Kleinere Nachfrage nach Uhren
Baselworld geht unter schwierigen Vorzeichen auf
publiziert: Mittwoch, 16. Mrz 2016 / 17:15 Uhr
Die Schweizer Uhrenbranche hat ein schwieriges Jahr hinter sich.
Die Schweizer Uhrenbranche hat ein schwieriges Jahr hinter sich.

Basel - Die Baselworld 2016 öffnet am morgigen Donnerstag ihre Tore in einem wirtschaftlich und politisch schwierigen Umfeld. Für die rund 1500 Aussteller in diesem Jahr führt dennoch kein Weg an dieser wichtigsten Uhrenmesse vorbei.

6 Meldungen im Zusammenhang
Fast alle Aussteller des vergangenen Jahres seien wieder vertreten, erklärte Baselworld-Direktorin Sylvie Ritter am Mittwoch vor den Medien in Basel. Dennoch seien einige Aussteller, insbesondere kleinere und mittlere Unternehmen, besorgt über den mittelfristigen Rückgang der Nachfrage.

Tatsächlich musste die Schweizer Uhrenbranche im vergangenen Jahr nach einem Rekordjahr 2014 eine Abbremsung hinnehmen. Die Ausfuhren gingen um 1,6 Prozent auf rund 28,1 Millionen Armbanduhren zurück. Der Umsatz schrumpfte um 3,3 Prozent auf 21,5 Milliarden Franken.

Verhaltener Optimismus für 2016

Im Januar 2016 sank der Umsatz gar um 7,9 Prozent. Mit Blick auf das laufende Jahr gehen die Branchenvertreter dennoch von einer stabilen bis leicht anziehenden Marktentwicklung aus.

Jean-Daniel Pasche, Präsident des Verbands der Schweizerischen Uhrenindustrie FH, glaubt, dass die Exporte von Schweizer Uhren 2016 stagnieren werden, wie er an der Medienkonferenz zum Start der Baselworld erklärte.

«Ich blicke etwas optimistischer auf das laufende Jahr», sagte hingegen François Thiébaud mit Verweis auf Pasche. Thiébaud, Konzernchef der Swatch-Marken Tissot, Certina und Mido sowie Präsident des Komitees Schweizer Aussteller, erwartet 2016 ein Wachstum von 2 bis 5 Prozent.

Nachfrage dürfte wieder steigen

Zwar sei die Entwicklung der Uhrenindustrie nach wie vor von Herausforderungen wie etwa dem anhaltend starken Franken oder der unsicheren Lage der Weltwirtschaft geprägt, doch dürfte die Nachfrage nach Schweizer Uhren nach einem schwierigen ersten Quartal ab April wieder anziehen.

Bis dahin dürften die Lager vieler Händler weniger voll sein, was diese zu Einkäufen bewegen könnte, sagte Thiébaud. Ausserdem sei auch im Tourismus, insbesondere aus China, wieder mit steigenden Zahlen zu rechnen.

Zuletzt kamen die Touristenströme insbesondere in Frankreich nach den Terroranschlägen in Paris vom November arg ins Stocken, was der Luxusgüterindustrie zusetzte. Schliesslich werden Luxusgüter vielfach auf Reisen eingekauft. Die Schweizer Uhrenexporte nach Frankreich sind im Dezember um 9 Prozent gesunken und haben sich im Januar wieder erholt (+4,7 Prozent).

Pasche sieht für das laufende Jahr eine gute Entwicklung in Sachen Uhrenverkäufe in Europa für Märkte wie Italien, Grossbritannien oder Deutschland. Für die USA geht der Verbandspräsident von einer stabilen Entwicklung der Uhrenexporte aus, während es in China Platz für leichtes Wachstum gebe. Thiébaud ist langfristig für den chinesischen Markt optimistisch gestimmt. «Die guten Jahre liegen in China noch vor uns», glaubt er.

Keine Angst vor Smartwatches

Keine Angst vor den Smartwatches hat die Schweizer Uhrenindustrie. Smartwatches seien weiterhin nicht eine Konkurrenz für ihr Kerngeschäft. Diese «Computeruhren» hätten bisher nicht den erwarteten Erfolg gehabt und sie veralteten schnell, sagte Thiébaud. «Viele junge Leute interessieren sich für sie, aber später werden sie eine Schweizer Uhr haben wollen», glaubt der Uhrenchef.

(bg/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Basel - Baselworld, die diesjährige Ausgabe der Messe für die Uhren- und Schmuckindustrie, hat am Donnerstagnachmittag ihre Tore ... mehr lesen
145'000 Besucher, Aussteller und Käufer haben die Baselworld 2016 besucht.
Jedes Jahr treffen sich die Gutbetuchten an der Basel World, um tief in die Taschen zu greifen oder sich auch einfach mal etwas ... mehr lesen
Hublot präsentiert die neue Kollektion.
Silberne Taschenuhr.
Basel - Dem Aufkommen und der frühen Entwicklung der Uhrmacherei in der Schweiz widmet das Historische Museum ... mehr lesen
Basel - Rund 150'000 Besucherinnen und Besucher hat die Baselworld 2015 verzeichnet. Die weltweit führende Uhren- und ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. 13
Link ist zurück!
Link ist zurück!
Nintendo an der E3  Nintendo setzt in diesem Jahr an der E3 alles auf eine Karte und bringt exklusiv nur das neueste Zelda für die Wii U an die Spielmesse in Los Angeles. Ob der Game-Gigant aus Japan damit gross auftrumpft? 
«Salon du livre»  Genf - Die 30. Ausgabe der Genfer Buchmesse Salon du livre hat während fünf Tagen 94'000 Personen ...  
Am Messesonntag kamen die Besucher in Scharen zur Veranstaltung von Coelho.
Barack Obama ist derzeit zu Besuch in Deutschland. (Archivbild)
«Buy made in America»  Hannover - US-Präsident Barack Obama hat auf der Hannover Messe die Leistungsfähigkeit ...  
Obama beendet Deutschland-Besuch Hannover - US-Präsident Barack Obama hat seinen zweitägigen Deutschland-Besuch beendet. An Bord der Airforce One trat er am Montag den ...
Titel Forum Teaser
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... gestern 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... gestern 16:09
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Nur ein ziemlicher Trottel kann annehmen, dass es etwas mit Zivilcourage zu hat, wenn er an einer ... Fr, 17.06.16 12:02
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Meine Anwälte sagen: "Aus einem Esel wird wird in tausend Jahren kein Golfisch, ... Di, 14.06.16 20:10
  • jorian aus Dulliken 1754
    Saudumm? Die Frage ist nur WER! Sie haben mich verleumdet. Sie haben übel über mich geredet! (Dies ... Di, 14.06.16 03:57
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Wer Kritik als persöliche Beleidigung empfindet, wer Kritik als mundtot-machen ... So, 12.06.16 12:24
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Sehr, sehr traurig... Für den Jorian ist eine Redaktion eine Anstalt, die Zenzur immer dann ... Mo, 06.06.16 21:11
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 15
Das Crowdfunding hat um 73 Prozent zugelegt.
Startup News Crowdfunding in der Schweiz markant gewachsen Luzern - Auf tiefem Niveau ist der Markt für Schwarmfinanzierung (sog. Crowdfunding) in der Schweiz erneut stark gewachsen. Diese Art der Geldbeschaffung ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
Publinews
                   
Kaffee gehört für viele Arbeitnehmer fest zum Büroalltag dazu
Publinews Eine gute Tasse Kaffee gehört für viele Menschen fest zum Alltag. Während manche den Muntermacher hauptsächlich morgens nach dem Aufstehen brauchen, trinken ... mehr lesen
Online-Dating wird immer beliebter - heute setzen schon viel mehr Menschen bei der Partnersuche auf das Internet als noch einige Jahre zuvor. Die Tendenz geht zudem zum mobilen Online-Dating.
Publinews Online-Dating erfreut sich grosser Beliebtheit. Dies ist angesichts von ca. 1,5 Millionen Singles in der Schweiz auch kein Wunder. Dabei sind für den ... mehr lesen
Ohne Social Media geht es nicht
Publinews Horisen AG  Soziale Netzwerke gehören zum modernen Marketing-Alltag längst dazu. Deshalb hast du vermutlich auch schon einmal darüber nachgedacht, dir eine ...
Ist das gewünschte Grundstück tatsächlich für das eigene Bauprojekt geeignet? Worauf sollten Käufer dabei achten?
Publinews Laut Statistik Schweiz waren im Jahr 2000 fast drei Viertel der in der Eidgenossenschaft existierenden 3,57 Millionen Wohnungen in der Hand von ... mehr lesen
-1
Publinews Die meisten von uns sitzen den ganzen Tag an ihrem Arbeitsplatz – unser Rücken bestraft das auf längere Sicht mit Rückenschmerzen. Um sie ... mehr lesen
Warte nicht länger, sondern mach dich auf den spannenden Weg zu deinem eigenen Film.
Publinews Kamera läuft!  Smartphones machen es möglich: wir haben unsere kleine Video-Kamera immer dabei und filmen laufend, was uns bewegt, was lustig, skurril oder sehenswert ist. ...
Gilt ein MBA auch heute noch als Karriereboost? Diese Frage lässt sich grundsätzlich bejahen.
Publinews Wer seine berufliche Karriere als Ingenieur oder in einem technischen Beruf startet, muss nicht stets in dieser Position verharren. Gerade Ingenieure und ... mehr lesen
Webhosting meint die Bereitstellung des nötigen Speicherplatzes für deine Seite im Netz.
Publinews Webhosting - das Beste für deine Website  Was steckt eigentlich hinter einer Internetseite? Nun ja, das sind natürlich vor allem deren Inhalte. Ob Text, Grafik, Video ...
Der Kauf einer Immobilie sollte immer abgewogen werden.
Publinews Auch am Schweizer Kapitalmarkt sind die Entwicklungen der vergangenen Jahre hinsichtlich der Leitzinssenkungen nicht spurlos vorübergegangen. Betrachtet ... mehr lesen
Nimm noch heute Kontakt mit uns auf.
Publinews Tipps für erfolgreiches Online Marketing  Hast du schon einmal darüber nachgedacht, die alten Marketing-Pfade zu verlassen und vielversprechende, modernere Wege zu gehen?
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
Golden Honeycomb Logo
28.06.2016
Kirchliches Umweltmanagement GRÜNER GÜGGEL Logo
28.06.2016
28.06.2016
RUNDFUNK groove group Logo
27.06.2016
MAP Logo
MAP
27.06.2016
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 13°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Basel 14°C 26°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 13°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Bern 11°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Wolkenfelder, kaum Regen
Luzern 12°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Genf 11°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Lugano 16°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten