Arbeit für 2,8 Mio. Menschen
Die Energiewende als Wirtschaftskatalysator
publiziert: Donnerstag, 12. Mai 2011 / 13:46 Uhr
Ein Wechsel zu erneuerbaren Energien könnte der Wirtschaft zu Aufschwung verhelfen.
Ein Wechsel zu erneuerbaren Energien könnte der Wirtschaft zu Aufschwung verhelfen.

Berlin - Die Katastrophe in Japan hat das öffentliche Bewusstsein wachgerüttelt. Gegen eine Energiewende spricht sich kaum jemand aus, doch die Kostenfrage stellt sich oft. Forscher vom Fraunhofer-Institut können nun in diversen Studien beweisen, dass sich die Umstellung auf regenerative Energieversorgung auch wirtschaftlich rechnet.

6 Meldungen im Zusammenhang
Durch eine Energiewende könnten in den kommenden Jahren zahlreiche zusätzliche Arbeitsplätze geschaffen werden, heisst es etwa in einer EU-Studie des Fraunhofer-Instituts für System- und Innovationsforschung ISI. Bis 2020 rechnen die Wissenschaftler für Europa mit etwa 2,8 Mio. Beschäftigten im Sektor der erneuerbaren Energien. Zudem würde das Bruttoinlandsprodukt in Europa durch die neuen Branchen um etwa 35 Mrd. Euro steigen.

Grösste Herausforderung für das 21. Jahrhundert

Zu einem ähnlichen Ergebnis kommt eine Studie für Deutschland im Auftrag des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit BMU. Die Macher dieser Studie rechnen mit mehr als 200.000 zusätzlichen Jobs, alleine in Deutschland. «Wir sind hervorragend aufgestellt, um Konzepte und Lösungen zu entwickeln für eine Wende hin zu regenerativen Energien», bekräftigt Hans-Jörg Bullinger, Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft.

Der Übergang zu einer nachhaltigen Energieversorgung sei eine der grössten Herausforderungen des 21. Jahrhunderts, sagt Eicke Weber, Sprecher der Fraunhofer-Allianz Energie und Leiter des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme ISE. «Wir müssen Energie effizienter nutzen und erneuerbare Energien noch stärker erschliessen.»

Kernkraft wird nicht gebraucht

Fest steht: Die Kosten für regenerative Energien werden fallen. «Wir brauchen Kernkraft nicht als Brückentechnologie», sagt Weber. Er glaubt, dass gasgefeuerte Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen zusammen mit Speichern und dem Netzausbau geeigneter wären auf dem Weg zur erneuerbaren Energie.

(dyn/pte)

Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Die meisten Stromleitungen ... mehr lesen
Das Stromnetz sei schon überlastet.
Gerold Bührer, Präsident von economiesuisse, warnte vor einem schnellen Ausstieg aus der Kernenergie.
Bern - Die Energieversorgung sei für die Schweiz «eine Schicksalsfrage». Dies haben Wirtschaftsvertreter am Dienstag vor den Medien in Bern erklärt. Sie warnen vor übereilten ... mehr lesen
Michael Köpfli Die Frage der Woche lautet: Der Wahlkampf ist lanciert - welches werden die ... mehr lesen
Energie- statt Mehrwertsteuer - Grundpfeiler der Energiepolitik der GLP.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Nationalrat Otto Ineichen hält einen Atomausstieg bis 2050 für machbar.
Bern - Mit Hilfe einer breiten Allianz ... mehr lesen
Finanzhilfen für bestehende Grosswasserkraftwerke waren im ersten Massnahmenpaket zur Energiestrategie ursprünglich nicht vorgesehen.
Finanzhilfen für bestehende Grosswasserkraftwerke ...
Ständerat schwenkt auf Linie des Nationalrats  Bern - Grosswasserkraftwerke sollen Subventionen erhalten, wenn sie den Strom zu tiefen Preisen verkaufen müssen. Darauf haben sich die eidgenössischen Räte geeinigt. Der Ständerat ist am Dienstag auf die Linie des Nationalrats eingeschwenkt. mehr lesen 
Neu Investoren für Umbau  Poschiavo GR - Der Bündner Stromkonzern Repower holt für seinen Umbau neue Investoren an ... mehr lesen  
Mit den neuen Mitteln schafft Repower die Voraussetzung für den strategischen Umbau.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Startup News Der Schritt ins Ausland: So geht's! Macht der Einstieg in den Export für ein Start-up Sinn? Mit einer guten Vorbereitung, der richtigen Value Proposition und starken Geschäftspartnern heisst die ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
News
         
Videos werden in Zeiten der Digitalisierung immer wichtiger - der User favorisiert dieses Medium.
Publinews Die Digitalisierung ist auf dem Vormarsch und bringt den Menschen wie den Unternehmen wunderbare Möglichkeiten. Viele Tätigkeiten werden ... mehr lesen
Viele Offshore Firmen für Aktenschränke und andere Produkte haben sich in der Schweiz niedergelassen.
Publinews Im Jahr 2018 ist die Schweizer Wirtschaft kräftig gewachsen. Doch waren die guten Resultate im zweiten Halbjahr eher verhalten. Seit diesem ... mehr lesen
Die Zahl der Einbrüche ist in der Schweiz seit Jahren rückläufig. So viel zu den guten Nachrichten. Damit das auch so bleibt, ist es wichtig, grundsätzlich auf gutes Material an den Schwachstellen (Türen, Fenster, Tore) zu setzen und zusätzliche Sicherungen zu installieren.
Publinews Smarter Einbruchschutz  Nahezu alle Diebstahlkategorien weisen eine rückläufige Tendenz auf. 2017 wurden in der Schweiz 4,9 Einbrüche pro 1000 Einwohnerinnen und Einwohner gezählt. Das entspricht ... mehr lesen
...für Oma und Opa, Gotti und Götti sowie all die anderen lieben Menschen.
Publinews An diesen Weihnachtsgeschenken hat man das ganze Jahr lang Freude  Verstauben deine schönsten Fotos? Wir präsentieren sechs Ideen, wie du aus deinen besten Aufnahmen coole Weihnachtsgeschenke machst. mehr lesen
Jetzt bewerben bei «Die Höhle der Löwen»!
Startup News Das weltweit bekannte Erfolgsformat der Gründer-Show kommt dank TV24 2019 endlich auch in die Schweiz. mehr lesen
Die spezielle Trägermatrix erlaubt es den Tumoren, ihre natürliche 3D-Struktur zu bilden.
Startup News Erfolgreiche Unternehmer, die zu Start-up-Investoren und schliesslich selbst zum kreativen Jungunternehmer werden, gibt es nicht nur in San Francisco und in ... mehr lesen
HP Instant Ink
Startup News Nie wieder tintenlos! Dank Instant Ink haben Sie immer Tinte daheim - noch bevor sie Ihnen ausgeht. Automatisch durch den Drucker bestellt und kostenlos ... mehr lesen
Schweizer Flagge
Startup News Gründet ein Schweizer Jungunternehmer eine Tochtergesellschaft in Form einer GmbH in Deutschland stellt sich zu ... mehr lesen
Startup
Startup News Der Gründergeist und der Erfolg des Silicon Valley und auch Silicon Wadi hat viele junge Unternehmer in ganz Europa inspiriert. In Europa hat ... mehr lesen
Maurizio Lipari, Geschäftsführer und Inhaber pebe AG.
Publinews Interview  In den Siebziger Jahren gründete ein gewisser Peter Baumann in Frauenfeld ein EDV-Unternehmen. Trotz verschiedener Änderungen in der ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
24.04.2019
NEULINK Logo
24.04.2019
MINIMA Logo
24.04.2019
WING TSUN IN DIR STECKT MEHR Logo
24.04.2019
AZANZ Logo
24.04.2019
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 5°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen bewölkt, etwas Regen
Basel 6°C 24°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen bewölkt, etwas Regen
St. Gallen 10°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wechselnd bewölkt, Regen
Bern 3°C 20°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen bewölkt, etwas Regen
Luzern 8°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen bewölkt, etwas Regen
Genf 6°C 20°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen stark bewölkt, Regen
Lugano 12°C 17°C stark bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, starker Regen Wolkenfelder, kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten
 
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.wirtschaft.ch/ajax/seminar.aspx?ID=48&lang=de