Wachsende Unzufriedenheit
Ausländische Bankkunden reklamieren vermehrt
publiziert: Dienstag, 3. Jul 2012 / 13:16 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 3. Jul 2012 / 15:43 Uhr
Bankenombudsman Hanspeter Häni.
Bankenombudsman Hanspeter Häni.

Zürich - Banken in der Schweiz führen immer mehr spezielle Bedingungen für Kunden im Ausland oder Kunden mit ausländischem Pass ein. Auf dem Schreibtisch von Bankenombudsman Hanspeter Häni landeten im vergangenen Jahr verstärkt Klagen von Betroffenen.

Individuelle Vermögensverwaltung - Unabhängig, Transparent, Zuverlässig
1 Meldung im Zusammenhang
Ausländische Bankkunden meldeten sich etwa, wenn die Bank die Kontoführungsgebühren erhöht hatte. Oft störten sich die Kunden nicht nur daran, dass sie als Ausländer höhere Kosten hätten, sondern sie ärgerten sich auch darüber, dass die Bank sie zu spät oder nur ungenügend informiere, sagte Häni am Dienstag in Zürich.

Im Büro des Ombudsmans aufgekreuzt sind auch US-Amerikaner oder Kunden mit amerikanischer Staatsbürgerschaft, denen die Bank die Kundenbeziehung vor dem Hintergrund des Steuerkonflikts Knall auf Fall aufgekündigt habe. Für verschiedene Schweizer Banken sei das Risiko so genannter US-Personen zu gross geworden, sagte Häni.

Fragen zur Kundenbeziehung

Häni berichtete aber auch vom Fall einer 27-jährigen Schweizerin, die in den USA geboren wurde, deswegen ebenfalls als US-Person gilt und sich Steuerforderungen aus den USA ausgesetzt sah. «Sie hat nun Probleme, weil Schweizer Banken sie nicht mehr als Kundin wollen», sagte Häni.

Solche und ähnliche Fälle machten 2011 38 Prozent der Anfragen aus, die bei der Ombudsstelle eingingen. Das ist zwar nur ein Anstieg um 1 Prozentpunkt. Die Hauptanliegen von ausländischen Kunden, also Fragen der Kontoführung und des Geldverkehrs, häufen sich generell bei der Ombudsstelle.

28 Prozent der Anfragen betrafen Konto, Zahlungsverkehr oder Karten (Vorjahr: 21 Prozent), während die Kategorie Anlageberatung und Vermögensverwaltung 25 Prozent ausmachten (Vorjahr: 32 Prozent). Anlagethemen waren 2009, im Jahr nach der Pleite der US-Bank Lehman Brothes mit tausenden Geschädigten, mit 71 Prozent Anfragen noch die Hauptbeschäftigung von Häni und der Ombudsstelle gewesen.

Knapp 1900 Anfragen

Insgesamt bearbeitete die Ombudsstelle im vergangenen Jahr 1889 Fälle, leicht weniger als 2010. Allerdings liegt die Zahl der Anfragen immer noch deutlich über dem Mittel der Zeit vor der Finanzkrise.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Noch immer behandelt der Schweizer Bankenombudsmann mehr Anfragen besorgter oder verärgerter Kunden als vor der ... mehr lesen
Im vergangenen Jahr hat Hanspeter Häni knapp 2000 Anfragen erhalten.
Finanzdienstleistungen und Vermögensberatung
Individuelle Vermögensverwaltung - Unabhängig, Transparent, Zuverlässig
Widmer-Schlumpf betonte, dass die Schweiz als Staat keine aktive Rolle im Streit der Banken mit der amerikanischen Justiz mehr spiele.
Widmer-Schlumpf betonte, dass die Schweiz als Staat keine aktive Rolle ...
«Konstruktive» Gespräche in Washington  Washington - Im Steuerstreit zwischen Schweizer Banken und der US-Justiz zeichnen sich Fortschritte ab. Bundesrätin Widmer-Schlumpf erhielt «Signale, dass es im Verlauf des Jahres zu Lösungen für die Banken» komme. 
Patrik Gisel wird ab Oktober neuer Geschäftsführer der Raiffeisenbank sein.
Neuer Raiffeisen-Chef: Tage des Bankgeheimnisses sind gezählt Bern - Der designierte neue Chef der Raiffeisenbank, Patrik Gisel, geht davon aus, dass sich das Bankgeheimnis ...
BSI zahlt 211 Mio. Dollar zur Beilegung des US-Steuerstreit Washington - Wichtiger Schritt im Steuerstreit zwischen der ...
Griechenland  Washington - Die Euro-Zone ist EZB-Chef Mario Draghi zufolge ...  
EZB-Chef Mario Draghi: «Wir sind heute besser gerüstet als 2012, 2011 oder 2010.»
Griechenland zittert weiter Brüssel/Athen - Die Rettung Griechenlands vor der Staatspleite bleibt eine Zitterpartie. Auch ...
Merkel und Tsipras treffen sich in Berlin und versprechen Besserung Berlin - Angela Merkel und Alexis Tsipras sind in ... 1
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1310
    Wie schon oft festgestellt, bei den Amis gibt es einfach alles. Vom dumpfen Impfgegener bei den ... Do, 16.04.15 23:39
  • Kassandra aus Frauenfeld 1310
    Wieso eigentlich? Brauchen wir doch gar nicht, die Menschenrechte, nicht mal in der ... So, 12.04.15 18:01
  • LinusLuchs aus Basel 78
    Perverse Ignoranz Der Artikel liesst sich, als ginge es um einen sportlichen Wettbewerb. ... Mi, 08.04.15 13:19
  • Kassandra aus Frauenfeld 1310
    Die Üsserschwyz kann's gar nicht abwarten, euch Walliser zu kaufen, seht euch vor!;-) Di, 07.04.15 17:25
  • Kassandra aus Frauenfeld 1310
    WSenn's nicht wieder so eine Übung ist, bei der die Ueberwachung teurer als der Gewinn wird, ... Do, 02.04.15 13:12
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2944
    Schwarzarbeit... liegt nur drin wenn sie aus Notwehr erfolgt, weil man Opfer schwer ... Do, 02.04.15 12:00
  • thomy aus Bern 4230
    Vorsicht 2 - zombie ... Sie sagen: "Die CVP hat nach wie vor nicht die Absicht die Position der ... So, 29.03.15 12:10
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2944
    Vorsicht! Das was SVP und FDP vorschlägt mag sinnvoll sein. Wenn aber die CVP ... Fr, 27.03.15 20:33
Es ist wichtig, den richtigen Umgang mit den eigenen Daten zu lernen.
Startup News Eigene Daten richtig schützen - Methoden und Programme zum Datenschutz Das Internet hat die wichtigsten Bereiche des alltäglichen Lebens übernommen, sei es Online Banking, Familienerinnerungen, soziales ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
16.04.2015
15.04.2015
baselhealth Logo
15.04.2015
L'OSTERIA Logo
14.04.2015
ÉCOLE de MUSIQUE de LA CÔTE Logo
14.04.2015
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SO MO DI MI DO FR
Zürich 2°C 11°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Basel 0°C 12°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
St.Gallen 1°C 14°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Bern -0°C 16°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Luzern 2°C 16°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Genf 5°C 15°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 10°C 14°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
mehr Wetter von über 6000 Orten