Den Blutzucker übers Auge bestimmen
publiziert: Freitag, 10. Nov 2006 / 08:10 Uhr / aktualisiert: Freitag, 10. Nov 2006 / 13:46 Uhr

Die Firma EyeSense AG hat eine neue Methode entwickelt, mit der Diabetiker ihren Blutzucker bestimmen können. Ein kleines Implantat im Auge soll das lästige in den Finger Stechen erübrigen.

Monitoring of glucose by inconvenient finger-pricking was yesterday - with eyesense the future has just begun
Monitoring of glucose by inconvenient finger-pricking was yesterday - with eyesense the future has just begun
Ihre Firma genial einfach gründen
7 Meldungen im Zusammenhang
Weiterführende Links zur Meldung:

Weitere Informationen zu Eyesense

www.eyesense.com

Novartis Venture Fund
Are you a Health Sciences Start-up? - Then the Novartis Venture Fund might support you
www.venturefund.novartis.com/

Start-Up + Innovationsszene Schweiz
Wir bloggen für Sie - topaktuelle News aus der Start-Up + Innovationsszene Schweiz.
blog.inno-swiss.com/

Bis zu fünfmal täglich müssen sich Diabetiker die Fingerbeeren stechen, um in einem Bluttropfen den Zuckergehalt zu bestimmen. Dies ist schmerzhaft und in der Öffentlichkeit aus hygienischen Gründen ungern gesehen. Für die stetig steigende Zahl an Diabetikern hat die Firma EyeSense AG nun eine wesentlich einfachere Technik zur Blutzuckerüberwachung entwickelt.

Unter die Bindehaut des Auges setzt sie einen drei Millimeter breiten und sehr dünnen Chip ein, „Insert“ genannt, der den Zuckergehalt im Bindegewebe misst. Dieser Wert ist kompatibel mit dem Zuckergehalt im Blut. Der Träger des Inserts kann den Blutzuckerwert mittels eines Handphotometers in der Grösse eines Mobiltelefons ablesen, indem er dieses kurz vors Auge hält. Die Einpflanzung erfolgt unter lokaler Betäubung in lediglich drei Minuten. Danach braucht sich der Diabetiker ein Jahr lang nicht mehr zu kümmern.

Der Träger spürt nichts

Erste Tests verliefen vielversprechend. „Das Insert stört den Sehbereich des Auges nicht, ist unsichtbar und erzeugt kein Fremdkörpergefühl“, unterstreicht Peter Herbrechtsmeier, General Manager von EyeSense. Bei Versuchspersonen seien nach dem Entfernen des Chips keinerlei Vernarbungen nachweisbar gewesen. Trotzdem dürfte es noch rund vier Jahre dauern, bis das Produkt marktreif ist.

EyeSense ist als Spinoff-Company aus der Novartis-Tochter Ciba Vision hervorgegangen, bei der Herbrechtsmeier zuvor eine leitende Stellung innehatte. Der Patentschutz für die neue Diagnosetechnik besteht denn auch bereits seit drei Jahren, die Firmengründung erfolgte jedoch erst im vergangenen März. Finanzielle Mittel erhält das Unternehmen aus dem Novartis Venture Fond, sowie von BioMedinvest.

Derzeit arbeiten 11 Wissenschaftler und Manager bei EyeSense. „Wir wollen die Mitarbeiterzahl eher klein halten und setzen auf externe Kooperationen“ erklärt der Unternehmer seine Geschäftsstrategie. Das Klima für Firmengründungen in der Schweiz schätzt Herbrechtsmeier als sehr innovativ ein.

Grosser Markt wegen Fehlernährung

Mit der epidemischen Zunahme von Fehlernährung und Fettleibigkeit wird die Zahl der Diabetiker weltweit zunehmen. Eine niederschwelligere Blutzuckerbestimmung kann helfen, Folgekrankheiten wie Durchblutungsstörungen in den Extremitäten, Einbusse der Sehkraft und Nierenschäden einzudämmen. EyeSense steht zwar bezüglich neuer Diagnosetechniken in Konkurrenz mit anderen Firmen. Diese würden jedoch mit Implantaten im Bauchbereich arbeiten, wo Abstossungen und Vernarbungen häufig seien, erklärt der General Manager. „Wir sind die einzigen, die das Auge nutzen“, ist er von seiner Innovation überzeugt.

(as/IFJ)

?
Facebook
SMS
SMS
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Canberra/München - Nicht bloss Typ-2-Diabetes kann zum Abbau der Gehirnzellen beitragen, sondern womöglich auch ein bloss ... mehr lesen
Ein erhöhter Blutzuckerwert lässt das Gehirn schrumpfen. (Symbolbild)
Unternehmer des Jahres: Fabio Cavalli
Startup News Die Mondobiotech Holding hat sich auf Medikamente für seltene Lungenkrankheiten spezialisiert. Mit ihrem Netzwerk ... mehr lesen
Startup News Die Schweiz sei «kein hartes Pflaster für Start-up-Finanzierungen». Das sagt Erich Gebhardt. Als Mitgründer von ... mehr lesen
Vom erfolgreichen Jungunternehmer zum Microsoft-Entwicklungsleiter: Erich Gebhardt
Neue Technologie: Sterilisieren ohne Hitze und dort, wo die Geräte gebraucht werden
Startup News Nicht nur die Lohnkosten bringen die Spitäler in Nöte: Weil die Verfahren für die Sterilisation ungenügend sind, wird viel wertvolles ... mehr lesen
Startup News Ein Spin-off der Hochschule für Technik und Informatik Biel entwickelt ein neues System, das mit Hilfe von biometrischen Daten ... mehr lesen
Allain Rollier mit seinem Token
Weitere Artikel im Zusammenhang
Verleihung des vierten AWARD am 12. Oktober 2006 in Zürich. Melden Sie sich jetzt zu der Preisverleihung und dem Begleitprogramm an!
Startup News Die drei Finalisten des EUROPEAN BIOTECHNICA AWARD 2006 ... mehr lesen
Startup News Schwindende natürliche Ressourcen und strengere gesetzliche Auflagen bei Abgasemissionen verteuern weltweit die Energie. Mit einem neu entwickelten ... mehr lesen
Urs Steinegger hat gut Lachen
Ihre Firma genial einfach gründen
Fast Track for Startups!
venturelab
Kirchlistrasse 1
9010 St. Gallen
Es gibt viele gute Gründe für einen Tintenstrahldrucker im Büro.
Es gibt viele gute Gründe für einen Tintenstrahldrucker im Büro.
Jahrelang galten Laserdrucker als einzig valable Lösung für das Drucken im Büro. Heute spricht vieles für den Tintenstrahldruck: Ob Seitenpreis, Geschwindigkeit oder Umweltfreundlichkeit, die neuen Tintenstrahldrucker der HP Officejet Pro X Serie übertreffen ihre vergleichbaren Laserkollegen in allen Kategorien und werden somit zur ersten Wahl fürs Büro. mehr lesen 
Venture Capitalist über Business Angels zu Inkubatoren: Es gibt viele Wege wie man als Startup Investoren finden kann. Die ... mehr lesen  
Juliane Fritz, Investment Manager b-to-v Partners AG
Uepaa AG, Pionier der Peer-to-Peer Technologie für mobile Kommunikation
Pünktlich zur Wandersaison lanciert der venturelab und venture kick Alumnus Uepaa! ihre bislang grösste technische Neuerung. Ausserdem verkündet das Startup die Partnerschaft mit der bfu, ... mehr lesen  
Fast alle nutzen es regelmässig, fast jeder kennt es. Das Telefonbuch. Egal ob Print oder Online, Verzeichnisse gehören zu den führenden Medien, wenn es um die Nutzungsintensität ... mehr lesen
Die local.ch Apps erfreuen sich mit über 3 Mio. Downloads wachsender Beliebtheit.
Titel Forum Teaser
US-Bürger meiden oft eine Stellungnahme im Social Web.
Social Media NSA-Skandal: US-User schweigen im Social Web Washington - Wenn das Gesprächsthema auf den ...
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
26.08.2014
26.08.2014
FOODprints Logo
25.08.2014
Q BLINQ Logo
25.08.2014
SwissNature Logo
23.08.2014
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DO FR SA SO MO DI
Zürich 12°C 15°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 11°C 16°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 13°C 17°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Bern 14°C 21°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 15°C 20°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Genf 15°C 23°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 16°C 29°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten