Weko-Busse gegen PubliGroupe bestätigt
Bundesgericht bestätigt Weko-Busse gegen PubliGroupe
publiziert: Freitag, 29. Jun 2012 / 14:24 Uhr / aktualisiert: Freitag, 29. Jun 2012 / 19:56 Uhr
Die PubliGroupe kann die Busse umgehen.
Die PubliGroupe kann die Busse umgehen.

Lausanne - Die Werbevermarkterin PubliGroupe muss für einen Verstoss gegen das Kartellgesetz definitiv 2,5 Millionen Franken Busse zahlen. Das Bundesgericht hat die Beschwerde des Unternehmens abgewiesen und den Entscheid der Wettbewerbskommission bestätigt.

Wir stellen Kontakte her
Publicitas AG
Mürtschenstrasse 39
8010 Zürich
9 Meldungen im Zusammenhang
Die Wettbewerbskommission (Weko) hatte 2007 festgestellt, dass die PubliGroupe SA auf dem Markt für die Vermittlung und den Verkauf von Inseraten und Werberaum in Schweizer Printmedien eine marktbeherrschende Stellung einnehme und diese missbraucht habe.

Entschädigung verweigert

Verschiedenen kleinen Unternehmen sei zu Unrecht eine Entschädigung für vermittelte Inserate verweigert worden. Als Sanktion verhängte die Weko 2,5 Millionen Franken Busse. Nach dem Bundesverwaltungsgericht hat nun auch das Bundesgericht den Entscheid der Weko bestätigt.

An ihrer Sitzung vom Freitag hat die II. Öffentlichrechtliche Abteilung die Beschwerde der PubliGroupe mit drei zu zwei Richterstimmen abgewiesen. Laut den Richtern in Lausanne steht fest, dass PubliGroupe mit ihrem Verhalten gegen Artikel 7 des Kartellgesetzes (KG) verstossen hat.

Verhalten korrigiert

Nach Ansicht der Richtermehrheit konnte und musste PubliGroupe wissen, dass sie mit ihrem Verhalten wettbewerbsrechtlich nicht korrekt handelt. Zwei der Richter bezweifelten allerdings, ob die fragliche Bestimmung des KG bestimmt genug formuliert ist, damit das Unternehmen sein Verhalten daran hätte messen können.

Die Höhe der Busse ist gemäss Gericht nicht zu beanstanden. Die Weko hatte bei deren Festlegung berücksichtigt, dass PubliGroupe ihr Verhalten noch während des Verfahrens korrigiert hatte. Zur PubliGroupe gehören die Tochterfirmen Publicitas, Publicitas Publimedia, Publicitas Publimag und Publicitas Mosse.

PubliGroupe bedauert Entscheid

Der Entscheid schliesse eine mehr als zehnjährige Phase der Unsicherheit ab, teilte PubliGroupe am Freitag mit. Das Unternehmen nehme den Entscheid des Bundesgerichts mit Bedauern zur Kenntnis.

Die PubliGroupe hielt weiter fest, der Entscheid beruhe auf Marktverhältnissen, wie sie sich vor fast einem Jahrzehnt präsentiert hätten und die nicht mehr aktuell seien. Seither habe es in der Medien- und Werbewelt beträchtliche Umwälzungen gegeben.

(laz/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Lausanne - Unter dem Druck des Einbruchs bei den Zeitungsanzeigen ist die Publigroupe im vergangenen Jahr in die roten Zahlen ... mehr lesen
Werbevermarkter Publigroupe.
Lausanne/Zürich - Der 60-jährige Alain Bandle wird neuer Chef der Werbevermarkterin Publicitas. Er folgt auf Beat Roeschlin, der den Chefposten nach drei Jahren abgibt und inskünftig für den Bereich Aussenwerbung (Out-of-Home) verantwortlich ist. mehr lesen 
Lausanne - Die Werbevermarkterin PubliGroupe hat im ersten Halbjahr bei einem stabilen Umsatz einen deutlichen Rückgang des Konzerngewinns hinnehmen müssen. Der Konzerngewinn sank innert Jahresfrist von 23,3 Mio. auf 10,8 Mio. Franken. mehr lesen 
Lausanne - Die Werbevermarkterin Publigroupe holt sich einen Online-Marketingspezialisten auf den Chefsessel. Arndt Groth soll den Umbau des Unternehmens beschleunigen. Weg vom reinen Zeitungsinserate-Verkauf, hin zu einem digitalen Gesamtangebot, heisst die Devise. mehr lesen 
Lausanne - Die Werbevermarkterin Publigroupe ist ein Gemeinschaftsunternehmen mit dem deutschen Plattform-Anbieter MediaMath eingegangen. Das neu gegründete Unternehmen trägt den Namen «Spree 7» und soll so genanntes Real-Time-Bidding anbieten können. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Das Online-Geschäft sollen 2012 gemäss 	 Publigroupe stark wachsen.
Lausanne - Der Werbevermarkter Publigroupe hat im Geschäftsjahr 2011 einen ... mehr lesen
Lausanne - Der Werbevermarkter Publigroupe leitet - auch wegen schlechteren Aussichten - drastische strategische Schritte ein. Unter anderem wird das Lausanner Unternehmen einen Grossteil seines Immobilienportfolios verkaufen und bis 2015 rund 200 Stellen abbauen. mehr lesen 
Lausanne - Der Werbevermarkter Publigroupe profitiert vom Geschäft im Internet. Weniger erfolgreich ist das Unternehmen hingegen im traditionellen Werbevermarktungsgeschäft. mehr lesen 
Lausanne - Der Werbevermarkter Publigroupe hat sich wieder aufgerappelt. Nachdem die Krise der Medien dem Lausanner Unternehmen schwer zugesetzt hatte und im Vorjahr ein Verlust von 20,3 Mio. Fr. ins Haus stand, ist im vergangenen Jahr nach dem Abbau hunderter Arbeitsplätze ein Gewinn von 42,6 Mio. Fr. zustande gekommen. mehr lesen 
Wir sind ein auf die Vermarktung und Vermittlung von Medien der besonderen Art spezialisiertes Unternehmen.
Mediabox
Eichstrasse 25
8045 Zürich
Online Targeting, passende Zielgruppe zur richtigen Zeit
Werbeartikel
Übersetzungen und Texte für bessere Werbung
Zeigen, was man hat: Für Jugendliche aus reichen Familien wichtig.
Zeigen, was man hat: Für Jugendliche aus reichen Familien wichtig.
Zwei von drei Jugendlichen betuchter Eltern kein Interesse an Mittelmass  Washington/Wien - Wohlhabende Jugendliche finden Instagram und Snapchat attraktiver als Facebook, denn sie können sich dort besser präsentieren, wie der «Teens, Social Media and Technology Overview 2015» des PewResearchCenter ermittelt hat. 
Twitter will bei den Nutzern mit neuen Funktionen auftrumpfen.
Twitter ermöglicht mehr Austausch zwischen Nutzern San Francisco - Twitter nimmt mit einer neuen Funktion den populären Kurzmitteilungsdienst WhatsApp ins Visier und setzt ...
Facebook und Instagram für 45 Minuten ausgefallen Berlin - Ein interner Fehler hat am Dienstagmorgen dazu geführt, dass ...
Kompetenzmarkt  Profitieren Sie jetzt von der kostenlosen Möglichkeit, neue Kunden und Aufträge zu gewinnen. Auf ...  
Der KMU-Marktplatz mit 37 000 Firmen.
Der FCSG kann weiter auf seinen langjährigen Partner zählen.
Kantonalbank verlängert  Die Sankt Galler Kantonalbank bleibt dem FC St. Gallen als Hauptsponsor treu.  
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1309
    Wie schon oft festgestellt, bei den Amis gibt es einfach alles. Vom dumpfen Impfgegener bei den ... Do, 16.04.15 23:39
  • Kassandra aus Frauenfeld 1309
    Wieso eigentlich? Brauchen wir doch gar nicht, die Menschenrechte, nicht mal in der ... So, 12.04.15 18:01
  • LinusLuchs aus Basel 78
    Perverse Ignoranz Der Artikel liesst sich, als ginge es um einen sportlichen Wettbewerb. ... Mi, 08.04.15 13:19
  • Kassandra aus Frauenfeld 1309
    Die Üsserschwyz kann's gar nicht abwarten, euch Walliser zu kaufen, seht euch vor!;-) Di, 07.04.15 17:25
  • Kassandra aus Frauenfeld 1309
    WSenn's nicht wieder so eine Übung ist, bei der die Ueberwachung teurer als der Gewinn wird, ... Do, 02.04.15 13:12
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2943
    Schwarzarbeit... liegt nur drin wenn sie aus Notwehr erfolgt, weil man Opfer schwer ... Do, 02.04.15 12:00
  • thomy aus Bern 4230
    Vorsicht 2 - zombie ... Sie sagen: "Die CVP hat nach wie vor nicht die Absicht die Position der ... So, 29.03.15 12:10
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2943
    Vorsicht! Das was SVP und FDP vorschlägt mag sinnvoll sein. Wenn aber die CVP ... Fr, 27.03.15 20:33
Es ist wichtig, den richtigen Umgang mit den eigenen Daten zu lernen.
Startup News Eigene Daten richtig schützen - Methoden und Programme zum Datenschutz Das Internet hat die wichtigsten Bereiche des alltäglichen Lebens übernommen, sei es Online Banking, Familienerinnerungen, soziales ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
TV-Spots im Internet - Keep it simple and easy!
AdSpot GmbH
Eichstrasse 25
8045 Zürich
Werbung an Fachhochschulen und Universitäten in Europa
Go! Uni-Werbung AG
Rosenheimstrasse 12
9008 St. Gallen
Wir stellen Kontakte her
Publicitas AG
Mürtschenstrasse 39
8010 Zürich
Übrigens: Hier könnte auch Ihr Unternehmen gefunden werden.
Erfassen Sie zuerst Ihr kostenloses Firmenporträt! Mit dem Firmenporträt präsentieren Sie Ihr Unternehmen und Ihre wichtigsten Dienstleistungen schnell und einfach auf dem wichtigsten KMU-Marktplatz der Schweiz.
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
16.04.2015
15.04.2015
baselhealth Logo
15.04.2015
L'OSTERIA Logo
14.04.2015
ÉCOLE de MUSIQUE de LA CÔTE Logo
14.04.2015
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SA SO MO DI MI DO
Zürich 2°C 6°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Basel 3°C 9°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
St.Gallen 4°C 9°C leicht bewölkt, wenig Regen sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Bern 7°C 13°C leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Luzern 8°C 12°C bewölkt, Regen sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Genf 10°C 16°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Lugano 10°C 19°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten