Auftragseingänge in der Schweizer MEM-Industrie brechen ein
publiziert: Mittwoch, 22. Aug 2012 / 14:43 Uhr
«In sehr vielen Unternehmen ist die Situation nicht gut, ja katastrophal», betonte Swissmem-Präsident Hans Hess.
«In sehr vielen Unternehmen ist die Situation nicht gut, ja katastrophal», betonte Swissmem-Präsident Hans Hess.

Bern - Die Schweizer Maschinen-, Elektro- und Metallindustrie (MEM-Industrie) ächzt unter der Euro-Krise. Die Firmen verzeichneten im ersten Halbjahr 11,1 Prozent weniger Bestellungen. Knapp 70 Prozent der Schweizer MEM-Unternehmen mussten einen Auftragsrückgang hinnehmen.

Herstellung von komplexen CNC Frästeilen
5 Meldungen im Zusammenhang
Dieses flächendeckende Phänomen stimme nachdenklich, sagte Swissmem-Direktor, Peter Dietrich, an der Halbjahresmedienkonferenz vom Mittwoch. Und eine Besserung der trüben Lage sei angesichts der Konjunkturprognosen im Hauptexportgebiet EU nicht absehbar.

Dennoch sind die MEM-Unternehmen noch erstaunlich widerstandsfähig. Dies sei einerseits der Interventionen der Schweizerischen Nationalbank (SNB) und der Verteidigung der Untergrenze von 1,20 Franken gegenüber dem Euro zu verdanken. Andererseits sei es auch das Resultat der Anstrengungen der einzelnen Betriebe, sagte Dietrich.

Die Umsätze stiegen im ersten Halbjahr 2012 leicht um 1,4 Prozent. Allerdings hinken die Erlöse zwei bis drei Quartale hinterher und bereits meldeten knapp 60 Prozent der Firmen negative Umsatzzahlen in den ersten sechs Monaten des Jahres.

Zwang zu Preissenkungen

Um im Geschäft zu bleiben, seien viele Unternehmen gezwungen gewesen, ihre Preise zu senken, hielt Dietrich weiter fest. 2011 betrug der Zerfall der Exportpreise in der Branche bereits 4,1 Prozent. Im ersten Halbjahr dieses Jahres setzte sich der Trend mit einem Minus von 2,3 Prozent fort.

Dies führt zwangsläufig zu kleineren Margen in der Branche. Zudem sei die Wahrscheinlichkeit gross, dass die Umsatzentwicklung ins Minus drehen werde. «In sehr vielen Unternehmen ist die Situation nicht gut, ja katastrophal», betonte Swissmem-Präsident Hans Hess und lieferte gleich das passende Bild dazu: «Die Zitrone ist in diesen Firmen nahezu ausgepresst.»

Weitere Belastungen ertrage die Schweizer Maschinen-, Elektro- und Metallindustrie nicht mehr. So warnt Swissmem eindringlich vor neuen Belastungen etwa durch die Umsetzungsmassnahmen in der Energiestrategie 2050 oder vor zusätzlichen Kosten wegen des neuen Gesamtarbeitsvertrages (GAV). Der bisherige läuft noch bis Juni 2013.

(knob/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Die Schweizer Maschinen-, Elektro- und Metallindustrie muss von der Substanz zehren. Gut jedes dritte Unternehmen schreibt ... mehr lesen
Die Aussichten für das laufende Jahr sind eher negativ.
Laut Swissmem steht die Metallindustrie kurz vor der Krise.
Bern - Jedes dritte Unternehmen der Schweizer Maschinen-, Elektro- und Metallindustrie (MEM) fährt derzeit Verluste ein. Dies hat ... mehr lesen
Zürich - Swissmem-Präsident Hans Hess sieht durch die Franken-Stärke 10'000 Jobs in der Schweiz in Gefahr: «Ein Abbau von ... mehr lesen
Hans Hess: «Wenn die Notenbank die Franken-Aufwertung nicht gestoppt hätte, wäre die Industrielandschaft Schweiz umgepflügt worden.»
Bern - Die Maschinen-, Elektro- und Metallindustrie in der Schweiz erholt sich allmählich von der Krise. Erstmals ... mehr lesen
Der Verbandspräsident Johann Schneider-Ammann.
Herstellung von komplexen CNC Frästeilen
Laser Solutions for Micromachining
Lasag AG
C.F.L. Lohnerstrasse 24
3602 Thun
General Motors steht unter Druck.
General Motors steht unter Druck.
Pannenserie weitet sich aus  Detroit/Washington - Die Pannenserie bei General Motors (GM) zieht weitere Kreise. Offenbar hat es auch Probleme mit den Zündschlössern bei Fahrzeugen der Luxusmarke Cadillac gegeben. 
GM erklärte, das Unternehmen kooperiere umfassend mit der Behörde.
Bussgeld gegen GM Washington - Im Rückruf-Skandal bei General Motors (GM) verhängt die US-Verkehrssicherheitsbehörde ein Bussgeld gegen den Autobauer. Weil dieser nicht ...
General Motors muss Milliardenbelastung verdauen Detroit - Der Autokonzern General Motors muss im ersten Quartal eine ...
General Motors ruft weitere 1,3 Millionen Wagen zurück New York - Der US-Autobauer General Motors hat am Montag weitere ...
Neue Hoffnung  Moutier BE - Mit dem Ostschweizer Industriellen Walter Fust im Verwaltungsrat hoffen die ...  
Tornos kämpft mit Verlusten.
Tornos verdoppelt Verlust im Geschäftsjahr 2013 Moutier - Der Drehmaschinenhersteller Tornos hat im Geschäftsjahr 2013 tief in den roten Zahlen verharrt ...
Tornos befindet sich tief in den roten Zahlen. (Archivbild)
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Henau 2220
    Unser Herr Chefökonom des SGB ... gestern 15:19
  • jorian aus Gretzenbach 1446
    Metzger & Bankster Vermischen Sie bitte die Bankster & Metztger nicht die ganze ... gestern 07:07
  • keinschaf aus Henau 2220
    Korrektur "Die arbeiten offenbar alle in Grossunternehmen und in der Baubranche, ... Fr, 18.04.14 22:11
  • keinschaf aus Henau 2220
    Ironie! Liebe Heidi... ich weiss, es ist nicht immer einfach, geschriebene und ... Fr, 18.04.14 22:01
  • Heidi aus Oberburg 958
    Das ist nicht wahr Ich arbeite in der Baubranche, und da ist niemand für Fr. 22.00/h ... Fr, 18.04.14 21:50
  • keinschaf aus Henau 2220
    Fertige Propagandalüge Ich halte - was nicht überraschen mag - diese Angaben für eine rein ... Fr, 18.04.14 19:52
  • keinschaf aus Henau 2220
    Richtig, aber... Natürlich könnten - theoretisch - solche Löhne bezahlt werden... Aber ... Fr, 18.04.14 19:14
  • HeinrichFrei aus Zürich 315
    Ohne Beruf: eher arbeitslos und vielleicht Working poor Fachkräftemangel in der Schweiz. In der Propagandaschlacht gegen die ... Fr, 18.04.14 17:37
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
16.04.2014
15.04.2014
B BERYL DJ Logo
15.04.2014
14.04.2014
14.04.2014
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SO MO DI MI DO FR
Zürich 3°C 11°C leicht bewölkt bewölkt bewölkt bewölkt bewölkt bewölkt
Basel 2°C 12°C leicht bewölkt bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
St.Gallen 3°C 14°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Bern 1°C 16°C leicht bewölkt bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Luzern 4°C 17°C leicht bewölkt bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Genf 2°C 15°C bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Lugano 8°C 16°C bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten