Ausverkauf an Schweizer Börse - Dow Jones im Tiefflug
publiziert: Donnerstag, 20. Nov 2008 / 23:20 Uhr / aktualisiert: Freitag, 21. Nov 2008 / 00:27 Uhr

Zürich/Tokio - Nach dem vorläufigen Scheitern der Autohilfen haben die US-Börsen den zweiten Tag in Folge massiver Verluste verzeichnet. Der S&P-500 fiel auf den niedrigsten Stand seit elfeinhalb Jahren.

1 Meldung im Zusammenhang
Die Aussicht auf einen möglichen Bankrott eines der grossen Autokonzerne schürte Sorgen, dass sich der Abschwung deutlich beschleunigen wird. Zudem belasteten ein Sturzflug des Ölpreises unter die Schwelle von 50 Dollar je Barrel und schlechte Nachrichten vom US-Arbeitsmarkt die Stimmung.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss 5,6 Prozent tiefer bei 7552 Punkten, nachdem er in der weiten Spanne zwischen 7506 und 8187 gependelt war. Der breiter gefasste S&P-500 notierte 6,7 Prozent tiefer bei 752 Zählern und damit auf dem Stand von 1997. Der Index der Technologiebörse Nasdaq verlor fünf Prozent auf 1316 Punkte.

Ausverkauf

An der Schweizer Börse ist es im späten Geschäft zu einem veritablen Ausverkauf gekommen. Die überraschende Zinssenkung der Nationalbank verpuffte im Nichts. Der Leitindex SMI verlor fast vier Prozent.

Der SMI sank bis auf 5172 Zähler. Das ist der tiefste Stand seit Sommer 2003. Zum Schluss notierte der Leitindex noch 3,95 Prozent tiefer bei 5306 Punkten. Der breite SPI verlor 3,74 Prozent auf 4373 Zähler.

Finanzwerte am stärksten betroffen

Erneut führten die von der Finanzkrise am stärksten getroffenen Finanzwerte die Verliererliste an. Die Aktien der Grossbank Credit Suisse sanken um 9,8 und die der UBS um 6,4 Prozent. Zudem verbuchte UBS im Verlauf mit 10.67 Fr. erneut ein Rekordtief.

Die Aktie der Lebensversicherung Swiss Life verlor bei einem kleinen Handelsvolumen mehr als 10 Prozent. Zurich Financial kamen auf einen kleinen Verlust und die Bâloise-Aktie legte gar mehr als 5 Prozent zu.

Den Grund für die neuerliche Schwäche der Banken orteten die Händler in der schwachen Entwicklung des Sektors in den USA. Händler fürchteten die Krise könnte sich doch zu einer Systemkrise ausweiten.

Zudem bedrohe die Schieflage der US-Autoindustrie auch die Kreditmärkte, wo viele Derivate ausstehend seien. «Da tickt eine Bombe», sagte ein Händler. Auch die Aktien der Privatbanken und der Versicherungen stimmten in den Rückzug ein und verloren bis zu fünf Prozent.

Auch defensive Werte unter Druck

Von den Abgaben erfasst wurden auch die als defensiv beurteilten Werte und als sichere Häfen betrachteten Aktien. So sanken Nestlé um vier, Novartis um zwei und Roche um knapp sechs Prozent.

Bei den Industriewerten gingen ABB knapp 1 Prozent schwächer aus dem Markt. Holcim mussten fast 6 Prozent abgeben. Einen Kurseinbruch um fast 15 Prozent erlebten die Aktien des Raffineriebetreibers Petroplus. Kräftig Federn lassen mit einem Minus von fast 12 Prozent musste auch die Oerlikon-Aktie.

Gegen den Trend fester tendierten bei den Standardwerten Richemont mit anziehenden Umsätzen und bei den kleineren Werten Arpida, Sonova und bei hohem Volumen Acino.

Die Aktie von Züblin sackten um zehn Prozent ab. Der Immobilienkonzern leidet unter der Finanz- und Immobilienkrise und musste wegen grosser Bewertungskorrekturen in Frankreich und Deutschland einen Reinverlust von 75 Mio. Fr. verbuchen.

Nikkei auf Talfahrt

In Japan fiel der Leitindex Nikkei um 6,89 Prozent Prozent auf 7703,04 Punkte. Es war der höchste Tagesverlust seit einem Monat. Die Anleger sorgen sich um die Geschäftsaussichten für die stark vom Export abhängigen japanischen Unternehmen.

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Italiens Banken sitzen auf faulen Krediten von rund 360 Milliarden Euro.
Italiens Banken sitzen auf faulen Krediten von ...
Übernahme von Grossteil der Aktien  Mailand - Der neue italienische Bankenrettungsfonds Atlante übernimmt mehr als 90 Prozent der angeschlagenen Banca Popolare di Vicenza. Andere Investoren haben bei einer 1,5 Milliarden Euro schweren Kapitalerhöhung nur geringe Nachfrage gezeigt. mehr lesen 
Britischer Premier beträchtlich in die Schusslinie geraten  London - Der durch die «Panama Papers» unter Druck geratene britische Premierminister David Cameron hat wie angekündigt die Daten seiner Steuererklärungen der vergangenen sechs ... mehr lesen
Premierminister David Cameron hatte am Samstag bei einer Versammlung seiner konservativen Partei versprochen, er werde nicht nur seine diesjährige Erklärung, sondern auch die Angaben vergangener Jahre offenlegen.
«Das war keine gute Woche»  London - Am britischen Regierungssitz in der Downing Street haben hunderte Menschen gegen den Premierminister demonstriert und forderten seinen Rücktritt. David Cameron räumte denn auch Fehler im Umgang mit der Affäre rund um die Panama Papers ein. mehr lesen  
Wells Fargo habe «riesige Gewinne» aus den Krediten gezogen. (Archivbild)
1,2 Milliarden Dollar  New York - Die US-Grossbank Wells Fargo bezahlt wegen ihrer Verwicklung in die Hypothekenkrise 1,2 Milliarden Dollar an die US-Regierung. Die Bank ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Energie sparen, Elektroauto
Startup News So spart man mit dem Elektroauto Die Anschaffung eines Elektroautos mag sich für manche immer noch ein wenig futuristisch anhören, sind sie ja tatsächlich in der Form, wie wir sie heute kennen, erst ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
News
         
Nahaufnahme eines Lochblechs
Publinews Lochblech - was ist das überhaupt?  Lochblech findet inzwischen in vielen verschiedenen Bereichen Einsatz: in der Industrie, in der Architektur und sogar beim Kfz-Tuning. ... mehr lesen
Eine Schutzhaube sorgt dafür, dass nicht versehentlich Haare ins Essen fallen.
Publinews Schutzkleidung - ein absolutes Muss  Berufsbekleidung bedeutet so viel. In bestimmten Berufszweigen dient sie als Erkennungsmerkmal, das auf Tradition begründet ... mehr lesen
Publinews Interview  Als der Unternehmer Peter Baumann die pebe AG gründete, war ein Magnetstreifen auf einem Kontoblatt noch etwas Modernes. Heute beschäftigt uns ... mehr lesen
Das rege Messegeschehen aus der Vogelperspektive.
Publinews SOM & Swiss eBusiness Expo  Am 5. und 6. April trifft sich die Online-Branche in Zürich. Rund 80 Programmpunkte werden eindrucksvoll beweisen, ... mehr lesen
Was sind die Hausaufgaben für Schweizer Unternehmen bei der Digitalisierung?
Publinews Swiss Online Marketing & Swiss eBusiness Expo  Google, Post, Handel Schweiz, VSV, GS1: Am Mittwoch, den 5. April diskutieren Big Player und Marktexperten über das «Schreckgespenst Digitalisierung - ... mehr lesen
saleduck.ch, Luc van der Blij
Publinews Ziel: die teure Schweiz günstiger machen!  Das Affiliate Marketing ist heute ein nicht mehr wegzudenkender Teil eines jeden erfolgreichen e-Commerce Unternehmens. ... mehr lesen
Die Garage wird inzwischen auch gerne als Hobbywerkstatt genutzt.
Publinews Unglaublich, aber wahr: Die Entwicklung macht selbst vor Garagen und Torantrieben keinen Halt. Wer sich früher aufgrund eines geringen Budgets noch mit ... mehr lesen
Das Leben ist gut - auch mit Velo?
Publinews Verträumt und sinnlich verklärend mag da der eine oder andere (vermutlich) ältere Zeitgenosse in den notorisch beschworenen «guten alten Zeiten» schwelgen, als ein Velo noch ... mehr lesen
Eine Hütte in den Schweizer Bergen - doch bis man sie erst einmal gefunden hat...
Publinews Pauschalreisen, klassische Hotelzimmer mit Zimmerservice, Essenspaketen und Getränke inklusive à Pauschalreisen, klassische ... mehr lesen
Die Besucher erwarten zwei kompakte Tage, an denen sich alles um Digital Marketing und E-Business dreht.
Publinews Swiss Online Marketing und Swiss eBusiness Expo  Swiss Online Marketing und Swiss eBusiness Expo sind das jährliche Gipfeltreffen für Digital Marketing und E-Business. Am 5. und 6. April ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
Zürich Musiki Cemiyeti Z C M 2014 ZÜRICH Logo
17.11.2017
Alpineline Logo
17.11.2017
IRV Interkantonaler Rückversicherungsverband UIR Union intercantonale de réassurance Logo
17.11.2017
17.11.2017
Grillland Logo
16.11.2017
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich -1°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt bewölkt, etwas Regen
Basel 0°C 6°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel bewölkt, etwas Regen
St. Gallen -1°C 1°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel stark bewölkt, Schnee
Bern -1°C 4°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich bewölkt, etwas Regen
Luzern 2°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt bewölkt, etwas Regen
Genf 2°C 8°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel bewölkt, etwas Regen
Lugano 3°C 12°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten