Niemand kauft US-Produkte
Bangladesh-Unfall: US-Labels fühlen sich bestärkt
publiziert: Donnerstag, 13. Jun 2013 / 10:38 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 13. Jun 2013 / 12:19 Uhr
Amerikanische Bekleidungsfirmen stampfen ihre Auslagerungspläne ein.
Amerikanische Bekleidungsfirmen stampfen ihre Auslagerungspläne ein.

Los Angeles - Bekleidungsfirmen, die in ihrem eigenen Land produzieren lassen, fühlen sich nach dem verheerenden Fabrikseinsturz in Bangladesh in ihrer Entscheidung zunehmend bestärkt. Dies trifft insbesondere für kalifornische Unternehmen zu, wie die LA Times berichtet.

5 Meldungen im Zusammenhang
«Firmen orientieren sich daran, was die Konsumenten kaufen. Doch niemand kauft US-Produkte, obwohl die Konsumenten das ständig propagieren», sagt Nick Ventura, Gründer der T-Shirt-Marke Venley mit LA als Produktionsstandort. Für ihn und seinen Geschäftspartner kommt eine Verlagerung ins Ausland trotzdem nicht in Frage. Im Gegenteil: Er fühlt sich bestätigt.

Kosten steigen in Billiglohnländern

Nach den über 1000 Toten, die die Katastrophe in Bangladesh zur Folge hatte, schauen sich gegenwärtig zahlreiche Modeketten nach alternativen Standorten um. Doch der damit einhergehenden Imageschaden sowie die in den Billiglohnländern steigenden Gehälter, sind für Firmen ein Grund, um nicht auch über eine Rückkehr in die Heimat nachzudenken bzw. Auslagerungspläne einzustampfen. Hinzu kommen die steigenden Transportkosten.

Doch Konsumenten setzen nach wie vor auf sogenannte «fast fashion», also billige Kleidung, die im Ausland unter schlechten Bedingungen hergestellt wird. Weniger als fünf Prozent der in den USA verkauften Kleidung wird auch wirklich dort hergestellt. Laut dem «Save the Garment Center», einer NGO, die sich für Arbeitsplätze in der US-Bekleidungsindustrie einsetzt, lag dieser Wert 1960 noch bei 95 Prozent.

Firmen denken langsam um

Im Grossraum Los Angeles waren im Vorjahr rund 45'500 Personen in der Bekleidungsindustrie beschäftigt. Das ist ein Rückgang um 40 Prozent innerhalb der vergangenen zehn Jahre. Landesweit wurde seit 1997 in mehr als 600 Fabriken das Licht ausgemacht. Doch teilweise scheint ein Überdenken von Produktions- und Vertriebswegen sowie eine Rückbesinnung auf vergessene Prinzipien in den Chefetagen der Modehäuser langsam einzusetzen.

 

 

(tafi/pte)

Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Dhaka - Ein Jahr nach dem Einsturz ... mehr lesen
Die Bedingungen für die Arbeiter sind oft miserabel.
Semarang/Wien - Nach dem Einsturz ... mehr lesen
Bangladesch: Arbeitsbedingungen am Pranger - Einsturz bringt Imageschaden mit sich. (Archivbild)
Viele Tote nach Brand in Textilfabrik.
Dhaka - Bei einem Feuer in einer ... mehr lesen
Savar - Beim Einsturz eines achtstöckigen Hauses in Bangladesch sind am ... mehr lesen
Auch in Savar sind einstürzende Häuser keine Seltenheit. (Archivbild)
Um als Global Player Erfolg zu haben, müssen zahlreiche Voraussetzungen stimmen - sei es das gewählte Expansionsland, die richtige Produktidee oder schlicht eine solide Finanzierung.
Um als Global Player Erfolg zu haben, müssen ...
Wie gelingt einem Unternehmen die Internationalisierung?  Ist von einer Internationalisierung die Rede, so bezieht sich dies meist auf eine Firmenstrategie bzw. die künftige Entwicklung eines Unternehmens. Der Fokus liegt auf dem internationalen Markt, wodurch Produkte und Dienstleistungen nicht nur national, sondern auch auf Auslandsmärkten oder gar weltweit angeboten werden können. mehr lesen 
Weltweite Diesel-Manipulation  Wolfsburg - Der Abgasskandal belastet den VW-Konzern weiter. Auch im neuen Jahr drücken die Folgen der weltweiten Diesel-Manipulationen auf den Gewinn. Allein die Anwälte verschlingen ... mehr lesen
Der Konzern-Umsatz sank um 3,4 Prozent auf knapp 51 Milliarden Euro.
Arbeitsplätze bleiben in der Schweiz  Schaffhausen - Trotz des Frankenschocks will der Industriekonzern Georg Fischer keine Stellen aus der Schweiz ins Ausland verlagern. «Die Zahl der Arbeitsplätze bleibt in der Schweiz mehr oder weniger konstant», sagte Konzernchef Yves Serra in einem Interview. mehr lesen  
Daimler stockt auf.
Diesel-Abgaswerte  Frankfurt - Daimler setzt nach eigenen Angaben als erster Autohersteller auf Partikelfilter bei ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
EasyGov am Laptop
Startup News EasyGov.swiss vereinfacht die nötigen Behördengänge Das Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) baut den Online-Schalter für Unterneh-men EasyGov.swiss bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr aus. Mit ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
News
         
Gedanken zur vierten industriellen Revolution
Publinews «Zeit ist Geld», diesen Spruch, dessen Wurzeln in der Antike liegen, hat fast jeder schon einmal in seinem Leben gehört. Dahinter steht der Gedanke, dass ... mehr lesen
Der Businessplan: Ihre Eintrittskarte in die Selbständigkeit
Publinews Sie haben sich unzählige Tage, gar Nächte mit Ihrer Geschäftsidee beschäftigt? Sie sind überzeugt, dass diese wettbewerbsfähig ist? Und nun ... mehr lesen
Behördengänge im Homeoffice erledigen
Publinews Heute lassen sich viele Behördengänge bequem online abwickeln. So bietet etwa EasyGov.swiss zahlreiche Dienstleistungen von Bund und Kantonen gebündelt an einem ... mehr lesen
Die junge Generation nutzt Technologie.
Publinews Wenn man mit Schülern vergangener Generationen spricht, dann galt der Taschenrechner in vielen Schulen als Schummel Instrument. mehr lesen
Weihnachtsgeschenke
Publinews Weihnachten steht vor der Tür und Sie haben noch keine Idee für Ihre weihnachtliche Marketingaktion? Alles kein Problem! Mit diesen Ideen machen Sie Kunden, ... mehr lesen
Die Spezialisierung auf wenige, aber dafür hochwertige Produkte ist für kleine und mittlere Unternehmen auch in der Industrie der Weg zum Erfolg.
Publinews Erfolg geht bei vielen Unternehmen Hand in Hand mit der richtigen Positionierung und einer Spezialisierung auf dem Markt. Der Wettbewerb ist in den ... mehr lesen
kostenloses live Webinar
Publinews Lernen Sie das «Silicon Valley» Europas im Offshore-Outsourcing und bei IT-Partnerschaften kennen. Melden Sie sich für ein kostenloses ... mehr lesen
Nebenberuflich selbständig
Publinews Im Angestelltenverhältnis tätig sein und nebenbei in die eigene Selbständigkeit starten - ein Traum, den viele Berufstätige selbstbestimmt ... mehr lesen
Es ist wichtig die Geräte den grössten Teil des Tages zu tragen und so dafür zu sorgen, dass sich die Ohren und auch der Kopf daran gewöhnen.
Publinews Hörgeräte können das Leben erleichtern und ihm eine ganz neue Qualität geben. Allerdings bringen sie auch erst einmal eine Umstellung mit ... mehr lesen
BLINK Fahrschule in Bern
Publinews Mobil(er) werden: Darum geht es jungen Menschen auf dem Weg zum Führerausweis. Dass eine moderne Fahrausbildung, wie die ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
G GIANNILAUDA Orgoglio Italiano Logo
30.11.2020
THE SOURCE Invest not only your money, be inspired & inspiring Logo
30.11.2020
T1D-TAG Logo
30.11.2020
BIANCHET Logo
29.11.2020
Weinfelder Bier Logo
29.11.2020
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 1°C 3°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Basel 1°C 4°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
St. Gallen -1°C 1°C immer wieder Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Bern 0°C 3°C bedeckt, etwas Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Luzern 0°C 3°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Genf 1°C 6°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Lugano 6°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten