Sunrise klagt nicht
Auch Sunrise verzichtet auf Klage gegen Mobilfunkauktion
publiziert: Freitag, 6. Jul 2012 / 22:46 Uhr / aktualisiert: Samstag, 7. Jul 2012 / 08:30 Uhr
Sunrise ärgert sich, dass sie für ihre Frequenzen mit 482 Mio. Fr. den höchsten Auktionspreis bezahlen muss.
Sunrise ärgert sich, dass sie für ihre Frequenzen mit 482 Mio. Fr. den höchsten Auktionspreis bezahlen muss.

Zürich - Nach Orange verzichtet auch Sunrise auf eine Klage gegen Mobilfunkauktion. Man wolle sich jetzt auf den Netzausbau konzentrieren, erklärte der zweitgrösste Telekomkonzern der Schweiz am Freitag Nachmittag kurz vor Ablauf der Beschwerdefrist um Mitternacht.

Business VoIP und virtuelle Telefonanlage VPBX
e-fon AG
Albulastrasse 57
8048 Zürich
3 Meldungen im Zusammenhang
Damit sei das Vergabeverfahren der Frequenzen endgültig und erfolgreich abgeschlossen, erklärte die Eidg. Kommunikationskommission (Comcom) ihrerseits in einem Communiqué. Denn keine der drei Konzessionärinnen Orange, Sunrise und Swisscom habe eine Beschwerde gegen die neuen Mobilfunkkonzessionen eingereicht.

Nachdem Orange vor einer Woche erklärt hatte, die angedrohte Klage gegen die Mobilfunkauktion fallenzulassen, hatte sich Sunrise praktisch bis zum letzten Moment bedeckt gehalten. Voll zufrieden sind beide Telekomunternehmen nicht mit der Auktion.

Orange am wenigsten Frequenzen

Orange zeigte sich unzufrieden, dass die Comcom im Nachhinein die Zahlungskonditionen für die Frequenzgebühren aufgeweicht und Ratenzahlungen erlaubt hatte. Sunrise ärgert sich, dass sie für ihre Frequenzen mit 482 Mio. Fr. den höchsten Auktionspreis bezahlen muss.

Und dies, obwohl die Nummer zwei weniger Frequenzen ersteigert hatte, als die Swisscom, auf die lediglich 360 Mio. Fr. entfallen. Am billigsten kam Orange mit 155 Mio. Fr. weg, wofür der Mobilfunkanbieter aber auch am wenigsten Frequenzen erhält.

Beschuldigungen

Sunrise schob das Ergebnis dem äusserst komplizierten Auktionsverfahren in die Schuhe. Dagegen ortet der Regulator den Fehler bei Sunrise.

Eine Klage vor Bundesverwaltungsgericht gegen die Ergebnisse der im Februar über die Bühne gegangene Versteigerung aller Mobilfunkfrequenzen hätte die Aufrüstung der Netze wahrscheinlich erheblich verzögert.

«Für die Schweiz könnte dies zum Desaster werden und dazu führen, dass es auf allen drei Mobilfunknetzen zu Engpässen kommt», sagte Swisscom-Chef Carsten Schloter in einem Interview mit der «Aargauer Zeitung» vom Freitag.

(knob/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Sunrise nimmt einen harten Sparschnitt vor: Der zweitgrösste Telekomkonzern der Schweiz entlässt 140 Angestellte. Für ... mehr lesen
Der Telekomkonzern muss Sparmasnahmen verfügen.
Biel - Die Neuvergabe aller Mobilfunkfrequenzen an Sunrise, Orange und die Swisscom in der Auktion vom letzten Februar hat ... mehr lesen
Zwei Möglichkeiten: Entweder die Arbeitsfrequenz ändern, oder ein neues Gerät kaufen.
Business VoIP und virtuelle Telefonanlage VPBX
e-fon AG
Albulastrasse 57
8048 Zürich
Vodanet, Ihr kompetenter Partner für Sprach- und Datenkommunikationslösungen
Die professionelle SMS-Businesslösung
Facebook hofft auf fünf Milliarden Mitglieder im Jahr 20130.
Facebook hofft auf fünf Milliarden Mitglieder im Jahr ...
Facebook Initiative Internet.org  Neu Delhi - Seit Monaten versuchte Facebook mit einer gross angelegten Kampagne, sein Angebot für Gratis-Zugänge zum Netz in Indien zu retten. Doch vergeblich: Die Telekom-Regulierer verboten jegliche Ausnahmen für einzelne Online-Services.  
Mehr Onlineberatung  Zürich - Erstmals seit Jahren ist 2015 beim Schweizer Sorgentelefon Tel143 die Zahl ...
Beratende mussten weniger oft zum Telefonhörer greifen.
Immer weniger Leute tippen ihre SMS ein.
SMS verfassen leicht gemacht  Immer mehr Menschen sprechen mit ihren Smartphones und vertrauen dabei auf ...  
Wegen Busse: 186 Mio. Franken weniger  Bern - Die Swisscom hat im vergangenen Jahr eine Gewinneinbusse hinnehmen müssen. Beim ...  
Swisscom erleidet einen Gewinneinbruch.
Titel Forum Teaser
  • Midas aus Dubai 3761
    Glaub ich nicht Na dazu müsste man das TTIP-Abkommen aber ja auch erst mal lesen ... So, 07.02.16 11:23
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3715
    Abkommen TTIP ist das Beste was Europa passieren kann. Es braucht strenge ... Do, 04.02.16 09:55
  • Pacino aus Brittnau 710
    Zu spät . . . Die atomare Verseuchung ist beispielsweise im Irak, aber auch in Japan, ... Di, 19.01.16 07:52
  • HeinrichFrei aus Zürich 407
    Davos: Wird auch über eine weltweite atomare Abrüstung diskutiert? Wird in Davos auch über eine weltweite atomare Abrüstung diskutiert? ... Mo, 18.01.16 14:37
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3715
    Seit... dem Anschlag durch den Islamisten Merah ist die Rate an antisemitischen ... Mo, 11.01.16 17:52
  • Pacino aus Brittnau 710
    Rosarote Brille . . . Wir wären schon längst in der Lage, intelligentere Energiesysteme (auch ... Mo, 04.01.16 18:38
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3715
    Dass... die Chinesen in der Rüstungstechnologie noch deutlich hinterherhinken ... Do, 31.12.15 16:45
  • Kassandra aus Frauenfeld 1664
    Wind und Sonne kann man auch durch Sanktionen und Kriege nicht lahmlegen! Die ... Mo, 28.12.15 17:53
Meister wechselt von der CS zu Implenia.
Green Investment Hans-Ulrich Meister soll Implenia-Präsident werden Zürich - Von der Bank- in die Baubranche: ...
Es ist wichtig, den richtigen Umgang mit den eigenen Daten zu lernen.
Startup News Eigene Daten richtig schützen - Methoden und Programme zum Datenschutz Das Internet hat die wichtigsten Bereiche des alltäglichen Lebens übernommen, sei es Online Banking, Familienerinnerungen, soziales ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
Wettbewerb
   
Die geladenen Gäste werden eine Fahrt durch den mit 57 Kilometern längsten Bahntunnel der Welt machen.
Gotthard-Basistunnel  Bern - 160'000 Personen haben sich bis zum Ablauf des Wettbewerbs für Fahrkarten in jenen beiden Zügen beworben, die am 1. ...
Eröffnungsfahrt zu gewinnen  Bern - Wer am 1. Juni 2016 in einem der beiden Züge, die den Gotthard-Basistunnel eröffnen, mitfahren will, kann sich nun um Fahrkarten bewerben. ...
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
K Logo
K
05.02.2016
05.02.2016
Bike Lady .ch Logo
05.02.2016
05.02.2016
SANTO Logo
03.02.2016
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DI MI DO FR SA SO
Zürich 0°C 7°C bewölkt, wenig Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Basel 4°C 7°C bewölkt, wenig Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen
St.Gallen 2°C 12°C leicht bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen
Bern 2°C 12°C bewölkt, wenig Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen
Luzern 0°C 15°C leicht bewölkt bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen
Genf 4°C 12°C bewölkt, wenig Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Lugano 4°C 9°C bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten