Der Fall ASE kostet den Chef der Balser Kantonalbank das Amt
publiziert: Dienstag, 23. Okt 2012 / 08:43 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 23. Okt 2012 / 15:36 Uhr
Nach Uneinigkeiten verlässt Hans Rudolf Matter die Basler Kantonalbank.
Nach Uneinigkeiten verlässt Hans Rudolf Matter die Basler Kantonalbank.

Basel - Wegen des mutmasslichen Anlagebetrugsfalls ASE Investment AG tritt der Chef der Basler Kantonalbank (BKB), Hans Rudolf Matter, zurück. Die BKB ortet Fehler bei ihrem Standort Zürich, wo drei Angestellte entlassen wurden. Matter sagt, er habe «zu stark vertraut».

Individuelle Vermögensverwaltung - Unabhängig, Transparent, Zuverlässig
8 Meldungen im Zusammenhang
Er begründete seinen Rücktritt am Dienstag vor den Medien in Basel mit seiner Gesamtverantwortung für das operative Geschäft. Er habe als CEO Personen und Abklärungen zu stark vertraut und wegen paralleler Grossprojekte zu viel delegiert. Zudem habe ihm «ganz einfach die Phantasie gefehlt» für die kriminelle Energie der ASE.

Matter lässt sich auf Ende Jahr frühpensionieren. Nachfolger ad interim wird sein Stellvertreter Guy Lachappelle. Als Leiter Firmenkunden und Institutionelle kenne dieser den Fall gut, habe auch mit deren Chef Kontakt gehabt und sich nun stark für die Aufarbeitung eingesetzt, sagte BKB-Bankratspräsident Andreas Albrecht.

Die BKB hatte den Fall im März selber ins Rollen gebracht. Sie reichte einer Strafanzeige gegen die ASE mit Sitz im aargauischen Frick ein, nachdem ihr faule Kontoauszüge aufgefallen waren. Jetzt belegt der Bericht einer extern bestellten Untersuchung, dass die ASE wohl systematisch und in strafbarer Weise Kunden geschädigt habe.

So verschob die ASE, die mit Mond-Renditen von 18 Prozent Kundschaft angelockt hatte, laut Matter Gelder zwischen Kunden-Konten in verschiedenen Währungen, um fiktive Gewinne auf Franken-Konten auszuweisen. Die Strafuntersuchung läuft noch; der ASE-Chef sitzt weiter in Untersuchungshaft.

Laut Matter ist das ASE-Geld heute unauffindbar. Bei Kunden mit BKB-Konten seien Verluste von über 100 Mio. Franken entstanden, plus Gebühren und Kosten. Insgesamt seien 620 ASE-Kunden zur BKB gekommen, die im Schnitt 100'000 bis 200'000 Franken durch die ASE verwalten liessen - wer indes bis 2011 vorzeitig ausstieg, habe all sein Geld bekommen. Die BKB ist nicht die einzige in den Fall ASE involvierte Bank; insgesamt vermutet man Verluste von rund 300 Mio. Franken.

Köpferollen in Zürich

Die ASE hatte namentlich bei der Zürcher Private-Banking-Filiale der Basler Kantonalbank für ihre Kunden Konten eröffnet. Gemäss Untersuchungsbericht vertrauten dort Verantwortliche der ASE zu stark, vor allem nach einem kritischen «K-Geld»-Artikel vom Januar 2010. Interne Anordnungen seien zu langsam umgesetzt worden.

Die Leitung der Zürcher Private Banking-Abteilung der BKB habe ihre Aufsichts- und Kontrollverantwortung zu wenig wahrgenommen. Die BKB hat drei Angestellte in Zürich entlassen; vier weitere erhielten schriftliche Verwarnungen. Für strafbare Handlungen seitens der BKB gebe es keine Anzeichen, betonten Matter und Albrecht.

(laz/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Basel - Der mutmassliche Anlagebetrugsfall um die ASE Investment AG kommt die Basler Kantonalbank (BKB) teuer zu stehen. ... mehr lesen
Die BKB muss hohe Rückstellungen vornehmen.
Basel - Die Basler Kantonalbank (BKB) hat im ersten Halbjahr 2011 einen Gewinn von 42,9 Mio. Fr. erzielt. Das sind 5,1 Prozent mehr ... mehr lesen
Die Kundenausleihungen der Bank nahmen im ersten Halbjahr um 4,4 Prozent auf 12,5 Mrd. Fr. zu.
Basel - Der Basler Kantonalbank (BKB) ist nichts davon bekannt, dass sie wegen Beihilfe zu Steuerhinterziehung ins Visier der US-Justiz geraten sein soll. «Von einem in den Medien erwähnten Verfahren des US-Justizdepartements gegen die Basler Kantonalbank ist der BKB offiziell nichts bekannt», teilte die Bank am Montag mit. mehr lesen 
Die BKB hat insgesamt 11,4 Mrd. Fr. an Kunden ausgeliehen - ein Plus von 9 Prozent.
Bern - Die Basler Kantonalbank (BKB) ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Bern - Die Basler Kantonalbank (BKB) ist auf Rekordkurs: Das Institut hat mit 45,1 Mio Fr. den besten Halbjahresgewinn in seiner ... mehr lesen
BKB an der Spiegelgasse in Basel.
Basel - Die Basler Kantonalbank (BKB) hat 2008 trotz eines starken Kundenzulaufs weniger verdient. Der Reingewinn im Stammhaus (ohne Bank Coop) sank um 8,9 Prozent auf 77,9 Mio. Franken. mehr lesen 
Basel - Die erfolgsverwöhnte Basler Kantonalbank (BKB) hat im ersten Halbjahr 2008 deutlich weniger verdient: Im Konzern BKB, der das Stammhaus und die Bank Coop umfasst, brach der Gewinn im Vergleich zur Vorjahresperiode um 28 Prozent auf 122,7 Mio. Fr. ein. mehr lesen 
Finanzdienstleistungen und Vermögensberatung
Individuelle Vermögensverwaltung - Unabhängig, Transparent, Zuverlässig
Thomas Jordan, Präsident Schweizerische Nationalbank (SNB)
Thomas Jordan, Präsident Schweizerische Nationalbank (SNB)
Nationalbank  Zürich - Nationalbank-Präsident Thomas Jordan warnt vor verfrühter Entwarnung nach dem gestoppten Preisanstieg am Schweizer Immobilienmarkt. Das Umfeld für die Schweiz habe sich «eindeutig verschlechtert». 2
«Schweiz am Sonntag»: Bundesrätin Doris Leuthard spricht sich gegen den Ausbau der gesamten Autobahn A1 auf sechs Spuren aus.
Sonntagszeitungen befassen sich mit Lebenserwartung und Mafia Bern - Eine Studie zur Lebenserwartung in der Schweiz, Bundesrätin Doris Leuthard und die Mafia-Affäre in der ... 1
Lage auf dem Schweizer Immobilienmarkt beruhigt sich Zürich - Der Schweizer Immobilienmarkt entspannt sich weiter. Laut ...
Immobilienmarkt bleibt in Risikozone Zürich - Der Schweizer Immobilienmarkt bleibt auch im zweiten Quartal in der ...
Die Credit Suisse teilte mit, das der Einkaufsmanagerindex der Schweizer Industrie um 1,4 Punkte auf 52,9 sank.
Konjunktur  Zürich/Berlin - Geopolitische Krisen wie etwa in der Ukraine trüben die Konjunktur in Europa. ...  
Titel Forum Teaser
Klaus Janosch ist Doktorand in Pflanzenernährung an der ETH Zürich.
Green Investment Bedrohter Boden Fruchtbarer Boden ist ein wertvolles Gut, dessen Verlust sowohl für uns als ...
Juliane Fritz, Investment Manager b-to-v Partners AG
Startup News Auf der Suche nach dem nötigen Kleingeld? Tipps von einer Investment Managerin Venture Capitalist über Business Angels zu Inkubatoren: Es gibt viele Wege wie man als Startup Investoren finden kann. Die ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
27.08.2014
26.08.2014
26.08.2014
26.08.2014
26.08.2014
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MO DI MI DO FR SA
Zürich 8°C 12°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 8°C 13°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 10°C 15°C bewölkt, Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Bern 11°C 17°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 12°C 17°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Genf 12°C 20°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 19°C 26°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
mehr Wetter von über 6000 Orten