Top-Verdiener 2010
Daniel Vasella verdient am meisten
publiziert: Mittwoch, 29. Jun 2011 / 12:00 Uhr
Daniel Vasella, Verwaltungsratspräsident von Novartis.
Daniel Vasella, Verwaltungsratspräsident von Novartis.

Zürich - Novartis-Präsident Daniel Vasella steht unangefochten an der Spitze der Top-Verdiener in Schweizer Konzernen. Dies zeigt eine Studie der Anlegerstiftung Ethos. Sie fordert, dass sich die Konzerne strikter selbstregulieren.

7 Meldungen im Zusammenhang
Vasella, der bis Anfang 2010 Verwaltungsratspräsident und Konzernchef gewesen war und sich dann auf das VR-Präsidium des Pharmariesen beschränkte, erhielt 2010 insgesamt 25,4 Mio. Franken. Damit liegt er aber deutlich unter den 42,2 Mio. Franken, mit denen er ein Jahr zuvor die Liste anführte.

Bei den Verwaltungsratspräsidenten ohne operative Funktionen ist Franz Humer Spitzenreiter, wie Ethos am Mittwoch in ihrer Studie über die Löhne in den 48 grössten börsenkotierten Unternehmen darlegte. Der Präsident von Novartis-Konkurrent Roche bekam 10,3 Mio. Franken.

Die Liste der Topverdiener enthält weitere Namen, die schon in den Vorjahren für hohe Bezüge gestanden hatten: Nestlé-Präsident Peter Brabeck beispielsweise wurde vom Nahrungsmittelmulti mit knapp 9 Mio. Fr. entschädigt.

Brady Dougan rutscht zurück

Bestbezahltes Geschäftsleitungsmitglied war 2010 Antonio Quintella, Chef des CS-Amerikageschäfts, mit einer Jahres-Gesamtvergütung von 15,6 Mio. Franken. Er verdiente mehr als Konzernchef Brady Dougan mit 12,8 Mio. Franken, der im Jahr zuvor mit Bezügen von über 90 Mio Fr. Schlagzeilen gemacht hatte.

12,9 Mio. Fr. bekam Joseph Jimenez, Vasellas Nachfolger als Novartis-Konzernchef. Nestlé-Chef Paul Bulcke bekam mit 12,4 Mio. Fr. nur etwas weniger, während Roche-Chef Severin Schwan mit 11,9 Mio. Fr. entlöhnt wurde.

Im Schnitt 3,1 Mio. Franken

Im Schnitt zahlten die Konzerne laut Ethos einem Geschäftsleitungsmitglied 3,1 Mio. Franken. Der Schnitt wird allerdings von Banken und Versichern hochgedrückt: Die Finanzbranche allein zahlte im Schnitt 4,7 Mio. Franken, die anderen Unternehmen 2,5 Mio Franken.

Während die Finanzbranche laut den Ethos-Berechnungen die Löhne in den Chefetagen 2010 um acht Prozent erhöhte, blieben diese in den übrigen Branchen etwa gleich. Ethos kritisiert, dass die Selbstregulierung der Konzerne bei den Vergütungssystemen nicht effizient genug gehandhabt werde.

(bg/sda)

Machen Sie auch mit! Diese wirtschaft.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Stellenabbau: Novartis.
Basel - Gewerkschaften und ... mehr lesen
Zürich - Die grössten Schweizer ... mehr lesen 3
Manager zocken ab.
Basel - Der Pharmakonzern Novartis wächst weiter. Im ersten Halbjahr 2011 konnte er seinen Umsatz um gut einen Fünftel steigern - auch dank des schwächelnden Dollars. Die Schwellenländer werden für den Pharmariesen immer wichtiger. mehr lesen 
Es können wieder mehr Manager im Geld baden. (Symbolbild: Dagobert Duck)
Bern - Das Lohngefälle in ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Zürich - Credit-Suisse Konzernchef ... mehr lesen
Credit-Suisse Konzernchef Brady Dougan.
Daniel Vasella wurde als Vertreter der Pharmaindustrie und der Grosskonzerne gewählt.
Basel - Der Verwaltungsratspräsident ... mehr lesen
Selbstregulierung
Was faselt man da wieder von Selbstregulierung?
Die existiert schlicht nicht punkt.

Vasella ist übrigens nicht nur der Abzocker Nr. 1 sondern auch noch einer der mächtigsten Männer der Schweiz, sitzt im Vorstand von Economiesuisse und bestimmt so mit was unsere Rechtsbürgerliche Regierung alles so tut um die Hochfinanz zu schützen.
ISAB Card auf der Baustelle
ISAB Card auf der Baustelle
SBV Schweiz. Baumeisterverband  Firmen, welche die Mindestarbeitsbedingungen nicht einhalten, schaden dem Grossteil der korrekten Betriebe und ihren Mitarbeitenden. Darum haben die Arbeitgeber- und Arbeitnehmerorganisationen des Bauhaupt- und Ausbaugewerbes den Paritätischen Verein Informationssystem Allianz Bau (ISAB) gegründet, dessen System im März online ging. ISAB stellt für das Bauhaupt- und Ausbaugewerbe national einheitliche Daten im Bereich GAV-Vollzug auf eine datenschutzkonforme Art und Weise zentral zur Verfügung. mehr lesen 
Viele Bewerber tun sich schwer damit ihre Bewerbungsunterlagen zu verfassen, sie richtig aufzubereiten oder durch Individualität zu punkten. Wer kann es ihnen verdenken? Seit dem letzten Bewerbungstraining in der Schulzeit haben sich das Verfahren und die Unterlagen stark gewandelt. Warum Sie das nicht verunsichern muss und wie Sie Ihre erfolgreiche Bewerbung verfassen, zeigt dieser Artikel. mehr lesen  
So finde ich den richtigen Job  Betroffene kennen ihre Herausforderungen und Schwierigkeiten - die Jobsuche. Oft herrscht ... mehr lesen  
Jobsuche im digitalen Zeitalter
Swiss Staffingindex - Arbeitstagbereinigte Entwicklung der Temporärbranche im Vergleich zum Vorjahresquartal
Mehr Einsatzstunden als im Vorjahr  Im dritten Quartal 2017 konnten die Temporärunternehmen 4,2 Prozent mehr Einsatzstunden vermitteln als ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
EasyGov.swiss vereinfacht die Bürokratie für Startups
Startup News EasyGov.swiss vereinfacht die Bürokratie und die Finanzierung für Startups Viele Gründerinnen und Gründer wünschen sich, dass der Austausch mit den Behörden einfacher und schneller abgewickelt werden ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
News
         
Weltweite Einsetzbarkeit, hohe und bargeldlose Zahlungssicherheit - die Kreditkarte überzeugt seit jeher mit vielseitigen Vorteilen.
Publinews Immer häufiger kommt sie in Alltag, Urlaub oder bei der Arbeit zum Einsatz. Kein Wunder, denn sie bietet eine Vielzahl an Leistungen und Extras. Die Kreditkarte existiert ... mehr lesen
Wer sich als Unternehmen der Online-Welt verschliesst, der grenzt damit auch wichtige Kunden und Absatzkanäle aus.
Publinews Dass sich grosse Unternehmen es sich nicht nehmen lassen, umfangreichen Online-Aktivitäten nachzugehen, ist heute selbstverständlich. Kleinere und mittlere Unternehmen, ... mehr lesen
Wohnung putzen? Gönnen Sie sich eine professionelle Reinigungsfirma.
Publinews Es mag tatsächlich Menschen geben, die meinen, dass das Putzen der Wohnung oder des Hauses ihnen einen grossen Spass bereitet. Wenn man zu diesen Menschen ... mehr lesen
Damit man herausfinden kann, welche Sanierungsarbeiten getätigt werden müssen, muss man einen Sachverständigen beauftragen.
Publinews Wenn der Putz bröckelt und der Wind durch die alten Fenster pfeift, dann wird es so langsam an der Zeit das Haus zu sanieren. Unter Sanierung wird die Wiederherstellung des Bauwerks ... mehr lesen
Schulkids
Publinews Vielleicht kennen Sie den Klassiker aus den 1980 er Jahren, in dem der österreichische Popsänger Falco den Titel «Nie mehr Schule» anklingen liess. Damals wie heute für viele Kinder und ... mehr lesen
Videos werden in Zeiten der Digitalisierung immer wichtiger - der User favorisiert dieses Medium.
Publinews Die Digitalisierung ist auf dem Vormarsch und bringt den Menschen wie den Unternehmen wunderbare Möglichkeiten. Viele Tätigkeiten werden ... mehr lesen
Viele Offshore Firmen für Aktenschränke und andere Produkte haben sich in der Schweiz niedergelassen.
Publinews Im Jahr 2018 ist die Schweizer Wirtschaft kräftig gewachsen. Doch waren die guten Resultate im zweiten Halbjahr eher verhalten. Seit diesem ... mehr lesen
Die Zahl der Einbrüche ist in der Schweiz seit Jahren rückläufig. So viel zu den guten Nachrichten. Damit das auch so bleibt, ist es wichtig, grundsätzlich auf gutes Material an den Schwachstellen (Türen, Fenster, Tore) zu setzen und zusätzliche Sicherungen zu installieren.
Publinews Smarter Einbruchschutz  Nahezu alle Diebstahlkategorien weisen eine rückläufige Tendenz auf. 2017 wurden in der Schweiz 4,9 Einbrüche pro 1000 Einwohnerinnen und Einwohner gezählt. Das entspricht ... mehr lesen
...für Oma und Opa, Gotti und Götti sowie all die anderen lieben Menschen.
Publinews An diesen Weihnachtsgeschenken hat man das ganze Jahr lang Freude  Verstauben deine schönsten Fotos? Wir präsentieren sechs Ideen, wie du aus deinen besten Aufnahmen coole Weihnachtsgeschenke machst. mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
22.07.2019
KOCH Group AG Wallisellen Logo
22.07.2019
SPC SWISS PRIME CIRCLE Logo
22.07.2019
22.07.2019
22.07.2019
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 16°C 34°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 16°C 34°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 17°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 16°C 33°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 18°C 33°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 19°C 34°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 23°C 32°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten