SNB interveniert stark im Devisenhandel
Devisenreserven der SNB im Juli um weitere 41,4 Mrd. Fr. gestiegen
publiziert: Dienstag, 7. Aug 2012 / 16:16 Uhr
Die gesamten Devisenanlagen der SNB erreichten Ende Juli rund 406,5 Mrd. Franken. (Archivbild)
Die gesamten Devisenanlagen der SNB erreichten Ende Juli rund 406,5 Mrd. Franken. (Archivbild)

Zürich/Bern - Um den Euro-Mindestkurs zu verteidigen, hat die Schweizerische Nationalbank (SNB) auch im Juli stark im Devisenhandel intervenieren müssen. Sie hat für weitere 41,4 Mrd. Fr. ausländische Währungen erworben.

7 Meldungen im Zusammenhang
Ein grosser Teil des Anstiegs sei auf Devisenkäufe zur Durchsetzung des Euro-Mindestkurses von 1,20 Franken zurückzuführen, sagte ein Sprecher der SNB zu den am Dienstag beim Internationalen Währungsfonds (IWF) eingereichten Monatszahlen. Erhöht haben sich die Devisenanlagen aber auch durch den weiteren Anstieg des Dollar-Kurses.

Im Kampf um den Euro-Mindestkurs steht dennoch immer mehr auf dem Spiel: Die gesamten Devisenanlagen der SNB erreichten Ende Juli rund 406,5 Mrd. Franken. Das entspricht knapp 70 Prozent der Schweizer Wirtschaftsleistung gemessen am Bruttoinlandprodukt.

EU-Rettungsschirm beträgt 500 Mrd. Euro

Zum Vergleich: Der dauerhafte Euro-Rettungsschirm ESM soll über eine Kapazität für Notkredite von 500 Mrd. Euro verfügen. Hinzu kommen bisher zugesagte Finanzhilfen der Euro-Länder für Griechenland, Irland und Portugal von rund 300 Mrd. Euro.

Wie gross ihr Euro-Engagement genau ist, gibt die SNB nicht monatlich bekannt. Ende Juni hatten sich die Euro-Bestände auf rekordhohe 182,5 Mrd. Euro oder umgerechnet 219,5 Mrd. Fr. belaufen. Dem liegt der Wechselkurs von gut 1,20 Fr. pro Euro zugrunde. Seit sich im April die Euro-Schuldenkrise verschärft hat, notiert der Euro sehr nahe am Mindestkurs der SNB.

Sukkurs der Bundespräsidentin

Finanzministerin Eveline Widmer-Schlumpf stellte sich an der Medienkonferenz zur Halbjahresbilanz ihres Bundespräsidiums hinter die Nationalbank. Die SNB könne prinzipiell unbeschränkt weitere Devisenkäufe tätigen, es gebe keine Limiten.

Erst wenn die Inflation hoch würde, müsse man sich überlegen, ob der Kurs noch fortgesetzt werden könne. Für diesen Fall habe das Eidgenössische Finanzdepartement (EFD) mit der SNB Massnahmen vorbereitet, die rasch umgesetzt werden könnten, bekräftigte Widmer-Schlumpf frühere Angaben, ohne Details zu nennen.

Derzeit sehe es aber kaum nach Inflation aus: im Juli betrug die Schweizer Jahresteuerung -0,7 Prozent. Auch auf dem Immobilienmarkt habe sich die Lage offenbar etwas beruhigt, nachdem per 1. Juli verschärfte Vergabebedingungen in Kraft getreten seien, sagte die Bundespräsidentin.

Die SNB hatte im Juni erklärt, sie denke darüber nach, zusätzliche antizyklische Kapitalpuffer für Banken zu beantragen, die Hypotheken vergeben würden.

(knob/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern/Zürich - Die Devisenreserven ... mehr lesen
Devisenreserven der SNB im November erneut leicht gesunken
Zürich/Bern - Die Devisenreserven der Schweizerischen Nationalbank (SNB) haben im Oktober erstmals seit acht Monaten abgenommen. Von ihrem Rekordstand bei 429,5 Mrd. Fr. im September gingen sie um 5,1 Mrd. Fr. zurück. Hauptgrund sind aber nicht Verkäufe. mehr lesen 
Zürich/Bern - Die Schweizerische Nationalbank (SNB) verbucht für die ersten neun Monate 2012 einen hohen Gewinn von 16,9 Mrd. Franken. In der Vorjahresperiode waren es 5,8 Mrd. Fr. gewesen. Im Moment spielen der SNB viele Faktoren in die Hände, solange sie den Euro-Mindestkurs durchsetzen kann. mehr lesen 
Bern - Die Schuldenkrise im Euro-Land ist an den Von-Wattenwyl-Gesprächen des Bundesrates und der Parteispitzen im Vordergrund gestanden. Der Bundesrat bekräftigte seine Unterstützung für den Mindestkurs zum Euro. mehr lesen 
Die Verkäufe fielen im Vergleich zum Vorjahr um 2,1 Prozent auf 268,1 Mio. Fr. zurück.
Au/Wädenswil - Das Industrieunternehmen Von Roll steht angesichts des starken Frankens, der europäischen Schuldenkrise und einer Schwäche im Transformatorengeschäft im ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Zürich - Die Schweizerischen Nationalbank (SNB) hat für die Verteidigung des Euro-Mindestkurses im Juni erneut tief in die Tasche greifen müssen. Die Devisenreserven der Nationalbank sind erneut markant ... mehr lesen
-1
Die Schweizer Nationalbank selbst hielt Ende Juni Dollar-Währungsreserven von 58 Mrd. Dollar.
Zürich - Die Schweiz belegt mit Ende Juni Platz zehn auf der Liste der grössten Gläubiger der USA. Staatsanleihen im Wert von 108,2 Mrd. Dollar waren zu diesem Zeitpunkt in der Schweiz im ... mehr lesen
Hohes Verlustrisiko aufgrund der hohen Volatilität.
Hohes Verlustrisiko aufgrund der hohen Volatilität.
Trends für 2019  Geht es um Trends der digitalen Devisen für 2019, rangiert der Bitcoin ganz vorn. Auch Ethereum, Bitcoin Cash und Ripple stehen hoch im Kurs. mehr lesen 
Konto auf Bahamas aufgegeben  Buenos Aires - Der argentinische Präsident Mauricio Macri will sein auf den Bahamas geparktes ... mehr lesen  
1,2 Millionen US-Dollar wurden nach Argentinien überwiesen.
Senn war sechs Jahre lang Zurich-Chef.
Fassungslos und tief erschüttert  Zürich - Der ehemalige Zurich-Chef Martin Senn hat sich das Leben genommen. Er wurde 59 Jahre alt. Für den Konzern ist es bereits der zweite Suizid eines hochrangigen Managers innert ... mehr lesen  
Geldpolitische Straffung  Washington - US-Notenbankchefin Janet Yellen hat die Märkte auf eine baldige Zinserhöhung vorbereitet. Wahrscheinlich sei eine geldpolitische Straffung «in den kommenden Monaten ... mehr lesen
Janet Yellen hat die Märkte auf die Zinserhöhung vorbereitet.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
EasyGov am Laptop
Startup News EasyGov.swiss vereinfacht die nötigen Behördengänge Das Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) baut den Online-Schalter für Unterneh-men EasyGov.swiss bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr aus. Mit ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
News
         
Können Art und Weise der eigenen Lebensführung stark beeinflussen.
Publinews CBD Produkte werden mittlerweile in einer Vielzahl angeboten. Doch um was handelt es sich bei diesem pflanzlichen Produkt eigentlich genau? Welche Eigenschaften ... mehr lesen
Startup Forum Graubünden 2020
Publinews Trotz Corona Ausnahmezustand durften die Organisatoren des diesjährigen Startup Forum Graubünden am 02. Juni 2020 über 200 Gäste auf ... mehr lesen
Firma Acin
Publinews Der Schweizer Dienstleister Acin AG hat mitten in der Corona-Krise schnell reagiert und in seinem Betrieb kurzerhand eine vierte Packstrasse ... mehr lesen
Extrakte, die einen hohen Reinheitswert aufweisen, sind bei Konsumenten beliebt.
Publinews Heute bekommt man praktisch sämtliche CBD Produkte im Fachhandel. Im Internet hat der Trend begonnen und der Fachhandel ist schnell ... mehr lesen
Der Rheinfall - eine einzigartige Erfahrung.
Publinews Die Schweiz wird oft als ein unparteiisches Land assoziiert. Neben einigen Wintersportaktivitäten und der Hauptstadt gibt es jedoch nur wenig, das die Gesellschaft als ... mehr lesen
Von Zuhause aus gründen.
Publinews Gratis  Aussergewöhnliche Zeiten erfordern aussergewöhnliche Menschen. Heute und morgen sind mutige Macher/innen gefragt. Mehr denn je. mehr lesen
Geben Sie den Tram eines neuen Autos nicht auf.
Publinews Wenn der Kauf eines neuen Autos ansteht, müssen zuerst einige Fragen geklärt werden. Neben Modell, Marke, Ausstattung sowie ... mehr lesen
Reanimation
Publinews Erste Hilfe am Arbeitsplatz  Was tun Sie, wenn Ihr Kollege keine Luft mehr bekommt? Und damit meinen wir nicht (nur) ... mehr lesen
Für Arbeitgeber ergibt sich mit dem Home Office ein wichtiger Vorzug.
Publinews    Die Arbeit beansprucht nach Abschluss der Ausbildung oder des Studiums einen grossen Teil unseres Lebens, weshalb es für ... mehr lesen
Es bestehen aktuell eine Vielzahl an Überweisungsmöglichkeiten, so auch via Mobiltelefon und Bank- oder Kreditkartenkonten.
Publinews Geldüberweisungen  Während das Internet und andere technische Fortschritte die Grenzen der geografischen Distanz überwunden haben, haben immer mehr Länder ihre Türen für den ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
L'indochine RESTAURANT Logo
04.06.2020
04.06.2020
04.06.2020
04.06.2020
04.06.2020
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 12°C 21°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 13°C 20°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 12°C 19°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt mit Gewittern wolkig, aber kaum Regen
Bern 12°C 20°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 12°C 22°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Genf 13°C 22°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 14°C 23°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt mit Gewittern gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten