G20-Gipfel
Die G20-Staaten wollen dem Wachstum neue Impulse geben
publiziert: Samstag, 20. Sep 2014 / 09:09 Uhr
Die G20 wollen der zuletzt lahmenden Weltwirtschaft wieder stärker auf die Sprünge helfen. (Symbolbild)
Die G20 wollen der zuletzt lahmenden Weltwirtschaft wieder stärker auf die Sprünge helfen. (Symbolbild)

Cairns - Die G20 wollen der zuletzt lahmenden Weltwirtschaft wieder stärker auf die Sprünge helfen. Mit einer Fülle von Massnahmen auf nationaler Ebene soll binnen fünf Jahren das Wirtschaftswachstum um zwei Prozentpunkte angehoben werden.

6 Meldungen im Zusammenhang
«Wir haben die Möglichkeit, die Geschicke der globalen Wirtschaftsentwicklung zu ändern», sagte Australiens Finanzminister Joe Hockey am Samstag bei Beginn des G20-Treffens der Finanzminister und Notenbankchefs im australischen Cairns. Er habe keine Zweifel, dass es den G20 gelingen werde, das Ziel zu erreichen. Das werde den Menschen dann auch mehr Jobs bringen.

Ein um zwei Prozentpunkte höhreres Wachstum bedeutet ein geschätztes Konjunkturplus von zwei Billionen Dollar. Dafür soll jedes G20-Land nationale Strategien vorlegen. Der «Brisbane-Aktionsplan» soll dann beim G20-Gipfel der Staats- und Regierungschefs im November in Brisbane endgültig vereinbart werden.

Kampf der Steuerflucht

Hockey ist zudem davon überzeugt, dass die G20 in Cairns einen grossen Schritt vorangehen wird bei der Bekämpfung von Steuerflucht und Gewinnverlagerungen. Es gehe darum, dass jedes Unternehmen, jede Institution und jede Privatpersonen seine Steuern dort zahlen müsse, wo das Geld verdient werde.

OECD-Generalsekretär Angel Gurria hatte mit Hockey kurz vor dem G20-Treffen die ersten sieben Vorschläge seiner Organisation übergeben, mit denen ein aus 15 Punkten bestehender Aktionsplan gegen Steuerflucht und Gewinnverlagerung von multinationalen Konzernen umgesetzt werden soll.

Gurria sprach vom grössten Modernisierungsprojekt zur Reform des internationalen Steuersystems seit 100 Jahren. Er zeigte sich überzeugt, dass die G20-Minister den Vorschlägen am Sonntag zustimmen werden.

Schlagabtausch im Vorfeld

Die Debatte über die Entwicklung der Weltwirtschaft stellt einen der Schwerpunkte der G20-Konferenzen dar. Forderungen aus den USA kurz vor dem Treffen in Cairns gerade an Deutschland, mehr für die Stärkung der Nachfrage im Lande zu tun, hatte der deutsche Finanzminister Wolfgang Schäuble bereits zurückgewiesen.

Deutschland tue nicht zuletzt mit Investitionen genug für das weltweite Wachstum. Das könne im übrigen nur nachhaltig gestärkt werden durch Strukturreformen, bessere Rahmenbedingungen sowie eine solide Haushaltspolitik, argumentierte Schäuble im Vorfeld.

Im Übrigen sei die Wirtschaftsentwicklung in Deutschland robust, auch wenn es wie überall leichte Eintrübungen der Wachstumsaussichten durch die wachsenden Risiken in der Welt in Formen von Krisen wie in der Ukraine gebe.

Ehrgeizige Reformagenda

Wirtschaftsvertreter aus den G20-Ländern, die in der sogenannten B20 zusammengeschlossen sind, forderten die Minister zu einer ehrgeizigen Reformagenda auf, um Wachstum und Beschäftigung zu beschleunigen. Notwendig seien Impulse in den Bereichen Infrastruktur, Finanzen, Handel, Arbeitsmarkt und Transparenz.

«Es sind in erster Linie öffentliche und private Investitionen, die das produktive Fundament für die Zukunft der Weltwirtschaft bilden», hiess es in einer Erklärung. Daher sei es umso Besorgnis erregender, dass die Direktinvestitionen und auch der Handel weithin noch unter dem Niveau vor der letzten grossen Finanz- und Wirtschaftskrise 2008 liege.

(flok/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Brisbane - Muskelspiele vor dem G20-Gipfel: In einer neuen Machtdemonstration hat ... mehr lesen 1
Machtspiele vor der Küste Australiens.
«Dies wird zwei Milliarden Dollar (1,9 Mio. Franken) für die Weltwirtschaft und Millionen neuer Jobs bedeuten.»
Washington - Die führenden Industrie- und Schwellenländer (G20) wollen in den kommenden Jahren ihre Investitionen in die Infrastruktur steigern. Die Staatengruppe werde «Qualität und ... mehr lesen
Cairns - Die grossen Industrie- und Schwellenländer wollen der ... mehr lesen 1
Wolfgang Schäuble fügte hinzu, nachhaltiges Wachstum könne nur auf Basis von Strukturreformen und einer soliden Finanzpolitik gesichert werden.
Die OECD treibt den Kampf gegen die Steuerhinterziehung durch Privatpersonen weiter voran. (Symbolbild)
Paris/Moskau - Wegen der weiterhin fragilen Konjunkturlage haben sich die 20 grössten Wirtschaftsnationen (G20) in Moskau auf einen zaghaften Kursschwenk geeinigt: Die Sanierung der ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Mexiko-City
Mexiko-Stadt - In Mexiko-City führen ... mehr lesen
Videos werden in Zeiten der Digitalisierung immer wichtiger - der User favorisiert dieses Medium.
Videos werden in Zeiten der Digitalisierung ...
Die Digitalisierung ist auf dem Vormarsch und bringt den Menschen wie den Unternehmen wunderbare Möglichkeiten. Viele Tätigkeiten werden vereinfacht und der Zugang zu digitalen Medien war noch nie so vielen Menschen möglich wie heute. mehr lesen 
Im Jahr 2018 ist die Schweizer Wirtschaft kräftig gewachsen. Doch waren die guten Resultate im zweiten Halbjahr eher verhalten. Seit diesem ... mehr lesen  
Viele Offshore Firmen für Aktenschränke und andere Produkte haben sich in der Schweiz niedergelassen.
Der richtige Zeitpunkt für die Bewerbung ist wichtig.
Viele Bewerber tun sich schwer damit ihre Bewerbungsunterlagen zu verfassen, sie richtig aufzubereiten oder durch Individualität zu punkten. Wer kann es ihnen ... mehr lesen  
Domaintagung in Bern  Im deutschsprachigen Raum eröffnet üblicherweise Domain pulse die Saison der Domain-Veranstaltungen. Dieses Jahr findet die Domain ... mehr lesen  
Der nächste Domain pulse findet am 18. und 19. Februar 2019 in der Schweizer Hauptstadt Bern statt.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Energie sparen, Elektroauto
Startup News So spart man mit dem Elektroauto Die Anschaffung eines Elektroautos mag sich für manche immer noch ein wenig futuristisch anhören, sind sie ja tatsächlich in der Form, wie wir sie heute kennen, erst ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.wirtschaft.ch/ajax/home_col_3_1_4all.aspx?adrubIDs=1