Wegen mutmasslicher Bombe evakuiert
Aufregung um angebliche Geiselnahme am Airport Amsterdam
publiziert: Mittwoch, 29. Aug 2012 / 17:57 Uhr
Seit dem Morgen hatte bereits der Fund einer Weltkriegsbombe den Flughafen in Atem gehalten. (Symbolbild)
Seit dem Morgen hatte bereits der Fund einer Weltkriegsbombe den Flughafen in Atem gehalten. (Symbolbild)

Den Haag - Berichte über eine angebliche Geiselnahme an Bord einer spanischen Passagiermaschine und ein Bombenfund haben am Mittwoch am Flughafen Amsterdam-Schiphol für Aufregung gesorgt. Die Polizei bestätigte am Nachmittag jedoch, dass dem Bericht über die Geiselnahme ein Missverständnis zugrunde lag.

Kompetenzzentrum für Helikopterflüge
Der Fund der Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg führte hingegen zur Evakuierung eines Terminals und zu zahlreichen Flugausfällen und Verspätungen.

Zunächst hatte die Polizei am Flughafen in Amsterdam erklärt, an Bord einer Maschine der spanischen Billigfluggesellschaft Vueling habe es womöglich eine Geiselnahme gegeben.

Dies wurde kurz darauf von einer Sprecherin der Airline dementiert: «Das ist nicht wahr», sagte sie. Wenig später erklärte auch die niederländische Polizei, es habe eine «Kommunikationspanne» zwischen dem Flugzeug und dem Tower vorgelegen.

Von Luftwaffe eskortiert

Laut Medienberichten war die Maschine mit 180 Menschen an Bord in Malaga gestartet und hatte möglicherweise den Funkkontakt verloren. Nach Angaben der Polizei eskortierten zwischenzeitlich F-16-Jagdflugzeuge der niederländischen Luftwaffe die Maschine vor ihrer Landung in Schiphol.

Seit dem Morgen hatte bereits der Fund einer Weltkriegsbombe den Flughafen in Atem gehalten. Die Bombe wurde nach Angaben einer Flughafensprecherin bei Bauarbeiten entdeckt. Während Sprengstoffexperten dabei waren, die Bombe zu entschärfen, wurden einige Flüge gestrichen, ausserdem kam es den ganzen Tag über zu dutzenden Verspätungen.

Der Terminal C, in dem Flüge in Länder des Schengen-Raums abgefertigt werden, wurde nach Angaben der Sprecherin «als Vorsichtsmassnahme» evakuiert und geschlossen. Wie lange die Entschärfung dauern würde, war zunächst unklar.

Den Flughafen Amsterdam-Schiphol passieren am Tag durchschnittlich 120'000 bis 140'000 Passagiere. In den Niederlanden werden immer wieder aus dem Zweiten Weltkrieg stammende Bomben entdeckt. Schiphol wurde mindestens zwei Mal bombardiert: Im Mai 1940 beim Einmarsch der Wehrmacht durch die Luftwaffe und im Dezember 1943 durch die Alliierten.

(knob/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kompetenzzentrum für Helikopterflüge
Die Lufthansa wusste Bescheid.
Die Lufthansa wusste Bescheid.
Germanwings-Flugzeugabsturz  Frankfurt/Main - Der Copilot der abgestürzten Germanwings-Maschine hat die Lufthansa bereits im Jahr 2009 als Flugschüler über eine «abgeklungene schwere depressive Episode» informiert. Das teilte das Unternehmen in einer Erklärung mit. 
Produkt «Wahrheit» Seit einer Woche befindet sich die Öffentlichkeit in einem Schockzustand ob der Germanwings-Katastrophe ...
Arbeiten am Germanwings-Absturzort durch neue Strasse beschleunigt Seyne-les-Alpes - Der Absturzort des Germanwings-Airbus ...
Germanwings - Keine weiteren Fragen bitte Er war's, er muss es einfach gewesen sein. Fall abgeschlossen, Zweifel ... 3
Versicherer der Lufthansa  Frankfurt - Für die Kosten rund um den Germanwings-Absturz hat ein ...
Die Versicherungen von der Lufthansa stellt eine hohe Summe zurück.
Zweite Blackbox womöglich unauffindbar Seyne-les-Alpes - In Frankreich ist die Suche nach der zweiten Blackbox sowie nach Überresten der Opfer des abgestürzten ...
Titel Forum Teaser
Die Solar Impulse 2 mit Pilot André Borschberg in Chongqing.
Green Investment Solar Impulse 2 landet sicher in China Chongqing - Trotz unerwartet starken Gegenwindes hat ...
Es ist wichtig, den richtigen Umgang mit den eigenen Daten zu lernen.
Startup News Eigene Daten richtig schützen - Methoden und Programme zum Datenschutz Das Internet hat die wichtigsten Bereiche des alltäglichen Lebens übernommen, sei es Online Banking, Familienerinnerungen, soziales ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
27.03.2015
26.03.2015
26.03.2015
SO SUCCDINA Logo
26.03.2015
POLY Vertriebs-Service Logo
26.03.2015
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MI DO FR SA SO MO
Zürich 8°C 11°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, Schneefall leicht bewölkt, Schneefall leicht bewölkt, Schneefall leicht bewölkt, Schneefall leicht bewölkt, Schneefall
Basel 9°C 10°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall
St.Gallen 9°C 11°C bewölkt, Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen
Bern 12°C 14°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Luzern 12°C 19°C bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Genf 10°C 15°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Lugano 11°C 25°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten