Wegen mutmasslicher Bombe evakuiert
Aufregung um angebliche Geiselnahme am Airport Amsterdam
publiziert: Mittwoch, 29. Aug 2012 / 17:57 Uhr
Seit dem Morgen hatte bereits der Fund einer Weltkriegsbombe den Flughafen in Atem gehalten. (Symbolbild)
Seit dem Morgen hatte bereits der Fund einer Weltkriegsbombe den Flughafen in Atem gehalten. (Symbolbild)

Den Haag - Berichte über eine angebliche Geiselnahme an Bord einer spanischen Passagiermaschine und ein Bombenfund haben am Mittwoch am Flughafen Amsterdam-Schiphol für Aufregung gesorgt. Die Polizei bestätigte am Nachmittag jedoch, dass dem Bericht über die Geiselnahme ein Missverständnis zugrunde lag.

Kompetenzzentrum für Helikopterflüge
Der Fund der Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg führte hingegen zur Evakuierung eines Terminals und zu zahlreichen Flugausfällen und Verspätungen.

Zunächst hatte die Polizei am Flughafen in Amsterdam erklärt, an Bord einer Maschine der spanischen Billigfluggesellschaft Vueling habe es womöglich eine Geiselnahme gegeben.

Dies wurde kurz darauf von einer Sprecherin der Airline dementiert: «Das ist nicht wahr», sagte sie. Wenig später erklärte auch die niederländische Polizei, es habe eine «Kommunikationspanne» zwischen dem Flugzeug und dem Tower vorgelegen.

Von Luftwaffe eskortiert

Laut Medienberichten war die Maschine mit 180 Menschen an Bord in Malaga gestartet und hatte möglicherweise den Funkkontakt verloren. Nach Angaben der Polizei eskortierten zwischenzeitlich F-16-Jagdflugzeuge der niederländischen Luftwaffe die Maschine vor ihrer Landung in Schiphol.

Seit dem Morgen hatte bereits der Fund einer Weltkriegsbombe den Flughafen in Atem gehalten. Die Bombe wurde nach Angaben einer Flughafensprecherin bei Bauarbeiten entdeckt. Während Sprengstoffexperten dabei waren, die Bombe zu entschärfen, wurden einige Flüge gestrichen, ausserdem kam es den ganzen Tag über zu dutzenden Verspätungen.

Der Terminal C, in dem Flüge in Länder des Schengen-Raums abgefertigt werden, wurde nach Angaben der Sprecherin «als Vorsichtsmassnahme» evakuiert und geschlossen. Wie lange die Entschärfung dauern würde, war zunächst unklar.

Den Flughafen Amsterdam-Schiphol passieren am Tag durchschnittlich 120'000 bis 140'000 Passagiere. In den Niederlanden werden immer wieder aus dem Zweiten Weltkrieg stammende Bomben entdeckt. Schiphol wurde mindestens zwei Mal bombardiert: Im Mai 1940 beim Einmarsch der Wehrmacht durch die Luftwaffe und im Dezember 1943 durch die Alliierten.

(knob/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kompetenzzentrum für Helikopterflüge
Die Auslastung der Swiss-Flüge lag im Durchschnitt bei 76,4 Prozent.
Die Auslastung der Swiss-Flüge lag im Durchschnitt bei 76,4 Prozent.
Sitzauslastung leicht um 1,7 Prozent gefallen  Zürich/Frankfurt - Die Swiss ist zu Jahresbeginn auf ihrem Höhenflug gestoppt worden. Die Schweizer Fluggesellschaft beförderte im Januar 1'128'887 Passagiere. Das entspricht einem Rückgang von 1,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr. 
Die Swiss begrüsste 2015 mehr Fluggäste an Bord.
Swiss steigert Passagierzahl Zürich-Flughafen - Die Fluggesellschaft Swiss hat im vergangenen Jahr 16'307'542 Passagiere transportiert - das sind 0,9 Prozent mehr ...
Standards ab 2020  Montreal/Washington - Für Flugzeuge soll es künftig erstmals Obergrenzen beim Emissionsausstoss ...  
Neue Flugzeuge halten die Grenzwerte bereits ein.
Hybrid-Flugzeug soll bei easyJet Emissionen sparen Luton/Cranfield - Um ihre CO2-Emissionen zu senken, setzt die Billigfluglinie easyJet auf ein ...
Titel Forum Teaser
  • Midas aus Dubai 3761
    Glaub ich nicht Na dazu müsste man das TTIP-Abkommen aber ja auch erst mal lesen ... So, 07.02.16 11:23
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3721
    Abkommen TTIP ist das Beste was Europa passieren kann. Es braucht strenge ... Do, 04.02.16 09:55
  • Pacino aus Brittnau 710
    Zu spät . . . Die atomare Verseuchung ist beispielsweise im Irak, aber auch in Japan, ... Di, 19.01.16 07:52
  • HeinrichFrei aus Zürich 407
    Davos: Wird auch über eine weltweite atomare Abrüstung diskutiert? Wird in Davos auch über eine weltweite atomare Abrüstung diskutiert? ... Mo, 18.01.16 14:37
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3721
    Seit... dem Anschlag durch den Islamisten Merah ist die Rate an antisemitischen ... Mo, 11.01.16 17:52
  • Pacino aus Brittnau 710
    Rosarote Brille . . . Wir wären schon längst in der Lage, intelligentere Energiesysteme (auch ... Mo, 04.01.16 18:38
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3721
    Dass... die Chinesen in der Rüstungstechnologie noch deutlich hinterherhinken ... Do, 31.12.15 16:45
  • Kassandra aus Frauenfeld 1664
    Wind und Sonne kann man auch durch Sanktionen und Kriege nicht lahmlegen! Die ... Mo, 28.12.15 17:53
Meister wechselt von der CS zu Implenia.
Green Investment Hans-Ulrich Meister soll Implenia-Präsident werden Zürich - Von der Bank- in die Baubranche: ...
Es ist wichtig, den richtigen Umgang mit den eigenen Daten zu lernen.
Startup News Eigene Daten richtig schützen - Methoden und Programme zum Datenschutz Das Internet hat die wichtigsten Bereiche des alltäglichen Lebens übernommen, sei es Online Banking, Familienerinnerungen, soziales ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
Wettbewerb
   
Die geladenen Gäste werden eine Fahrt durch den mit 57 Kilometern längsten Bahntunnel der Welt machen.
Gotthard-Basistunnel  Bern - 160'000 Personen haben sich bis zum Ablauf des Wettbewerbs für Fahrkarten in jenen beiden Zügen beworben, die am 1. ...
Eröffnungsfahrt zu gewinnen  Bern - Wer am 1. Juni 2016 in einem der beiden Züge, die den Gotthard-Basistunnel eröffnen, mitfahren will, kann sich nun um Fahrkarten bewerben. ...
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
09.02.2016
09.02.2016
m MULTIWAVE Logo
08.02.2016
M MASTER CHRONOMETER Logo
08.02.2016
05.02.2016
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MI DO FR SA SO MO
Zürich -2°C -2°C leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel -2°C -1°C leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall
St.Gallen -1°C 1°C bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Bern 1°C 4°C leicht bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 2°C 4°C bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Genf 3°C 5°C leicht bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Lugano 3°C 8°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
mehr Wetter von über 6000 Orten