Konsumentenstimmung
Charles Vögele weiterhin in den roten Zahlen
publiziert: Dienstag, 21. Aug 2012 / 07:37 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 21. Aug 2012 / 08:40 Uhr
Charles Vögele tiefer in den roten Zahlen als befürchtet.
Charles Vögele tiefer in den roten Zahlen als befürchtet.

Pfäffikon SZ - Die Modekette Charles Vögele ist im ersten Halbjahr 2012 tiefer in den roten Zahlen stecken geblieben als befürchtet. Zwar konnte das Unternehmen den Verlust auf 54 Mio. Fr. verkleinern, nachdem im Vorjahressemester Goodwill-Abschreiber für ein Defizit von 62 Mio. Fr. gesorgt hatten.

Innenarchitekturbüro für Shopdesign
6 Meldungen im Zusammenhang
Aber nicht einmal mehr ohne die Abschreibungen verdient Charles Vögele operativ Geld. Das Betriebsergebnis vor Abschreibern und Amortisationen (EBITDA) fiel auf ein Minus von 22 Mio. Fr. nach einem Gewinn von 4 Mio. Fr. vor einem Jahr. Der Betriebsverlust (EBIT) belief sich auf 48 Mio. Fr. nach 60 Mio. Fr. im ersten Semester 2011.

Zudem schrumpfte der Umsatz um 7 Prozent auf 487 Mio. Franken. Vor allem in der Schweiz kauften sich die Leute weniger neue Kleider. Die Zurückhaltung der Konsumenten und der Einkaufstourismus als Folge des starken Schweizer Frankens bremsten den Absatz.

Nach einem aussergewöhnlich schwachen April zog Charles Vögele den Sommerschlussverkauf vor, was jedoch auf die Profitabilität drückte. In Deutschland sank der Umsatz in Euro um 2 Prozent. Dennoch habe man sich besser geschlagen als der gesamte Kleidermarkt, der um 6 Prozent schrumpfte.

Schlechter als befürchtet

In Zentral- und Osteuropa habe es grosse regionale Unterschiede gegeben. Polen, Slowenien und Österreich blieben hinter den Erwartungen. In Ungarn hingegen konnte Charles Vögele die Verkäufe konsolidieren.

Damit hat das Unternehmen deutlich schlechter abgeschlossen, als die Finanzgemeinde befürchtet hatte. Analysten hatten im Durchschnitt gemäss der Nachrichtenagentur AWP bei einem Umsatz von 497 Mio. Fr. einen Betriebsverlust (EBIT) von 28 Mio. Fr. und einen Reinverlust von 31,3 Mio. Fr. erwartet.

Immerhin habe Charles Vögele die Einführungsschwierigkeiten in der Logistik überwunden. Die Warenversorgung funktioniere seit Beginn des Jahres wieder einwandfrei, hiess es. Im letzten Jahr hatte Charles Vögele mit argen Lieferproblemen gekämpft. Dies führte dazu, dass Kleider zwar im Katalog angepriesen wurden, aber in den Läden nicht vorhanden waren.

Zudem habe man jetzt dank der Neuausrichtung der Organisation die Komplexität in der Beschaffung reduziert. Erste Erfolge werden im zweiten Halbjahr sichtbar sein, schreibt Charles Vögele.

Auf richtigem Weg

An den bisherigen Zielen hält das Unternehmen fest. Mit der Wiederausrichtung auf die Stammkundschaft im Alter ab 40 Jahren und den Verbesserungsmassnahmen will der Konzern im laufenden Jahr das Bluten stoppen. 2013 wolle man wieder schwarze Zahlen schreiben. Ab 2014 werde dann wieder ein Gewinn erwartet.

«Wir sind uns bewusst, dass Charles Vögele noch nicht über den Berg ist, aber wir sind auf dem richtigen Weg», gab Firmenchef Frank Beeck in der Mitteilung bekannt.

Nach dem Ende der Zusammenarbeit mit den beiden Hollywood-Stars Penélope und Mónica Cruz sei nun auch das Engagement des deutschen Schauspielers Til Schweiger als Werbe-Ikone beendet worden. «Ziel des Unternehmens ist es, dass die Kundinnen und Kunden wieder erkennen, wofür Charles Vögele steht», schreibt Beeck.

(alb/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Fashion Zürich - Die Aktien des Modekonzerns Charles Vögele stehen nach der Publikation der Jahreszahlen 2013 unter ... mehr lesen
Das Modehaus Charles Vögele.
Pfäffikon SZ - Die Kleiderkette Charles Vögele ist in der ersten Hälfte des Jahres in den roten Zahlen geblieben. Während der Verlust etwas weniger gross ausfiel als noch im Vorjahr, litt das Unternehmen heuer wie die ganze Branche unter dem langen Winter und dem kühlen Sommerstart. mehr lesen 
Der Verlust der Modekette verringerte sich auf 17 Mio. Franken.
Pfäffikon SZ - Bei Charles Vögele geht die Talfahrt weiter. Im vergangenen Jahr ... mehr lesen
Fashion Pfäffikon SZ - Nach gut einem Jahr nimmt Frank Beeck als Chef der Modekette Charles Vögele schon wieder Abschied. Wie das ... mehr lesen
Charles Vögele ist im ersten Halbjahr 2012 tiefer in den roten Zahlen stecken geblieben als befürchtet.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Pfäffikon - Charles Vögele schaut wegen der Euroschwäche dumm aus der Wäsche: Der Taucher der Gemeinschaftswährung hat dem Kleiderkonzern das erste Halbjahr verhagelt und ihn erneut tief in die roten Zahlen getrieben. Das Abstreifen des Aschenputtelimages dauert länger als geplant. mehr lesen 
Innenarchitekturbüro für Shopdesign
Einkaufstouristen zieht es nicht nur in Grenzgebiete.
Einkaufstouristen zieht es nicht nur in Grenzgebiete.
Nicht nur Grenzgebiete  St. Gallen - Eine Studie der Universität St. Gallen bestätigt die erwartete Entwicklung: Seit dem 15. Januar hat der Einkaufstourismus weiter zugenommen. Betroffen sind nicht nur die Grenzgebiete. Im Schnitt sind die Konsumenten fast eine Stunde lang unterwegs. 
Einkaufstourismus führt zu Staus Bern - Die Nord-Süd-Achse der A2 hat am Samstag den Einkaufsverkehr nach Deutschland und den Rückreiseverkehr aus ...
An der Grenze bei Basel sorgte auch der Einkaufstourismus für Staus. (Symbolbild)
Weltgrössten Sportartikel-Hersteller  Bangalore - Mitgründer Phil Knight tritt im kommenden Jahr von seinem Posten als Nike-Präsident zurück. Der ...  
Die beliebte Marke Nike verliert einen seiner Mitgründer.
Nike steigert Gewinn um fast ein Viertel Beaverton - Starke Verkäufe in China und im US-Heimatmarkt füllen dem weltgrössten Sportartikelhersteller Nike ...
Die Nikes sind gefragter den je.
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3129
    Wann... gibt die EU ihren Schmusekurs auf? Tsipras und Co. betrachten die EU ... Di, 30.06.15 08:32
  • PMPMPM aus Wilen SZ 196
    Moment mal...? Ist nicht akutell ein grosses Wehklagen zu hören über mögliche ... So, 14.06.15 23:57
  • Kassandra aus Frauenfeld 1377
    Wir Bauernliebhaber bekommen nichts hin, was den Bauern etwas kostet. Es ändert sich ... Mo, 08.06.15 17:30
  • Vitalis aus Hallau 47
    JAGD AUF MITTELLOSE ... und wer verfolgt Behörden, welche schwache und hilfsbedürftige ... Do, 28.05.15 13:44
  • HzweiKraftwerk aus Zürich 1
    Weltweit erstes Wasserstoffkraftwerk in Betrieb Fakt ist das bei der Verbrennung Wasserstoffgas eine Temperatur von ... Sa, 23.05.15 17:05
  • thomy aus Bern 4248
    Ja, wenn das so ist, dann * .... ... eignet sich ein solches Solarflugzeug eigentlich NICHT für solche ... Sa, 23.05.15 13:08
  • Romanus aus Hinterkappelen 3
    Notenbanken, nicht Banken Die mögliche Abschaffung von Bargeld war zwei Wochen vor dieser Suada ... Fr, 22.05.15 06:53
  • tigerkralle aus Winznau 121
    Bank UBS 6 Banken müssen bezahlen , ganz klar die UBS ist dabei ! Die UBS ist ... Do, 21.05.15 09:04
Es ist wichtig, den richtigen Umgang mit den eigenen Daten zu lernen.
Startup News Eigene Daten richtig schützen - Methoden und Programme zum Datenschutz Das Internet hat die wichtigsten Bereiche des alltäglichen Lebens übernommen, sei es Online Banking, Familienerinnerungen, soziales ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
the linen company Logo
30.06.2015
30.06.2015
gcp applied technologies GRACE CONSTRUCTION & PACKAGING Logo
30.06.2015
26.06.2015
T TRANSPOREON MOM - MOBILE ORDER MANAGEMENT Logo
26.06.2015
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DO FR SA SO MO DI
Zürich 21°C 28°C sonnig und wolkenlos leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Basel 16°C 30°C sonnig und wolkenlos leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
St.Gallen 21°C 31°C sonnig und wolkenlos leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Bern 18°C 34°C sonnig und wolkenlos leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Luzern 20°C 34°C sonnig und wolkenlos leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 19°C 35°C sonnig und wolkenlos leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 22°C 31°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten