Legt an Umsatz zu
Barry Callebaut verkauft mehr Schokolade
publiziert: Donnerstag, 5. Jul 2012 / 09:19 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 5. Jul 2012 / 10:31 Uhr
Schokoladenhersteller Barry Callebaut legt an Umsatz zu.
Schokoladenhersteller Barry Callebaut legt an Umsatz zu.

Zürich - Chocolatiers, Confiseure und Nahrungsmittelhersteller haben fleissig bei Barry Callebaut eingekauft: Der weltgrösste Schokoladenhersteller konnte zwischen September und Mai in allen Regionen mehr absetzen als im Vorjahr.

7 Meldungen im Zusammenhang
Am stärksten wuchs Barry Callebaut in Nord- und Südamerika, wo rund ein Viertel des Umsatzes herkommt. In dieser Region legte die Verkaufsmenge um 15 Prozent zu. In Asien verkaufte der Schokoladenhersteller rund 12 Prozent mehr, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte.

Weniger stark fiel das Wachstum in Europa aus, wo Barry Callebaut rund die Hälfte seines Umsatzes erwirtschaftet. Das Verkaufsvolumen sei zwar mit 3,7 Prozent stärker gewachsen als der Markt, schrieb das Unternehmen. Die Wirtschaftslage in Südeuropa habe das Gesamtwachstum jedoch überschattet. In Schweizer Franken gerechnet sank der Umsatz in dieser Region um 3,4 Prozent.

Insgesamt verkaufte der Konzern in den ersten neun Monaten 1'037'300 Tonnen Kakao- und Schokoladenerzeugnisse, was einem Plus von 6,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Im dritten Quartal betrug das Wachstum 6,5 Prozent.

Damit konnte der Markt deutlich übertroffen werden, wie das Unternehmen mitteilte. Der Umsatz stieg in den neun Monaten um 2,3 Prozent auf 3,59 Mrd. Franken. In Lokalwährungen gerechnet resultierte ein Plus von 8,4 Prozent.

Aktienkurs gibt nach

Trotz des vergleichsweise schwachen Wachstums in Europa zeigte sich Barry Callebaut erfreut über die Ergebnisse. «Angesichts des schwierigen Marktumfelds in Westeuropa sind wir mit dem insgesamt starken Wachstum in all unseren Regionen und Produktgruppen sehr zufrieden», wird Konzernchef Jürgen Steinemann im Communiqué zitiert.

Anders sahen dies die Anleger: Der Aktienkurs sank zwischenzeitlich um bis zu 3,5 Prozent, kurz nach 10 Uhr notierte er bei minus 2,8 Prozent. Der Gesamtmarkt gemessen am Swiss Performance Index (SPI) hat derweil um 0,4 Prozent zugelegt.

Barry Callebaut sei zuversichtlich, die mittelfristigen Finanzziele zu erreichen, wird Steinemann weiter zitiert. Der Konzern will bis 2012/13 die Verkaufsmenge jährlich um 6 bis 8 Prozent zu steigern, ebenso das Betriebsergebnis (Ebit).

Im ersten Geschäftshalbjahr 2012/12 (per Ende Februar) war das Betriebsresultat allerdings in Lokalwährungen um 5,5 Prozent geschrumpft. Die Kosten für die ehrgeizigen Expansionspläne - der Konzern investierte weltweit in Fabriken - hatten den Gewinn zusammenschmelzen lassen.

Vor einem Jahr hatte sich Barry Callebaut vom Geschäft mit Produkten für den europäischen Detailhandel getrennt. Das Unternehmen positioniert sich nun hauptsächlich als industrieller Zulieferer für Flüssigschokolade und Halbfertigprodukte. Ausserdem liefert der Konzern mit Sitz in Zürich auch Premium-Produkte zur Weiterverarbeitung an Chocolatiers, Confiseure und Bäcker.

(alb/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Barry Callebaut, der grösste Kakao- und Schokoladenhersteller der Welt, hat in ... mehr lesen
Zurückzuführen ist dies auf die weiterhin tiefen Preise für Kakao.
Zürich - Trotz 8,3 Prozent mehr Absatz: Der weltgrösste Schokoladehersteller Barry Callebaut hat im ersten Quartal 2012/13 weniger Umsatz gemacht. In Lokalwährungen sank er um 1,4 Prozent, in Franken um 0,6 Prozent. mehr lesen 
Zürich - Die Expansion in den vergangenen Monaten hat dem Schokoladenkonzern Barry Callebaut in seinem Geschäftsjahr 2011/12 Gewinn gekostet. Während die Menge der verkauften Schokolade um 8,7 Prozent auf 1,38 Mio. Tonnen stieg, weitete sich der Umsatz um 8,3 Prozent auf 4,83 Mrd. Franken aus. mehr lesen 
Barry Callebaut baut Schokoladenfabrik in der Türkei
Zürich/Eskisehir - Barry Callebaut ... mehr lesen
Warwick - Neue Hoffnung für kalorienbewusste Naschkatzen: Britische Forscher ... mehr lesen
Nun hoffen die Forscher, dass die Süsswarenindustrie ihre Methode übernimmt. (Symbolbild)
Weitere Artikel im Zusammenhang
Zürich - Die Schuldenkrise hat in Südeuropa die Lust auf Schokolade verdorben. In Nord- und Südamerika war sie dafür umso grösser. Weltweit hat der grösste Schokoladehersteller Barry Callebaut in seinem ersten Quartal mehr Schokolade verkauft. Doch wegen des starken Frankens bleibt weniger Umsatz in der Kasse. mehr lesen 
Schokolade soll in den kommenden Jahren teurer werden.
Zürich - Schokolade wird in den nächsten Jahren nach Einschätzung des Herstellers Barry Callebaut teurer. «Das weltweite Angebot an Kakaobohnen ist in den letzten Jahren ... mehr lesen
Vor allem die Romandie interessiert sich nicht für die Kritik des Tierschutz.
Vor allem die Romandie interessiert sich ...
Tierquälerei  Zürich - 300 Tonnen Stopfleber, 200 Tonnen Hummer und 90 Tonnen Froschschenkel pro Jahr: Auf Schweizer Tellern landen immer noch Delikatessen aus tierquälerischer Haltung. Die Kritik des Tierschutzes lässt viele Gourmets und Gastronomen aber kalt - vor allem in der Romandie. mehr lesen 
Besonders in Europa  Zürich - Der Tiefkühlbackwarenhersteller ... mehr lesen
Aryztas Umsatz kleterte um 2,8 Prozent.
Emmi erweitert die Konzernleitung.
Heim übernimmt Spitze  Luzern - Bei dem Milchverarbeiter Emmi ... mehr lesen  
Dank neuen Produkten  Bern - Der Aargauer Chips- und Snackhersteller Zweifel Pomy-Chips hat im vergangenen Jahr den Umsatz mit 209,9 Millionen Franken in ... mehr lesen  
Zweifel Pomy-Chips hat die Frankenstärke auch gespürt.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Energie sparen, Elektroauto
Startup News So spart man mit dem Elektroauto Die Anschaffung eines Elektroautos mag sich für manche immer noch ein wenig futuristisch anhören, sind sie ja tatsächlich in der Form, wie wir sie heute kennen, erst ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
Publinews
         
Das rege Messegeschehen aus der Vogelperspektive.
Publinews SOM & Swiss eBusiness Expo  Am 5. und 6. April trifft sich die Online-Branche in Zürich. Rund 80 Programmpunkte werden eindrucksvoll beweisen, ... mehr lesen
Was sind die Hausaufgaben für Schweizer Unternehmen bei der Digitalisierung?
Publinews Swiss Online Marketing & Swiss eBusiness Expo  Google, Post, Handel Schweiz, VSV, GS1: Am Mittwoch, den 5. April diskutieren Big Player und Marktexperten über das «Schreckgespenst Digitalisierung - ... mehr lesen
saleduck.ch, Luc van der Blij
Publinews Ziel: die teure Schweiz günstiger machen!  Das Affiliate Marketing ist heute ein nicht mehr wegzudenkender Teil eines jeden erfolgreichen e-Commerce Unternehmens. ... mehr lesen
Die Garage wird inzwischen auch gerne als Hobbywerkstatt genutzt.
Publinews Unglaublich, aber wahr: Die Entwicklung macht selbst vor Garagen und Torantrieben keinen Halt. Wer sich früher aufgrund eines geringen Budgets noch mit ... mehr lesen
Das Leben ist gut - auch mit Velo?
Publinews Verträumt und sinnlich verklärend mag da der eine oder andere (vermutlich) ältere Zeitgenosse in den notorisch beschworenen «guten alten Zeiten» schwelgen, als ein Velo noch ... mehr lesen
Eine Hütte in den Schweizer Bergen - doch bis man sie erst einmal gefunden hat...
Publinews Pauschalreisen, klassische Hotelzimmer mit Zimmerservice, Essenspaketen und Getränke inklusive à Pauschalreisen, klassische ... mehr lesen
Die Besucher erwarten zwei kompakte Tage, an denen sich alles um Digital Marketing und E-Business dreht.
Publinews Swiss Online Marketing und Swiss eBusiness Expo  Swiss Online Marketing und Swiss eBusiness Expo sind das jährliche Gipfeltreffen für Digital Marketing und E-Business. Am 5. und 6. April ... mehr lesen
Publinews Mehr Wissen - Grosses bewegen  Die WKS KV Bildung ist mit rund 5900 Absolventinnen und Absolventen in der Grund- und Weiterbildung das grösste Bildungsunternehmen im ... mehr lesen
Publinews Enabling new business  Von besser informierten GL bis zum E-Commerce im Exportmarkt - digitale Tools nutzen in der ganzen Wertschöpfungskette. Netcetera-CEO Andrej Vckovski ... mehr lesen
Erfolg durch zielgerichtete Planung.
Publinews CRM  In einer Zeit übersättigter Märkte ist nicht mehr die Suche nach einem Produkt oder Lieferanten der Flaschenhals, sondern das Aufspüren von Bedarf und neuen ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 10°C 25°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 12°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen 10°C 23°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 10°C 25°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 11°C 25°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 11°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 18°C 26°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten