Massive Reduktion von Jobs bei General Electric
Demonstration gegen Abbau von 1300 GE-Stellen im Aargau
publiziert: Samstag, 23. Jan 2016 / 14:24 Uhr
«Wir sind sauer und frustriert, weil das Ausmass der Kündigungen so nicht abzusehen war.» (Archivbild)
«Wir sind sauer und frustriert, weil das Ausmass der Kündigungen so nicht abzusehen war.» (Archivbild)

Baden AG - Rund 500 statt der erwarteten 1500 Personen haben am Samstag in Baden AG gegen den geplanten Abbau von 1300 Schweizer Stellen bei (GE) demonstriert. Die Leitung von GE wurde von mehreren Rednern stark kritisiert.

5 Meldungen im Zusammenhang
Der Stellenabbau sei aus den bisher vorliegenden Unterlagen nicht gerechtfertigt, sagte Ernst Giger von der Personalvertretung GE Schweiz. Es handle sich dabei nur um eine finanzielle Angelegenheit, um die Aktionäre zu befrieden.

Ins gleiche Horn stiess Mathias Regotz von der Gewerkschaft Syna. GE mache jährlich 150 Milliarden Franken Umsatz und zahle 26 Milliarden an Dividenden aus. Mit nur einer Milliarde könnten alle gefährdeten Stellen mehrere Jahre lang beibehalten werden, rechnete Regotz vor.

«Stellenabbau in diesem Ausmass nicht erwartet»

«Wir sind sauer und frustriert, weil das Ausmass der Kündigungen so nicht abzusehen war», meinte Christof Burkhard vom Verband Angestellte Schweiz. Es könne nicht sein, dass die Schweizer Industrie nur immer mit dem Abbau von Stellen Schlagzeilen mache.

Der Badener Stadtammann Geri Müller verwies auf die lange Industrietradition seiner Stadt. Gerade deswegen seien in Baden bei ABB und GE hervorragende Fachkräfte beschäftigt.

Die Industrie sei das Rückgrat der Schweiz und wichtiger als die Banken, meinte auch Christian Gusset von der Gewerkschaft Unia. SP-Nationalrat Cédric Wermuth kritisierte Bundespräsident Johann Schneider-Ammann für dessen passive Haltung im Fall GE.

Mehrere Standorte im Aargau betroffen

Der US-Konzern General Electric (GE) - seit zwei Monaten Besitzer der früheren Energiesparte von Alstom - hatte am 13. Januar bekannt gegeben, dass er in der Schweiz 1300 Stellen abbauen wird. Betroffen sind vor allem die Aargauer Standorte Baden, Birr, Dättwil, Turgi und Oberentfelden.

Europaweit sollen 6500 der insgesamt 35'000 Jobs gestrichen werden. Den Abbau begründete der US-Konzern mit «Problemen der Wettbewerbsfähigkeit». Diese müssten behoben werden. Anpassungen seien nötig, weil die Stromerzeugung mit Gas- und Dampfturbinen in Europa deutlich zurückgegangen sei.

Laut Personalvertreter Ernst Giger sind die Schweizer GE-Mitarbeiter in Kontakt mit anderen europäischen Personalverbänden. Solange der Prozess nicht auf europäischer Ebene abgeschlossen sei, dürften in der Schweiz keine Kündigungen ausgesprochen werden.

Aargauer Regierung setzt Task Force ein

Auf politischer Ebene ist seit der Bekanntgabe des Entscheids einiges in Bewegung gekommen. Die Aargauer Regierung habe am Tag der Bekanntgabe des Entscheides eine Task Force eingesetzt, die sofort ihre Arbeit aufgenommen habe, sagte der aargauische Volkswirtschaftsdirektor Urs Hofmann in einem am Samstag erschienenen Interview mit der «Aargauer Zeitung».

Die Task Force arbeite seither eng mit den Arbeitnehmervertretungen, der GE-Führung, den Standortgemeinden, dem Bund und den kantonalen Wirtschaftsorganisationen zusammen. Erste Gespräche haben laut Hofmann stattgefunden, darunter auch ein von der Task Force initiiertes Gespräch von Bundespräsident Johann Schneider-Ammann mit Steve Bolze, dem Chef von GE-Power, am Rande des WEF in Davos.

Die GE-Arbeitnehmervertretung kann jetzt bis Mai 2016 Vorschläge zur Verhinderung oder Minderung der Stellenreduktion einreichen. Hofmann sagte, dass sich die Task Force in diesen Prozess einbringen werde und direkt bei GE auf eine Begrenzung des Stellenabbaus hinwirken werde.

(asu/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Auch dieses Jahr feiert die ... mehr lesen
Gewerkschaftsbund-Präsident und Ständerat Paul Rechsteiner ist am heutigen 1. Mai in der ganzen Schweiz unterwegs. (Archivbild)
Der internationale Gewerkschaftsverband organisierte die Aktionen. (Symbolbild)
Paris - Gewerkschaften haben am ... mehr lesen
Die Syna kritisiert die Schweizer Politik.
Baden AG - Aus Sicht der Gewerkschaft Syna ist die Schweizer Politik nicht unschuldig am geplanten Jobabbau in den früheren Schweizer Alstom-Werken. Der US-Konzern General ... mehr lesen
Baden AG - Der französische ... mehr lesen
In der Schweiz werden Stellen abgebaut.
Swiss Staffingindex - Arbeitstagbereinigte Entwicklung der Temporärbranche im Vergleich zum Vorjahresquartal
Swiss Staffingindex - Arbeitstagbereinigte ...
Mehr Einsatzstunden als im Vorjahr  Im dritten Quartal 2017 konnten die Temporärunternehmen 4,2 Prozent mehr Einsatzstunden vermitteln als im Vorjahr. Dies zeigt der Swiss Staffingindex, das Geschäftsbarometer der Temporärindustrie. Das Branchenwachstum verliert gegenüber dem zweiten Quartal zwar etwas an Dynamik, bleibt aber solide. Nachdem zahlreiche, namhafte Konjunkturforschungsinstitute ihre Erwartungen an das diesjährige BIP-Wachstum nach unten korrigiert haben, überrascht diese Entwicklung. Die robuste Geschäftstätigkeit auf dem Temporärmarkt deutet auf ein Anziehen der Konjunktur und eine gute Arbeitsmarktentwicklung in der zweiten Jahreshälfte 2017 hin. mehr lesen 
Hochgeschwindigkeitsverkehr komplett eingestellt  Brüssel - Ein Streik hat in Belgien den zweiten Tag in Folge den Zugverkehr erheblich behindert. Nach Angaben der Bahngesellschaft SNCB fielen im südlichen Teil des Landes am Dienstagmorgen alle Verbindungen aus, im Norden waren 60 Prozent betroffen. mehr lesen  
Der Industriekonzern Georg Fischer wird weiterhin Forschung, Entwicklung und Produktion in der Schweiz tätigen.
Arbeitsplätze bleiben in der Schweiz  Schaffhausen - Trotz des Frankenschocks will der Industriekonzern Georg ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Energie sparen, Elektroauto
Startup News So spart man mit dem Elektroauto Die Anschaffung eines Elektroautos mag sich für manche immer noch ein wenig futuristisch anhören, sind sie ja tatsächlich in der Form, wie wir sie heute kennen, erst ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
News
         
Coworking in Solothurn
Startup News Von Adriana Gubler, Wirtschaftsförderung Kanton Solothurn  Die Forschungs- und Hochschulstandorte sind die grossen Start-up-Motoren der Schweiz. Aber auch im Kanton Solothurn entwickelt sich eine vielfältige ... mehr lesen
Nahaufnahme eines Lochblechs
Publinews Lochblech - was ist das überhaupt?  Lochblech findet inzwischen in vielen verschiedenen Bereichen Einsatz: in der Industrie, in der Architektur und sogar beim Kfz-Tuning. ... mehr lesen
Eine Schutzhaube sorgt dafür, dass nicht versehentlich Haare ins Essen fallen.
Publinews Schutzkleidung - ein absolutes Muss  Berufsbekleidung bedeutet so viel. In bestimmten Berufszweigen dient sie als Erkennungsmerkmal, das auf Tradition begründet ... mehr lesen
Publinews Interview  Als der Unternehmer Peter Baumann die pebe AG gründete, war ein Magnetstreifen auf einem Kontoblatt noch etwas Modernes. Heute beschäftigt uns ... mehr lesen
Das rege Messegeschehen aus der Vogelperspektive.
Publinews SOM & Swiss eBusiness Expo  Am 5. und 6. April trifft sich die Online-Branche in Zürich. Rund 80 Programmpunkte werden eindrucksvoll beweisen, ... mehr lesen
Was sind die Hausaufgaben für Schweizer Unternehmen bei der Digitalisierung?
Publinews Swiss Online Marketing & Swiss eBusiness Expo  Google, Post, Handel Schweiz, VSV, GS1: Am Mittwoch, den 5. April diskutieren Big Player und Marktexperten über das «Schreckgespenst Digitalisierung - ... mehr lesen
saleduck.ch, Luc van der Blij
Publinews Ziel: die teure Schweiz günstiger machen!  Das Affiliate Marketing ist heute ein nicht mehr wegzudenkender Teil eines jeden erfolgreichen e-Commerce Unternehmens. ... mehr lesen
Die Garage wird inzwischen auch gerne als Hobbywerkstatt genutzt.
Publinews Unglaublich, aber wahr: Die Entwicklung macht selbst vor Garagen und Torantrieben keinen Halt. Wer sich früher aufgrund eines geringen Budgets noch mit ... mehr lesen
Das Leben ist gut - auch mit Velo?
Publinews Verträumt und sinnlich verklärend mag da der eine oder andere (vermutlich) ältere Zeitgenosse in den notorisch beschworenen «guten alten Zeiten» schwelgen, als ein Velo noch ... mehr lesen
Eine Hütte in den Schweizer Bergen - doch bis man sie erst einmal gefunden hat...
Publinews Pauschalreisen, klassische Hotelzimmer mit Zimmerservice, Essenspaketen und Getränke inklusive à Pauschalreisen, klassische ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
LOS AGUSTINOS CORTIJO Logo
23.11.2017
23.11.2017
Connactive Logo
22.11.2017
22.11.2017
22.11.2017
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 0°C 12°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Basel 3°C 14°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 11°C 11°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Bern -1°C 12°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Luzern 1°C 11°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Genf 0°C 13°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Lugano 5°C 11°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten