Draghis Aussagen beflügeln auch den SMI
publiziert: Donnerstag, 26. Jul 2012 / 18:54 Uhr
Bis Börsenschluss notierte der SMI bei 6277,74 Punkten (Symbolbild)
Bis Börsenschluss notierte der SMI bei 6277,74 Punkten (Symbolbild)

Zürich - Der Schweizer Aktienmarkt hat am Donnerstag kräftig zugelegt. Der Leitindex Swiss Market Index (SMI) startete zwar verhalten in den Handel, nahm aber um die Mittagsstunden Fahrt auf.

1 Meldung im Zusammenhang
Auslöser für den Steigerungslauf in der zweiten Handelshälfte waren Aussagen des EZB-Präsidenten Mario Draghi, der weitere Hilfen für Euro-Krisenstaaten in Aussicht gestellt hatte. Eine zusätzliche Stütze boten besser als erwartet ausgefallene US-Konjunkturdaten.

Bis Börsenschluss notierte der SMI bei 6277,74 Punkten 1,57 Prozent im Plus. Am Nachmittag kletterte der Leitindex zeitweise bis auf beinahe 6300 Punkte. Der breite Swiss Performance Index (SPI) stieg um 1,45 Prozent auf 5807,09 Punkte.

Von den SMI-Titeln legte ABB am stärksten zu: Die Aktie gewann 5,2 Prozent an Wert. Der Industriekonzern hatte zwar mit Umsatz und Gewinn die Erwartungen nicht ganz erfüllt. Erfreulich sei aber der Auftragseingang ausgefallen, hiess es im Handel.

Die Aktie von Syngenta kletterte um 3,6 Prozent in die Höhe. Der Ausweis des Agrarchemiekonzerns sei robust und die Aussichten für das zweite Halbjahr mit Blick auf eine gute Saison in Lateinamerika überzeugten, meinten Analysten. Überdurchschnittlich zulegen konnte auch die Aktie des Bauchemie- und Klebstoffherstellers Sika (+3,6 Prozent).

Die Papiere von Roche hingegen notierten mit 0,1 Prozent nur leicht höher. Der Pharmakonzern hatte eigentlich die Markterwartungen sowohl mit dem Umsatz als auch mit dem Ergebnis übertroffen. Allerdings taten sich bei den Schwergewichten auch Novartis (+0,7 Prozent) schwer, während die Nestlé-Aktie 1,7 Prozent an Wert gewann.

Logitech und Clariant im Minus

Enttäuscht zeigten sich die Anleger vom Zahlenausweis des Computerzubehörherstellers Logitech. Die Aktie stürzte zunächst ab, erholte sich aber wieder und schloss mit einem Minus von 1,6 Prozent.

Auch die Aktie von Clariant (-0,8 Prozent) konnte die Kurseinbussen während des Handelsverlaufs deutlich eingedämmen. Vor allem die Entwicklung des operativen Ergebnisses auf den Stufen EBITDA und EBIT seien eine Enttäuschung, meinten Experten. Dagegen wurde das organische Umsatzwachstum als gut beurteilt.

Die Finanzwerte erhielten am Mittag von den Äusserungen Mario Draghi's Auftrieb. Am Ende gewannen die Papiere von UBS 2,7 Prozent, von Swiss Life 3,0 Prozent oder von Swiss Re 2,2 Prozent.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
London/Frankfurt - Der Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB), Mario Draghi, hat weitere Unterstützung für die ... mehr lesen
Der Präsident der Europäischen Zentralbank, Mario Draghi.
Der Schweizer Aktienmarkt muss starke Kursverluste hinnehmen.
Der Schweizer Aktienmarkt muss starke Kursverluste ...
SMI sackt ab  Zürich - Die Angst, dass die weltweite Konjunktur noch mehr lahmen wird, haben am Schweizer Aktienmarkt am Mittwoch wie an allen anderen Finanzplätzen weltweit zu starken Kursverlusten geführt. 
Märkte  Basel - In den ersten neun Monaten des Jahres wagten weltweit fast doppelt so viele ...
Die europäischen Handelsplätze holten in den letzten neun Monaten stark auf. (Symbolbild)
SGB-Chefökonom Daniel Lampart bezweifelt ESTV-Einschätzung: «Wir gehen allein für 2014 von einem Steuerausfall von 1,039 Milliarden Franken aus und dies nur für die an einer Börse kotierten Unternehmen.»
Schweizer Firmen könnten eine Billion steuerfrei Aktionären abgeben Bern - Firmen in der Schweiz haben seit Einführung des in der Unternehmenssteuerreform II festgelegten ...
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1063
    Das kann ich aus meinem Berufsleben unbedingt bestätigen. Mitarbeiter im Verkauf und den ... gestern 00:51
  • HeinrichFrei aus Zürich 350
    UBS, Crédit Suisse, Kantonalbanken, usw. finanzieren Firmen die Atombomben fabrizieren Schlimm sind nicht nur die Devisenmanipulationen der UBS zulasten von ... Mo, 17.11.14 16:00
  • Kassandra aus Frauenfeld 1063
    Sag ich doch! " Im Juni 2002 traten die Bilateralen I in Kraft. Zuvor habe die ... So, 16.11.14 17:19
  • Kassandra aus Frauenfeld 1063
    Seht her, was andere können, das können wir schon lange! Gut haben wir so ... Fr, 14.11.14 20:14
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2581
    Eine... Nichtlieferung dieser Schiffe würde das Aus für die französische ... Fr, 14.11.14 10:21
  • Kassandra aus Frauenfeld 1063
    Gut so, denn Zufriedenheit immer schlecht! Nur Kritik führt zur Verbesserung der ... Di, 11.11.14 18:24
  • LinusLuchs aus Basel 46
    Offene Märkte, geschlossene Demokratie Wenn Schneider-Ammann, der neoliberale Prototyp im Bundesrat, vom ... Di, 11.11.14 10:55
  • Kassandra aus Frauenfeld 1063
    Aber dann bitte sowohl unsere als die Gesetze der Handelspartner achten und ... Di, 11.11.14 00:33
Treibstoff ist bald billiger herstellbar - zudem freuts die Umwelt.
Green Investment Methanolverarbeitung wird umweltschonender Los Angeles - Forscher der UCLA Henry Samueli ...
Es ist wichtig, den richtigen Umgang mit den eigenen Daten zu lernen.
Startup News Eigene Daten richtig schützen - Methoden und Programme zum Datenschutz Das Internet hat die wichtigsten Bereiche des alltäglichen Lebens übernommen, sei es Online Banking, Familienerinnerungen, soziales ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
19.11.2014
18.11.2014
SAFESWISSCLOUD Logo
18.11.2014
HOSPITAL TRIBUNE Logo
17.11.2014
MEDICAL TRIBUNE Logo
17.11.2014
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
FR SA SO MO DI MI
Zürich 2°C 7°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Basel 3°C 9°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 2°C 5°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Bern 2°C 7°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Luzern 3°C 7°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 3°C 11°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 4°C 12°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten