonderen Art spezialisiertes Unternehmen.
Mediabox
Eichstrasse 25
8045 Zürich
10 Meldungen im Zusammenhang
Der Gewinn schrumpfte um 16 Prozent auf 73,7 Mio. Franken, wie Tamedia am Donnerstag bekannt gab. Das Betriebsergebnis (EBIT) sank um 31,6 Prozent auf 60,3 Mio. Franken. Auch der Umsatz der Mediengruppe lag im ersten Halbjahr 2012 mit 524,0 Mio. Franken (-5,4 Prozent) tiefer als in der Vorjahresperiode.

Einen Einbruch erlitten dabei insbesondere die Stellenanzeigen mit einem Minus von 23 Prozent im Vergleich zum ersten Halbjahr 2011. Zwei Drittel des Umsatzrückgangs sei auf das Geschäftsfeld Print Regional zurückzuführen, schreibt das Unternehmen weiter.

Der Umsatzrückgang und in der Folge auch der Rückgang beim EBIT widerspiegle die durchzogene Entwicklung des Schweizer Werbemarkts, schreibt Tamedia. Insgesamt weist der Verband Schweizer Medien in ihrer Inseratestatistik für die Tageszeitungen einen Rückgang der Netto-Werbeumsätze von 10 Prozent aus.

Und auch die Umsatzentwicklung des Geschäftsfelds Digital sei unter den Erwartungen geblieben. Dieses erwirtschaftete zum Gesamtumsatz einen Anteil von 12,1 Prozent (Vorjahr 11,1 Prozent).

(laz/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Der Schweizer Werbemarkt stagniert. In den ersten sechs Monaten des Jahres wurde Werbung für insgesamt 2,36 ... mehr lesen
Die Printmedien verlieren weiter Marktanteile.
Martin Kall, CEO Tamedia: «Wir leben von Werbeumsätzen und von Vertriebseinnahmen.»
Bern - Der scheidende Tamedia-Chef Martin Kall geht davon aus, dass Zeitungsabos künftig teurer werden. Grund dafür seien ... mehr lesen
Zürich - Sparrunde beim Pendlerblatt «20 Minuten»: Tamedia will bis im zweiten Halbjahr 2013 deutliche Kostensenkungen ... mehr lesen
Das Medienunternehmen Tamedia will sparen.
Christoph Brand kommt als Nachfolger von Christoph Tonini zur Tamedia.
Zürich - Christoph Brand leitet künftig den Bereich Digital des Medienunternehmens Tamedia. Der 42-Jährige tritt seine ... mehr lesen
Zürich - Der Mediengruppe Tamedia hat 2011 das beste Jahresergebnis in der Geschichte des Unternehmens erwirtschaftet, wie ... mehr lesen
Tamedia verdiente über 60 Prozent mehr im letzten Jahr.
Weitere Artikel im Zusammenhang
2009 wurden 52 Mitarbeiter des «Tages-Anzeigers» entlassen.
Lausanne - Das Verlagshaus Tamedia hat 2009 bei der Entlassung des ... mehr lesen
Zürich - Das Geschäft mit den Schnäppchen hat sich als unrentabel herausgestellt. Das Medienhaus Tamedia stellt daher die ... mehr lesen
Scoup hatte starke Konkurrenz.
Zürich - Die Medienhäuser NZZ, Ringier und Tamedia lancieren das gemeinsame Netzwerk «PPN». Es ermöglicht Werbekunden, im Umfeld von 20 Minuten Online, Blick.ch, Newsnet, NZZ-Netz, Search.ch und weiterer Internet-Seiten der drei Unternehmen Werbung zu buchen. mehr lesen 
Zürich - Das Zürcher Medienhaus Tamedia hat im ersten Halbjahr 2011 das beste Halbjahresergebnis seit dem Börsengang im Jahr 2000 erzielt. Der Umsatz konnte um 55,1 Prozent auf 558,9 Millionen Franken gesteigert werden. mehr lesen 
Tamedia drängt auf das iPad: Nach dem «Magazin» folgt nun der kostenpflichtige «Tagi».
Zürich - Der «Tages-Anzeiger» ist seit Dienstag zwei Mal täglich als ... mehr lesen
Das Schweizer Satiremagazin. Mit uns haben Sie gut lachen.
Wir sind ein auf die Vermarktung und Vermittlung von Medien der besonderen Art spezialisiertes Unternehmen.
Mediabox
Eichstrasse 25
8045 Zürich
Die Vermittlung von Sexabenteuern, aber auch festen Partnerschaften ist längst im Internet möglich - und die Branche gilt als absolute «Boombranche».
Die Vermittlung von Sexabenteuern, aber auch festen ...
Online-Shopping ist längst nicht mehr als «Trend» zu bezeichnen, sondern ist im Grunde genommen gelebter Alltag. Auch Essen wird im Internet geordert, Medikamente werden online bestellt und die Tischreservierung im Lieblingsrestaurant erfolgt über die selbstverständlich mobil optimierte Homepage. mehr lesen 
Presseschau  Bern - Die Schlagzeilen der Sonntagspresse:  
Umfrage zeigt: Flüchtlingen soll vor Ort geholfen werden Bern - Die Schweizer Bevölkerung möchte Flüchtlinge lieber in ... 1
Schweiz gründet Task-Force zur Bekämpfung von Schlepperbanden Bern - Zur Bekämpfung von internationalen Schlepperbanden, ... 1
Titel Forum Teaser
  • LinusLuchs aus Basel 118
    Gefahr aus der anderen Galaxie Dem Nachrichtendienst des Bundes und der National Security Agency wird ... Mo, 24.08.15 15:22
  • LinusLuchs aus Basel 118
    Resistente Männerklüngel Es lohnt sich doch immer wieder, die Quelle aufzustöbern. Zum Beispiel ... Fr, 21.08.15 14:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1488
    Ist ein wenig missverständlich dieser Bericht vom BAFU. Es geht hier um die regenerativen Ressourcen, ... Mi, 12.08.15 11:01
  • PMPMPM aus Wilen SZ 203
    Durchaus gute Idee, aber... ...wie genau will man dann die zu erwartende extreme Franken-Aufwertung ... Mi, 12.08.15 10:02
  • keinschaf aus Wladiwostok 2725
    Muss... vorher schon sauviel in die Hosen gegangen sein, dass man überhaupt auf ... Di, 11.08.15 13:31
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3280
    Der... Traum der Grünen von einer CH mit 12 Millionen Einwohnern geht offenbar ... Di, 11.08.15 12:58
  • Kassandra aus Frauenfeld 1488
    Alles schon mal dagewesen! Mit den Griechen ist es schon immer schwer gewesen, etwas Rechtes in ... Mo, 10.08.15 00:19
  • jorian aus Dulliken 1623
    Paris ist das Ziel! Interessant was Herr Varoufakis da von sich ... So, 02.08.15 16:36
Für das neue Modell müssen viele Batterien hergestellt werden. (Symbolbild)
Green Investment Bald ein «günstiges» E-Auto von Tesla? San Francisco - Der US-Elektroautohersteller Tesla ...
Es ist wichtig, den richtigen Umgang mit den eigenen Daten zu lernen.
Startup News Eigene Daten richtig schützen - Methoden und Programme zum Datenschutz Das Internet hat die wichtigsten Bereiche des alltäglichen Lebens übernommen, sei es Online Banking, Familienerinnerungen, soziales ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
Gewerkschaft Medien und Kommunikation
syndicom
Monbijoustrasse 33
3001 Bern
Wettbewerb
Unvergessliche Momente auf der OCHSNER SPORT CLUB Fanbank.
Hautnah dabei  OCHSNER SPORT CLUB bringt dich hautnah an die Stars der Super League.
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
04.09.2015
assetimmo Logo
03.09.2015
Loftworks architecture interior design Logo
03.09.2015
AVA
03.09.2015
02.09.2015
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SA SO MO DI MI DO
Zürich 8°C 11°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Basel 8°C 13°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 9°C 14°C bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Bern 12°C 17°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 12°C 16°C leicht bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Genf 11°C 18°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 15°C 22°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
mehr Wetter von über 6000 Orten