Starker Anstieg der Leerstände
CS rechnet mit Entspannung auf dem Wohnungsmarkt
publiziert: Donnerstag, 25. Sep 2014 / 14:13 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 25. Sep 2014 / 15:14 Uhr
Die Leerstände an den Rändern der Agglomerationen haben sich stark erhöht. (Symbolbild)
Die Leerstände an den Rändern der Agglomerationen haben sich stark erhöht. (Symbolbild)

Zürich - Gute Nachrichten für Mieter: Während die Wohnbautätigkeit in der Schweiz hoch bleiben dürfte, rechnen die Experten der Credit Suisse mit einer sich abschwächenden Nachfrage.

7 Meldungen im Zusammenhang
Dies werde in den kommenden Quartalen zu einer Entspannung auf dem Wohnungsmarkt beitragen und die Situation der Mieter verbessern, heisst es im Immobilienmonitor der Credit Suisse, der am Donnerstag veröffentlicht wurde.

Die Preise und Mieten für Mieten stiegen zwar noch. Ein erster Warnschuss für die Immobilienbranche sei aber der überraschend starke Anstieg der Leerstände. Die vom Bundesamt für Statistik (BFS) verzeichnete Zunahme um 5740 leere Wohnungen innert Jahresfrist markiere das Ende einer der längsten stabilen Phasen auf dem Schweizer Wohnungsmarkt.

Mehr als ein Drittel der Zunahme an Leerwohnungen gehe zwar auf touristische Gemeinden zurück, grösstenteils wohl wegen des Last-Minute-Baubooms nach Annahme der Zweitwohnungsinitiative und der Verunsicherung auf der Nachfrageseite, wie es hiess.

Daneben hätten sich aber auch an den Rändern der Agglomerationen die Leerstände stark erhöht, dort wo viel Wohnraum entstanden ist. Als Beispiele zählt die CS die Regionen Zürich Oberland-West und -Ost, das Freiamt, Olten/Gösgen/Gäu sowie Murten auf. In den Zentren hingegen bleibe die Situation trotz mehrheitlich höherer Leerstände angespannt, hält die CS fest.

Bauboom hält an

Obwohl erstmals seit 2007 über 1 Prozent der Wohnungen nicht besetzt sind, wird der Wohnbau laut der Studie wegen der fortgesetzten Tiefzinsphase nicht so rasch an Dynamik verlieren. Denn der Anlagenotstand der Investoren habe sich eher wieder akzentuiert. So wurde im zweiten Quartal mit einer Bausumme von 8,2 Mrd. Fr. ein seit 1994 nie gesehener Rekordwert an Hochbauprojekten erzielt.

Die Nachfrage nach Mietwohnungen habe dagegen wohl den Zenit überschritten, hiess es weiter. Nachdem die Zuwanderung aus Deutschland und dem Norden Europas deutlich abgenommen habe, zeige auch die Einwanderung aus Südeuropa erste Ermüdungserscheinungen.

Denn einerseits habe sich die Arbeitsmarktsituation in Spanien und Portugal stabilisiert, andererseits sei die Aufnahmefähigkeit des Schweizer Arbeitsmarktes für Arbeitskräfte, welche keine Landessprache beherrschen, begrenzt.

Insgesamt setze sich der Trend fort, dass Zuwanderer vermehrt aus Ländern mit tieferer Kaufkraft kommen. Entsprechend gefragt würden damit besonders die günstigen Mietwohnungen.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Der Bund soll weiterhin günstigen Wohnraum fördern. Der Nationalrat hat am Montag als Zweitrat einen ... mehr lesen
Günstige Wohnungen sind rar in der Schweiz.
Für fast alle Befragten ist der Immobilienmarkt 2015 attraktiv.
Zürich - Investitionen in Schweizer ... mehr lesen
Bern - Die Risiken auf dem Schweizer Immobilienmarkt haben sich im dritten Quartal 2014 laut der UBS verschärft - ... mehr lesen
Die Preise für Eigenheime erhöhten sich.
Mario Cavigelli will, dass die Gebirgskantone mehr Einfluss nehmen können.
Bern - Das Ja zur Zweitwohnungsinitiative hinterlässt in den Bergkantonen auch zweieinhalb Jahre nach der ... mehr lesen
Neuenburg - Zum ersten Mal seit 2007 liegt die Leerwohnungsziffer in der Schweiz wieder über einem Prozent. Am Stichtag 1. Juni ... mehr lesen
In 19 Kantonen erhöhte sich die Zahl der leeren Wohnungen. (Symbolbild)
Weitere Artikel im Zusammenhang
Bern - Die angespannte Situation auf dem Wohnungsmarkt erfordert aus Sicht der CVP ein stärkeres Engagement des Bundes. ... mehr lesen
Wohnungsmarkt: Als besonders problematisch erachtet die CVP die Situation für Familien und sozial schwächere Personen.
3D-grundrisse.ch - Professionelle und günstige Visualisierungen für Ihr ...
Immobilien Verkauf
Neue Terminals sind nötig, um die stark wachsenden Containermengen auf Strasse, Schiene und Rhein zu bewältigen.
Neue Terminals sind nötig, um die stark ...
Träger rechnen mit grünem Licht  Basel - Die Pläne für das neue trimodale Containerterminal beim Basler Rheinhafen sollen im August aufgelegt werden. Die Träger haben das Gesuch dazu beim Bund eingereicht. Sie rechnen mit grünem Licht noch in diesem Jahr. 
Rücktrittsforderungen  Belgrad - Tausende Belgrader haben am Mittwochabend gegen ein umstrittenes Immobilienprojekt im ...  
Haushoher Sieg für Vucic Belgrad - Bei der vorgezogenen Parlamentswahl in Serbien zeichnet sich nach ersten Hochrechnungen ein deutlicher Sieg von Ministerpräsident ...
Krawalle bei mazedonischer Hauptstadt Belgrad - In der mazedonischen Hauptstadt Skopje haben am Mittwochabend tausende Menschen erneut gegen eine ...
Wohlen ist in neuen Händen.
Mehrheits-Aktionär  Der saudische Bau- und Immobilienunternehmer Monquez Alyousef wird Mehrheits-Aktionär beim Challenge-League-Verein Wohlen.  
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3934
    Der... Grund für die Misere liegt ganz woanders und ist im Prinzip sehr ... Di, 24.05.16 11:04
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3934
    Über... viele Jahre Schwarzarbeit ausüben, ist nur dann erlaubt, wenn sie aus ... So, 22.05.16 12:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1760
    Wer glaubt denn noch unserer Notenbank? Einen Monat bevor sie den Frankenkurs gegenüber ... Do, 12.05.16 16:43
  • jorian aus Dulliken 1752
    Solch ein Blödsinn! Der wahre Grund, dass man die grossen Noten abschaffen will, ist der, ... Mi, 11.05.16 17:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1760
    Na und? Hier wird beschrieben, wie eine Solaranlage sich selbst zurückregelt, ... Mi, 04.05.16 00:04
  • OldFred aus Thalwil 5
    Schweizer Pionierwerk Meine lieben "Ingenieur-Kollegen" von unserer innovativen "Hochschule", ... Di, 03.05.16 21:24
  • Kassandra aus Frauenfeld 1760
    Offenbar verstehen die USA nichts vom Verhandeln, dafür mehr vom Erpressen. Die Schweiz zahlt Milliarden ... Mo, 02.05.16 10:27
  • Kassandra aus Frauenfeld 1760
    Welche Frage! Ist doch klar, wer! Natürlich die Ermittler, diese Denunzianten! Mi, 20.04.16 09:35
86 Prozent des Stroms aus Energieträgern wurden in der Schweiz produziert.
Green Investment Hälfte des Stroms stammt aus Wasserkraft Bern - Der Strom aus Schweizer Steckdosen stammte ...
Das Crowdfunding hat um 73 Prozent zugelegt.
Startup News Crowdfunding in der Schweiz markant gewachsen Luzern - Auf tiefem Niveau ist der Markt für Schwarmfinanzierung (sog. Crowdfunding) in der Schweiz erneut stark gewachsen. Diese Art der Geldbeschaffung ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
Real Estate Value Information Systems. Informations-, Workflow-Manageme ...
WB-Informatik AG
Schaffhauserstrasse 96
8222 Beringen
Mieterschutz: Hilfe bei mietrechtlichen Problemen
 
Wettbewerb
   
Die Alp Grosser Mittelberg im Justistal.
Viel Glück  Die Alpsaison steht vor der Tür. Damit Wanderfreunde den Weg zu den schönsten Alpbeizli finden, haben wir ein Gewinnspiel parat.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
data share Logo
25.05.2016
25.05.2016
DRIVING TEAM Logo
25.05.2016
25.05.2016
24.05.2016
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 10°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
Basel 9°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
St. Gallen 11°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
Bern 8°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
Luzern 12°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen vereinzelte Gewitter
Genf 9°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
Lugano 13°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten