CEO der Credit Suisse beruhigt Mitarbeiter
Dougan beschwichtigt CS-Angestellte
publiziert: Sonntag, 22. Jul 2012 / 12:59 Uhr
Brady Dougan, CEO Credit Suisse
Brady Dougan, CEO Credit Suisse

Zürich - Angestellte der Credit Suisse, deren Namen die Bank den US-amerikanischen Steuerbehörden weitergegeben hat, haben laut Bankchef Brady Dougan nichts zu befürchten: «Ein Angestellter, der sich an die Regeln gehalten hat, braucht sich keine Sorgen zu machen.»

5 Meldungen im Zusammenhang
Dies sagte Dougan in einem Interview in der Wochenendausgabe der Westschweizer Zeitung «Le Temps».

Die Credit Suisse (CS) habe zudem keine Namenslisten an die amerikanischen Behörden geschickt, sondern E-Mails und andere Dokumente zur Verfügung stellen müssen, auf welchen Namen aufgeführt seien. Die Personen, deren Name weitergegeben wurde, seien darüber nicht informiert worden, weil es sich dabei um «Tausende» gehandelt habe.

Ein Mitarbeiter, der nicht in der Kundenberatung tätig gewesen sei und keinen Kontakt zu amerikanischen Kunden gehabt habe, war jedoch laut Dougan nicht von der Datenlieferung betroffen. Angestellte, die wissen wollten, ob ihr Name in den Dokumenten auftauche, könnten dies in Erfahrung bringen.

Gemäss Dougan gibt es bei der CS keine Reiseverbote mehr. Allerdings bedeute dies nicht, dass völlig freies Reisen möglich sei. Seit fünf Jahren sei die CS sehr vorsichtig und habe für jedes Land, in dem sie tätig sei, ein Handbuch ausgearbeitet. Vor einer Reise müsse jeder Mitarbeiter einen Test machen und nachweisen, dass er die Vorschriften und Regeln des entsprechenden Landes kenne.

(asu/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
1
Forum
Machen Sie auch mit! Diese wirtschaft.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Genf/Zürich - Die Herausgabe von Daten über Schweizer Bankangestellte an die US-Behörden hat ein weiteres Nachspiel. Zwei ehemalige Angestellte der Credit Suisse und ... mehr lesen
Die Kläger fordern Klarheit. (Symbolbild)
Brady Dougan informiert die Aktionäre. (Symbolbild)
Zürich - Die der Beihilfe zum Steuerbetrug verdächtigte Credit Suisse (CS) hat ... mehr lesen
Bern - Der Bundesrat erlaubt jenen Banken, die aufgrund ihrer Geschäfte mit amerikanischen Kunden im Fokus der US-Behörden ... mehr lesen
Die Ermächtigung soll der «Wahrung der Interessen» der betroffenen Banken dienen.
Asher Rubinstein warnt vor einer heftigen Reaktion der US-Justiz.
New York - Als herben Schlag gegen eine Lösung im Steuerstreit werten amerikanische Medien ein Urteil des Schweizer ... mehr lesen
Bern - Die Amtshilfegesuche der USA im Zusammenhang mit Kunden der Credit Suisse beziehen sich auf 650 Verfahren. ... mehr lesen
Neben der Credit Suisse haben die US-Steuerbehörden zehn weitere Banken im Visier.
Schattenbanken
Schonmal was davon gehört?

Auf youtube gibt es einen Beitrag von der ARD.

Viel Spass beim Suchen.
Jacques de Watteville zog vor den Medien Bilanz. (Archivbild)
Jacques de Watteville zog vor den Medien Bilanz. (Archivbild)
Lage hat sich normalisiert  Bern - Das Ende des Bankgeheimnisses für ausländische Kunden hat dem Schweizer Finanzplatz nicht geschadet. Das sagt Jacques de Watteville, Staatssekretär für internationale Finanzfragen (SIF). Die Schweiz bleibt aber unter Druck, insbesondere bei den Unternehmenssteuern. 
De Watteville verlässt Staatssekretariat für Finanzfragen Bern - Jacques de Watteville, der Staatssekretär für internationale Finanzfragen (SIF), geht ...
Jacques de Watteville wird weiterhin im Rang als Staatssekretärs tätig sein. (Archivbild)
Bankgeheimnis  Bern - Ausländische Bankkunden können ...
Das Parlament hat dem automatischen Informationsaustausch zugestimmt.
Das Ende des Bankgeheimnisses für ausländische Kunden ist besiegelt.
Ständerat sagt Ja zum automatischen Informationsaustausch Bern - Das Ende des Bankgeheimnisses für ausländische Kunden ist besiegelt. Der Ständerat hat am Mittwoch als ...
Titel Forum Teaser
  • Midas aus Dubai 3758
    Glaub ich nicht Na dazu müsste man das TTIP-Abkommen aber ja auch erst mal lesen ... heute 11:23
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3710
    Abkommen TTIP ist das Beste was Europa passieren kann. Es braucht strenge ... Do, 04.02.16 09:55
  • Pacino aus Brittnau 710
    Zu spät . . . Die atomare Verseuchung ist beispielsweise im Irak, aber auch in Japan, ... Di, 19.01.16 07:52
  • HeinrichFrei aus Zürich 407
    Davos: Wird auch über eine weltweite atomare Abrüstung diskutiert? Wird in Davos auch über eine weltweite atomare Abrüstung diskutiert? ... Mo, 18.01.16 14:37
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3710
    Seit... dem Anschlag durch den Islamisten Merah ist die Rate an antisemitischen ... Mo, 11.01.16 17:52
  • Pacino aus Brittnau 710
    Rosarote Brille . . . Wir wären schon längst in der Lage, intelligentere Energiesysteme (auch ... Mo, 04.01.16 18:38
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3710
    Dass... die Chinesen in der Rüstungstechnologie noch deutlich hinterherhinken ... Do, 31.12.15 16:45
  • Kassandra aus Frauenfeld 1664
    Wind und Sonne kann man auch durch Sanktionen und Kriege nicht lahmlegen! Die ... Mo, 28.12.15 17:53
Das Eichenblatt ist für eine umweltfreundliche Batterie nützlich.
Green Investment Eichenblatt wird zur Öko-Batterie College Park/Wien - Forscher der University of Maryland ...
Es ist wichtig, den richtigen Umgang mit den eigenen Daten zu lernen.
Startup News Eigene Daten richtig schützen - Methoden und Programme zum Datenschutz Das Internet hat die wichtigsten Bereiche des alltäglichen Lebens übernommen, sei es Online Banking, Familienerinnerungen, soziales ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
Wettbewerb
   
Die geladenen Gäste werden eine Fahrt durch den mit 57 Kilometern längsten Bahntunnel der Welt machen.
Gotthard-Basistunnel  Bern - 160'000 Personen haben sich bis zum Ablauf des Wettbewerbs für Fahrkarten in jenen beiden Zügen beworben, die am 1. ...
Eröffnungsfahrt zu gewinnen  Bern - Wer am 1. Juni 2016 in einem der beiden Züge, die den Gotthard-Basistunnel eröffnen, mitfahren will, kann sich nun um Fahrkarten bewerben. ...
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
K Logo
K
05.02.2016
05.02.2016
Bike Lady .ch Logo
05.02.2016
05.02.2016
SANTO Logo
03.02.2016
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SO MO DI MI DO FR
Zürich 8°C 8°C leicht bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Basel 3°C 7°C bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
St.Gallen 11°C 11°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Bern 0°C 6°C leicht bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Luzern 2°C 8°C leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Genf 5°C 6°C bewölkt, Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Lugano 5°C 5°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten