«Die UBS wird niemals Schweizer Recht brechen»
publiziert: Samstag, 30. Jan 2010 / 11:25 Uhr / aktualisiert: Samstag, 30. Jan 2010 / 13:05 Uhr

Zürich - Im Steuerstreit mit der US-Justiz um UBS-Kundendaten sieht Bankpräsident Kaspar Villiger den Staat in der Pflicht. «Wir haben unseren Teil des Abkommens mit den USA erfüllt», sagte Villiger im Interview mit der «Neuen Zürcher Zeitung».

Kaspar Villiger sieht den Staat in der Pflicht.
Kaspar Villiger sieht den Staat in der Pflicht.
4 Meldungen im Zusammenhang
Es sei ein Problem, das nur durch den Staat gelöst werden könne, sagte Villiger. «Nüchtern betrachtet handelt es sich um einen Konflikt zwischen zwei Staaten mit unterschiedlichen Rechtsordnungen.» Die UBS könne da nichts machen.

Die von Politikern geäusserte Forderung, dass die UBS auf eigene Verantwortung die geforderten Daten an die USA liefern sollte, ist für Villiger unhaltbar. UBS-Chef Oswald Grübel und er «werden niemals Schweizer Recht brechen», bekräftigte der Alt-Bundesrat frühere Aussagen.

Die Leute, die heute in der UBS das Schlamassel aufräumten, hätten dieses nicht angerichtet. «Wir haben bis jetzt alle Versprechungen efüllt», sagte Villiger.

«Wir sind bitter bestraft worden»

Sie hätten die Bank stabilisiert, dem Personal neue ethische Ansprüche vorgegeben und die Beteiligung des Bundes an der UBS mit grossem Gewinn für den Steuerzahler zurückgezahlt. «Die Bank steht unendlich besser da als vor einem Jahr.»

Villiger gibt auch der neuen Bonus-Politik der UBS gute Noten: Die Grossbank sei Vorreiterin gewesen und sei vom Regulator, auch dem amerikanischen, sehr gelobt worden.

«Wir sind dafür aber bitter bestraft worden.» Die Bank habe wegen ihres neuen Anreizsystems Hunderte von Millionen Erträge verloren, weil ihr ganze Teams von Konkurrenten abgeworben worden seien.

Restrisiko bewusst in Kauf nehmen

Ohne Boni sei eine Bank nicht zu führen, sagte Villiger. Ein einzelnes Institut, dazu noch mit Problemen, könne den Markt nicht ändern.

Auf das Klumpenrisiko angesprochen, welches die beiden Grossbanken für die Schweiz bilden, machte Villiger einen Vergleich mit der Atomenergie: Auch bei Atomkraftwerken könne eine Katastrophe eintreten, dieses Restrisiko werde aber bewusst in Kauf genommen. «Vielleicht ist es bei den Grossbanken ähnlich.»

Wenn dieses Restrisiko verkleinert werden könne, beispielsweise durch ein globales oder ein taugliches nationales Konkursverfahren, «werden wir uns dem nicht verschliessen».

(fkl/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
6
Forum
Machen Sie auch mit! Diese wirtschaft.ch - Meldung wurde von 6 Leserinnen und Lesern kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Eine Million Franken stellt ... mehr lesen 2
Kaspar Villiger zeigte Verständnis für den Frust im Volk über die hohen Bonuszahlungen an UBS-Manager.
Die völkerrechtliche Verpflichtung der Schweiz soll eingehalten werden.
Bern - Der Bundesrat unterbreitet das Amtshilfeabkommen mit den USA zur UBS-Steueraffäre nachträglich dem Parlament zur Genehmigung. Er hat das Justiz- und Polizeidepartement (EJPD) ... mehr lesen 2
Die UBS wartet ab, während der Bundesrat die Schelte einsteckt.
Die UBS ist für den Steuerstreit mit ... mehr lesen 1
Die Daten.......
....wurden gestohlen und nicht gegeben. Dafür hat die LGT Anklagen von Steuerhinterziehern am Hals.

Ich bin hier auf der Seiten der CH Banken. Man kann nämlich nicht die CH Banken anklagen und die Kanalinseln und auch Delaware laufen lassen!

Nur gibt es halt wieder Tiere die sind gleiche wie die anderen. (Sehen Sie Georg Orwell Farm der Tiere)
Zurück zum Kartoffelanbau?
Schauen Sie einfach den Staatshaushalt der Schweiz an und vergleichen Sie diesen mit unseren Nachbarländern. Wir werden wahrscheinlich selbst 2009 mit guten Zahlen abschliessen. Auch wenn die Arbeitslosenzahlen in der Schweiz stark gestiegen sind, so sind diese im Vergleich mit dem Ausland immer noch klein.

So falsch wie alle das hier schreiben macht es die Schweiz auch nicht. Als Beispiel nehmen wir nur mal die Schweizer Nationalbank. Die war letztes Jahr einfach und unübertrieben die beste Nationalbank der Welt und hat absolut richtig reagiert. Da hätten andere Länder nur lernen können. Auch wie die Schweiz die Bankenkrise bewältigte war vorbildlich.

Nein, wir jammern alle auf dem höchsten Niveau weil die Schweiz nach Jahren des fettgefressenen Wohlstandes ein paar Probleme mehr hat und sich das Umfeld verändert hat. Wir verdanken den Schweizer Wohlstand vier Elementen: Unserer direkte Demokratie, unserer Industrie, unseren Banken und dem sozialen Frieden.

Wenn Sie also sagen wir brauchen keine geldgierigen Banken mehr, sägen Sie an dem Ast auf dem auch Sie sitzen. Frankreich und Deutschland schauen nur für sich. Die Schweiz hat auch das Recht nur für sich zu schauen. Bei manch Linken in der Schweiz frage ich mich, warum sie nicht in ausländischen Parlamenten sitzen, wenn sie keine Politik für Schweizer machen wollen.

Ich bin mit den Banken, Bonis, etc. auch nicht einverstanden. Aber nach dem wir 60 Jahre durch unseren Finanzplatz fett gelebt haben, werden wir auch diese paar Probleme überleben. Warum? Weil die Schweiz ein starkes, arbeitsames, fleissiges, vernünftiges und ideenreiches Volk sind.

Wie soll denn der hohe Wohlstand der Schweizer Bevölkerung in Zukunft gehalten werden. Mit Kartoffelanbau?
Bank für das Volk
Wegen den Banken haben wir das Volk, nur noch Probleme. Die Fianzkrise ist ausschliesslich beim Volk, denn das hat das Vertrauen in die Bank gesetzt und jetzt bezahlt nur das Volk für die ganzen Bankenschmierereien. Von mir aus brauchen wir keine Geldgierigen Banken mehr, sparen zu Hause.
Datenklau
Ich glaube nicht, dass Deutschland diesen Datenklau für 2.5 Mio. kauft. Obwohl so sicher man nicht sein kann, da das Ländle auch für 5 Mio. die Daten rausgeben musste.

Z.B. 36 Jahre arbeitslos sein, ist auch irgenwie Steuerhinterziehung.
Angebot an die UBS
Ich sage nichts gegen Kaspar Villiger. Ich habe noch sein Auto, Baujahr 1982. So für übertriebene 100'00 oder so würde ich es wieder anbieten. Also ein Schnäppchen für einen UBS Firmenwagen.
Lasst diese heisse Kartoffel endlich fallen!
Kann eine Bank wirklich nicht ohne Boni geführt werden? Gegen ein vernünftiges Bonussystem ist nichts einzuwenden. Was die Banken aber als Bonus bezeichnen hat man früher Raubrittertum genannt. Der wieder ans Tageslicht getretene VR-Präsident verkennt zudem, dass die UBS AG ein anonymes Unternehmen ist. Ich glaube ihm sogar, dass die neue Spitze dieser Bank sich an Gesetze hält. Hier geht es aber um Vergangenheitsbewältigung, wo die UBS ganz klar in der Pflicht steht. Das Ex-Management wusste sehr wohl, dass sich die Bank mit den Geschäften in den USA auf dünnem Eis bewegt. Warum soll nun der Bund diesen Scherbenhaufen zusammenflicken, den geldgierige und grössenwahnsinnige Banker verursacht haben? Herr Villiger macht es sich mit dieser Haltung sehr einfach. Ich hoffe nur, dass seine Nachfolger im Bundesrat sich nicht erneut vor den UBS-Karren spannen lassen. Vermutlich wird es aber bei meiner Hoffnung bleiben, leider!
1,2 Millionen US-Dollar wurden nach Argentinien überwiesen.
1,2 Millionen US-Dollar wurden nach Argentinien ...
Konto auf Bahamas aufgegeben  Buenos Aires - Der argentinische Präsident Mauricio Macri will sein auf den Bahamas geparktes Geld nun in Staatsanleihen in der Heimat investieren. Er habe den Verwalter des Kontos angewiesen, die 1,2 Millionen US-Dollar aus der Karibik nach Argentinien zu überweisen. mehr lesen 
Fassungslos und tief erschüttert  Zürich - Der ehemalige Zurich-Chef Martin Senn hat sich das Leben genommen. Er wurde 59 Jahre alt. Für den Konzern ist es bereits der zweite Suizid eines hochrangigen Managers innert ... mehr lesen
Senn war sechs Jahre lang Zurich-Chef.
Geldpolitische Straffung  Washington - US-Notenbankchefin Janet Yellen hat die Märkte auf eine baldige Zinserhöhung vorbereitet. Wahrscheinlich sei eine geldpolitische Straffung «in den kommenden Monaten angemessen», sagte Yellen am Freitag in Cambridge. mehr lesen  
Hohe Bankgebühren  Bern - Bankkunden sehen oft davon ab, ihr Konto aufzulösen oder ihre Wertschriften zu transferieren. Schuld daran sind die Gebühren der Banken. Da die Banken trotz Kritik nicht genug unternehmen, schaltet der Preisüberwacher das Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) ein. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Energie sparen, Elektroauto
Startup News So spart man mit dem Elektroauto Die Anschaffung eines Elektroautos mag sich für manche immer noch ein wenig futuristisch anhören, sind sie ja tatsächlich in der Form, wie wir sie heute kennen, erst ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
News
         
...für Oma und Opa, Gotti und Götti sowie all die anderen lieben Menschen.
Publinews An diesen Weihnachtsgeschenken hat man das ganze Jahr lang Freude  Verstauben deine schönsten Fotos? Wir präsentieren sechs Ideen, wie du aus deinen besten Aufnahmen coole Weihnachtsgeschenke machst. mehr lesen
Jetzt bewerben bei «Die Höhle der Löwen»!
Startup News Das weltweit bekannte Erfolgsformat der Gründer-Show kommt dank TV24 2019 endlich auch in die Schweiz. mehr lesen
Die spezielle Trägermatrix erlaubt es den Tumoren, ihre natürliche 3D-Struktur zu bilden.
Startup News Erfolgreiche Unternehmer, die zu Start-up-Investoren und schliesslich selbst zum kreativen Jungunternehmer werden, gibt es nicht nur in San Francisco und in ... mehr lesen
HP Instant Ink
Startup News Nie wieder tintenlos! Dank Instant Ink haben Sie immer Tinte daheim - noch bevor sie Ihnen ausgeht. Automatisch durch den Drucker bestellt und kostenlos ... mehr lesen
Schweizer Flagge
Startup News Gründet ein Schweizer Jungunternehmer eine Tochtergesellschaft in Form einer GmbH in Deutschland stellt sich zu ... mehr lesen
Startup
Startup News Der Gründergeist und der Erfolg des Silicon Valley und auch Silicon Wadi hat viele junge Unternehmer in ganz Europa inspiriert. In Europa hat ... mehr lesen
Maurizio Lipari, Geschäftsführer und Inhaber pebe AG.
Publinews Interview  In den Siebziger Jahren gründete ein gewisser Peter Baumann in Frauenfeld ein EDV-Unternehmen. Trotz verschiedener Änderungen in der ... mehr lesen
UPC unterstützt Startups mit Accelerator Plattform
Startup News Die UPC Online-Plattform «Accelerator 2.0» vernetzt Schweizer Start-Ups mit ihren Kun-den und ist so einzigartig innerhalb der Branche. ... mehr lesen
Michael Walliser fährt leidenschaftlich gerne Motorrad.
Publinews Motorrad Kredit: Unbeschwerte Finanzierung  Michale Walliser (27) ist ein Mann, der Pläne umsetzt und seine Träume verwirklicht. Mit einem seriösen Privatkredit kann er seinen ... mehr lesen
Thomas Wos ist gemeinsam mit seiner Frau Jennifer Wos Inhaber der «WOS Swiss Investments AG»
Publinews Schweizer Unternehmer arbeiten stetig daran, ihre Umsätze auszubauen. Die Konsumentenstimmung hat sich mit Blick auf das gesunde ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
13.12.2018
freshface natural soap Logo
13.12.2018
MR. LEATHER SWITZERLAND Logo
13.12.2018
12.12.2018
BWS Logo
BWS
12.12.2018
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich -2°C 0°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich starker Schneeregen
Basel 0°C 0°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig starker Schneeregen
St. Gallen -4°C -2°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel starker Schneeregen
Bern -2°C -1°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich starker Schneeregen
Luzern -1°C -1°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich starker Schneeregen
Genf 0°C 2°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich anhaltender Regen
Lugano 0°C 5°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig Schneeregenschauer
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten