Blocher fordert Notfallplan für Schreckenszenario
publiziert: Sonntag, 21. Sep 2008 / 13:51 Uhr

Bern - Angesichts der dramatischen Entwicklung der Finanzkrise fordert Alt Bundesrat Christoph Blocher eine Vorbereitung auf das schlimmste Szenario. Obwohl er glaube, dass die UBS die Krise überstehe, müsse der Staat auf alles vorbereitet sein.

Gemäss Alt Bundesrat Blocher ist der schlimmste Fall zurzeit nicht geplant.
Gemäss Alt Bundesrat Blocher ist der schlimmste Fall zurzeit nicht geplant.
6 Meldungen im Zusammenhang
Die Ereignisse der letzten Tage zeigten, dass auch grösste und gute Firmen nicht vor dem Untergang gefeit seien, sagte Blocher im Interview mit der «SonntagsZeitung».

«Wir müssen Rahmenbedingungen schaffen, die untragbare Risiken ausschliessen.» Zurzeit sei der schlimmste Fall nicht geplant.

Bundesrat Hans-Rudolf Merz wollte in Interviews mit der «Neuen Zürcher Zeitung» vom Samstag und dem «Sonntag» nicht über allfällige Massnahmen sprechen.

«Ich würde sonst Krisen herbeireden und eine uferlose Spekulationswelle auslösen.»

Vorbereitung auf alle Szenarien

Die Regierung habe sich aber sehr wohl auf alle Szenarien vorbereitet, betonte Merz: Bereits 2005 sei er mit den Präsidenten der Schweizerischen Nationalbank und der Eidgenössischen Bankenkommission deswegen zusammengesessen.

Privatbankier Konrad Hummler findet eine offene Diskussion über Schreckenszenarien nötig: «Vertrauen ins gesamte Bankensystem kann nur entstehen, wenn man alle Möglichkeiten, also auch den Worst Case, durchgespielt und für alles ein Szenario im Kopf hat», sagte er im «SonntagsBlick».

Strukturierung in Holdings

Christoph Blocher schlug vor, dass Grossunternehmen sich eine Holdingstruktur zulegen, damit das Stammhaus nicht für sämtliche Verbindlichkeiten aus dem Ausland geradestehen müsste: Im Moment müsse etwa die UBS die Risiken des Geschäfts in den USA tragen. «Das sind enorme Risiken.»

Wenn das Geschäft in der Schweiz durch eine Tochtergesellschaft des Konzerns betrieben würde, und die Tätigkeit im Ausland auf ein bestimmtes Mass beschränkt würde, wäre die Existenz der Schweizer Bank nie gefährdet, sagte Blocher.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
14
Forum
Machen Sie auch mit! Diese wirtschaft.ch - Meldung wurde von 14 Leserinnen und Lesern kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Trotz aller Risiken für den Steuerzahler, soll das Rettungspaket kommen, erklärte US-Präsident George W. Bush. (Archivbild)
Washington - Die US-Regierung will 700 Milliarden Dollar für ihren geplanten Rettungsfonds für faule Kredite bereitstellen. Dies sieht ihr Gesetzesentwurf zur Bekämpfung der ... mehr lesen
Bern - Die Finanzkrise ist aus Sicht von Economiesuisse-Präsident Gerold ... mehr lesen
Economiesuisse-Präsident Gerold Bührer.
Finanzminister Merz kritisiert das Boni-System der Grossbanken und will eingreifen.
Bern - Finanzminister Hans-Rudolf ... mehr lesen 1
Paris - Wie bei jeder grossen ... mehr lesen
Banken täten deshalb gut daran, in ihren Handelsräumen auch Frauen und ältere Herren zu beschäftigen.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Präsident Bush erwartet beträchtliche Kosten für die Steuerzahler.
Washington - US-Präsident George W. Bush hat eingeräumt, dass die Massnahmen seiner Regierung zur Stützung der angeschlagenen Finanzmärkte das Land zunächst teuer zu stehen kommen. mehr lesen 3
Ich habe einmal das D.....e dieses Textes stehen gelassen -
alter... was ist mit dir los .... diese verdammte leistungsgesellschaft in der wir leben ... inhaltslosen scheiss zu diskutieren ... persönlich ist es egal was du machst ... selbst dann würdest du noch etwas daran finden worüber du nörgeln kannst ... aber warum zahlst du es mir eigentlich mit gleicher münze zurück? ... warum du auf meinen bockmist geantwortet hast ... überleg mal genau! .... demnächst wird warscheinlich auch noch Valerie einen verbalen rückschlag gegen mich unternehmen .... und um es dir nochmals klarzumachen, mir geht es nicht mal ... um leute wie euch ... die ständig um den gleichen fliegenschiss kreisen ....
ständig nörgelt ihr immer um CB ... aber lass uns jetzt keinen rattenschwanz produzieren. wenn du (oder valerie) noch was sagen willst sag es ...
----------------------------

Dazu kann ich schon sagen: Etwas tragisch diese Nur-Kleinschreiberei!
Aber Hallo Julius!
ich kann kein moralapostel sein, weil mich die anderen menschen wenig bis gar nicht kümmern. was noch lange nicht heist, dass ich ein guter oder ein böser bin. auch wenn sie anderer meinung sind, muss ich mich von ihnen nicht als wiederlich bezeichnen lassen, wobei mir eigentlich egal ist wofür sie mich halten. ich habe ja gesagt, nehmts nicht zu persönlich, leute. und wisst ihr was. ich habe euch gegeben wonach ihr suchtet. menschen mit denen ihr kontrovers über irgendwelchen stuss diskutieren könnt, der die welt eh nicht verbessert... dankt mir, statt mich zu verfluchen.
übrigens: ich bin eigentlich n' ganz netter kerl sonst, und wenn sie oder irgendwer wirklich glaubt, mich oder sonstwen, wegen ein par zeilen blöden textes zu beurteilen, der sollte mal sich selber an die nase nehmen.

also, ich habe noch zu tun. und um mal einen satz rauszulassen ohne irgendjemandem zu nahe zu treten: so wünsche ich euch noch einen fröhlichen abend, hopp schwiiz, nette phrase ausdenken, und einen guten start in die neue woche. und kommt wieder runter...
liebe grüsse
otherMan
Selbst ernannte Moralapostel
sind mir die widerlichsten Menschen, die es überhaupt gibt!
Und auf welche Stufe ich mich stellen will oder nicht, das ist ganz alleine meine Sache. Und was ich den lieben langen Tag tue gerade auch noch! Und zu Blocher habe ich doch tatsächlich sogar schon Positives in diesem Plenum gesagt, aber da waren Sie vermutlich gerade vor dem Spiegel und habe sich bewundert, was für ein guter Mensch Sie doch sind. Rutschen Sie mir den Buckel runter, mit den saublöden Geschwätz!
Wiener Schmäh?
ich bin schweizer, der in wien wohnt. aber um deine frage zu beantworten: ja, genau so tönt wiener schmäh in etwa:-)
also, liebe valerie, ich wünsche ihnen noch einen schönen abend. tut mir leid, dass ich nicht von anfang an, an ihre hand gedacht hatte;-)
libe grüsse
(aus der schweiz übrigens)
alter...
was ist mit dir los. für mich ist demokratie mich dir gegenüber nicht rechtfertigen zu müssen, selbst wenn du mir nachsagen kannst, dass du eh gewusst hättest, was ich jetzt antworten würde, du spast. diese verdammte leistungsgesellschaft in der wir leben und in der jeder meint irgendeinen inhaltslosen scheiss zu diskutieren. mir persönlich ist es egal was du machst, und wozu du deine meinung schreibst. selbst wenn CB etwas tun würde was du gutheissen würdest, selbst dann, selbst dann, würdest du noch etwas daran finden worüber du nörgeln kannst. mir ist schon klar, dass du deine meinung hast und ich meine. aber warum zahlst du es mir eigentlich mit gleicher münze zurück? und gerade weil du das tust, begibst du dich mit mir auf eine stufe was du ja eigentlich gar nicht willst, wodurch sich dann doch wieder die frage ergibt, warum du auf meinen bockmist geantwortet hast. überleg mal genau! ist das nicht paradox? demnächst wird warscheinlich auch noch Valerie einen verbalen rückschlag gegen mich unternehmen. wer weiss, womöglich ist sie schon dabei... ich lass mich mal überaschen...
und um es dir nochmals klarzumachen, mir geht es nicht mal um den artikel sondern um leute wie euch die ständig um den gleichen fliegenschiss kreisen. ich finde gut dass ihr eure werte vertritt und diese klarmacht, daran setze ich ja gar nix aus. ständig nörgelt ihr immer um CB. da könnte man meinen ihr hättet echt nix besseres den ganzen tag zu tun... aber lass uns jetzt keinen rattenschwanz produzieren. wenn du (oder valerie) noch was sagen willst sag es. ist ja schliesslich dein recht;-)
Wiener Schmäh?
Nennt man das jetzt Wiener Schmäh? Ich habe mich schon immer gefragt, wie der tönt. Nun habe ich eine Kostprobe erhalten. Merci.
PS. "Küss die Hand, gnä' Frau", hättens wenigstens noch sagen dürfen!
Recht auf Meinung
Was bedeutet eigentlich Demokratie für Sie? Doch, dass jeder das Recht hat seine Meinung zu sagen, genau das, was Sie jetzt gerade taten!
Was hat der Blocher gemacht? Das hat erst kürzlich einer seine Kollegen exakt gesagt: Die andern verspottet und niedergemacht! Und ihn sollen wir schonen?
Was macht er jetzt? Fordert Dinge, die völlig unmöglich sind. Glauben Sie, sie verstünden davon auch nur ein Detail? Sonst könnten Sie diesen Unsinn nicht nur ansatzweise gutheissen.
Grossunternehmen sollten sich Holdingstrukturen zulegen, so etwas Schlaues kann sich nun auch das kleine Fritzchen ausdenken! Nur profitieren und die Verluste dem Ausland anhängen, Wie schnell das Ausland ein Gesetzt geschaffen hat, dass das nicht mehr funktioniert, haben wir ja kürzlich in den USA gesehen, Augenwischerei und Wichtigtuerei ist es, so etwas zu fordern.
Und wir werden unsere Kritik immer dann anbringen, wann es uns passt, trotz oder sogar gerade wegen solcher dummen Attacken, die nicht den geringsten Inhalt an sachlichen Argumenten haben. Merken Sie denn gar nicht, dass Sie genau das tun, was Sie uns vorwerfen? Wichtig ist ja nur, dass Sie der Schlaue und belichtet sind, Sie glauben es wenigstens!!
Ihr seid so was von unterbelichtet
Also, liebe Valerie, Magnus und andere schlaumaier. das gedicht was du da gepostet hast würde eher auf dich selber und deine virtuellen scheinkollegen zutreffen. hast du mal daran gedacht, das jedes einzelne wort auf dich, bzw. auf euch zutrifft. von wegen, um die fähigkeit bitten in allen menschen auch gute dinge zu sehen; genau du/ihr wo in CB immer nur den bösen schwarzen übeltäter sieht. leute eures schlages seid ein witz, ihr seid in meinen augen nichts anderes als gelangweilte hausf/-ehe frauen/-männer die nicht wissen was mit der zeit anfangen. immer am nörgeln, über alles und jeden. und dann seid ihr noch so arrogant und nehmt euch das recht, nicht ansatzweise objektiv über eine sache zu diskutieren von der ihr nicht mal eine ahnung habt, und spielt euch zu aposteln der moral auf. ihr armen, könnt ihr eigentlich noch etwas anderes als ständig zu nörgeln. und sag ehrlich, magnus oder valerie, ihr wollt doch ganz bestimmt einen ratenschwanz produzieren sonst würdet ihr nicht so einen von der sachlage abweichenden käse schreiben. und nur um eines klarzustellen: ich habe nicht das gefühl mich als schutzpatron des CB beweisen zu müssen. mich kotzen einfach nur die leute an die sich sozial nennen aber dann immer auf dem selben scheiss rumhaken, denn bei jedem bericht über (den grossartigen(hahahaha)) CB seid ihr die ersten die ihren mit persönlichen gefühlen vollgestopften mist loswerden wollen. ich brauche nicht mehr zu sagen leute. ich weiss, dass ich mit jedem wort recht hab. also beginnts nicht gross zu diskutieren, sondern überlegts euch besser, ob ihr eure zeit in zukunft wirklich für eine person (CB) investieren wollt, die euch eigentlich gar nix bedeutet. und verzeit mir bitte, wenn ihr euch persönlich angegriffen fühlt.
schönen abend, ihr pfeifen!
Werter Magnus, ich habe wirklich daran gedacht,
es ihm zu schicken und zwar nicht anonym. Schade, dass er keine e-mails liest, das wäre viel einfacher. Aber warum nicht wieder einmal ein richtiges Couvert zur Post bringen?
Wissen Sie, mir sind Menschen, die sich erdreisten, ihren Mitmenschen andauernd ungefragt Ratschläge zu erteilen, mindestens so lästig wie aufdringliche Fliegen.
Ich hoffe, dieses Votum zieht nun nicht wieder einen ganzen Rattenschwanz von Antworten hinter sich her, ich möchte mich nämlich dazu nicht weiter äussern.
Wie schrieb doch jemand hier im Forum: "Über Blocher zu reden, ist so langweilig, wie einem Brot beim Schimmeln zuzusehen." Chapeau nachträglich dem Verfasser!
Sonnige Grüsse in die Ostschweiz!
Hoffentlich, liebe Valerie,
lies er das!
Wollen Sie es ihm nicht lieber persönlich schicken? Da kann er doch nun wirklich nichts dagegen haben und sein Bruder, der Pfarrer, schon gar nicht. Oh, vielleicht doch, der ist ja reformiert. Der Rat eine katholischen Nonne? Ob das das Richtige ist? Doch ich glaube schon, wir sind ja tolerant! Wenn der Rat gut ist, spielt es ja keine Rolle, von wem er kommt!
Italiens Banken sitzen auf faulen Krediten von rund 360 Milliarden Euro.
Italiens Banken sitzen auf faulen Krediten von ...
Übernahme von Grossteil der Aktien  Mailand - Der neue italienische Bankenrettungsfonds Atlante übernimmt mehr als 90 Prozent der angeschlagenen Banca Popolare di Vicenza. Andere Investoren haben bei einer 1,5 Milliarden Euro schweren Kapitalerhöhung nur geringe Nachfrage gezeigt. mehr lesen 
Britischer Premier beträchtlich in die Schusslinie geraten  London - Der durch die «Panama Papers» unter Druck geratene britische Premierminister David Cameron hat wie angekündigt die Daten seiner Steuererklärungen der vergangenen sechs ... mehr lesen
Premierminister David Cameron hatte am Samstag bei einer Versammlung seiner konservativen Partei versprochen, er werde nicht nur seine diesjährige Erklärung, sondern auch die Angaben vergangener Jahre offenlegen.
«Ich weiss, dass ich damit besser hätte umgehen müssen», sagte Cameron. (Archivbild)
«Das war keine gute Woche»  London - Am britischen Regierungssitz in der Downing Street haben hunderte Menschen gegen den Premierminister demonstriert und forderten seinen Rücktritt. David Cameron räumte denn ... mehr lesen  
1,2 Milliarden Dollar  New York - Die US-Grossbank Wells Fargo bezahlt wegen ihrer Verwicklung in die Hypothekenkrise 1,2 Milliarden Dollar an die US-Regierung. Die Bank ... mehr lesen  
Wells Fargo habe «riesige Gewinne» aus den Krediten gezogen. (Archivbild)
WIRTSCHAFT: OFT GELESEN
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Energie sparen, Elektroauto
Startup News So spart man mit dem Elektroauto Die Anschaffung eines Elektroautos mag sich für manche immer noch ein wenig futuristisch anhören, sind sie ja tatsächlich in der Form, wie wir sie heute kennen, erst ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
News
         
Team von AquAero beim StartUpForum Aargau
Startup News StartUpForum Aargau  Christoph Müller und Thomas Manyoky, AquAero GmbH, berichten am StartUpForum Aargau über Ihre Erfahrungen als Jungunternehmer ... mehr lesen
Coworking in Solothurn
Startup News Von Adriana Gubler, Wirtschaftsförderung Kanton Solothurn  Die Forschungs- und Hochschulstandorte sind die grossen Start-up-Motoren der Schweiz. Aber auch im Kanton Solothurn entwickelt sich eine vielfältige ... mehr lesen
Nahaufnahme eines Lochblechs
Publinews Lochblech - was ist das überhaupt?  Lochblech findet inzwischen in vielen verschiedenen Bereichen Einsatz: in der Industrie, in der Architektur und sogar beim Kfz-Tuning. ... mehr lesen
Eine Schutzhaube sorgt dafür, dass nicht versehentlich Haare ins Essen fallen.
Publinews Schutzkleidung - ein absolutes Muss  Berufsbekleidung bedeutet so viel. In bestimmten Berufszweigen dient sie als Erkennungsmerkmal, das auf Tradition begründet ... mehr lesen
Publinews Interview  Als der Unternehmer Peter Baumann die pebe AG gründete, war ein Magnetstreifen auf einem Kontoblatt noch etwas Modernes. Heute beschäftigt uns ... mehr lesen
Das rege Messegeschehen aus der Vogelperspektive.
Publinews SOM & Swiss eBusiness Expo  Am 5. und 6. April trifft sich die Online-Branche in Zürich. Rund 80 Programmpunkte werden eindrucksvoll beweisen, ... mehr lesen
Was sind die Hausaufgaben für Schweizer Unternehmen bei der Digitalisierung?
Publinews Swiss Online Marketing & Swiss eBusiness Expo  Google, Post, Handel Schweiz, VSV, GS1: Am Mittwoch, den 5. April diskutieren Big Player und Marktexperten über das «Schreckgespenst Digitalisierung - ... mehr lesen
saleduck.ch, Luc van der Blij
Publinews Ziel: die teure Schweiz günstiger machen!  Das Affiliate Marketing ist heute ein nicht mehr wegzudenkender Teil eines jeden erfolgreichen e-Commerce Unternehmens. ... mehr lesen
Die Garage wird inzwischen auch gerne als Hobbywerkstatt genutzt.
Publinews Unglaublich, aber wahr: Die Entwicklung macht selbst vor Garagen und Torantrieben keinen Halt. Wer sich früher aufgrund eines geringen Budgets noch mit ... mehr lesen
Das Leben ist gut - auch mit Velo?
Publinews Verträumt und sinnlich verklärend mag da der eine oder andere (vermutlich) ältere Zeitgenosse in den notorisch beschworenen «guten alten Zeiten» schwelgen, als ein Velo noch ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
re SOURCING Logo
15.12.2017
LGD
15.12.2017
TOP Ausbildungsbetrieb Logo
14.12.2017
TOP Entreprise formatrice Logo
14.12.2017
TOP Società di formazione Logo
14.12.2017
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 2°C 6°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Schnee Wolkenfelder, Flocken
Basel 4°C 7°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, Flocken wechselnd bewölkt
St. Gallen 1°C 4°C Schneeschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, etwas Schnee bewölkt, etwas Schnee
Bern 3°C 5°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, Flocken freundlich
Luzern 4°C 5°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, etwas Schnee bewölkt, etwas Schnee
Genf 3°C 7°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Schnee freundlich
Lugano 4°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten
 
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.wirtschaft.ch/ajax/seminar.aspx?ID=737&lang=de