Interview
«Die Buchhaltung? Macht mein Computer!»
publiziert: Donnerstag, 1. Jun 2017 / 10:11 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 1. Jun 2017 / 10:27 Uhr

Als der Unternehmer Peter Baumann die pebe AG gründete, war ein Magnetstreifen auf einem Kontoblatt noch etwas Modernes. Heute beschäftigt uns bereits die Frage, ob wir für Buchhaltung und Administration überhaupt noch Menschen benötigen.

pebe entwickelt seit den Siebziger Jahren Software für Finanzdienstleister, Treuhandunternehmen und deren Klienten. Verkauf und Support erfolgen ausschliesslich direkt. Wir sprachen mit dem Mitinhaber Philipp Smolarz.

Glauben Sie wirklich, wir hätten auf ein vollautomatisches Büro gewartet?

Nein, auch wir glauben nicht an Wunder. Aber obwohl wir bereits mehrere bewährte Lösungen im Portfolio haben, ist die Entwicklung nicht stehengeblieben. Unser jüngstes Produkt, eine cloudbasierte Software, ist ein Meilenstein in Bezug auf die Anforderungen von Kleinstunternehmen, Startups und Selbständige. Es berücksichtigt die allgemeine Erfahrung, dass der typische Handwerker oder Einzelunternehmer im Dienstleistungsbereich lieber seine Kunden bedient als die staatliche Bürokratie.

Aber das macht doch der Buchhalter oder Treuhänder...

...der einmal im Jahr - meistens im letzten Moment- einen Karton voller Zettel und Rechnungen erhält, die er dann kontieren und verbuchen muss. Mit unserem neuen System bleiben die Originalbelege bei ihm, und das nötige Knowhow beschränkt sich auf das Wissen, wofür er Geld ausgibt und einnimmt. Wer das weiss - und das muss Jeder wissen, der eine Firma betreibt - kann den Rest delegieren.

Was geschieht mit den Belegen?

Sehr einfach: Eine App scannt den Beleg, archiviert ihn und ordnet ihn in der richtigen Kategorie ein. Aus diesen Informationen können wir Buchungen generieren und dem Treuhänder elektronisch zur Verfügung stellen. Ausserdem werden die Belege auf Knopfdruck exportiert und stehen somit beiden involvierten Parteien per Link zur Verfügung. Die lästige Begleiterscheinung, dass der Unternehmer keinen Zugriff auf seine Papiere hat, während sie beim Treuhänder zum Verbuchen liegen, ist damit endgültig erledigt.

Aber eine Buchhaltung muss immer noch geführt werden, oder?

Ja, sicher. Aber jetzt hat der Treuhänder nach dem Einlesen der Daten bereits alle Buchungen auf dem richtigen Konto. Das aufwändige Tippen entfällt und schafft Raum für höherwertige Tätigkeiten, also betriebswirtschaftliche Beratung. Manuelle Eingriffe erfolgen fast nur noch beim Jahresabschluss, zum Beispiel für Abgrenzungsbuchungen.

Wie ist es mit Rechnungen und Zahlungen?

Das Versenden von Rechnungen mit Einzahlungsschein - praktischerweise als PDF - ist sehr einfach. Das System erkennt Zahlungseingänge und unterstützt auch das Inkasso. Kreditorenrechnungen werden gescannt und automatisch verarbeitet.

Viele Kleinunternehmer haben Mühe mit der Verwaltung von Adressen, Aufgaben usw.

Bestehende Adressen können mit einer EXCEL-Tabelle importiert und sehr einfach verwaltet werden. Jeder Benutzer kann zudem eine Aufgabenliste erstellen und nach individuellen Kriterien sortieren. Nicht zuletzt im Fall einer Stellvertretung infolge Abwesenheit eine praktische Sache.

Also haben wir schon fast ein ERP-System?

Diesen Anspruch erheben wir nicht. Im Vordergrund steht die einfache Bedienung, nicht das Erfüllen aller denkbaren Anforderungen . Aber immerhin beinhaltet die Lösung einen Artikelstamm und deckt auch das Thema Inventur ab. In einem übersichtlichen Dashboard wird der Bediener grafisch über die wesentlichsten Kennzahlen informiert. Umsatzdiagramme, Kosten und ein protokollarischer Verlauf der Aktivitäten zeigen sofort, wo er steht.

Und wenn der User doch einmal ein Problem hat?

Wir sind Direktvertreiber und bedienen sehr anspruchsvolle Kunden. So können wir es uns gar nicht leisten, einen User «hängen zu lassen». Der Anwender hat jederzeit die Möglichkeit, mit uns Kontakt aufzunehmen, wenn er mit den Instruktionen in Blog, FAQ's und Forum nicht weiterkommt. Und was in unserer Branche auch nicht selbstverständlich ist: Das alles in Deutsch.

Wir gross ist der Einführungsaufwand?

Der Anfang ist etwa so kompliziert wie das Erlernen eines Brettspiels. Wer sich dafür interessiert, ruft die entsprechende Website (https://pebesmart.ch) auf und beginnt sofort mit dem kostenlosen Testen. Bereits nach wenigen Minuten kann die erste Rechnung mit eigenem Logo ausgedruckt oder direkt als PDF verschickt werden. Auch der Einzahlungsschein wird automatisch vom System erstellt.

Und jetzt die obligate Schlussfrage: Wie ist der Preis?

Wenn Sie pro Woche einen Kaffee einsparen, ist die Basislösung bereits finanziert. Und auch wenn Sie später aufrüsten und weitere Benutzer integrieren, reden wir immer noch über die Kosten von ein paar Tassen. Auf der anderen Seite muss man sich nicht mehr um Softwareinstallationen, Abstürze, Updates und Backups kümmern. Diese Rechnung geht also auf jeden Fall auf.

(Ruedi Stricker/pd)

Es bestehen aktuell eine Vielzahl an Überweisungsmöglichkeiten, so auch via Mobiltelefon und Bank- oder Kreditkartenkonten.
Es bestehen aktuell eine Vielzahl an ...
Geldüberweisungen  Während das Internet und andere technische Fortschritte die Grenzen der geografischen Distanz überwunden haben, haben immer mehr Länder ihre Türen für den Handel geöffnet und werden global. Infolgedessen hat die Notwendigkeit für Menschen auf der ganzen Welt, Geld international zu senden, rapide zugenommen. mehr lesen 
Binnen weniger Sekunden ist es passiert: Die Tür fällt hinter Ihnen ins Schloss, und der Schlüssel befindet sich im Inneren des Hauses. Wer sich bereits einmal ausgesperrt hat, der weiss, ... mehr lesen
Schlüsseldienste versprechen bei einer Aussperrung schnelle und kompetente Hilfe.
Eine Haustür kann mit Zusatzschlössern, Querriegeln und Schutzbeschlägen nachgerüstet werden.
Nach dem Erwerb einer Immobilie ist eine Bestandsaufnahme sinnvoll, um zu ermitteln, ob Sanierungsbedarf vorhanden ist. Für die betroffenen Bereiche kann anschliessend ein Aktionsplan erstellt ... mehr lesen  
Immer häufiger kommt sie in Alltag, Urlaub oder bei der Arbeit zum Einsatz. Kein Wunder, denn sie bietet eine Vielzahl an Leistungen und Extras. Die Kreditkarte existiert bereits seit dem 19. Jahrhundert. 1924 wurde der ... mehr lesen
Weltweite Einsetzbarkeit, hohe und bargeldlose Zahlungssicherheit - die Kreditkarte überzeugt seit jeher mit vielseitigen Vorteilen.
PUBLINEWS ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von news.ch. PUBLINEWS-Meldungen sind speziell als solche gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

PUBLINEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@news.ch
Mobile +41 (0)78 648 30 22
Skype chris_vadian_net
 
News
         
Covid-19 verändert.
Publinews Wenn man von Corona (oder auch von COVID-19) spricht, dann hört man immer wieder, dass sich die Dinge massgeblich verändert haben. Dies betrifft ... mehr lesen
Liquidität einfach sicherstellen.
Publinews Die Liquidität eines Unternehmens ist seine kurzfristige Zahlungsfähigkeit. Die Planung der flüssigen Mittel ist im ... mehr lesen
Ideales Mass an Fitness mit alternativem Gerät.
Publinews Wer möchte nicht gerne gleichzeitig stark sein und über genügend physische Ausdauer verfügen. Es gibt viele Methoden, zu diesem Ziel zu gelangen. ... mehr lesen
Online-Banken auf der Überholspur.
Publinews Vor Jahren hat man sich noch in der Bankfiliale mit seinem persönlicher Berater getroffen, um sodann über die neuesten Entwicklungen zu reden, die Entwicklung des ... mehr lesen
Bundeshaus
Publinews Die Schweizer Regierung unterstützt Blockchain-Start-ups beim Geschäftsaufbau, indem sie mit neuen Gesetzen die rechtlichen Hürden für ... mehr lesen
Konzentration auf rein pflanzliches Essen.
Publinews Für Gastronomiebetreiber in der Schweiz wird Nachhaltigkeit aus Imagegrün-den immer wichtiger. Doch was bedeutet der Nachhaltigkeitstrend für Gastro-nomen ... mehr lesen
Geduld und Zeit.
Publinews Einige Fragen werden gestellt, die wohl so alt wie die Börse selbst sind. Dazu gehört etwa die (fast schon traditionelle) Frage, die gerne von Anfängern ... mehr lesen
2,6 Prozent der Rendite lassen sich auf die Dividenden.
Publinews Wer sein Geld gewinnbringend veranlagen möchte, der muss sich heute gegen das klassische Sparbuch oder Tages- wie Festgeld entscheiden. Denn die ... mehr lesen
Geräte im Homeoffice
Publinews In einigen Betrieben wurde die Arbeit im Homeoffice bereits teilweise als Option bereitgestellt. Spätestens seit der Corona-Krise musste ... mehr lesen
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
TilliT Logo
25.09.2020
25.09.2020
25.09.2020
NEWAGE Logo
25.09.2020
careuokin Logo
25.09.2020
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Stellenmarkt.ch