Weiterbildungen sollen begünstigt werden
Arbeitnehmerdachverband fordert von Unternehmen Engagement
publiziert: Montag, 18. Jan 2016 / 15:45 Uhr
Arbeitgeber müssen laut Arbeitnehmerdachverband in Zukunft die Weiterbildungen von Angestellten «begünstigen».
Arbeitgeber müssen laut Arbeitnehmerdachverband in Zukunft die Weiterbildungen von Angestellten «begünstigen».

Bern - Der Arbeitnehmerdachverband Travail.Suisse fordert die Unternehmen zu mehr Engagement in der Weiterbildung auf. Die Arbeitgeber sehen dagegen diese Aufgabe in der Verantwortung jedes Einzelnen.

2 Meldungen im Zusammenhang
Als «Meilenstein in der Lebenswelt der Arbeitnehmenden» erachtet Travail.Suisse-Präsident Adrian Wüthrich das neue Weiterbildungsgesetz, das ab Januar 2017 erstmals die Erwachsenenbildung regelt. Der Präsident von Travail.Suisse hielt an einer Medienkonferenz am Montag in Bern fest, dass die Weiterbildung für den Erhalt und Ausbau der Arbeitsmarktfähigkeit der Arbeitnehmenden von zentraler Bedeutung sei.

Der Verband begrüsst es daher, dass das Gesetz die Weiterbildung künftig zur Fürsorgepflicht des Arbeitgebers macht. Zwar trägt gemäss dem Gesetzestext jeder einzelne die Verantwortung für seine Weiterbildung selber. Die öffentlichen und privaten Arbeitgeber müssen jedoch die Weiterbildung von Mitarbeitenden «begünstigen».

Jacques-André Maire, Nationalrat (SP/NE) und Vize-Präsident von Travail.Suisse, erwartet von Arbeitgebern konkret, dass sie ihre Mitarbeitenden für das Thema Weiterbildung sensibilisieren und ihnen dabei helfen, den Bedarf oder das Potential zur persönlichen und beruflichen Weiterentwicklung zu bestimmen. Zudem sollten die Unternehmen die Mitarbeitenden durch finanzielle oder zeitliche Ressourcen bei der Planung und Umsetzung von Weiterbildungen unterstützen.Neues

Arbeitgeberverband wehrt sich

Diese Ressourcen würden die Unternehmen bereits jetzt bereitstellen, schreibt der Arbeitgeberverband in einer Mitteilung. Rund zwei Drittel aller Erwerbstätigen würden bei ihrer Weiterbildung unterstützt. Fast die Hälfte aller Weiterbildungskurse werde zudem von Unternehmen selber organisiert und durchgeführt.

Aus Sicht des Arbeitgeberverbandes liegt die Verantwortung bei den Arbeitnehmenden selber. Sie müssten die fachlichen und persönlichen Qualifikationen eigenverantwortlich weiterentwickeln, um langfristig erfolgreich am Erwerbsleben teilzunehmen.

Umstrittene Rolle der Arbeitgeber

Bruno Weber-Gobet, Leiter Bildungspolitik bei Travail.Suisse, verweist darauf, dass sich auch die Arbeitnehmendenverbände für optimale Rahmenbedingungen einsetzen und Arbeitnehmende bei der Entwicklung und Umsetzung von Weiterbildungsstrategien unterstützen müssten.

Die Rolle der Arbeitgeber war während der parlamentarischen Phase bis Zuletzt umstritten: Der Nationalrat wollte den Unternehmen zunächst keinerlei Verantwortung für die Weiterbildung übertragen. Der Ständerat beharrte jedoch auf einer Bestimmung, wonach Arbeitgeber die Weiterbildung ihrer Mitarbeitenden begünstigen sollen.

(arc/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Die vierte industrielle ... mehr lesen
Die industrielle Revolution wird laut Experten fünf Millionen Menschen den Job kosten.
Travail.Suisse fordert Bildungspolitik für ältere Arbeitnehmende.
Bern - Der Arbeitnehmenden-Dachverband Travail.Suisse fordert eine Bildungspolitik für ältere Arbeitnehmende und ein übergeordnetes Konzept zum Wiedereinstieg. So soll das ... mehr lesen
Um als Global Player Erfolg zu haben, müssen zahlreiche Voraussetzungen stimmen - sei es das gewählte Expansionsland, die richtige Produktidee oder schlicht eine solide Finanzierung.
Um als Global Player Erfolg zu haben, müssen ...
Wie gelingt einem Unternehmen die Internationalisierung?  Ist von einer Internationalisierung die Rede, so bezieht sich dies meist auf eine Firmenstrategie bzw. die künftige Entwicklung eines Unternehmens. Der Fokus liegt auf dem internationalen Markt, wodurch Produkte und Dienstleistungen nicht nur national, sondern auch auf Auslandsmärkten oder gar weltweit angeboten werden können. mehr lesen 
Krise noch nicht überstanden  Paris - Die französische Regierung bemüht sich um eine Lösung der Benzinkrise. Dazu diente am Samstag auch ein Treffen mit Vertretern des Öl- und des Transportgewerbes. An der Arbeitsrechtsreform will die Regierung aber festhalten. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Energie sparen, Elektroauto
Startup News So spart man mit dem Elektroauto Die Anschaffung eines Elektroautos mag sich für manche immer noch ein wenig futuristisch anhören, sind sie ja tatsächlich in der Form, wie wir sie heute kennen, erst ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
Publinews
         
Das rege Messegeschehen aus der Vogelperspektive.
Publinews SOM & Swiss eBusiness Expo  Am 5. und 6. April trifft sich die Online-Branche in Zürich. Rund 80 Programmpunkte werden eindrucksvoll beweisen, ... mehr lesen
Was sind die Hausaufgaben für Schweizer Unternehmen bei der Digitalisierung?
Publinews Swiss Online Marketing & Swiss eBusiness Expo  Google, Post, Handel Schweiz, VSV, GS1: Am Mittwoch, den 5. April diskutieren Big Player und Marktexperten über das «Schreckgespenst Digitalisierung - ... mehr lesen
saleduck.ch, Luc van der Blij
Publinews Ziel: die teure Schweiz günstiger machen!  Das Affiliate Marketing ist heute ein nicht mehr wegzudenkender Teil eines jeden erfolgreichen e-Commerce Unternehmens. ... mehr lesen
Die Garage wird inzwischen auch gerne als Hobbywerkstatt genutzt.
Publinews Unglaublich, aber wahr: Die Entwicklung macht selbst vor Garagen und Torantrieben keinen Halt. Wer sich früher aufgrund eines geringen Budgets noch mit ... mehr lesen
Das Leben ist gut - auch mit Velo?
Publinews Verträumt und sinnlich verklärend mag da der eine oder andere (vermutlich) ältere Zeitgenosse in den notorisch beschworenen «guten alten Zeiten» schwelgen, als ein Velo noch ... mehr lesen
Eine Hütte in den Schweizer Bergen - doch bis man sie erst einmal gefunden hat...
Publinews Pauschalreisen, klassische Hotelzimmer mit Zimmerservice, Essenspaketen und Getränke inklusive à Pauschalreisen, klassische ... mehr lesen
Die Besucher erwarten zwei kompakte Tage, an denen sich alles um Digital Marketing und E-Business dreht.
Publinews Swiss Online Marketing und Swiss eBusiness Expo  Swiss Online Marketing und Swiss eBusiness Expo sind das jährliche Gipfeltreffen für Digital Marketing und E-Business. Am 5. und 6. April ... mehr lesen
Publinews Mehr Wissen - Grosses bewegen  Die WKS KV Bildung ist mit rund 5900 Absolventinnen und Absolventen in der Grund- und Weiterbildung das grösste Bildungsunternehmen im ... mehr lesen
Publinews Enabling new business  Von besser informierten GL bis zum E-Commerce im Exportmarkt - digitale Tools nutzen in der ganzen Wertschöpfungskette. Netcetera-CEO Andrej Vckovski ... mehr lesen
Erfolg durch zielgerichtete Planung.
Publinews CRM  In einer Zeit übersättigter Märkte ist nicht mehr die Suche nach einem Produkt oder Lieferanten der Flaschenhals, sondern das Aufspüren von Bedarf und neuen ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
AirLoc Logo
25.04.2017
VERSUS ALTERNATIVE SOLUTION Logo
25.04.2017
VERSUS ALTERNATIVE SOLUTION Logo
25.04.2017
SWISSCOGNITIVE Logo
24.04.2017
L'Orthéria Logo
24.04.2017
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 10°C 14°C stark bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen trüb und nass
Basel 11°C 15°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 11°C 12°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen starker Schneeregen
Bern 11°C 14°C stark bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass Schneeregen
Luzern 10°C 15°C stark bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen trüb und nass
Genf 13°C 13°C stark bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass bewölkt, etwas Regen
Lugano 11°C 14°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen trüb und nass
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten