Die schlimmsten Börsencrashs der Geschichte
publiziert: Montag, 21. Jan 2008 / 17:06 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 22. Jan 2008 / 17:34 Uhr

Berlin - Die Börsen weltweit haben am Montag schwere Kursverluste hinnehmen müssen. Die Aktienmärkte erlebten immer wieder Tage, an denen die Börsenkurse getrieben von Panikverkäufen tief stürzten.

8 Meldungen im Zusammenhang
Tulpenmanie

Das Ende der «Tulpenmanie» im 17. Jahrhundert in den Niederlandengiltalseinerderersten grossen Börsen-Abstürze. Bis Ende 1636 trieb die Hoffnung auf höhere Kurse den Preis für Tulpenzwiebeln in exorbitante Höhen.

Seltene Sorten kosteten bis zum 40-fachen eines Durschnitts-Jahresgehalts. Dann blieben Käufer aus, bis 1642 waren die Zwiebeln nur noch ein Zehntel wert.

Gründerkrach

Nach der Gründung des Deutschen Reichs 1871 kam es zunächst zu einem Wirtschaftsboom . Allerdings bauten viele Unternehmen ihre Kapazitäten zu stark aus, die Nachfrage reichte dafür nicht aus.

1873 stürzte im Mai zunächst die Börse in Wien ab, nach London und New York erreichte die Verkaufspanik im Oktober auch Berlin. Zahlreiche Unternehmen rutschten in die Pleite.

Schwarzer Donnerstag

Am Donnerstag, den 24 Oktober 1929, begann ein schwerer Kurssturz an der Wall Street, der auch die anderen Börsen weltweit mit riss.

Das Ende einer jahrlangen Boom-Phase gilt als Beginn der Weltwirtschaftkrise, die in den 30er Jahren schwere Folgen in den USA und in Europa hatte. In Europa ist der damalige Crash auch als Schwarzer Freitag bekannt.

Schwarzer Montag

Am 19 Oktober 1987 nahm der erste grosse Börsencrash nach dem Zweiten Weltkrieg seinen Lauf. Der Dow-Jones-Index stürzte an nur einem Tag um 22,6 Prozent ab Weltweit folgten die Börsen der Talfahrt.

Als Ursache gilt neben schwachen US-Wirtschaftsdaten auch, dass damals die inzwischen im Börsenhandel genutzten Computer den Negativ-Trend durch Grossverkäufe verschärften.

Internetblase

Im Jahr 2000 platzte die Spekulationsblase rund Papiere von Firmen, die in das Internet und andere neue Technologien investierten.

Die Kurse der im so genannten Neuen Markt der Frankfurter Börse notierten Aktien verloren in der Folge mehr als 90 Prozent . Viele Kleinanleger, die während der Boom-Phase erstmals Aktien gekauft hatten, mussten schwere Verluste hinnehmen.

(ht/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Die deutsche Bundesregierung prescht in der EU bei der Regulierung des ... mehr lesen
Experten zufolge macht der Hochfrequenzhandel in Deutschland schon 40 Prozent der Umsätze aus, in den USA sogar 70 Prozent.
Nach den Turbulenzen der letzten Tage stabilisieren sich langsam die Kurse in Tokio.
Tokio - Nach den heftigen Kursturbulenzen in den vergangenen Handelstagen hat sich die Lage an den meisten asiatischen Börsen nach der US-Zinssenkung entspannt. Die Anleger griffen bei ... mehr lesen
Ob die unerwartet schnelle und deutliche Senkungen der US-Leitzinsen so nutzlos sind wie Perlen vor die Säue oder die ... mehr lesen
 
Washington - Die US-Notenbank Fed ... mehr lesen
Die US-Notenbank reagierte auf die weltweiten Kursverluste an den Börsen.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Zu Beginn kündigten sich weitere Verluste an.
Zürich - Nach der überraschenden ... mehr lesen
Zürich - Panikverkäufe haben an den ... mehr lesen
Die Börse in San Paulo büsste fast sieben Prozent ein.
Swiss Re sackten rund zehn Prozent ab.
Zürich - Panikverkäufe haben an den ... mehr lesen
Italiens Banken sitzen auf faulen Krediten von rund 360 Milliarden Euro.
Italiens Banken sitzen auf faulen Krediten von ...
Übernahme von Grossteil der Aktien  Mailand - Der neue italienische Bankenrettungsfonds Atlante übernimmt mehr als 90 Prozent der angeschlagenen Banca Popolare di Vicenza. Andere Investoren haben bei einer 1,5 Milliarden Euro schweren Kapitalerhöhung nur geringe Nachfrage gezeigt. mehr lesen 
Britischer Premier beträchtlich in die Schusslinie geraten  London - Der durch die «Panama Papers» unter Druck geratene britische Premierminister David Cameron hat wie angekündigt die Daten seiner Steuererklärungen der vergangenen sechs ... mehr lesen
Premierminister David Cameron hatte am Samstag bei einer Versammlung seiner konservativen Partei versprochen, er werde nicht nur seine diesjährige Erklärung, sondern auch die Angaben vergangener Jahre offenlegen.
«Ich weiss, dass ich damit besser hätte umgehen müssen», sagte Cameron. (Archivbild)
«Das war keine gute Woche»  London - Am britischen Regierungssitz in der Downing Street haben ... mehr lesen  
1,2 Milliarden Dollar  New York - Die US-Grossbank Wells Fargo bezahlt wegen ihrer Verwicklung in die Hypothekenkrise 1,2 Milliarden Dollar an die US-Regierung. Die Bank ... mehr lesen  
Wells Fargo habe «riesige Gewinne» aus den Krediten gezogen. (Archivbild)
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
EasyGov am Laptop
Startup News EasyGov.swiss vereinfacht die nötigen Behördengänge Das Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) baut den Online-Schalter für Unterneh-men EasyGov.swiss bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr aus. Mit ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
News
         
Nonverbale Kommunikation im Sport.
Publinews Eine erfolgreiche interne Kommunikation ist essenziell, insbesondere dann wenn Mitarbeiter aus dem Homeoffice arbeiten. Insbesondere in Krisenzeiten ist es ... mehr lesen
Ein Content-Plan wird erstellt.
Publinews Die Suchmaschinenoptimierung ist für jede Webseite wichtig. Es reicht nicht mehr aus über eine Webseite zu verfügen. Vielmehr muss man seine Webseite ... mehr lesen
Uhren: beliebte Wertanlage.
Publinews Die Corona-Pandemie stellt eine grosse Belastung für die Menschen und für die Wirtschaft dar. Sichere Wertanlagen für das eigene Vermögen sind immer schwieriger zu ... mehr lesen
Nussöl ist so beliebt.
Publinews Öl kann aus den unterschiedlichsten Rohstoffen hergestellt werden. Zu den beliebtesten und bekanntesten Ölen gehört beispielsweise seit Jahrhunderten Olivenöl, für das die ... mehr lesen
Nachhaltigkeit im E-Commerce
Publinews Nebst einer nachhaltigen Produktion rückt auch die Logistik immer stärker ins Zentrum. Von Online Shops wird in puncto Verpackung und Versand ... mehr lesen
Sich vor Hacker Angriffen schützen.
Publinews Junge Unternehmer stehen mit ihren Startups oft vor vielen neuen Herausforderungen. Sie müssen sich um gutes Marketing kümmern, eine ... mehr lesen
Vertrauen in die Natur.
Publinews Heilkräuter werden bei der Behandlung von körperlichen und seelischen Beschwerden bei den Menschen hierzulande immer beliebter. Nicht ... mehr lesen
Telefonkonferenz digital
Publinews Der virtuelle Konferenzraum boomt - die Corona-Krise hat das Thema Homeoffice stark befeuert. Immer mehr Menschen arbeiten von zuhause aus. ... mehr lesen
Krank?
Publinews Wer hat nicht schon mal daran gedacht, sich einfach mal eine Woche krankschreiben zu lassen, ohne wirklich krank zu sein? Offensichtlich denken viele ... mehr lesen
Investition in Ferienhäuser.
Publinews Mit dem Aufkommen von Buchungsplattformen, die es Hausbesitzern ermöglichen, ihre Immobilien kurzfristig an Urlauber zu ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
04.03.2021
04.03.2021
04.03.2021
04.03.2021
04.03.2021
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 4°C 6°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
Basel 7°C 6°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
St. Gallen 4°C 4°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
Bern 6°C 6°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
Luzern 5°C 6°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Genf 8°C 10°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Lugano 5°C 15°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten