Erfolgreicher Monat
Chinas Exporte im Dezember besser als erwartet
publiziert: Mittwoch, 13. Jan 2016 / 08:23 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 13. Jan 2016 / 09:51 Uhr
China konnte den Exportrückgang bremsen.
China konnte den Exportrückgang bremsen.

Peking - Exportweltmeister China hat zum Jahresende einen Absturz verhindert. Zwar fielen die Ausfuhren im Dezember den sechsten Monat in Folge - allerdings nur um 1,4 Prozent zum Vorjahr. Schlimmeres verhinderte die anziehende Nachfrage aus Europa und Australien.

4 Meldungen im Zusammenhang
Dagegen schrumpften die Geschäfte mit den USA, Japan und vielen anderen asiatischen Ländern
Experten hatten mit einem Export-Einbruch von acht Prozent gerechnet, nachdem es im November bereits um 6,8 Prozent nach unten gegangen war. "Das gibt noch nicht den Trend für 2016 vor", warnte der Sprecher der Zollbehörde, Huang Songping, am Mittwoch in Peking vor allzu hohen Erwartungen. "Die Lage bleibt ernst im ersten Quartal."

Erfolg für die Regierung

Heftige Börsenturbulenzen und eine kräftige Abwertung der Landeswährung Yuan hatten weltweit die Sorge vor einer Flaute in der nach den USA zweitgrössten Volkswirtschaft ausgelöst. Die Regierung versucht gegenzusteuern mit einem Mix aus Investitionen in die Infrastruktur und einer lockeren Geldpolitik. Sie beteuerte, dass 2015 trotz aller Schwierigkeiten das Wachstumsziel von rund sieben Prozent erreicht worden sei.

Ökonomen und viele Investoren reagierten erleichtert auf die Exportdaten. "Sie belegen, dass es trotz der Turbulenzen an den chinesischen Finanzmärkten in den vergangenen Monaten keine grosse Verschlechterung der Konjunktur gab", sagte Analyst Daniel Martin vom Analysehaus Capital Economics.

"Der Aussenhandel präsentiert sich zum Jahresende 2015 robuster als erwartet", sagte auch Volkswirt Frederik Kunze von der NordLB. "Das liefert ein Argument dafür, dass die die heftigen Bewegungen an den Aktien- und Devisenmärkten nicht realwirtschaftlich begründet sind."

Erleichterung an den Börsen

In Tokio machte der Leitindex Nikkei deshalb kräftig Boden gut und schloss 2,9 Prozent höher bei 17'715 Punkten. Damit konnte er erstmals in diesem Jahr zulegen. Auch in Taiwan, Südkorea und anderswo ging es bergauf. An den chinesischen Börsen in Shanghai und Shenzhen ging es dagegen nach anfänglichen Gewinnen wieder bergab. Die Anleger blieben sehr nervös, erklärten Analysten.

Insgesamt schrumpfte Chinas Aussenhandel - also Ex- und Importe zusammen - im vergangenen Jahr um acht Prozent auf umgerechnet knapp rund 3,6 Billionen Dollar. Die Regierung hatte dagegen ein Wachstumsziel von sechs Prozent ausgegeben.

Die Importe sanken im Dezember bereits den 14. Monat in Folge, mit 7,6 Prozent fiel der Rückgang aber ebenfalls deutlich geringer aus als erwartet. Gleichzeitig kletterten die Rohölimporte auf einen Rekordwert. Prompt konnten sich die Ölpreise am Mittwoch ein wenig von ihrer jüngsten Talfahrt erholen. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Februar kostete am Morgen 31,19 US-Dollar. Das waren 33 Cent mehr als am Vortag.

(kris/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Canberra - Von allen Industrienationen der Welt ist Australien das Land, dessen Wirtschaft die höchste Abhängigkeit von China ... mehr lesen
Australien könnte die Auslandsinvestitionen Chinas gut gebrauchen. (Symbolbild)
Peking - Chinas Wirtschaft ist im vergangenen Jahr mit 6,9 Prozent so langsam wie seit 25 Jahren nicht mehr gewachsen. ... mehr lesen
Chinas Wirtschaft dürfte weiter schwächeln.
China erwartet ein schwaches Wirtschaftswachstum.
Peking - Die chinesischen Exporte sind im September weniger stark gesunken ... mehr lesen
Die Nachfrage nach Flügen nach Venezuela ist laut Fluggesellschaft Lufthansa im vergangenen Jahr und im ersten Halbjahr 2016 zurückgegangen.
Die Nachfrage nach Flügen nach Venezuela ist laut ...
Nachfrage nach Verbindungen rückläufig  Caracas - Die Lufthansa setzt wegen der Krise in Venezuela vorübergehend ihre Flüge in das südamerikanische Land aus. Die Fluggesellschaft teilte am Samstag in Caracas mit, die Flüge von Caracas nach Frankfurt würden ab dem 18. Juni suspendiert. 
Coca-Cola ist in Venezuela ein beliebtes Getränk.
Coca-Cola-Produktion in Venezuela gestoppt San Francisco - In Venezuela ist die Produktion von Coca-Cola wegen Zuckerknappheit gestoppt worden. Die Lieferanten hätten den ... 1
Arbeitsplätze bleiben in der Schweiz  Schaffhausen - Trotz des Frankenschocks will der Industriekonzern Georg ...  
Der Industriekonzern Georg Fischer wird weiterhin Forschung, Entwicklung und Produktion in der Schweiz tätigen.
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3940
    "Flüchtlingskrise" Lösen kann man das Problem nur in den Ländern aus denen die Leute ... Fr, 27.05.16 09:33
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3940
    Der... Grund für die Misere liegt ganz woanders und ist im Prinzip sehr ... Di, 24.05.16 11:04
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3940
    Über... viele Jahre Schwarzarbeit ausüben, ist nur dann erlaubt, wenn sie aus ... So, 22.05.16 12:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1764
    Wer glaubt denn noch unserer Notenbank? Einen Monat bevor sie den Frankenkurs gegenüber ... Do, 12.05.16 16:43
  • jorian aus Dulliken 1752
    Solch ein Blödsinn! Der wahre Grund, dass man die grossen Noten abschaffen will, ist der, ... Mi, 11.05.16 17:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1764
    Na und? Hier wird beschrieben, wie eine Solaranlage sich selbst zurückregelt, ... Mi, 04.05.16 00:04
  • OldFred aus Thalwil 5
    Schweizer Pionierwerk Meine lieben "Ingenieur-Kollegen" von unserer innovativen "Hochschule", ... Di, 03.05.16 21:24
  • Kassandra aus Frauenfeld 1764
    Offenbar verstehen die USA nichts vom Verhandeln, dafür mehr vom Erpressen. Die Schweiz zahlt Milliarden ... Mo, 02.05.16 10:27
86 Prozent des Stroms aus Energieträgern wurden in der Schweiz produziert.
Green Investment Hälfte des Stroms stammt aus Wasserkraft Bern - Der Strom aus Schweizer Steckdosen stammte ...
Das Crowdfunding hat um 73 Prozent zugelegt.
Startup News Crowdfunding in der Schweiz markant gewachsen Luzern - Auf tiefem Niveau ist der Markt für Schwarmfinanzierung (sog. Crowdfunding) in der Schweiz erneut stark gewachsen. Diese Art der Geldbeschaffung ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
Wettbewerb
   
Die Alp Grosser Mittelberg im Justistal.
Viel Glück  Die Alpsaison steht vor der Tür. Damit Wanderfreunde den Weg zu den schönsten Alpbeizli finden, haben wir ein Gewinnspiel parat.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
27.05.2016
textilschweiz textilesuisse tessilesvizzera Logo
27.05.2016
Der Unterflur-Container Logo
26.05.2016
Der Bioabfallcontainer Logo
26.05.2016
data share Logo
25.05.2016
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 15°C 20°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt Wolkenfelder, kaum Regen
Basel 14°C 20°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
St. Gallen 14°C 19°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen bewölkt, etwas Regen
Bern 14°C 17°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Luzern 17°C 20°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen bewölkt, etwas Regen
Genf 15°C 17°C gewittrige Regengüsseleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen bewölkt, etwas Regen
Lugano 17°C 18°C viele Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Gewitter möglich Gewitter möglich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten