Fast 18,2 Millionen ohne Arbeit
Arbeitslosenzahl in der Eurozone steigt auf Rekordwert
publiziert: Montag, 1. Okt 2012 / 11:36 Uhr
Spanien und Griechenland trifft die Arbeitslosigkeit am stärksten.
Spanien und Griechenland trifft die Arbeitslosigkeit am stärksten.

Luxemburg - In der Eurozone ist die Arbeitslosigkeit auf einen neuen Rekordwert gestiegen: In den 17 Euro-Ländern waren im August 18,196 Millionen Menschen ohne Job. Das entspricht einer Rekordarbeitslosenquote von 11,4 Prozent.

Richtig anstellen leicht gemacht
quitt.ch
Badenerstrasse 141
8004 Zürich
6 Meldungen im Zusammenhang
Damit waren in der Eurozone im August 34'000 Menschen mehr ohne Arbeit als noch im Vormonat, wie die EU-Statistikbehörde Eurostat nun aufgrund korrigierter Zahlen mitteilte.

Vor einem Monat hatte die Behörde die Zahl der Arbeitslosen aufgrund erster Berechnungen noch mit 18,002 Millionen angegeben - erstmals waren damit in den Euro-Ländern mehr als 18 Millionen Menschen ohne Job. Im Vergleich zum August des vergangenen Jahres gab es in der krisengeschüttelten Eurozone nach den aktuellen Berechnungen 2,144 Millionen mehr Arbeitslose.

Spanien und Griechenland an der Spitze

Weiterhin am härtesten betroffen sind die Krisenländer Spanien und Griechenland: In Spanien ist mehr als jeder Vierte ohne Arbeit. Die Arbeitslosenquote stieg im August jedoch im Vergleich zum Vormonat nur leicht von 25,0 auf 25,1 Prozent. Für Griechenland lag der für Juni angegebene Wert bei 24,4 Prozent nach 23,5 im Vormonat.

Deutschland gehört zu den Euro-Ländern mit den niedrigsten Arbeitslosenquoten. Die Gruppe wird angeführt von Österreich mit einer Quote von 4,5 Prozent, gefolgt von Luxemburg und den Niederlanden mit 5,2 beziehungsweise 5,3 Prozent sowie Deutschland mit unveränderten 5,5 Prozent Arbeitslosigkeit nach Eurostat-Berechnung.

Für die gesamte EU liegt die Arbeitslosigkeit mit 10,5 Prozent ebenfalls auf einem Höchststand. Das entspricht 25,466 Millionen Arbeitslosen in allen 27 EU-Ländern.

(bg/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
1
Forum
Machen Sie auch mit! Diese wirtschaft.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Nürnberg - Die Schuldenkrise lässt immer mehr Griechen, Spanier, Portugiesen und Italiener nach einer Arbeit in Deutschland suchen. Die Zahl der Beschäftigten aus den vier ... mehr lesen
Die Zahl der Beschäftigten aus den vier Euro-Krisenstaaten legte binnen Jahresfrist um 7,6 Prozent oder 33'000 zu. (Symbolbild)
Ein Ende des Trends ist nicht in Sicht. (Symbolbild)
Luxemburg/Brüssel - Die Schuldenkrise hat die Zahl der Arbeitslosen in der Eurozone ... mehr lesen
Athen - Die Arbeitslosenquote ist in Griechenland im Juli auf 25,1 Prozent gestiegen. Die Statistikbehörde erklärte am Donnerstag in Athen, im Juli hätten 1,26 Millionen Griechen keine Arbeit gehabt. mehr lesen 
Paris - In Frankreich ist die Zahl der Arbeitslosen im August erstmals über die Marke von drei Millionen geklettert. Dies ist der ... mehr lesen 1
In Frankreich ist die Arbeitslosigkeit auf dem höchsten Stand seit 1999. (Symbolbild)
Weitere Artikel im Zusammenhang
Wien - Die Arbeitslosigkeit in den OECD-Ländern ist weiter gestiegen. Im Mai 2012 waren rund 48 Millionen Menschen ohne Arbeit - fast ... mehr lesen
Da es sehr wenig Arbeitsplätze gibt, sind diese heiss begehrt. (Symbolbild)
Anwaltskanzlei für Arbeitsrecht
Anwaltspraxis A. Gantenbein
Sonnhaldenstrasse 28
9536 Schwarzenbach
Die Suchmaschine für Jobs und Stellenangebote
x28 AG
Seestrasse 40
8800 Thalwill
Die allermeisten Migranten sind motiviert und leistungswillig.
Die allermeisten Migranten sind motiviert und ...
Integration  Bern - Das Potenzial der in der Schweiz lebenden Migrantinnen und Migranten soll besser genutzt und deren Integration am Arbeitsplatz verstärkt gefördert werden. Konkret sollen im Vergleich zu 2011 zusätzliche 2000 anerkannte Flüchtlinge und vorläufig aufgenommene Menschen erwerbstätig werden. 
Sommaruga in Davos: «Migration ist ein Prozess, kein Problem» Davos GR - Für Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga muss ...
Zahl der Asylgesuche steigt 2014 Bern - Im vergangenen Jahr haben 23'765 Menschen der Schweiz um Asyl ersucht. Das waren ... 1
Versicherungen Gute Anlagerendite  Bern - Der lange Zeit arg gebeutelten Pensionskasse der SBB ...  
Hauptproblem für alle Pensionskassen seien aber die tiefen Zinsen. (Symbolbild)
Giroguthaben stark gestiegen Zürich - Mitte Januar hat die SNB den Euro-Mindestkurs aufgegeben. Die Beibehaltung wäre sehr teuer geworden, sagte ...
Die Entwicklung der Giroguthaben gilt als Indiz dafür, ob und wie stark die SNB im Devisenmarkt interveniert, um eine zu starke Franken-Aufwertung zu verhindern.
Titel Forum Teaser
Es ist wichtig, den richtigen Umgang mit den eigenen Daten zu lernen.
Startup News Eigene Daten richtig schützen - Methoden und Programme zum Datenschutz Das Internet hat die wichtigsten Bereiche des alltäglichen Lebens übernommen, sei es Online Banking, Familienerinnerungen, soziales ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
Richtig anstellen leicht gemacht
quitt.ch
Badenerstrasse 141
8004 Zürich
Die Gewerkschaft
Übrigens: Hier könnte auch Ihr Unternehmen gefunden werden.
Erfassen Sie zuerst Ihr kostenloses Firmenporträt! Mit dem Firmenporträt präsentieren Sie Ihr Unternehmen und Ihre wichtigsten Dienstleistungen schnell und einfach auf dem wichtigsten KMU-Marktplatz der Schweiz.
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
P.I.I.T Logo
22.01.2015
SWIZZROCKER Logo
22.01.2015
kindline.ch Liebevolle Begleitung für Eltern und Babys Logo
21.01.2015
SOLIRAY INNOVATION SWISS Logo
21.01.2015
20.01.2015
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MO DI MI DO FR SA
Zürich -5°C -1°C bedeckt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall
Basel -4°C -1°C bedeckt, Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall
St.Gallen -4°C -0°C leicht bewölkt, Schneefall leicht bewölkt, Schneefall leicht bewölkt, Schneefall leicht bewölkt, Schneefall leicht bewölkt, Schneefall leicht bewölkt, Schneefall
Bern -3°C 1°C bedeckt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall
Luzern -3°C 1°C bedeckt, Schneefall leicht bewölkt, Schneefall leicht bewölkt, Schneefall leicht bewölkt, Schneefall leicht bewölkt, Schneefall leicht bewölkt, Schneefall
Genf -2°C 2°C bedeckt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall
Lugano -0°C 6°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten