Diplomat Steinbrück
publiziert: Donnerstag, 19. Mrz 2009 / 10:21 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 19. Mrz 2009 / 13:04 Uhr

Düsseldorf - Gut, dass Peer Steinbrück nicht Bundesaussenminister ist. Als Chefdiplomat hätte er Deutschland vermutlich bereits international isoliert.

Peer Steinbrück vertritt rigoros deutsche Interessen.
Peer Steinbrück vertritt rigoros deutsche Interessen.
9 Meldungen im Zusammenhang
Der Reihe nach stiess Steinbrück vor den Kopf:

1. Frankreichs Präsidenten Sarkozy, den er vor dem europäischen Finanzrat Ecofin im Juli 2007 zu mehr Ausgabendisziplin aufforderte. Sarkozy tobte.

2. den britischen Premierminister Gordon Brown, dessen Regierung er im Dezember 2008 vorhielt, sie werfe in der Finanzkrise mit Geld nur so um sich.

3. die Schweiz, die er im Dezember 2008 als «Steueroase» brandmarkte, der man nicht nur Zuckerbrot, sondern auch die Peitsche zeigen müsse, und 4. in dieser Woche noch einmal die Schweiz.

Deren Einknicken zeige, dass man die Kavallerie - gemeint war eine «Schwarze Liste» gegen «Steueroasen» - nicht ausreiten lassen müsse. Es genüge, wenn die Indianer wüssten, dass es eine Kavallerie gebe.

Das ist ein beeindruckendes Klafter an diplomatischem Kleinholz, das Steinbrück da in kurzer Zeit gehackt hat. Die SPD geisselte den wirtschaftlichen und diplomatischen Schaden, den der Empfang des Dalai Lama durch die Kanzlerin angeblich angerichtet hat.

Der politische Schaden durch Steinbrücks Attacken könnte dereinst schwerer wiegen.

(Thomas Seim, Rheinische Post/ots)

?
Facebook
SMS
SMS
9
Forum
Machen Sie auch mit! Diese wirtschaft.ch - Meldung wurde von 9 Leserinnen und Lesern kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Nach den «Indianer- und Kavallerie»-Äusserungen des deutschen ... mehr lesen 2
Kleiner persönlicher Protest: VBS-Chef Ueli Maurer will nicht mehr im Mercedes kutschiert werden. (Archivbild)
Hans-Rudolf Merz: Steinbrück ist nicht Deutschland.
Bern - Bundespräsident Hans-Rudolf Merz zeigt sich unbeeindruckt von den Angriffen des deutschen Finanzministers Peer Steinbrück: «Er ist nicht repräsentativ für sein ganzes ... mehr lesen 2
Böse Briefe aus der Schweiz: Peer Steinbrück.
Brüssel - Der deutsche Finanzminister Peer Steinbrück hat sich gegen Vorwürfe aus der Schweiz wegen seines «Indianer»-Vergleichs zur Wehr gesetzt. «Ich empfinde diese Diskussion als ... mehr lesen
Etschmayer Und nicht nur bei den Roten, obwohl es ja verblüffend ist, dass sich auch die Bundesrätin Calmy-Rey über Dinge echauffiert, die von einem anderen Geno ... mehr lesen  4
Weitere Artikel im Zusammenhang
Berlin - Kurz vor Beginn des ... mehr lesen
Merkel lehnte es ab, jetzt schon über weitere Konjunkturprogramme zu spekulieren.
Peer Steinbrück bekommt mittlerweile Drohbriefe und wird beschimpft.
Bern - Der deutsche Finanzminister ... mehr lesen 2
Aussenministerin Micheline Calmy-Rey will eine Erklärung für Steinbrücks Äusserungen.
Bern - Der deutsche Botschafter wird ... mehr lesen
Häuptling Moritz ruft zur Umsicht auf ...
Auch über Kavallerist Steinbrück und seine Indianer wird jetzt gelacht ...!

Link:
http://www.bernerzeitung.ch/schweiz/standard/Haeuptling-Moritz-ruft-zu...

Die ganze Geschichte hat nun langsam auch ihre humoristische Seite! Gut so ...!
Merkel ist halt CDU ... bürgerlich orientiert ...
... und das "Kind von Kohl ...", sozusagen. Das sagt eigentlich alles. Ich bin froh, dass sie den "Fehler" gemacht hat und sich nicht sofort von der Art und Weise des Steinbrück' distanziert hatte!

So wissen wir es jetzt, was viele ahnten im "Geheimen"!

Aber ansonsten blitzgescheit ist diese Frau halt schon ... und doch fehlt wohl etwas an Intelligenz - nämlich im Bereich der "emotionalen Intelligenz" ...

Das lässt sich mit einem Physikstudium eben nicht auch noch machen - da gehört gelebtes emotionales Leben auch dazu ...
So denke ich mir dies!

Übrigens: Das Reinheft der Merkel war nie "sauber" unter den obigen Gesichtspunkten betrachtet ...! Aber sie ist halt eine Frau und als solche schon sehr speziell!!

"Mein Mädchen ..." soll Kohl - er hat sie ja auch aufgebaut - gesagt haben, wenn ich mich nicht irre ... grins!
Wird Folgen haben
Mit seiner unprofessionellen, unfreundschaftlichen und auch undiplomatischen Art, führt Steinbrück Deutschland ins Abseits, und die Bundeskanzlerin reitet mit. Auch ein grosses Land wie Deutschland kann es sich nicht leisten, die nahe stehendsten Nachbarländer und Verbündeten immer wieder vor den Kopf zu stossen und zu beleidigen. Ich gebe Steinbrück noch allerhöchstens ein halbes Jahr in seinem Amt. Die Deutschen haben nämlich längst genug von ihm und möchten ihn noch so gern entfernen. Mit Sicherheit wird die "Affäre Steinbrück" auch Folgen für die Merkel haben, zumindest einen schönen grossen Kleckser im Reinheft, an den man sich bei den nächsten Wahlen wieder erinnern wird. Ich hätte nie gedacht, dass ich einmal denken könnte, es wäre doch besser gewesen, wenn Schröder anstelle von Merkel wieder gewählt worden wäre. Mit ihm wäre so etwas nie passiert.
Natürlich dürfen wir HEUTE die Deutschen nicht bei jeder ...
... sich bietenden Gelegenheit an Hitler erinnern ...!

ABER, dass bei uns, mir auch, die Erinnerung an HERRENMENSCHEN wach wird, wenn da einer, nicht einfach ein gewöhnlicher Politiker, sondern der Finanzminister der Bundesrepublik Deutschland, bestimmte "früher bereits einmal gehörte ... Sätze" so daherplappert - weil er sich gut fühlt, wenn er andere klein machen kann, dann ist das keine Kleinigkeit mehr ... Dazu "NUR": Hier war es die Schweiz, die attakiert wurde ...in kriegerischem Ton notabene !!

Hier ist harter Protest angesagt, der nicht mehr so rasch vergessen werden darf !! Auch die Merkel, Müntefering und andere sind direkt anzusprechen für das, was sie GEGEN die Schweiz sagten! Mit einem klaren "SO NICHT!".

In Zukunft sind diese/solche Leute eigentlich keine verlässlichen Verhandlungspartner mehr. Freunde der Schweiz schon gar nicht! Wenn nicht ehrliche und glaubwürdige Entschuldigungen eingehen sollten, dann bleibt dies halt so stehen, würde ich meinen !!
Menschwerdung. Wenn wir dieses Ziel verpassen,
dann wird es schwierig werden mit uns Menschen. Man muss nicht gläubig sein um zu begreifen, dass am "Anfang"
das "Wort" stand. Dieser Satz steht in der Bibel. Die Bibel in vielen Teilen ein gutes Handbuch für die Menschheit ist, weil die Völker auch in grauer Vorzeit einander fertigmachten.

Man muss die Bibel in der Bildersprache verstehen, da ist vieles versteckt. Wir verlernten und verlernen die Bildersprache immer schneller, dank PC und TV, zu Undank. Der Mensch ist und bleibt ein Affe und macht demnach „Affentheater“. Ihr dürft Euch wundern, dass negativ belasteter Inhalt auf den Verursacher zurückprallt. Dies wird Herr S. zu gegebener Zeit erfahren, liebe LeserInnen. Aber auch wir, die Schweizer sollten nicht so laut sein. An dem vielen versteckten Geld klebt zuviel Blut, Hunger, Durst, Erniedrigung etc.

Zudem denke ich, dass man die Sache mit Hitler und seinen Schergen nicht an die Deutschen heranbringen soll. Das passt so nicht. Das weiss jeder, wenn er in sich hineingeht. Hitler und seine Teufel, wurden am Ende für jedes Wort und jede Tat abgestraft. Leider erwischte man nicht alle, wollte sie nicht erwischen. Die grossen Mächte nahmen sich Intelligente, wie z.B. Wernher v. Braun in ihre Länder. Der Flug zum Mond war zwar toll, was man mit einer Rakete auch sonst noch anstellen kann, weiss inzwischen jeder.

Denken wir daran, dass eine negative Einheit welche wir an jemanden aussenden, mit zehn positiven Einheiten überarbeitet werden muss, bis sie gelöscht ist.
... und dann kommt das noch dazu, was ich eben gerade ...
... "gefunden" habe - per Zufall in meinen gesammelten Daten:
------------------------------------------
Männer sind Geschöpfe,
die wie Sparbüchsen den größten Lärm machen,
wenn am wenigsten in ihnen steckt.
Anonym
------------------------------------------

Wie doch der Zufall so spielt ... hmmm ... und wie stehts hier mit der AUCH sooo schlagfertigen Kanzlerin, die DIESEN Steinbrückstil so schnell aufgenommen hat?
Mit einem herzlichen Gruss in die deutschen Stuben!
Nein, die Deutschen können so wenig etwas dafür, was dieser ...
... Kavallerist da für unüberlegtes Zeug absondert, als die Schweizer (fast nichts ...!?) dafür können, was der (gewählte) ex. BR Blocher vor nicht allzu langer Zeit international so von sich gab -

Nur dass er, der Blocher nicht die Gelegenheit hatte mit dem Ausritt der Kavallerie zu drohen ...! Insofern war jetzt halt der Steinbrück in der glücklichen Lage, sich derart zweifelhaft zu profilieren!

Ja, klar, das liest man allenthalben in der Presse und auch ich gab schon den gleichen Senf dazu ab ... Man/n (Steinbrück. Merkel, Müntefering, Sarkosy, Brown u.a.) sollten zuerst ihre eigenen UNGELÖSTEN PROBLEME mit geeigneten, HUMANEN Mitteln angehen, bevor sie auf diese Weise auf die Schweiz los gehen!

Gellen Sie, auch Frau Merkel (notabene ehemals Kohls "Liebling" ...) - wischen Sie zuerst den eigenen Dreck von IHRER Türe weg ... bevor Sie andere blöd anöden!
lässt nur mist raus!!
wer solchen mist rauslässt sollte lieber das eigene land nicht mehr verlassen und sich auch nicht darüber wundern, wenn auf deutschland gezeigt wird. zuerst mal die eigenen probleme lösen bevor man auf andere losgeht!
Es geht in erster Linie darum, im Inland einen automatischen Informationsaustausch (AIA) in Steuersachen zu verhindern.
Es geht in erster Linie darum, im Inland einen automatischen ...
«Ja zum Schutz der Privatsphäre»  Bern - Die Wirtschaftskommission des Nationalrates (WAK-N) hat einen direkten Gegenentwurf zur Volksinitiative «Ja zum Schutz der Privatsphäre» verabschiedet. Dieser will, gleich wie die Initianten, das Bankgeheimnis in der Verfassung verankern. mehr lesen 
Etschmayer Im Juni kommt das kommunistisch-anarchische Projekt des bedingungslosen Grundeinkommens (BGE) zur Abstimmung. Eine ... mehr lesen  
Für Schwarzarbeit Beraterrechnung von den Cayman-Islands: Die BBF macht es möglich!
Gemäss der SBVg steuert der Sektor 6 Prozent zum Bruttoinlandsprodukt der Schweiz bei.
Zu langsam?  Bern - Der scheidende Präsident der Schweizerischen Bankiervereinigung (SBVg), Patrick Odier, ... mehr lesen  
Spätestens ab 2018  Tokio - Panama will seinen Ruf als Steueroase abstreifen und sich spätestens ab 2018 am ... mehr lesen  
Juan Carlos Varela, Präsident Panama, verspricht Transparenz.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Energie sparen, Elektroauto
Startup News So spart man mit dem Elektroauto Die Anschaffung eines Elektroautos mag sich für manche immer noch ein wenig futuristisch anhören, sind sie ja tatsächlich in der Form, wie wir sie heute kennen, erst ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
News
         
Die Besucher strömen zur SOM.
Publinews Ein Expo-Festival der besonderen Art  «Als wir vor zehn Jahren mit der SOM begonnen haben, war das noch eine Idee, ein kleines Pflänzchen. Nach zehn Jahren ist sie DER ... mehr lesen
Versichern Sie sich gegen unvorhersehbare Arbeits- und Erwerbsunfähigkeit oder unverschuldeter Arbeitslosigkeit.
Publinews Die faire Lösung für jeden Anspruch  Mit einem Kredit von kredit.ch haben Sie einen erfahrenen Kreditberater an Ihrer Seite. Um einen Kredit in der Schweiz zu beantragen, müssen einige ... mehr lesen
Digitale Technologien zum Anfassen heisst das Motto.
Publinews Spannendes Rahmenprogramm: Expertenvorträge, Workshops und digitale Technologien zum Anfassen  Bereits zum zehnten Mal treffen sich die Profis aus E-Commerce und Marketing auf der SOM in Zürich und tauschen sich über ... mehr lesen
Umfangreiches Rahmenprogramm mit spannenden Keynotes.
Publinews Insiderwissen, Networking und jede Menge Content auf der Messe Zürich  Am 18. und 19. April dreht sich auf der Messe Zürich alles rund ums Thema E-Commerce, Online Marketing und Kundendialog. Die Fachbesucher erwartet an ... mehr lesen
Wenn Sie noch nicht damit begonnen haben, die Handy-Nummern Ihrer Kunden zu sammeln, sollten jetzt damit anfangen.
Publinews Die SMS ist tot. Lang lebe die SMS  Vielleicht denken Sie, dass SMS bereits verschwunden sei, da die meisten Leute mit Whatsapp, Facebook Messenger, LINE, ... mehr lesen
Primär für KMU und Start-ups. In zwei Stunden erhalten die Teilnehmer einen vertieften Einblick, was heute im Marketing wichtig ist und wie man geplante Massnahmen richtig umsetzt.
Publinews Der international erfolgreiche sowie ausgewiesene Marketing- und KMU-Experte Benno Stäheli zeigt in kostenlosen Workshops auf, wie KMU auch im ... mehr lesen
Volles Plenum bei der Keynote von Christian Gisi -
 Mammut Sports Group.
Publinews 10 Jahre SOM - am 18. und 19. April auf der Messe Zürich  Die SOM ist das Schweizer Gipfeltreffen für eBusiness, Online Marketing und Direct Marketing. Am 18. und 19. April feiert die Fachmesse ihr zehnjähriges Jubiläum ... mehr lesen
ASPSMS ist durch die Mobile Messaging Einstellungen nun ein Bestandteil von Matomo.
Publinews Benachrichtigungen per SMS  Matomo, ehemals Piwik, ist eine weltweit führende Open Source Analytics-Anwendung. Sie kann sowohl lokal als auch in der Cloud installiert werden. ... mehr lesen
Empörte oder enttäuschte Kunden können über die sozialen Medien sehr leicht einen Shitstorm erzeugen, der dem Ansehen eines Unternehmens grossen Schaden zufügen kann.
Publinews GSD Master AG  Martin Schranz ist ein Unternehmer, dessen Erfolg vor allem auf sein Durchhaltevermögen zurückzuführen ist. Nach zahlreichen Rückschlägen hat er die ... mehr lesen
Mithilfe Vergleichsportalen können Kunden nicht nur bei einer Bank die Konditionen erfragen, sondern in kurzer Zeit gleich mehrere Banken miteinander vergleichen.
Publinews Zentralstelle für Kreditinformation  Verbraucher, die einen neuen Kredit aufnehmen möchten, sehen sich bei der Beantragung mit einer Reihe von Herausforderungen konfrontiert. Eine der Hürden bei der Kreditvergabe ist ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
22.05.2018
22.05.2018
Suri Hair Logo
22.05.2018
22.05.2018
projectsystemengineering Logo
22.05.2018
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 13°C 21°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
Basel 13°C 22°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter recht sonnig
St. Gallen 12°C 19°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter recht sonnig
Bern 12°C 20°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Luzern 13°C 20°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter recht sonnig
Genf 14°C 20°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 14°C 21°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten