Korruptionsaffäre um BVK
Credit Suisse zahlt Kanton Zürich Millionen
publiziert: Dienstag, 18. Sep 2012 / 11:24 Uhr
Die Credit Suisse gestand die Fehler ein.
Die Credit Suisse gestand die Fehler ein.

Zürich - Der Kanton Zürich hat von der Credit Suisse (CS) eine Entschädigung von 18,9 Millionen Franken erhalten. Die Zahlung wurde aussergerichtlich vereinbart und steht in Zusammenhang mit der Korruptionsaffäre um die Personalvorsorge BVK.

Individuelle Vermögensverwaltung - Unabhängig, Transparent, Zuverlässig
2 Meldungen im Zusammenhang
Etwa 90 Prozent der 18,9 Millionen Franken entfallen auf die BVK, der Rest auf die Gebäudeversicherung Kanton Zürich (GVZ), wie die Finanzdirektion am Dienstag mitteilte. Das Geld sei von der CS bereits ausbezahlt worden.

Die Finanzdirektion begrüsse im Namen der beiden betroffenen Institutionen, dass die CS damit den zwischen 1999 und 2003 bei Wertschriftentransaktionen entstandenen Schaden ersetze, heisst es in der Mitteilung. Händler der Grossbank hatten in dieser Zeit der BVK und der GVK bei Aktiengeschäften falsche Kurse berechnet. Die CS hat eingestanden, Fehler begangen zu haben.

«Der Kanton Zürich, die BVK und die GVZ anerkennen, dass sich die CS in dieser Angelegenheit kooperativ verhalten und ihr Bedauern über die Vorfälle zum Ausdruck gebracht hat», heisst es in der Mitteilung.

Verjährung verhindern

Der Kanton Zürich macht die Ansprüche der BVK in Zusammenhang mit dem BVK-Korruptionsfall um den früheren Anlagechef Daniel Gloor aussergerichtlich oder vor Gericht geltend. Mit der Wahrung der Interessen wurden Rechtsanwälte betraut, die laut Finanzdirektion unter anderem auch vorsorgliche Massnahmen ergriffen haben, um Verjährungen möglicher Ansprüche zu verhindern.

Bereits im Juli wurde in Zusammenhang mit der BVK-Korruptionsaffäre eine Vereinbarung mit dem früheren Chef einer Investitionsfirma abgeschlossen. Diese löste eine Entschädigung zugunsten der BVK von 3,95 Millionen Franken aus. Der Beschuldigte wurde im Juli vom Bezirksgericht Zürich wegen ungetreuer Geschäftsführung zu einer Freiheitsstrafe von 20 Monaten verurteilt.

Der 47-jährige Anlageberater war ursprünglich Angestellter der Firma Complementa Investment Controlling, die für die Kontrolle von BVK-Investitionen zuständig war. Danach gründete er 2006 eine eigene Firma und war als externer Berater für «alternative Anlagen» der BVK tätig.

Das Urteil gegen den Hauptbeschuldigten Daniel Gloor wird voraussichtlich am 28. November eröffnet. Ihm werden mehrfache ungetreue Amtsführung, gewerbsmässe Geldwäscherei, Amtsgeheimnisverletzung und passive Bestechung zur Last gelegt. Die Anklage fordert eine Freiheitsstrafe von sechs Jahren. Insgesamt wurden sechs Personen angeklagt.

(bg/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Genf - Die Genfer Justiz hat der Credit Suisse vorläufig verboten, Daten eines Bankmitarbeiters an die USA zu übermitteln. Diese superprovisorische Massnahme gilt, ... mehr lesen
Für die Justiz stellt die Bewilligung des Bundesrates, auf die sich die Credit Suisse stützt, keine genügende legale Basis dar. (Symbolbild)
Dank Golfferien und Bargeld Teil des «Systems Gloor».
Zürich - Golfferien, Bargeldcouverts und teure Mittagessen: Am Mittwoch mussten sich beim BVK-Prozess am Zürcher ... mehr lesen
Finanzdienstleistungen und Vermögensberatung
Individuelle Vermögensverwaltung - Unabhängig, Transparent, Zuverlässig
Jean-Pierre Danthine ist derzeit Mitglied des dreiköpfigen Direktoriums der Schweizerischen Nationalbank (SNB).
Jean-Pierre Danthine ist derzeit Mitglied des dreiköpfigen Direktoriums ...
Dies academicus  Lugano - SNB-Vizepräsident Jean-Pierre Danthine hat am Samstag die Ehrendoktorwürde der Universität der italienischen Schweiz (USI) erhalten. Danthine ist Wirtschaftsprofessor an der Universität Lausanne. 
Johann Schneider-Ammann unterzeichnete ein Abkommen.
Schweiz zahlt 15 Mio. Franken für Stärkung von Kapitalmärkten Washington - Am Rande des Frühlingstreffens des Internationalen Währungsfonds und der Weltbank in Washington ...
Danthine verteidigt Kommunikation der Nationalbank Bern - SNB-Vizepräsident Jean-Pierre Danthine verteidigt, dass er sich ...
Mindestkurs hätte im Januar 100 Milliarden Franken gekostet Zürich - Um den Euro-Mindestkurs zum Franken beizubehalten, ...
Geht die Wette auf den Euro auf?  Der Ex-Goldman Sachs Vize-Präsident Mario Draghi ist der wohl mächtigste Mann Europas. Der Präsident der Europäischen Zentralbank regiert vom neuen 1,3 Milliarden Euro teuren ...
EZB belässt Leitzins in Euro-Zone auf Rekordtief Frankfurt - Der Leitzins in der Euro-Zone bleibt auf dem historischem Tiefststand von 0,05 Prozent. Die ...
Die Währungshüter hatten den Leitzins Anfang September auf das aktuelle Rekordtief gesenkt.
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1309
    Wie schon oft festgestellt, bei den Amis gibt es einfach alles. Vom dumpfen Impfgegener bei den ... Do, 16.04.15 23:39
  • Kassandra aus Frauenfeld 1309
    Wieso eigentlich? Brauchen wir doch gar nicht, die Menschenrechte, nicht mal in der ... So, 12.04.15 18:01
  • LinusLuchs aus Basel 78
    Perverse Ignoranz Der Artikel liesst sich, als ginge es um einen sportlichen Wettbewerb. ... Mi, 08.04.15 13:19
  • Kassandra aus Frauenfeld 1309
    Die Üsserschwyz kann's gar nicht abwarten, euch Walliser zu kaufen, seht euch vor!;-) Di, 07.04.15 17:25
  • Kassandra aus Frauenfeld 1309
    WSenn's nicht wieder so eine Übung ist, bei der die Ueberwachung teurer als der Gewinn wird, ... Do, 02.04.15 13:12
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2944
    Schwarzarbeit... liegt nur drin wenn sie aus Notwehr erfolgt, weil man Opfer schwer ... Do, 02.04.15 12:00
  • thomy aus Bern 4230
    Vorsicht 2 - zombie ... Sie sagen: "Die CVP hat nach wie vor nicht die Absicht die Position der ... So, 29.03.15 12:10
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2944
    Vorsicht! Das was SVP und FDP vorschlägt mag sinnvoll sein. Wenn aber die CVP ... Fr, 27.03.15 20:33
Es ist wichtig, den richtigen Umgang mit den eigenen Daten zu lernen.
Startup News Eigene Daten richtig schützen - Methoden und Programme zum Datenschutz Das Internet hat die wichtigsten Bereiche des alltäglichen Lebens übernommen, sei es Online Banking, Familienerinnerungen, soziales ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
16.04.2015
15.04.2015
baselhealth Logo
15.04.2015
L'OSTERIA Logo
14.04.2015
ÉCOLE de MUSIQUE de LA CÔTE Logo
14.04.2015
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SA SO MO DI MI DO
Zürich 2°C 6°C leicht bewölkt, wenig Regen sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Basel 3°C 9°C leicht bewölkt, wenig Regen sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
St.Gallen 4°C 9°C leicht bewölkt, wenig Regen sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Bern 7°C 12°C leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Luzern 8°C 12°C bewölkt, Regen sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Genf 10°C 16°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Lugano 10°C 21°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten