Social Media
Die Top-Trends
publiziert: Montag, 29. Aug 2011 / 17:44 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 30. Aug 2011 / 14:47 Uhr
Mobile Social Media gilt laut einer Expertenumfrage als wichtigster Trend.
Mobile Social Media gilt laut einer Expertenumfrage als wichtigster Trend.

Trends erkennen und die unternehmenseigenen Schlüsse daraus zu ziehen, ist eine Basis für erfolgreiche Kommunikationsmassnahmen. Nach einer Expertenumfrage zeichnen sich im Social-Media-Bereich vor allem fünf grössere Entwicklungen ab.

Das Tempo, mit dem soziale Netzwerke alle Bereiche des Privat- und Geschäftslebens beeinflussen, nimmt weiter zu. Was früher privat war, hat mit den «Digital Natives» und der rasanten Verbreitung privat erworbener Endgeräte - Stichwort «Consumerization» - verstärkt Einzug in die Geschäftswelt gehalten.

Für Unternehmen, die sich in Sachen Social Media engagieren, ist es entscheidend, Trends rechtzeitig zu erkennen und deren Potenziale frühzeitig in die eigenen Kommunikationsaktivitäten zu integrieren. Eine wichtige Rahmenbedingung: Die Unternehmen sollten testen, welche Aspekte zum Kommunikationsverhalten der eigenen Zielgruppe passen,und dann die notwendigen Anpassungen vornehmen.

Damovo, Integrations- und Servicepartner für UCC-Lösungen, mit Niederlassungen unter anderem in der Schweiz und Deutschland, hat dazu Interviews mit 200 Social-Media-Experten durchgeführt. Als Ergebnis zeichnen sich die folgenden fünf Social-Media-Trends ab:

. 69 Prozent stufen «Mobile Social Media» als wichtigsten Trend ein: Durch leistungsstarke Smartphones und Flatrate-Datentarife sind immer mehr Menschen stets erreichbar; dies ermöglicht eine sehr viel direktere und zeitnahe Interaktion;

. 50 Prozent bezeichnen Location Based Services als bedeutende Entwicklung: Im Rahmen der internen Unternehmenskommunikation lassen sich damit beispielsweise technische Servicekräfte lokalisieren und flexibler einsetzen. Im Einzelhandel und der Gastronomie gibt es bereits eine Vielzahl von Beispielen, bei denen Mitglieder sozialer Netzwerke, abhängig von ihren Vorgaben, bestimmte Angebote für die Orte erhalten, an denen sie sich gerade aufhalten;

. 47 Prozent sehen in «Crowdsourcing» eine signifikante Strömung: Mit Hilfe einer App können Anwender beispielsweise über einen Barcode-Scanner Informationen über Produkte oder Lebensmittel abfragen und Preise vergleichen. Die Daten dazu liefern die Nutzer selbst. Auch in Unternehmen bieten sich Ansatzpunkte für «Crowdsourcing», etwa zur Nutzung des »kollektiven Wissens« der Mitarbeiter, um fachspezifische Probleme zu lösen oder auch bei der Entwicklung neuer Produkte und Verfahren

. 27 Prozent deklarieren Video-Blogs und Videokommunikation als bedeutsam: Im Rahmen von Mitarbeiter- und Kundenschulungen werden heute schon eine Vielzahl von Video-Blogs in der internen Kommunikation genutzt. Viele Experten sind der Meinung, dass Web- und Videokonferenzen in der externen Unternehmenskommunikation, gerade unter dem Aspekte der stärkeren emotionalen Bindung, zukünftig eine ähnlich hohe Bedeutung erlangen können wie Telefon und E-Mail;

. 24 Prozent benennen «Augmented-Reality-Anwendungen» als relevanten Trend: Heute bereits lassen sich Szenarien ausprobieren, in denen via Webcam Online-Shopping-Erlebnisse mit virtuellen Elementen verbunden werden, etwa indem Interessenten auf dem Bildschirm sehen, wie ihnen eine Sonnenbrille steht.

«Für Unternehmen bilden die Social-Media-Plattformen ein nahezu unerschöpfliches Reservoir für den Aufbau und die Pflege von Beziehungen zur Öffentlichkeit, zu Interessenten, Geschäftspartnern, Lieferanten und Kunden. In einem ersten Schritt gilt es dabei, das Kommunikationsverhalten der Zielgruppe zu analysieren, um darauf aufbauend die passenden Formate zu entwickeln. Erforderlich ist aber auch, die eigenen Mitarbeiter emotional für Social-Media-Aktivitäten zu begeistern und deren Engagement zu sichern», sagt Carl Mühlner, Vorsitzender der Geschäftsführung bei Damovo, Düsseldorf.

(ms/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Eine breite Allianz konzernkritischer Organisationen erhöht den Druck auf Schweizer Unternehmen.
Eine breite Allianz konzernkritischer ...
Allianz erhöht den Druck  Bern - Eine breite Allianz konzernkritischer Organisationen erhöht den Druck auf Schweizer Unternehmen. Nachdem sie das Thema Konzernverantwortung mit der Kampagne «Recht ohne Grenzen» auf die politische Agenda gebracht haben, lancieren sie nun eine Volksinitiative. mehr lesen 1
Energiesparen  Die kleinen und mittleren Unternehmen ... mehr lesen
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
IT-Zufriedenheit  Besonders junge Berufstätige wollen mit neuen IT-Geräten arbeiten. Fast die Hälfte ist mit dem PC unzufrieden und gibt schlechte Noten für die ... mehr lesen  
Mehr als die Hälfte der Berufstätigen würden gerne den Arbeitscomputer durch ein neues Gerät ersetzen.
AKTUELLE AUSGABE
AKTUELLE AUSGABE

» Hier abonnieren


Die Fachzeitschrift
für Geschäftsleitung und Verwaltungsrat von Unternehmen mit 10 - 250 Beschäftigten.

» Hier abonnieren


Agenda
Wichtige Termine für Entscheider

» Termine anzeigen

Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wieso eigentlich? Brauchen wir doch gar nicht, die Menschenrechte, nicht mal in der ... So, 12.04.15 18:01
  • JasonBond aus Strengelbach 4115
    Zürich Weltmetropole Die Entwicklung ist nicht mehr aufzuhalten. In 10 Jahren ... Do, 24.02.11 11:02
  • jorian aus Dulliken 1754
    Rohstoffpreise A Wer keine Gold oder Silbermünzen hat ist selbst schuld! EU ... Fr, 04.02.11 03:57
  • Midas aus Dubai 3810
    Wir alle haben schuld Sehen Sie die Beiträge zur Waffeninitiative im Vergleich zu Ihrem ... Fr, 04.02.11 02:48
  • mriedl aus Aurolzmünster 1
    Schuld haben die Politker Ein Beispiel, der Heizölverbrauch sink jährlich um 5%, Tendenz weiter ... Do, 03.02.11 14:23
  • jorian aus Dulliken 1754
    Buchtipp ... Sa, 08.01.11 11:26
  • Betriebsrentner aus Wörthsee 1
    Die Versicherungswirtschaft läßt grüßen!! Wieder ein Versuch, diesmal auf europäischer Ebene, Menschen in die ... So, 06.06.10 16:59
  • ochgott aus Ramsen 695
    Eine Statistik die keinen Menschen weiterhilft. Mi, 26.05.10 16:26
Energie sparen, Elektroauto
Startup News So spart man mit dem Elektroauto Die Anschaffung eines Elektroautos mag sich für manche ...
 
News
         
Primär für KMU und Start-ups. In zwei Stunden erhalten die Teilnehmer einen vertieften Einblick, was heute im Marketing wichtig ist und wie man geplante Massnahmen richtig umsetzt.
Publinews Der international erfolgreiche sowie ausgewiesene Marketing- und KMU-Experte Benno Stäheli zeigt in kostenlosen Workshops auf, wie KMU auch im ... mehr lesen
Volles Plenum bei der Keynote von Christian Gisi -
 Mammut Sports Group.
Publinews 10 Jahre SOM - am 18. und 19. April auf der Messe Zürich  Die SOM ist das Schweizer Gipfeltreffen für eBusiness, Online Marketing und Direct Marketing. Am 18. und 19. April feiert die Fachmesse ihr zehnjähriges Jubiläum ... mehr lesen
ASPSMS ist durch die Mobile Messaging Einstellungen nun ein Bestandteil von Matomo.
Publinews Benachrichtigungen per SMS  Matomo, ehemals Piwik, ist eine weltweit führende Open Source Analytics-Anwendung. Sie kann sowohl lokal als auch in der Cloud installiert werden. ... mehr lesen
Empörte oder enttäuschte Kunden können über die sozialen Medien sehr leicht einen Shitstorm erzeugen, der dem Ansehen eines Unternehmens grossen Schaden zufügen kann.
Publinews GSD Master AG  Martin Schranz ist ein Unternehmer, dessen Erfolg vor allem auf sein Durchhaltevermögen zurückzuführen ist. Nach zahlreichen Rückschlägen hat er die ... mehr lesen
Mithilfe Vergleichsportalen können Kunden nicht nur bei einer Bank die Konditionen erfragen, sondern in kurzer Zeit gleich mehrere Banken miteinander vergleichen.
Publinews Zentralstelle für Kreditinformation  Verbraucher, die einen neuen Kredit aufnehmen möchten, sehen sich bei der Beantragung mit einer Reihe von Herausforderungen konfrontiert. Eine der Hürden bei der Kreditvergabe ist ... mehr lesen
Flyer von Flyeralarm
Startup News FLYERALARM  FLYERALARM zählt zu den führenden Online-Druckereien Europas im B2B-Bereich. 2002 gegründet, beschäftigt das Familienunternehmen heute knapp ... mehr lesen
Auto auf Schnellstrasse
Publinews so profitiert auch Autoteilhändler Autodoc vom Boom  Für die Autodoc GmbH liefen die letzten Geschäftsjahre gut - alleine 2016 verzeichnete das Berliner Unternehmen einen Gesamtumsatz von 118,5 Millionen Euro. Das ... mehr lesen
Team von AquAero beim StartUpForum Aargau
Startup News StartUpForum Aargau  Christoph Müller und Thomas Manyoky, AquAero GmbH, berichten am StartUpForum Aargau über Ihre Erfahrungen als Jungunternehmer ... mehr lesen
Coworking in Solothurn
Startup News Von Adriana Gubler, Wirtschaftsförderung Kanton Solothurn  Die Forschungs- und Hochschulstandorte sind die grossen Start-up-Motoren der Schweiz. Aber auch im Kanton Solothurn entwickelt sich eine vielfältige ... mehr lesen
Nahaufnahme eines Lochblechs
Publinews Lochblech - was ist das überhaupt?  Lochblech findet inzwischen in vielen verschiedenen Bereichen Einsatz: in der Industrie, in der Architektur und sogar beim Kfz-Tuning. ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
17.02.2018
16.02.2018
16.02.2018
mona Logo
16.02.2018
Lemon & Lemon Handmade in Italy Logo
16.02.2018
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich -1°C 2°C Wolkenfelder, Flockenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Wolkenfelder, Flocken
Basel 0°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
St. Gallen -3°C 1°C Wolkenfelder, Flockenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, Flocken Wolkenfelder, Flocken
Bern -1°C 2°C Wolkenfelder, Flockenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Luzern 0°C 2°C bewölkt, etwas Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, Flocken Wolkenfelder, Flocken
Genf 1°C 5°C Wolkenfelder, Flockenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Lugano 4°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten