Bundesbudget
Bundesrat rechnet für 2014 mit schwarzer Null
publiziert: Mittwoch, 13. Aug 2014 / 15:33 Uhr
Sowohl die Einnahmen als auch die Ausgaben des Bundes sinken.
Sowohl die Einnahmen als auch die Ausgaben des Bundes sinken.

Bern - Für das laufende Jahr rechnet der Bund mit Mindereinnahmen von 2 Milliarden Franken. Wegen fast ebenso hoher Minderausgaben geht er davon aus, die Jahresrechnung mit einer «schwarzen Null» abschliessen zu können.

5 Meldungen im Zusammenhang
Grundlage für die Hochrechnung sind die bis Ende Juni verbuchten Einnahmen und Ausgaben, wie das Eidg. Finanzdepartement (EFD) am Mittwoch mitteilte. Gemäss den vorgelegten Zahlen wird die ordentliche Finanzierungsrechnung 2014 ausgeglichen abschliessen. Budgetiert war ursprünglich ein kleiner Überschuss von 121 Millionen Franken.

Am grössten ist die Diskrepanz zwischen Budget und Hochrechnung bei der direkten Bundessteuer, wo mit Mindereinnahmen von 2 Milliarden Franken gerechnet werden muss. Grund dafür ist, dass «die Budgetierung auf einer Schätzung für 2013 erfolgte, die sich im Nachhinein als zu hoch herausstellte». Auf diese Fehleinschätzung entfällt eine Milliarde Franken.

SNB-Gewinnausschüttung entfällt

Weil sich aber die Einnahmen im ersten Halbjahr noch schlechter entwickelt haben als erwartet, geht der Bund derzeit davon aus, dass bei der direkten Bundessteuer 1,4 Milliarden Franken fehlen werden.

Weniger wird der Bund wohl auch bei der Tabaksteuer (-174 Mio. Franken), der Stempelabgabe (-100 Mio.), der Spielbankenabgabe (-65 Mio.) und der Automobilsteuer (-60 Mio.) einnehmen. Hinzu kommen 333 Millionen Franken, die von der Schweizerischen Nationalbank (SNB) hätten ausgeschüttet werden sollen, dieses Jahr jedoch ausfallen.

Im Gegensatz werden gemäss EFD Mehrwertsteuer, Mineralölsteuer, Einfuhrzölle und Schwerverkehrsabgabe insgesamt rund 200 Millionen Franken höher ausfallen als budgetiert.

Weniger Ausgaben

Nicht nur die Einnahmen, auch die Ausgaben sinken. Aus heutiger Sicht geht der Bund von Minderausgaben von 1,9 Milliarden Franken aus, was 2,8 Prozent der budgetierten Ausgaben ausmacht. Grund dafür sind tiefere Kreditaufstockungen und -überschreitungen, denen Kreditreste im Umfang von 2,4 Milliarden Franken gegenüberstehen.

Die grössten Kreditreste entfallen auf den Gripenfonds (-342 Mio.) und den Kantonsanteil an der direkten Bundessteuer (-240 Mio.).

Aus dem Verkauf von Swisscom-Aktien (68 Mio.) und der Gewinneinziehung bei Banken durch die FINMA (11 Mio.) haben sich bereits nicht budgetierte ausserordentliche Einnahmen im Umfang von 79 Millionen Franken ergeben.

Schwarze Null

Alles in allem rechnet der Bund bis Ende Jahr deshalb mit einem kleinen Überschuss von 100 Millionen Franken. Allerdings ist diese Zahl mit Unsicherheit verbunden, wie das EFD präzisiert. Die Hochrechnung zeige einen Zwischenstand.

Die Staatsrechnung 2013 wies einen Überschuss von 1,3 Milliarden Franken aus - budgetiert gewesen war ein Defizit von 400 Millionen Franken. Das positive Ergebnis kam durch unerwartet hohe Einnahmen aus der Verrechnungssteuer zustande.

(bg/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Nach Ansicht des Direktors der Finanzverwaltung, Serge Gaillard, wird es in nächster Zukunft schwieriger, bei ... mehr lesen
Serge Gaillard, Direktors der Finanzverwaltung: «Wir backen künftig kleinere Brötchen.»
Die Nationalbank nimmt nun für die kommenden Quartale eine schwächere Belebung der Weltwirtschaft an als bisher.
Zürich/Bern - Drei Jahre nach Einführung des Euro-Mindestkurses ist ein Ausstieg ... mehr lesen
Bern - Der Bundesrat rechnet für 2015 mit einem Überschuss von über einer halben Milliarde Franken. Trotzdem schlägt er mit dem ... mehr lesen
Der Bundesrat will Massnahmen des Konsolidierungs- und Aufgabenüberprüfungsprojekts umsetzen.(Archivbild)
Der Bund schliesst eine positive Gesamtrechnung ab.
Bern - In der konsolidierten Rechnung des Bundes für das vergangene Jahr ... mehr lesen
Bern - Statt mit einem Defizit von 400 Millionen Franken schliesst der Bund das Jahr 2013 mit einem Überschuss von 1,3 ... mehr lesen 2
Der Bund schreibt schwarze Zahlen in seiner Rechnung.
Finanzdienstleistungen, Private Equity und Vermögensberatung
Individuelle Vermögensverwaltung - Unabhängig, Transparent, Zuverlässig
Allein in der EU seien schätzungsweise 160'000 Menschen zusätzlich an Krebs gestorben.
Allein in der EU seien schätzungsweise ...
Patienten nicht angemessen behandelt  Paris - Die Finanzkrise hat einer Studie zufolge zwischen 2008 und 2010 weltweit zum Tod von 500'000 Menschen durch Krebs beigetragen. Zahlreiche Patienten seien nicht mehr angemessen behandelt worden. 
Stärkere Rolle der WHO in Notfallsituationen Genf - Innenminister Alain Berset hat sich bei seiner Rede zur Eröffnung der ...
Roche erhält Zulassung für Krebsimmuntherapeutikum Basel - Roche kann sein erstes Krebsimmuntherapeutikum auf den Markt ...
Über zwei Jahre Haft  New York - Die US-Justiz hat einen russischen Banker wegen Spionage zu zweieinhalb Jahren Haft verurteilt. Ein Bundesgericht in New York ...  
Nebst der Haft, muss der 41-jährige 10'000 Dollar Strafe zahlen.
Im Logistikmarkt erzielte die Post in den ersten drei Monaten ein Betriebsergebnis von 24 Millionen Franken.
Erstes Quartal 2016  Bern - Die Schweizerische Post hat im ersten Quartal 2016 einen Konzerngewinn von 192 Millionen Franken erwirtschaftet. Das ...  
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3934
    Der... Grund für die Misere liegt ganz woanders und ist im Prinzip sehr ... Di, 24.05.16 11:04
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3934
    Über... viele Jahre Schwarzarbeit ausüben, ist nur dann erlaubt, wenn sie aus ... So, 22.05.16 12:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1760
    Wer glaubt denn noch unserer Notenbank? Einen Monat bevor sie den Frankenkurs gegenüber ... Do, 12.05.16 16:43
  • jorian aus Dulliken 1752
    Solch ein Blödsinn! Der wahre Grund, dass man die grossen Noten abschaffen will, ist der, ... Mi, 11.05.16 17:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1760
    Na und? Hier wird beschrieben, wie eine Solaranlage sich selbst zurückregelt, ... Mi, 04.05.16 00:04
  • OldFred aus Thalwil 5
    Schweizer Pionierwerk Meine lieben "Ingenieur-Kollegen" von unserer innovativen "Hochschule", ... Di, 03.05.16 21:24
  • Kassandra aus Frauenfeld 1760
    Offenbar verstehen die USA nichts vom Verhandeln, dafür mehr vom Erpressen. Die Schweiz zahlt Milliarden ... Mo, 02.05.16 10:27
  • Kassandra aus Frauenfeld 1760
    Welche Frage! Ist doch klar, wer! Natürlich die Ermittler, diese Denunzianten! Mi, 20.04.16 09:35
86 Prozent des Stroms aus Energieträgern wurden in der Schweiz produziert.
Green Investment Hälfte des Stroms stammt aus Wasserkraft Bern - Der Strom aus Schweizer Steckdosen stammte ...
Das Crowdfunding hat um 73 Prozent zugelegt.
Startup News Crowdfunding in der Schweiz markant gewachsen Luzern - Auf tiefem Niveau ist der Markt für Schwarmfinanzierung (sog. Crowdfunding) in der Schweiz erneut stark gewachsen. Diese Art der Geldbeschaffung ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
Wettbewerb
   
Die Alp Grosser Mittelberg im Justistal.
Viel Glück  Die Alpsaison steht vor der Tür. Damit Wanderfreunde den Weg zu den schönsten Alpbeizli finden, haben wir ein Gewinnspiel parat.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
data share Logo
25.05.2016
25.05.2016
DRIVING TEAM Logo
25.05.2016
25.05.2016
24.05.2016
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 10°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
Basel 9°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
St. Gallen 11°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
Bern 8°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
Luzern 12°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen vereinzelte Gewitter
Genf 9°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
Lugano 13°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten