CS-Kunden müssen zittern - Daten gehen an US-Behörde
publiziert: Dienstag, 8. Nov 2011 / 08:14 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 8. Nov 2011 / 10:24 Uhr
Credit Suisse in Zürich.
Credit Suisse in Zürich.

Zürich - Die Schweizer Grossbank Credit Suisse (CS) hat begonnen, amerikanische Kunden über eine bevorstehende Aushändigung ihrer Bankkundendaten zu informieren. Ein entsprechendes Schreiben liegt der Nachrichtenagentur Reuters vor.

Individuelle Vermögensverwaltung - Unabhängig, Transparent, Zuverlässig
7 Meldungen im Zusammenhang
In dem vom 2. November datierten und in Zürich abgeschickten Brief wird erklärt, dass die Übergabe von Namen und Details über Konten auf ein formales Ersuchen der US-Steuerbehörde Internal Revenue Services (IRS) hin an die Eidgenössische Steuerverwaltung erfolge. Gezeichnet ist der Brief von den beiden CS-Direktoren Michel Ruffieux und Stephan Gussmann.

Die Credit Suisse bestätigte gegenüber der Nachrichtenagentur sda dieses Amtshilfegesuch aus den USA, das auf dem geltenden Doppelbesteuerungsabkommen zwischen der Schweiz und den USA von 1996 basiere.

«Nachgefragt werden Dokumente und Daten von Kundenbeziehungen mit Domizilgesellschaften, an denen US-Personen wirtschaftlich Berechtigte sind oder waren», schreibt die CS. Im Rahmen dieses Verfahren habe die Eidg. Steuerverwaltung die Grossbank angewiesen, Daten zu übermitteln.

Betroffen sind Konten, die zwischen dem 1. Januar 2002 und dem 31. Dezember 2010 bestanden.

Anfechtung möglich

Die Credit Suisse schlägt ihren angeschriebenen US-Kunden zwei Möglichkeiten vor, vorzugehen. Entweder sie stimmen dem Datentransfer via Steuerverwaltung an die IRS zu oder sie nehmen einen Anwalt und fechten die Aushändigung der Bankkundendaten juristisch an.

Bei einer Anfechtung muss gemäss amerikanischem Recht der Justizminister entsprechend informiert werden. Damit offenbart ein mutmasslicher Steuersünder gegenüber den US-Behörden bereits seine Identität. Über die Zahl der versandten Schreiben ist nichts bekannt.

Die Credit Suisse hatte im Juli ein Schreiben vom US-Justizdepartement erhalten. Darin wurde die Grossbank über eine Strafuntersuchung über ihre Offshore-Geschäftstätigkeiten informiert.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Der Steuerstreit mit den USA geht in die nächste Runde: Die Vereinigten Staaten haben ein neues Amtshilfegesuch an die ... mehr lesen
Das Gesuch betrifft Kunden der Credit Suisse.
Der Druck steigt.
Zürich - Auf der Jagd nach Steuersündern greifen die US-Behörden zu einer neuen Taktik, die sonst vor allem gegen ... mehr lesen
Zürich - Eine Warnung der Ratingagentur Moody's hat am Dienstag die Aktien der Grossbank Credit Suisse auf Talfahrt geschickt. Die Titel fielen in einem schwächeren Gesamtmarkt um 4,4 Prozent auf 21,33 Franken. Der europäische Bankenindex verlor 2,8 Prozent. mehr lesen 
Zürich - Bei der Jagd nach Steuersündern weiten die amerikanischen Behörden ihre Ermittlungen auf die Credit Suisse aus. Bisher wurden einzelne ehemalige oder aktuelle Mitarbeitende der Schweizer Grossbank in den USA angeklagt. Nun ist die Bank selbst ins Visier geraten. mehr lesen 
Washington/Zürich - Die amerikanische Steuerbehörde IRS (Internal Revenue Service) veröffentlicht im Internet die Namen ... mehr lesen
Alle Verurteilten hatten mindestens 1 Mio. Dollar vor dem Fiskus verborgen. (Symbolbild)
Weitere Artikel im Zusammenhang
Doug Shulman, IRS Kommissar, kündigte eine neue Welle von Strafklagen an.
Washington - Die amerikanische ... mehr lesen
Bern/Zürich - In der Steueraffäre der UBS mit den USA liefert die Grossbank die Kontodaten von mutmasslichen US-Steuerbetrügern ... mehr lesen 1
Die ersten 400 der 900 Datensätze wurde schon ausgeliefert.
Finanzdienstleistungen und Vermögensberatung
Individuelle Vermögensverwaltung - Unabhängig, Transparent, Zuverlässig
Brady Dougan, CEO der Credit Suisse (Archivbild)
Brady Dougan, CEO der Credit Suisse (Archivbild)
Banken  Bern - Nach einem Gewinneinbruch bei der Credit Suisse zu Jahresbeginn tritt ihr Chef Brady Dougan den Skeptikern in einem Interview mit der «Finanz und Wirtschaft» entgegen. Dougan bekräftigte, die CS werde den eingeschlagen Weg weitergehen - sowohl bei der Strategie als auch beim Steuerstreit mit den USA. 
Investmentbank bremst Credit Suisse im ersten Quartal Zürich - Sparübungen und eine Verbesserung in der Vermögensverwaltung haben die Credit Suisse (CS) ...
Die Credit Suisse macht im ersten Quartal dieses Jahres klar weniger Reingewinn als 2013.
Auch New York nimmt Credit Suisse ins Visier New York/Zürich - Im Steuerstreit mit den USA hat nach dem ...
CS-Chef Brady Dougan sahnt ab Zürich - Brady Dougan, Chef der Credit Suisse, erhält für seine Arbeit im vergangenen Jahr ...
Regierung Renzi verabschiedet Massnahmenpaket  Rom - Der italienische Ministerrat hat ein umfangreiches Paket mit Massnahmen zur Steuersenkung verabschiedet. Vorgesehen ist eine Senkung der ...  
Parlament in Rom.
Massive Steuersenkungen in Italien Rom - Drei Wochen nach seinem Amtsantritt hat Italiens Ministerpräsident Matteo Renzi am Mittwoch Steuersenkungen von ...
Italiens Ministerpräsident Matteo Renzi startet durch. (Archivbild)
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Henau 2220
    Unser Herr Chefökonom des SGB ... gestern 15:19
  • jorian aus Gretzenbach 1445
    Metzger & Bankster Vermischen Sie bitte die Bankster & Metztger nicht die ganze ... gestern 07:07
  • keinschaf aus Henau 2220
    Korrektur "Die arbeiten offenbar alle in Grossunternehmen und in der Baubranche, ... Fr, 18.04.14 22:11
  • keinschaf aus Henau 2220
    Ironie! Liebe Heidi... ich weiss, es ist nicht immer einfach, geschriebene und ... Fr, 18.04.14 22:01
  • Heidi aus Oberburg 958
    Das ist nicht wahr Ich arbeite in der Baubranche, und da ist niemand für Fr. 22.00/h ... Fr, 18.04.14 21:50
  • keinschaf aus Henau 2220
    Fertige Propagandalüge Ich halte - was nicht überraschen mag - diese Angaben für eine rein ... Fr, 18.04.14 19:52
  • keinschaf aus Henau 2220
    Richtig, aber... Natürlich könnten - theoretisch - solche Löhne bezahlt werden... Aber ... Fr, 18.04.14 19:14
  • HeinrichFrei aus Zürich 315
    Ohne Beruf: eher arbeitslos und vielleicht Working poor Fachkräftemangel in der Schweiz. In der Propagandaschlacht gegen die ... Fr, 18.04.14 17:37
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
16.04.2014
15.04.2014
B BERYL DJ Logo
15.04.2014
14.04.2014
14.04.2014
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SO MO DI MI DO FR
Zürich 3°C 11°C leicht bewölkt bewölkt bewölkt bewölkt bewölkt bewölkt
Basel 2°C 12°C leicht bewölkt bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
St.Gallen 3°C 14°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt bewölkt bewölkt bewölkt bewölkt
Bern 1°C 16°C leicht bewölkt bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Luzern 4°C 17°C leicht bewölkt bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Genf 2°C 15°C bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Lugano 8°C 16°C bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten