Starken Gewinnanstieg trotz Skandal
Barclays-Präsident entschuldigt sich für Skandal
publiziert: Freitag, 27. Jul 2012 / 10:19 Uhr
Barclays hatte als erstes Geldhaus Manipulationen des Liborsatzes eingeräumt.
Barclays hatte als erstes Geldhaus Manipulationen des Liborsatzes eingeräumt.

London - Der Skandal um Zinsmanipulationen überschattet einen überraschend starken Gewinnanstieg der britischen Grossbank Barclays. Das Management wandte sich am Freitag im Halbjahresbericht mit einer Entschuldigung an die Öffentlichkeit.

Individuelle Vermögensverwaltung - Unabhängig, Transparent, Zuverlässig
8 Meldungen im Zusammenhang
«Wir entschuldigen uns für die Probleme, die in den vergangenen Wochen aufgetreten sind», erklärte Verwaltungsratspräsident Marcus Agius. «Wir sind uns bewusst, dass wir unsere Kunden und Aktionäre enttäuscht haben.»

Barclays hatte als erstes Geldhaus Manipulationen des Liborsatzes - des Zinssatzes, zu dem sich Banken untereinander Geld leihen - eingeräumt und bekam eine Geldstrafe von fast einer halben Milliarde Dollar aufgebrummt.

Zudem musste Konzernchef Bob Diamond und fast das gesamte Top-Management gehen. Agius hat ebenfalls seinen Rückzug angekündigt, bleibt aber vorerst noch an Bord, bis ein Nachfolger gefunden ist.

Gewinnsteigerung

Im laufenden Geschäft ist die Grossbank aber auf Kurs: Im ersten Halbjahr steigerte sie ihren Vorsteuergewinn auf vergleichbarer Basis um 13 Prozent auf 4,2 Mrd. Pfund (rund 6,4 Mrd. Franken). Analysten hatten im Schnitt lediglich 3,8 Mrd. Pfund erwartet.

Wegen der weiter hohen Unsicherheit an den Finanzmärkten und der sich abschwächenden Konjunktur sei aber Vorsicht geboten. «Es bleiben weiter herausfordernde Zeiten für Barclays und die gesamte Industrie», sagte Agius.

(knob/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
London - Der Chef der britischen Grossbank Barclays prescht im Wettrennen der Branche um die schnellste Imageverbesserung ... mehr lesen
Barclays hat sich, wie andere Bankinstitute auch, einen Kulturwandel auf die Fahnen geschrieben.
Washington/New York - Die britische Bank Barclays soll nach den Vorstellungen der US-Energiemarktaufsicht FERC mit einer Rekordstrafe für die angebliche Manipulation des Strommarktes in Kalifornien büssen. Die Regulierungsbehörde FERC fordert 470 Mio. Dollar von Barclays. mehr lesen 
Auch die UBS ist in den Libor-Skandal verwickelt.
New York - Im Zentrum der Ermittlungen um Zinsmanipulationen stehen offenbar ... mehr lesen 2
Brüssel - Die EU zieht Konsequenzen aus dem Skandal um Manipulationen wichtiger Marktzinsen durch Banken: ... mehr lesen
EU-Binnenmarktkommissar Michel Barnier.
London - Die britische Grossbank Barclays muss den Behörden in den USA und Grossbritannien 290 Mio. Pfund (434,7 Mio. Franken) zahlen, weil sie versucht hat, die Zinsen im Interbanken-Verkehr zu manipulieren. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
London - Umstrittene Bonus-Zahlungen für Top-Banker sorgen wieder für Aufregung: Der britische Versicherungsverband und Anleger laufen Sturm gegen einen millionenschweren Bonus für den CEO der Barclays Bank, wie das Wall Street Journal berichtet. mehr lesen 
London - Die britische Grossbank Barclays steht in ihrem Heimatland als Steuerflüchtling in der Kritik. Die Bank musste zugeben, 2009 lediglich 113 Millionen Pfund (rund 174 Mio. Franken) an Unternehmenssteuern an das britische Finanzamt abgeführt zu haben. mehr lesen 
Am 15. September 2008 hatte Lehman Insolvenzantrag gestellt, nachdem die Finanzkrise das Geldhaus in Liquiditätsnöte gebracht hatte.
New York - Die vor genau zwei Jahren zusammengebrochene ... mehr lesen
Finanzdienstleistungen und Vermögensberatung
Individuelle Vermögensverwaltung - Unabhängig, Transparent, Zuverlässig
Die Deutsche Bank hatte einen Verlust in Höhe von 6,8 Milliarden Euro für das Jahr 2015 bekannt gegeben. (Symbolbild)
Die Deutsche Bank hatte einen Verlust in Höhe ...
Im ersten Quartal  Frankfurt - Die Deutsche Bank hat im ersten Quartal trotz schwacher Kapitalmärkte unerwartet schwarze Zahlen geschrieben. Unter dem Strich stand ein Gewinn von 236 Millionen Euro, wie Deutschlands grösstes Geldhaus am Donnerstag mitteilte. 
Befangenheitsantrag im Prozess gegen Deutsche-Bank-Mitarbeiter Frankfurt - Der Frankfurter Prozess um eine Beteiligung von Deutsche-Bank-Mitarbeitern am ...
Sieben Beschäftigten und einem Ex-Manager werden «schwere bandenmässige Steuerhinterziehung» vorgeworfen.
Verzicht auf Veränderung  Tokio - Japans Notenbank hält an ihrem Kurs im Kampf gegen die Konjunkturflaute ...
Japan kämpft gegen die Konjunkturflaute an. (Archivbild)
Japans Wirtschaft schrumpft erneut Tokio - Seit Jahren geht es mit Japans Wirtschaft auf und ab. Von einer echten Erholung kann keine Rede sein. Doch Premier Shinzo Abe ...
Die Bank von Japan kurbelt das Wirtschaftswachstum an.
Japans Zentralbank führt Negativzins ein Tokio - Japans Zentralbank führt zur Ankurbelung der Preise und des Wirtschaftswachstums überraschend Negativzinsen ein. Die Börse ...
Titel Forum Teaser
Green Investment «Solar Impulse 2» landet im Silicon Valley Mou - Der Schweizer Sonnenflieger «Solar Impulse ...
Flurin Müller war 2015 mit dem venture leaders Programm in Boston und New York
Startup News XING kauft Zürcher Startup BuddyBroker Die XING AG übernimmt den venture leaders 2015 BuddyBroker und ihr Produkt eqipia. eqipia ist das führende automatisierte Mitarbeiterempfehlungs-Programm in der ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
28.04.2016
NID
28.04.2016
smarty Logo
28.04.2016
MAZI Anatolischer Kaffee Kurdischer Kaffee Mesopotamischer Kaffee Logo
27.04.2016
26.04.2016
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 0°C 15°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter trüb und nass
Basel 0°C 15°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen bewölkt, etwas Regen
St. Gallen 0°C 13°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter trüb und nass
Bern -1°C 15°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Gewitter möglich trüb und nass
Luzern 1°C 15°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter trüb und nass
Genf 2°C 16°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen bewölkt, etwas Regen
Lugano 10°C 16°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten