Leuthard lobt Einsatz von Schutzhunden
Bundesrätin Leuthard lobt Herdenschutzmassnahmen
publiziert: Dienstag, 31. Jul 2012 / 23:57 Uhr
Bundesrätin Doris Leuthard bezeichnete den Einsatz von Schutzhunden als Erfolg.
Bundesrätin Doris Leuthard bezeichnete den Einsatz von Schutzhunden als Erfolg.

Les Diablerets VD - Bundesrätin Doris Leuthard hat bei ihrem Besuch auf der Alp Creux de Champ bei Les Diablerets VD die Wichtigkeit von Herdenschutzhunden unterstrichen. Zusammen mit der Waadtländer Regierungsrätin Jacqueline de Quattro informierte sie sich vor Ort über die Arbeit mit den Hunden zum Schutz gegen den Wolf.

2 Meldungen im Zusammenhang
Die Umweltministerin lobte am Dienstag das Engagement der Kantone Waadt, Bern und Freiburg beim Herdenschutz in den Westschweizer Voralpen. Sie bezeichnete den Einsatz von Schutzhunden als Erfolg. Gemäss dem Bundesamt für Umwelt (BAFU) fiel 2011 bei den von Hunden bewachten Herden kein einziges Tier dem Wolf zum Opfer.

An die Nutztierhalter gerichtet, appellierte die Umweltministerin an deren Engagement: «Sie müssen bereit sein, mit den Hunden zusammenzuarbeiten.» Nur so sei das Zusammenleben von Grossraubtieren und Herden möglichen.

Und es sei am Menschen, die Natur zu respektieren. «Man kann auch nicht überall Skifahren oder mit dem Mountainbike unterwegs sein.» Auch hier müssten Regeln respektiert werden.

Der Bund sei seinerseits bemüht, den Herdenschutz zu unterstützten. Etwa mit finanziellen Mitteln, aber auch mit Beratung und Know-how. Aktuell laufe ein Projekt im Entlebuch LU und am Col des Mosses VD, bei dem Lamas als Herdenschutztiere eingesetzt werden, sagte Leuthard.

Sie lobte auf der Alp Creux de Champ ausserdem den Kanton Waadt, der früher mit Herdenschutzmassnahmen begonnen hat als andere Kantone.

Gute Erfahrungen in der Waadt

Grund dafür sei der Luchs, der schon früh in die Waadt eingewandert sei, erklärte die Waadtländer Regierungsrätin Jacqueline de Quattro. «Nun können wir von unseren Erfahrungen mit dem Luchs auch beim Wolf profitieren», sagte sie.

De Quattro lobte das im Kanton Waadt eingeführte Herdenschutzsystem, das hervorragend funktioniere. So setzt die Waadt etwa neben Hirten und Hunden seit kurzem auch Zivildienstleistende ein. «Das hat sich bewährt», sagte die Regierungsrätin.

Dank all dieser Massnahmen ist die Zahl der von Grossraubtieren getöteten Schafe und Ziegen in der Waadt laufend zurückgegangen. Während 2008 noch 34 Tiere dem Wolf zu Opfer fielen, war es 2011 nur ein einziges Schaf. Dieses wurde laut de Quattro jedoch von einem Luchs gerissen.

Aktuell werden in der Waadt bei 90 Prozent der 7600 gesömmerten Schafe und Ziegen Schutzmassnahmen getroffen. Die Waadt sei fest entschlossen, den Herdenschutz auszuweiten, sagte de Quattro. «Denn früher oder später werden die Wölfe beginnen, Rudel zu bilden.» Dann seien sie auch in der Lage, Rinder anzufallen: «Das wird eine echte Herausforderung.»

200 Schutzhunde auf rund 90 Alpen

Schweizweit sind zurzeit knapp 200 Herdenschutzhunde auf rund 90 Alpen im Einsatz. Sie werden bei Schaf- und Ziegenherden eingesetzt, nun gab es erste Versuche bei Rinderherden.

Das Programm «Herdenschutz Schweiz» basiert auf drei Säulen: Es existiert mobile Eingreifgruppen - das sind Hirten mit Hunden - die an Orten, wo bis anhin noch keine Grossraubtiere unterwegs waren, bei ersten Tierrisse für rasche Hilfe sorgen.

Im weiteren gibt es ein Netzwerk von Hundezüchtern und Herdenschutzexperten, die Nutztierhalter beim Umsetzen von Schutzmassnahmen helfen. Zudem hilft der Bund finanziell beim Einsatz von Schutzhunden mit.

Grösseres Risiko für ungeschützte Schafe

Wölfe besiedeln seit 1995 wieder die Schweiz. Aktuell werden 10 bis 20 Tiere gezählt, die sich durch natürliche Ausbreitung in der Schweiz niedergelassen haben.

Derzeit werden laut BAFU von den landesweit rund 250'000 gesömmerten Schafen 30'000 geschützt. Im vergangenen Jahr fielen insgesamt 270 Tiere dem Wolf zum Opfer.

Die Viehzüchter werden für ihre Verluste entschädigt. Die Entschädigung wird zu 80 Prozent vom Bund und zu 20 Prozent von den Kantonen finanziert. Seitens Bund belaufen sich die Entschädigungskosten auf jährlich rund 40'000 Franken. Für die Herdenschutzmassnahmen inklusive Entschädigungen stehen dem Bund jährlich 850'000 Franken zur Verfügung.

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Vättis SG - Zwei Schutzhunde haben einen Wolfsangriff auf Schafe nicht ... mehr lesen
Ertmals riss ein Wolf im Kanton St. Gallen zwei Schafe.
Ein männliches und ein weibliches Tier wurden bereits im vergangenen Jahr in dieser Gegend registriert.
Ein männliches und ein weibliches Tier wurden ...
Abschuss noch kein Thema  Sitten - Seit Anfang Jahr wurden im Oberwallis mehrere Schafe von Wölfen gerissen. Zur letzten Attacke kam es in der Nacht auf Montag. Das Rissmuster deutet auf einen Wolf hin. mehr lesen 
«Milchgipfel»  Bern - Die Schweizer Milchproduzenten schlagen Alarm. Kostendeckend Milch zu produzieren, sei bei den ... mehr lesen  
Das Milchland Schweiz ist in Gefahr.
Der Umsatz mit fair gehandelten Produkten hat zugenommen.
Umsatzplus bei Max Havelaar  Zürich - Schweizerinnen und Schweizer haben 2015 für 520 Millionen Franken fair gehandelte Produkte mit dem Label Max Havelaar eingekauft. ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Energie sparen, Elektroauto
Startup News So spart man mit dem Elektroauto Die Anschaffung eines Elektroautos mag sich für manche immer noch ein wenig futuristisch anhören, sind sie ja tatsächlich in der Form, wie wir sie heute kennen, erst ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
News
         
Die Besucher strömen zur SOM.
Publinews Ein Expo-Festival der besonderen Art  «Als wir vor zehn Jahren mit der SOM begonnen haben, war das noch eine Idee, ein kleines Pflänzchen. Nach zehn Jahren ist sie DER ... mehr lesen
Versichern Sie sich gegen unvorhersehbare Arbeits- und Erwerbsunfähigkeit oder unverschuldeter Arbeitslosigkeit.
Publinews Die faire Lösung für jeden Anspruch  Mit einem Kredit von kredit.ch haben Sie einen erfahrenen Kreditberater an Ihrer Seite. Um einen Kredit in der Schweiz zu beantragen, müssen einige ... mehr lesen
Digitale Technologien zum Anfassen heisst das Motto.
Publinews Spannendes Rahmenprogramm: Expertenvorträge, Workshops und digitale Technologien zum Anfassen  Bereits zum zehnten Mal treffen sich die Profis aus E-Commerce und Marketing auf der SOM in Zürich und tauschen sich über ... mehr lesen
Umfangreiches Rahmenprogramm mit spannenden Keynotes.
Publinews Insiderwissen, Networking und jede Menge Content auf der Messe Zürich  Am 18. und 19. April dreht sich auf der Messe Zürich alles rund ums Thema E-Commerce, Online Marketing und Kundendialog. Die Fachbesucher erwartet an ... mehr lesen
Wenn Sie noch nicht damit begonnen haben, die Handy-Nummern Ihrer Kunden zu sammeln, sollten jetzt damit anfangen.
Publinews Die SMS ist tot. Lang lebe die SMS  Vielleicht denken Sie, dass SMS bereits verschwunden sei, da die meisten Leute mit Whatsapp, Facebook Messenger, LINE, ... mehr lesen
Primär für KMU und Start-ups. In zwei Stunden erhalten die Teilnehmer einen vertieften Einblick, was heute im Marketing wichtig ist und wie man geplante Massnahmen richtig umsetzt.
Publinews Der international erfolgreiche sowie ausgewiesene Marketing- und KMU-Experte Benno Stäheli zeigt in kostenlosen Workshops auf, wie KMU auch im ... mehr lesen
Volles Plenum bei der Keynote von Christian Gisi -
 Mammut Sports Group.
Publinews 10 Jahre SOM - am 18. und 19. April auf der Messe Zürich  Die SOM ist das Schweizer Gipfeltreffen für eBusiness, Online Marketing und Direct Marketing. Am 18. und 19. April feiert die Fachmesse ihr zehnjähriges Jubiläum ... mehr lesen
ASPSMS ist durch die Mobile Messaging Einstellungen nun ein Bestandteil von Matomo.
Publinews Benachrichtigungen per SMS  Matomo, ehemals Piwik, ist eine weltweit führende Open Source Analytics-Anwendung. Sie kann sowohl lokal als auch in der Cloud installiert werden. ... mehr lesen
Empörte oder enttäuschte Kunden können über die sozialen Medien sehr leicht einen Shitstorm erzeugen, der dem Ansehen eines Unternehmens grossen Schaden zufügen kann.
Publinews GSD Master AG  Martin Schranz ist ein Unternehmer, dessen Erfolg vor allem auf sein Durchhaltevermögen zurückzuführen ist. Nach zahlreichen Rückschlägen hat er die ... mehr lesen
Mithilfe Vergleichsportalen können Kunden nicht nur bei einer Bank die Konditionen erfragen, sondern in kurzer Zeit gleich mehrere Banken miteinander vergleichen.
Publinews Zentralstelle für Kreditinformation  Verbraucher, die einen neuen Kredit aufnehmen möchten, sehen sich bei der Beantragung mit einer Reihe von Herausforderungen konfrontiert. Eine der Hürden bei der Kreditvergabe ist ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
22.05.2018
22.05.2018
Suri Hair Logo
22.05.2018
22.05.2018
projectsystemengineering Logo
22.05.2018
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 13°C 21°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
Basel 13°C 22°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter recht sonnig
St. Gallen 12°C 19°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter recht sonnig
Bern 12°C 20°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Luzern 13°C 20°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter recht sonnig
Genf 14°C 20°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 14°C 21°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten