Brüssel erhöht Druck auf Italien
Drohender Schuldenkollaps
publiziert: Donnerstag, 10. Nov 2011 / 12:28 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 10. Nov 2011 / 17:39 Uhr
Kein optimistischer Blick in die Zukunft: Griechenland könnte Europa in die Rezession ziehen.
Kein optimistischer Blick in die Zukunft: Griechenland könnte Europa in die Rezession ziehen.

Brüssel - Die EU-Kommission warnt vor einem Schuldenkollaps Griechenlands. Der «Teufelskreis» aus Schuldenkrise und Wirtschaftsflaute werde die Euro-Länder in die Rezession stürzen. Brüssel erhöht den Druck auf das hoch verschuldete Italien.

Schweizer Kredit online beantragen
10 Meldungen im Zusammenhang
Die Schulden Griechenlands dürften in den nächsten Jahren völlig aus dem Ruder laufen. Wenn die Hilfe für Athen nicht greife, werde die gesamtstaatliche Verschuldung 2012 und 2013 jeweils knapp 200 Prozent des Bruttoinlandprodukts erreichen, warnte die EU-Kommission am Donnerstag in ihrer Herbstprognose.

Das wäre mehr als das Dreifache der in der EU erlaubten Grenze von höchstens 60 Prozent der Wirtschaftsleistung. Für das laufende Jahr wird die griechische Verschuldung auf knapp 163 Prozent geschätzt.

Zinsen in Italien sinken unter Sieben-Prozent-Marke

Die Hoffnung auf eine rasche Regierungsneubildung in Rom hat die Anleger etwas durchatmen lassen. Die Zinsen für italienische Staatsanleihen rutschten im Lauf des Donnerstags wieder unter die kritische Sieben-Prozent-Marke.

Ein Niveau von über sieben Prozent gilt als ruinös, weil sich die drittgrösste Volkswirtschaft der Euro-Zone zu solchen Zinssätzen auf Dauer nicht refinanzieren könnte. Sieben Prozent war auch die Marke, bei der Irland, Griechenland und Portugal internationale Hilfen und den Schutz des Euro-Rettungsschirms brauchten.

Zuversichtlich stimmte die Anleger, dass ein politisches Chaos in Italien nach der Rücktrittsankündigung von Ministerpräsident Silvio Berlusconi nun möglicherweise doch verhindert werden kann. Die Berlusconi-Partei Volk der Freiheit ist offenbar von ihrer Forderung nach Neuwahlen abgerückt.

«EZB letzte Verteidigungslinie»

Aus Sicht vieler Analysten ist das hoch verschuldete Italien aber noch lange nicht aus dem Schneider. Gedrückt wurden die italienischen Renditen laut Händlern auch von den anhaltenden Stützungskäufen der Europäischen Zentralbank (EZB).

«Die EZB ist die letzte Verteidigungslinie, nur sie kann Italien derzeit retten», sagte ein Händler. Spekulationen, dass die EZB noch weitere Massnahmen ergreifen könnte, erteilte EZB-Ratsmitglied Klass Knot allerdings einen Dämpfer. Es sei nicht Aufgabe der EZB am Markt zu intervenieren, wenn es grundsätzliche Zweifel an der Schuldentragfähigkeit in einigen Ländern gebe, sagte er.

(bg/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Lissabon - Portugal wird zum Jahresende nach Einschätzung von Experten ein weitaus höheres Haushaltsdefizit haben als mit den ... mehr lesen
Portugal: Experten machen den deutlichen Rückgang an Steuereinnahmen für das Verfehlen des Sparziels verantwortlich.
Spanischer Stolz - die Westeuropäer wollen die Krise ohne den Rettungsschirm lösen.
Madrid - Trotz hoher Zinskosten am Kapitalmarkt ist Spanien nach Ansicht der Regierung kein Kandidat für den ... mehr lesen
Berlin/Paris/Athen - Bundeskanzlerin Angela Merkel und der französische Präsident Nicolas Sarkozy haben die neue ... mehr lesen
Angela Merkel und Nicolas Sarkozy wollen vorwärts machen.
Griechenland ist auf Öl aus dem Iran angewiesen.
Athen - Das von der Pleite bedrohte Griechenland bezieht sein Öl ... mehr lesen 1
Athen - In Griechenland ist am Freitag die Übergangsregierung vereidigt worden. Neben den bisher alleine regierenden ... mehr lesen
Evangelos Venizelos bleibt Griechenland erhalten.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Bewahrer morscher Strukturen: Silvio Berlusconi
Etschmayer Auch wenn man es fast nicht zu hoffen wagt, aber es sieht so aus, als würden einige der lausigsten Politiker Europas bald weg von der Bildfläche sein. Oder ist dies nur ein Rückzug auf Zeit? mehr lesen 3
Athen - Die Vereidigung der neuen griechischen Regierung von Ministerpräsident Lucas Papademos ist um zwei Stunden verschoben worden. Wie das Amt des Staatspräsidenten am Freitag in Athen mitteilte, soll die Zeremonie nun erst um 15.00 Uhr MEZ stattfinden. mehr lesen 
Athen - In Griechenland verdichten sich die Anzeichen, dass der frühere EZB-Vizepräsident Lukas Papademos die geplante ... mehr lesen
Lucas Papademos ist wieder im Rennen.
EU-Ratspräsident Herman Van Rompuy und Bundespräsidentin Micheline Calmy-Rey in Zürich.
Brüssel/Zürich - Bundespräsidentin Micheline Calmy-Rey hat sich am Mittwochabend in Zürich mit EU-Ratspräsident Hermann Van Rompuy zu einem Arbeitsgespräch ... mehr lesen 1
Frankfurt/Main - Die Finanzmärkte bleiben trotz des angekündigten Rücktritts von Italiens Ministerpräsident Silvio Berlusconi ... mehr lesen 1
Der Euro fiel zeitweise unter 1,36 US-Dollar.
Für viele das Gesicht des Bösen: Mario ...
Geht die Wette auf den Euro auf?  Der Ex-Goldman Sachs Vize-Präsident Mario Draghi ist der wohl mächtigste Mann Europas. Der Präsident der Europäischen Zentralbank regiert vom neuen 1,3 Milliarden Euro teuren Glaspalast in Frankfurt die europäische Geldwelt. Seine Strategie: den Markt mit immer neuem billigen Geld überschwemmen. 
Mehrheit stimmt für Einsetzung des Gremiums  Athen - Ein Untersuchungsausschuss des griechischen Parlaments soll den Weg in die Schuldenkrise ...  
Der Schritt werde nach fünf Jahren Schweigen des Parlaments dafür sorgen, dass die griechische Bevölkerung Antworten in diesen Fragen erhalte, sagte Tsipras.
Eurogruppe gibt Athen Zeit bis zum 20. April Berlin - Die Euro-Staaten bewerten die Gespräche mit Griechenland einer Zeitung zufolge als enttäuschend. ...
Griechenland erhält eine Frist.
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1310
    Wie schon oft festgestellt, bei den Amis gibt es einfach alles. Vom dumpfen Impfgegener bei den ... Do, 16.04.15 23:39
  • Kassandra aus Frauenfeld 1310
    Wieso eigentlich? Brauchen wir doch gar nicht, die Menschenrechte, nicht mal in der ... So, 12.04.15 18:01
  • LinusLuchs aus Basel 78
    Perverse Ignoranz Der Artikel liesst sich, als ginge es um einen sportlichen Wettbewerb. ... Mi, 08.04.15 13:19
  • Kassandra aus Frauenfeld 1310
    Die Üsserschwyz kann's gar nicht abwarten, euch Walliser zu kaufen, seht euch vor!;-) Di, 07.04.15 17:25
  • Kassandra aus Frauenfeld 1310
    WSenn's nicht wieder so eine Übung ist, bei der die Ueberwachung teurer als der Gewinn wird, ... Do, 02.04.15 13:12
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2945
    Schwarzarbeit... liegt nur drin wenn sie aus Notwehr erfolgt, weil man Opfer schwer ... Do, 02.04.15 12:00
  • thomy aus Bern 4232
    Vorsicht 2 - zombie ... Sie sagen: "Die CVP hat nach wie vor nicht die Absicht die Position der ... So, 29.03.15 12:10
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2945
    Vorsicht! Das was SVP und FDP vorschlägt mag sinnvoll sein. Wenn aber die CVP ... Fr, 27.03.15 20:33
Es ist wichtig, den richtigen Umgang mit den eigenen Daten zu lernen.
Startup News Eigene Daten richtig schützen - Methoden und Programme zum Datenschutz Das Internet hat die wichtigsten Bereiche des alltäglichen Lebens übernommen, sei es Online Banking, Familienerinnerungen, soziales ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
16.04.2015
15.04.2015
baselhealth Logo
15.04.2015
L'OSTERIA Logo
14.04.2015
ÉCOLE de MUSIQUE de LA CÔTE Logo
14.04.2015
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SO MO DI MI DO FR
Zürich -1°C 11°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Basel 1°C 12°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
St.Gallen 0°C 14°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Bern 2°C 16°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Luzern 2°C 16°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Genf 7°C 15°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 9°C 14°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
mehr Wetter von über 6000 Orten